Tag-Archiv | Wissenschaftler

Über den Film „Jenseits der Sinne“

zum Film: Hier!

Der Film „Jenseits der Sinne“

Kann man mit Verstorbenen kommunizieren?

Wie genau Menschen mit dem Jenseits und anderen Seins-Ebenen Kontakt aufnehmen und welche Erfahrungen sie dabei machen, zeigt diese einzigartige Dokumentation. Erlebe, wie Forscher mit ihren ausgeklügelten Geräten in den Dialog mit Wesen in unbekannten Sphären treten, wie äußert sensitive Medien mit den Bewohnern im Jenseits Kontakt aufnehmen und den Menschen im Diesseits deren Botschaften übermitteln.

Dokumentarfilm | 2018 | 88 Minuten | Deutsch | Regie: Johann Nepomuk Maier | mit Paul Meek, Sam Hess, Hans-Otto Knig, Kai Mügge und Augustin Orea

Seit Anbeginn unserer Geschichte gibt es Sensitive, Seher und Schamanen, welche mit einer besonderen Gabe ausgestattet sind – sie können in andere, weitere Sphären des Seins blicken. Auch Wissenschaftler, welche an den Grenzbereichen der Realität forschen, haben einen Zugang gefunden, mit Verstorbenen und unsichtbaren Wesenheiten in anderen Existenzebenen und Dimensionen zu kommunizieren.

Wie genau diese Menschen mit dem Jenseits und anderen Seins-Ebenen Kontakt aufnehmen und welche Erfahrungen sie dabei machen, zeigt diese einzigartige Dokumentation. Erlebe, wie Forscher mit ihren ausgeklügelten Geräten in den Dialog mit Wesen in unbekannten Sphären treten, wie äußert sensitive Medien mit den Bewohnern im Jenseits Kontakt aufnehmen und den Menschen im Diesseits deren Botschaften übermitteln.

Protagonisten im Film:
• Das bekannteste europäische Medium, Paul Meek. Paul Meek empfängt Botschaften von Verstorbenen und übermittelt diese direkt an Angehörige.
• Sam Hess gewährt Einblicke in den Lebensraum der irdischen Flora und Fauna und erzählt, was es mit den unzähligen Naturgeistern auf sich hat.
• Der Physiker und Psychologe Hans-Otto König betreibt seit rund 50 Jahren Grundlagenforschung im Dialog mit der geistigen Welt. Die Botschaften, die er erhielt, wurden mittels der Instrumentellen-TransKommunikation (ITK) mit Bild und Ton aufgezeichnet.
• Mit dem Tieftrance-Medium Kai Mügge erleben wir das Mysterium einer Séance, bei der die physikalischen Grenzen der Realität sichtbar erweitert werden und im Raum Erscheinungen und Materialisationen auftreten, welche über die bekannten Gesetze der Physik hinausreichen
• Der südamerikanische Schamane Agustin Orea berichtet über seine Gabe, die Aura des Menschen zu lesen und seinen Zugang zum Informationsfeld der unsichtbaren Ebenen.

 

Zum Film: Hier!

 

Der Tod ist die Pforte zur Wirklichkeit

DENKE ANDERS BLOG

Solange wir uns zurück erinnern, haben Philosophen, Wissenschaftler und religiöse Menschen über das Phänomen „Tod“, und was danach geschieht, nachgedacht. Gibt es ein Leben nach dem Tod, oder verschwinden wir einfach in das große Unbekannte? Es gibt ebenso die Möglichkeit, dass es etwas wie den Tod garnicht gibt!

Death Is an Illusion
 Eine neue wissenschaftliche Theorie besagt, dass der Tod nicht das Endereignis ist, wie wir denken. Vor einiger Zeit berichteten Wissenschaftler, dass sie den ersten Beweis für ein existierendes parallel-Universum gefunden haben. Diese Entdeckung bringt uns zum Nachdenken.

Robert Lanza, MD, Wissenschaftler, Theoretiker und Autor des Buches ‚Biozentrismus‘ – Wie Leben und Bewusstsein der Schlüssel zum Verständnis der wahren Natur des Universums sind, denkt, dass es viele Gründe gibt, warum wir nicht sterben werden.

Für Lanza ist der Tod keinesfalls das Ende, wie wir denken. „Wir glauben, dass wir sterben werden, weil es das ist, was wir gelernt haben“, sagt Robert Lanza in…

Ursprünglichen Post anzeigen 427 weitere Wörter

Ins Licht

Ins Licht

zum Buch: HIER!

Pressestimmen
»Ich hatte selbst drei Nahtoderfahrungen und kann dieses Buch nur allen empfehlen, die sich fragen, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.« (Dannion Brinkley, Autor von GEBORGEN IM LICHT)

»Mit äußerster Feinfühligkeit zeigt Dr. John Lerma, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern die Wiedervereinigung mit unserer wahren Natur.« (Meg Blackburn Losey, Autorin von THE CHILDREN OF NOW)

Kurzbeschreibung
WAS SEHEN MENSCHEN, BEVOR SIE STERBEN?

»In meinem Innersten bin ich ein Wissenschaftler, und es fiel mir nicht leicht, die Vorstellung von Engeln und nicht-physischen Wesenheiten zu akzeptieren. Ich glaubte, die Wissenschaft hätte noch nicht genug getan, um das Leben genauer zu definieren, daher stand ich der scheinbar großen Anzahl übernatürlicher Begebenheiten, die dem Tod vorausgingen, sehr skeptisch gegenüber. Wenn irgend möglich, fand ich eine rationale Erklärung und schrieb die Visionen der Patienten ihrer fortgeschrittenen Erkrankung, Medikationen oder einem totalen Abschalten der Körpersysteme zu. Dennoch begannen sowohl die Ähnlichkeit und schiere Vielzahl der Geschichten als auch diverse unerklärliche Phänomene immer stärker auf etwas anderes hinzudeuten.«

Die Berichte in diesem Buch stammen von Hospiz-Patienten während ihrer letzten Stunden, bevor sie ihre größte und heiligste Reise antraten.

Mehr über dieses Buch und diese Thematik finden Sie auf AmraVerlag.de!

Buchrückseite
Was sehen Menschen, bevor sie sterben?»In meinem Innersten bin ich ein Wissenschaftler, und es fiel mir nicht leicht, die Idee von Engeln und nicht-physischen Wesenheiten zu akzeptieren. Ich glaubte, die Wissenschaft hätte noch nicht genug getan, um das Leben genauer zu definieren, daher stand ich der scheinbar großen Anzahl übernatürlicher Begebenheiten, die dem Tod vorausgingen, sehr skeptisch gegenüber. Wenn irgend möglich, fand ich eine rationale Erklärung und schrieb die Visionen der Patienten ihrer fortgeschrittenen Erkrankung, Medikationen oder einem totalen Abschalten der Körpersysteme zu. Dennoch begannen sowohl die Ähnlichkeit und schiere Vielzahl der Geschichten als auch diverse unerklärliche Phänomene immer stärker auf etwas anderes hinzudeuten.«Die Berichte in diesem Buch stammen von Hospiz-Patienten während ihrer letzten Stunden, bevor sie ihre größte und heiligste Reise antraten.Dannion Brinkley, Autor von Geborgen im Licht: »Ich hatte selbst drei Nahtoderfahrungen und kann dieses Buch nur allen empfehlen, die sich fragen, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.«Meg Blackburn Losey, Autorin von The Children of Now: »Mit äußerster Feinfühligkeit zeigt Dr. John Lerma, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern die Wiedervereinigung mit unserer wahren Natur.«

Ins Licht

Ins Licht

Zum Buch: HIER!

Pressestimmen
»Ich hatte selbst drei Nahtoderfahrungen und kann dieses Buch nur allen empfehlen, die sich fragen, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.« (Dannion Brinkley, Autor von GEBORGEN IM LICHT)

»Mit äußerster Feinfühligkeit zeigt Dr. John Lerma, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern die Wiedervereinigung mit unserer wahren Natur.« (Meg Blackburn Losey, Autorin von THE CHILDREN OF NOW)

Kurzbeschreibung

WAS SEHEN MENSCHEN, BEVOR SIE STERBEN?

»In meinem Innersten bin ich ein Wissenschaftler, und es fiel mir nicht leicht, die Vorstellung von Engeln und nicht-physischen Wesenheiten zu akzeptieren. Ich glaubte, die Wissenschaft hätte noch nicht genug getan, um das Leben genauer zu definieren, daher stand ich der scheinbar großen Anzahl übernatürlicher Begebenheiten, die dem Tod vorausgingen, sehr skeptisch gegenüber. Wenn irgend möglich, fand ich eine rationale Erklärung und schrieb die Visionen der Patienten ihrer fortgeschrittenen Erkrankung, Medikationen oder einem totalen Abschalten der Körpersysteme zu. Dennoch begannen sowohl die Ähnlichkeit und schiere Vielzahl der Geschichten als auch diverse unerklärliche Phänomene immer stärker auf etwas anderes hinzudeuten.«

Die Berichte in diesem Buch stammen von Hospiz-Patienten während ihrer letzten Stunden, bevor sie ihre größte und heiligste Reise antraten.

Seele. Eine unsterbliche Idee

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung
Was den Menschen zum Menschen macht

Unsterblich oder gar nicht existent? Die Frage nach der Seele beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden und sie stellt sich heute drängender denn je. Denn in unserer kalten Hightech-Welt wächst das Bedürfnis nach Sinn und Spiritualität. Der Wissenschaftsjournalist Thomas Vašek begibt sich auf die fesselnde Suche nach einem Organ, über dessen Beschaffenheit sich Philosophie und Religion, Psychologie und Naturwissenschaften bis heute höchst uneins sind.

Die schwere Demenzerkrankung seines Vaters konfrontiert Thomas Vašek mit schwierigen Fragen: In welchem geistigen Zustand befindet sich sein Vater? Hat er noch ein Selbst? Was passiert mit seiner Seele, wenn er stirbt? Fragen, die viele Menschen umtreiben, denn der Gedanke an eine unabhängig vom Körper existierende Seele ist angesichts von Gebrechlichkeit und Tod ein großer Trost – auch wenn viele Wissenschaftler davon überzeugt sind, dass alle geistigen und psychischen Vorgänge auf hirnphysiologischen Prozessen beruhen.

Thomas Vašeks Buch handelt von dem Versuch, dem Seelen-Rätsel auf die Spur zu kommen. Sein Streifzug durch die Jahrhunderte und Disziplinen – von der antiken Philosophie bis zur modernen Neurowissenschaft – fördert so manche Überraschung zutage: unter anderem, dass sich die uralten Vorstellungen des Buddhismus und die moderne Hirnforschung erstaunlich nahekommen. – Jede Menge Stoff zum Nachdenken über eine der größten Menschheitsfragen.

Für Menschen auf der Suche – nach Erkenntnis, nach Sinn, nach Trost im Angesicht von Krankheit und Tod.

Über den Autor
Thomas Vasek, geboren 1968 in Wien, arbeitete als Journalist für Magazine in Österreich und Deutschland. Unter anderem war er Chefredakteur der deutschen Ausgabe von Technology Review, dem Magazin des „Massachusetts Institute of Technology“. Zuletzt war er Chefredakteur des P.M. Magazins. Derzeit ist Thomas Vasek selbstständig als Journalist sowie als Buchautor tätig. Von ihm erschien zuletzt „Ich denke, also bin ich“ (Rowohlt 2009). Thomas Vasek lebt in München.

Der verletzte Mensch

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung

Wie kleine Kränkungen den Lebensweg prägen und was wir daraus lernen können

Jeder Mensch erfährt im Laufe seines Lebens Verletzungen. Es sind kleine Wunden, die zu großem Schmerz wuchern können. Ein unbedachtes Wort, eine kleine Unachtsamkeit kann zu Ausgrenzung, Verrat, Demütigung und Vertrauensbruch führen. Manchmal verletzten wir uns sogar selbst. Was unterscheidet Menschen, die an ihren Verletzungen zerbrechen von jenen, die sogar daran wachsen? Andreas Salcher interviewte Wissenschaftler und sprituelle Autoritäten, um gesellschaftliche Muster aufzudecken. Er zeigt, dass jede Kränkung den Weg zu einem besseren Leben weisen kann.

Über den Autor

Dr. Andreas Salcher, 1960 in Wien geboren, studierte Betriebswirtschaft und absolvierte ein „Executive Program“ an der Harvard-Universität. 1987 wurde er zum jüngsten Mitglied des Wiener Landtags gewählt, dem er insgesamt zwölf Jahre angehörte. Er ist Mitbegründer der ersten österreichischen Schule für besonders Begabte und initiierte 2007 das globale Bildungsprojekt „The Curriculum Project – Creating the School of Tomorrow“. Seine Bücher „Der talentierte Schüler und seine Feinde“, „Der verletzte Mensch“ und „Meine Letzte Stunde“ wurden zu Bestsellern.

Machst DU etwas sehr lange……

~~~~~

„Wenn du etwas so machst,

wie du es seit zehn Jahren gemacht hast,

dann sind die Chancen groß,

dass du es falsch machst.“

~~~~~

Charles Kettering, eigentlich Charles Franklin Kettering
War Farmer, Schullehrer, Ingenieur, Wissenschaftler, Erfinder und Philosoph. Er hielt über 150 Patente. Unter anderem hat er die Batteriezündung mittels eines elektrischen Anlassers und die elektrische Fahrzeugbeleuchtung erfunden.
* 29.08.1876 auf einer Farm in der Nähe von Loudonville (Ohio), USA
† entweder am 24.11.1958 oder am 25.11.1958 in Dayton (Ohio), USA

Fehler und Erfolg

„Jeder Fehler ist ein Schritt zum Erfolg.“

*********************

William Whewell
War ein englischer Wissenschaftler, Priester, Philosoph und Theologe.
* 24.05.1794 in Lancaster (Lancashire), England
† 06.03.1866 in Cambridge (Cambridgeshire), England