Tag-Archiv | Trauer

Seelischer Schmerz: Wie wir damit (nicht) umgehen sollten

Wer kennts`s?

Wegbegleiter - Fährtensucher - Wellenreiter

Alles tut weh. Die Seele reibt sich wund an der Wirklichkeit. Alte Wunden liegen plötzlich offen. Der Körper reagiert bereits. Mit Schmerzen, Schlaflosigkeit, Magenproblemen, was auch immer…

Wie reagierst du darauf? Schmerz ist ja ein Indikator, dass etwas in dir geschieht und nach Heilung ruft. Diesen Indikator kann man vielfach falsch verstehen…:

  • Gegen sich selbst wenden.„Ich habe den Schmerz verdient, ich bin nicht schön, nicht gewünscht, irgendwo ist es richtig, wenn ich seelisch leide.“ Daraus folgen dann manchmal Hass gegen sich selbst, Selbstbestrafung, die unbewusste Suche nach Menschen, die einen genauso behandeln, wie man selbst von sich denkt, Selbstverletzung… Gott spricht: „Tu dir das nicht an! Dein Körper ist ein Tempel des Heiligen Geistes, ich habe dich gewollt. Das Leben hat dir Wunden geschlagen, aber du nimmst sie wahr, wie gut! Die meisten Menschen gehen darüber hinweg… du bist begabt, gewollt, du bist mein Kind…“
  • Verdrängen. „Ich muss…

Ursprünglichen Post anzeigen 409 weitere Wörter

Shift update 4/3 – 6/3

So ist es, vielen Dank liebe Jada 🙂

KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

images

Ich möchte mit einer Wunderbaren Nachricht die mir Christina für alle aus dem Elementarreich und jenen die sich damit verbunden fühlen, zukommen ließ – vielen lieben Dank dir dafür – beginnen.

Am 29/2 wurde eine sehr mächtige Kosmische Trägerwelle durch 18.971 Erdgebundene Wesen um 22.22h initiiert, die nun eure Schwingung in große Höhen schweben lässt.

DER KRIEG IST BEENDET – DIE LIEBE ZU GAIA HAT ÜBER DIE DUNKELHEIT GESIEGT.

Nun müsst ihr nur noch auf eurer Ebene aufhören zu kämpfen und die Wunder und Geschenke in Empfang nehmen.

Ich spreche hier zu euch als einmaliger Seelenausdruck des großen goldenen Königsdrachen und wiedervereintem Zwillingsstrahl Seraphim ( Gottes erstem Engel) Seraphim Sieben.

Wir leben hier bereits das Leben, welches Gottes Quelle für uns gedacht hat und empfangen jeden Tag mehr Wunder. Der Krieg ist beendet und die Liebe zu Gaia hat gesiegt.

Ich bin der große goldene Königsdrache

teilen teilen teilen…..

Christina…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.013 weitere Wörter

Abschied – Teil 2

… weitere 3 Jahre später… nach: „Ein weiterer Verlust„…

Seelenliebe

Es folgt ein weiterer Auszug aus meinem ersten Buch „Barfuß übers Lavafeld“, welches leider nicht mehr im Handel erhältlich ist. Doch auch diesen Auszug hier möchte ich gern mit euch teilen:

Bis Freitag hörte ich nichts von ihm, auch nicht von meiner Tochter, bis auf einen kurzen Anruf, ob ich sie nun zu ihrem Vater abgeschoben hätte, das tat sehr weh, aber ich bleib hart, ich konnte ihren Schmerz verstehen, doch ich wollte mich nicht mehr erpressen lassen. Am Abend sind Andi und ich essen gegangen….. und ich konnte es mir nicht verkneifen einen Zettel mit der Bitte um Rückruf bei meinem geschiedenen in den Postkasten zu stecken…. Andi meinte das bringt nichts, doch am Samstag hatte ich einen Anruf auf meinem Handy…. Mein Ex…. Somit hatte ich nun auch seine neue Handynummer. Ich rief ihn zurück und er fragte mich ob wir uns denn noch nicht eingekriegt hätten…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.079 weitere Wörter

Abschied

…. es ist schon so lange her…… 2002….

Seelenliebe

     Foto von: Jürgen Helm

zur Homepage

————————————————-

__/)___/)______./¯“““/‘)
¯¯¯¯¯¯¯)¯¯)¯¯¯’_„„„,)

Kopiere diese Rose…

… wenn Du jemand im Himmel hast,

den Du nie vergessen wirst….

So war es heute auf vielen Pinnwänden bei Facebook zu lesen. Auch ich habe diese Rose kopiert und auf meine Pinnwand gesetzt, im Gedenken an meinen Vater.

Er ging seit mehr als 9 Jahren von uns,  plötzlich und unerwartet wie man dann so schön sagt. Heute fühlte ich mich durch diese Pinnwandeinträge wieder an diese Zeit erinnert – mit Abstand die schlimmste in meinem Leben 😦

Plötzlich und unerwartet…… hmmm nun im Rückblick muß ich gestehen, das dem nicht so war. Ich muß mir eingestehen, das ich es damals geahnt habe, schon Wochen vorher! Aber ich gestand es mir nicht ein, wollte es wohl auch nicht wahr haben. Heute erkenne ich die Anzeichen, wenn sich eine Seele entschlossen hat zu gehen, nur damals war es…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.941 weitere Wörter

Wie ist es, frei zu sein?

Danke sehr 🙂 Ja, wie ist es wahrlich frei zu sein? Definiere es für DICH! Setze es um und so dienst du dem großen Ganzen 🙂 ❤

Der Fall in die Dunkelheit und die Rückkehr ins Licht – Teil 2

Quelle: http://spiritgate.de/docs/mutter-quelle-der-fall-in-die-dunkelheit-und-die-rueckkehr-ins-licht-2.php

zu Teil 1: https://seelenliebe.wordpress.com/2015/04/29/der-fall-in-die-dunkelheit-und-die-ruckkehr-ins-licht-teil-1/

von Mutter Quelle, transkribiert von Kathryn May, 23.04.2015
Ungenehmigte Übersetzung: Gerhard Hübgen

Erde

In mehreren Teilen schildert Mutter Quelle zunächst den Ursprung der Dunkelheit in unserem Universum und dann, wie es dazu kam, dass die Menschheit in diesen Abwärtssog geraten ist, wie auch die Ereignisse, die den erneuten Aufstieg möglich machten. In diesem 2. Teil geht es darum, wie die dunkle Seite die Schwierigkeiten der Mütter der Erde mit ihren Kindern ausnutzten, um auf der Erde Fuß zu fassen.

 

Originaltitel (übersetzt):

Teil 2: Der Fall der Erzengelschwestern und die ersten Phasen des Abstiegs der Erde in die Dunkelheit

Mutter/Quelle:

Nun, meine lieben Kinder von Planet Erde, will ich euch die Geschichte des tragischen Falls in die Dunkelheit unserer geliebten Erzengel erzählen. Die meisten davon waren die weiblichen Gegenüber der Erzengel und Meister, die ihr so gut kennt und liebt. Es ist eine Geschichte, die noch nie bis zu diesem Tag erzählt wurde, denn wir wollten euch nicht von eurer Lichtarbeit ablenken oder Aufmerksamkeit für die Traurigkeit und den Verlust, den wir hier in den höheren Dimensionen fühlten, bis wir euch das letzte Kapitel geben konnten. Alles kehrt jetzt zum Ausgangspunkt zurück, und die Arbeit unserer geliebten Lichtarbeiter im Lichttempel macht es möglich, dass dieses unglückliche Kapitel in unserer Geschichte zur Lösung kommt.

Ich will weitermachen mit den Ereignissen auf der Erde, die die Frauen dazu brachten, die Seelen zu gebären, die durch ihre Lebenszeiten in der Dunkelheit auf Planeten im ganzen Universum so schrecklich geschädigt waren. Das Projekt begann durch das Auströmen von Liebe unserer Erdenkinder, die so positiv und dem Licht hingegeben waren, dass sie nichts anderes ermessen konnten, als eine schnelle Lösung und Heilung für die Seelen, denen sie so selbstlos anboten, sie zu erziehen.

Wir sahen, wie schwierig das wurde, und als wir in den Konzilen nachsannen, wie wir unseren Kindern am Boden helfen könnten, kam eine Anzahl unserer geliebten Erzengel und Lady Meister hervor, um den mutigen Frauen von Terra ihren Dienst anzubieten. Sie schlugen vor, als Walk-Ins oder neue Inkarnationen zu kommen, um die gebärenden Frauen zu unterstützen. Wir sahen, dass dies viel größere Möglichkeiten für Erfolg bieten würde, und deshalb stimmten wir mit einigen ernsten Bedenken zu. Wie könnten wir ihnen helfen, wenn sie hinter den dunklen Energien unerreichbar wären, sicherstellen, dass sie nicht den Gefühlen von Einsamkeit oder Isolation erliegen, die zu ihrem Niedergang führen könnten?

Die Schwestern, die mit großer Liebe verbunden waren, entwickelten einen Plan, um sich selbst und ihre Inkarnationen zu schützen. Sie würden zusammen als Höhere Selbste in die 4. Dimension absteigen, um in einem Netz enger und dauerhafter Verbindung Kontakt mit ihren Inkarnierten und miteinander zu halten. Das Netz würde von keinem von ihnen aufgebrochen werden können, ganz gleich wie schwierig die Bedingungen ihrer Inkarnierten auf der Erde wären. Die Höheren Selbste würden ihre Verbindungen zu uns, ihrer Mutter und ihrem Vater, und zu ihren Zwillingsseelen haben, die auch Unterstützung und Trost während dieses schwierigen Auftrags anbieten würden.

Die Zwillingsseelen, die geliebten Söhne unserer Herzen, stimmten dem Plan ebenso zu mit einigem Widerwillen und einigen Bedenken, was sie tun könnten, wenn sie den Kontakt zu ihren Geliebten verlieren, wenn die Dichte und das Vergessen des Lebens in einem menschlichen Körper zwischen ihnen stehen sollte. Die Söhne und Töchter überlegten zusammen mit der Hilfe von anderen in der Gemeinschaft des Himmels jeden Aspekt, den sie sich vorstellen konnten. Letztendlich wurde ein Plan für die Zwillingsflammen, die das Licht für ihre mutigen Zwillinge halten sollten, ausgearbeitet.

Es bestand Einigkeit, dass die dazugehörigen männlichen Zwillingsseelen in höheren Dimensionen bleiben würden, gegenseitig und mit Uns mit dem goldenen Faden verbunden, der Energie von Licht, als Absicherung, dass keiner von ihnen versucht wäre, in die Dunkelheit zu folgen, womit wir diejenigen am Boden jedesmal äonenlang hatten kämpfen sehen, wenn jemand auf einem dunklen Planeten inkarniert hatte, um zu versuchen Hilfestellung zu geben. Wir wollten keinen unserer geliebten Söhne und Töchter des Lichts verlieren, auch nicht für eine Lebenszeit.

Ich will euch die Namen der männlichen Partner geben, die euch am bekanntesten sind. Es ist keine vollständige Liste, denn es gibt einige Meister, die in höheren Dimensionen arbeiten, die euch nicht bekannt sind. Ich will euch nicht die weiblichen Namen geben, weil einige davon verloren gegangen sind, andere veränderten sich, und weil die ursprünglichen Schwestern (die ätherischen Höheren Selbste) diese Woche im Tempel ins Licht gebracht wurden, um zu neuen Seelen im Licht wiederhergestellt zu werden. Ihr ursprünglicher Status und ihre Namen als Erzengel und Meister gibt es nicht mehr. Ihre Original-Seelenvorlagen für das Höhere Selbst sind aufgelöst worden und sie existieren nicht mehr in ihren alten Identitäten, obwohl die meisten derzeitige Inkarnationen haben, die jetzt unter unserer eingehenden Betreuung stehen. Sie werden versorgt, indem sie Lebenskraft von Uns erhalten, völlig abgetrennt von ihren Höheren Selbsten, während ihnen erlaubt wird zu entscheiden, ob sie aufgelöst werden oder zum Licht zurückkehren wollen. Ich will diesen Prozess im Laufe der Geschichte näher erklären, da es etwas Verwirrung über die jetzt Inkarnierten geben könnte, die ihr mit ihren Originalnamen kennen könntet, aber das ist strenggenommen nicht genau. Sie sind der Ersatz für ihre gefallenen Schwestern als die treuen Zwillinge der Brüder, die wir hier benennen.

Die Söhne, die über die Zeitalter hinweg das Licht für ihre Zwillinge, die Gemeinschaft im Himmel und für die mutigen Menschen von Planet Erde hielten, sind: Sanat Kumara, Sananda, Erzengel Michael, Ashtar, St. Germain, Erzengel Metatron, Erzengel Gabriel (der Luzifer spielte), Erzengel Raphael, Erzengel Chamuel, Erzengel Zadkiel, Erzengel Jophiel, Hilarion, Erzengel Azrael, Serapis Bey, Sandalphon, Uzziel, Uriel, Helios und andere.

Von den ursprünglichen 24 Söhnen, die sich dem Projekt anschlossen, bleiben 18 noch voll engagiert und arbeiten in diesem Moment mit Hochdruck, um die Mission zu vollenden. Sechs Paare kehrten zur Heilung und Neuausrichtung zu uns zurück, als sie fühlten, dass es nicht im höchsten Interesse aller wäre, wenn sie weitermachten. Wir akzeptierten dankbar. Sie arbeiten jetzt mit uns in der Gemeinschaft des Himmels als interessierte und gut informierte Ehemalige des Projekts.

Von den 18 Originalpaaren, die sich selbst zum Dienst anboten, gingen alle Töchter, die in die Dunkelheit auf Planet Erde abstiegen, für das Licht verloren. Sie wurden die Anführer und verehrten Idole der Dunkelheit, die Königinnen, die zu offiziellen Führerinnen der Matrix gekrönt wurden. Ihre ursprünglichen machtvollen Energien wurden die treibende Kraft hinter dem Netzwerk, das die Erde und verschiedene andere Planeten schluckte. Und sie waren behilflich bei der Bildung der Archon-Allianz, die die Kooperation und Beteiligung aller dunklen Planeten in die mächtige (aber niederdimensionale) Kraft, die sie unter ihrer Herrschaft wurde, verfestigte.

Es mag euch unglaublich erscheinen, dass die mächtigen und engagierten Engel und Meister, die unsere talentiertesten und kreativsten Kinder waren, so anfällig oder so eigensinnig waren, Uns und ihren Zwillingen den Rücken zuzukehren, um so tief in die Dunkelheit zu fallen. Es schien Uns zu der Zeit undenkbar, aber ich will es euch so gut ich kann beschreiben, damit ihr den wirbelnden Fluss der Dunkelheit versteht, in den sie eintauchten und warum sie letzten Endes wählten, dort zu bleiben.

Ich habe euch einen Teil der Geschichte im vorhergehenden Kapitel erzählt, als ich beschrieb, wie schwierig es für die originären Mütter (unsere Töchter, unter allen anderen) war zu lernen, wie das Leben mit ihren Kindern, die das Karma und die Energien der Dunkelheit aus ihren früheren Leben trugen, zu bewältigen war. Sobald die geschädigten Seelen in das Paradies kamen, das die Erde damals war, umgeben von Liebe und Licht, waren sie verwirrt, hin- und hergerissen, wegen der dunklen Vorstellungen, die ihre Seelen in ihr Bewusstsein brachten. Viele verscuhten tapfer, sich nach ihren freundlichen und liebevollen Müttern und Vätern zu richten, und einige brachten es fertig, ihr Leben zu leben, ohne völlig in Gefühle von Gier, Konkurrenz und Eifersucht zurückzufallen, aber andere waren nicht in der Lage, ihre Verbindung zum Licht aufrechtzuerhalten.

In der ersten Welle von Inkarnationen gab es Familienkämpfe und -konflikte, die früher auf der Erde unbekannt waren. Liebevolle Eltern waren verblüfft von dem widerspenstigen und selbstsüchtigen Verhalten ihrer Kinder, die sie aber weiterhin bedingungslos liebten. Es war schmerzhaft für sie, wenn ihre kleinen Kinder trotzig und gehässig ihren Geschwistern und Schulkameraden gegenüber wurden. Eine Zeit lang waren sie in der Lage, entschieden und ruhig zu bleiben, während sie neue Wege lernten, das Gesetz des Kreises, Verantwortlichkeit für andere, Respekt für die Natur und andere Konzepte zu lehren, die für sie so natürlich waren wie Atmen.

Die Schwestern hatten arrangiert innerhalb von Familiengruppen oder nahe beieinander zu inkarnieren, damit sie sich in ihrem schwierigen Lernprozess, diese Kinder zu erziehen, aufeinander verlassen könnten, und sie blieben in ihrer Hinwendung zum Licht stabil. Obwohl es den Müttern half, ihr Gleichgewicht zu halten, bedeutete es auch, dass ihre Kinder gegenseitig preisgegeben waren, und als sie in die Teenagerjahre kamen, begannen sie sich miteinander zu verbünden und experimentierten mit dunklen Substanzen und dunklen Aktivitäten, die bald das Benehmen einer Bande annahmen.

Die Eltern waren verzweifelt, als sie sahen, wie ihre Kinder neue Strukturen, neue Ausdrucksweisen schufen, sogar neue Musik schrieben, die Botschaften von Gewalt und Missbrauch trugen. Sie wussten, dass sie einen Weg finden mussten, das dunkle Verhalten zu stoppen, bevor es die Kultur im Ganzen infiltrierte und bevor sie Erwachsene wurden.

Zur selben Zeit als die Türen von Planet Terra offen für diejenigen waren, die während des Aufstiegs zurückgelassen worden waren, wurde er ein Magnet für die Führer anderer dunkler Planeten, die das als eine brillante Gelegenheit ansahen, auf dem schönen Planet Fuß zu fassen und in die Nähe der Inkarnierten der hellsten und besten der Kinder von Mutter und Vater zu kommen.

Sie heckten einen Plan aus, um Sendboten auf die Erde zu schicken, um die Schwestern über die Methoden der Dunklen zu informieren, damit sie ihre Kinder verstehen konnten. Das sollte als Trainingsprogramm für die Mütter von „Problemkindern“ präsentiert werden, die Expertinnen für das Denken und die Einstellungen der Dunkelheit werden würden – die Geschichte und Kultur der Seelen ihrer Kinder. Sie könnten dabei lernen, wie sie das Vertrauen und die Treue ihrer Kinder wiedergewinnen und sie davon abhalten könnten, sich in die Praktiken des Bösen zu verirren, in denen sie über mehrere Leben trainiert worden waren.

Die Mütter wurden durch eine Freundin eingeladen, die eine Lehrerin war und von dem Trainingsprogramm gehört hatte und es ihren Freunden als einen Versuch empfahl, was mit ihren Kindern zu tun sei, da ihre eigenen Versuche, sie im Licht zu halten, gescheitert waren. Sowie sie Interesse zeigten und damit über die Weisheit ihres eigenen Herzens hinausgingen, um sich stattdessen an einen „Experten“ mit einem komplexen Wissen über Dunkelheit wandten, unternahmen sie [schon] die ersten Schritte an die Grenze der Unterwelt, die ihre Kinder so faszinierte.

Die Hoffnung auf Rettung ihrer Kinder sprach sich herum, und bald hatten viele begonnen, die Treffen des „Inneren Lichtkonzils“ zu besuchen, die von dem charismatischen Hanron geleitet wurden. Er rüttelte die Gruppe mit seiner wortgewandten und aufmerksamen Präsentation und seiner kraftvollen Energie auf. Obwohl sich einige unbehaglich dabei fühlten, eine solche Versammlung zu besuchen, fühlten sie sich in der Gesellschaft ihrer Schwestern sicher, und oft kamen die Ehepartner zu den Abendtreffen, um dem großen Lehrer zu begegnen, der ihnen helfen würde, ihre Nachkommen zu retten.

Hanrons Lebenslauf schloss, wie er behauptete, viele Leben als Abgesandter von Gott in dem dunklen Universum ein, das seitdem vollständig zerstört wurde. Er war zur Erde gekommen, um bei dieser gefährlichen Mission zu helfen, sagte er, weil er die Gefahr sehe, die von anderen Planeten Besitz ergriffen hatte, und er wünsche sich, eine solche Tragödie auf der Erde zu verhindern.

Die Schwestern waren durch die Hoffnung, ihre Kinder für das Licht zurückzugewinnen, zu Tränen gerührt. Auch wenn sie die Anzeichen und Warnungen von ihren Höheren Selbsten fühlten, sich vor falschen Versprechungen zu hüten, und einige von ihnen dagegenhielten, diesem „Retter“ nicht zu vertrauen, aber sie hatten keinen besseren Plan anzubieten. Nach dem Selbstmord eines der männlichen Kinder in einem Spiel auf Leben und Tod, begannen immer mehr die Treffen zu besuchen. Als ihre Zahl wuchs, holte Hanron eine Anzahl seiner sehr attraktiven und kenntnisreichen Kollegen zur Unterstützung bei den Lehren hinzu.

Und so begannen die Schwestern zu lernen, wie man „mit Liebe diszipliniert“ und wie man seinen Kindern „echte Stärke“ angesichts ihrer Herausforderungen zeigt. Anfangs waren die Methoden überraschend effektiv. Die Schwestern fühlten den gutaussehenden und sehr beschlagenen Männern gegenüber große Dankbarkeit, welche als ihre Lehrer gekommen waren, um sie zu beruhigen und zu unterstützen, ihre Moral stärkten und ihre wachsenden Sorgen beschwichtigten. Der Selbstmord und andere zunehmend gefährliche Verhaltensweisen der Kinder erzeugten ein neues Gefühl bei den Müttern: Sie begannen Verzweiflung und Angst zu erfahren.

Obwohl sie mit den negativen Gefühlen kämpften, wissend, dass es in der Situation nicht weiterhalf, fielen sie weiter und weiter in Konfusion und Furcht. Das erschuf zum ersten Mal dunkle Gedankenformen, die unter ihnen und ihren Schwestern zirkulierten. Die Ehegatten begannen die allmähliche Trennung von ihnen zu fühlen, als die Frauen mehr und mehr mit ihren „Trainern“ zu tun hatten. In den Familien begannen Spannungen zu wachsen und als die ersten Wellen von Eifersucht auf der Erde zu Tage traten, begannen dunkle Energien den Denkprozess der Menschen zu beeinträchtigen.

So wie die Gehirnchanneler1 sich unter dem Stress der neu stimulierten Emotionen von primären Verbindungen zu ihren spirituellen und intuitiven Gehirnfunktionen abzuwenden begannen, war eine Veränderung in den Gehirnen dieser freundlichen, liebevollen Wesen die Folge. Als die blitzschnellen Kontakte mit niederen Gehirnfunktionen – kämpfen oder flüchten – ins Spiel kamen, begann die Menschheit Gefühle zu erfahren, die sie nie zuvor in sich selbst oder in anderen erlebt hatten.

Ihre Mentoren waren erfreut, sie über die „normalen“ Reaktionen zu belehren, die sie ihren Kindern gegenüber hatten und ermutigten sie, solche Gefühle als Teil der Lichtarbeit zu akzeptieren, die sie durchführten. Auf diese Art wurden Frustration, Feindseligkeit und sogar das Aufblitzen von Wut umdefiniert als „fürsorglich, leidenschaftliche Liebe und Treue“. Diese Emotionen sollten akzeptiert werden als normale Reaktion auf äußere Kräfte. Sie hörten nicht die dahinterstehende Botschaft, die ihrem Geist so subtil infiltriert wurde: Beschuldige die äußere Welt für dein eigenes Verhalten. Es ist gerechtfertigt.

Die Schwestern – schon tief verstrickt in den wirbelnden Emotionen, die ihnen so unvertraut waren – stritten mit ihren Höheren Selbsten, mit Mutter und Vater und allen anderen, fanden es zunehmend schwierig zu glauben, dass ruhige Zuneigung und Liebe der Weg aus ihrem Dilemma sein könnten. Dann geschah ein dramatisches Ereignis, das alles veränderte.

Es gibt ein Lied, das ihr vielleicht kennt, das das Gefühl beschreibt, was passierte. Ich habe Kathryn gebeten, es für euch zu spielen, wenn es geht. Die kraftvollen Symbole in dem Lied werden euch helfen, die Ereignisse zu verstehen, die folgten. Es heißt „Copacabana“2. Ihr könnt es auf YouTube finden.

An einem besonders schwierigen Abend, besuchte ein Paar, das zusammen auf die Oberflächenerde gekommen war – eine mächtige Meisterin und ihre Zwillingsflamme – besuchten die Trainingssitzung zusammen. Als sie den Raum betraten, wurden sie von den kraftvollen Meistertrainern begrüßt und der Ehegatte, den wir Tony nennen wollen, nahm die elektrische Verbindung zwischen seiner geliebten Lola und ihrem Guru und Berater, Rico, wahr. Nach einem sehr emotionalen Treffen, bei dem ihre Freunde von den Schwierigkeiten, die sie mit ihren heranwachsenden Kindern hatten, erzählten, hüllte ein reinigender Moment von Liebe und Erleichterung die Gruppe ein. Sie weinten und umarmten einander in der Hoffnung, dass ein besserer Tag käme, wenn sie die neuen Richtlinien ihrer „Gurus“ anwenden.

Als sich die Gruppe herzlich umarmte, nahm Hanron (Rico) seine herrliche Schwester (Lola) in seine Arme und zog sie an seinen Körper in einer vorgetäuscht freundlichen Umarmung. Die Reaktion war elektrisch. Tony sprang vom Stuhl, wo er es beobachtet hatte, und ergriff Ricos Arm. Augenblicklich reagierte Rico mit einem kräftigen Kinnhaken, der Tony zum Taumeln brachte. Als er fiel, traf Tony mit dem Kopf auf die Steinstufen des Eingangs auf. In der Verwirrung eilten alle an seine Seite, einschließlich Rico, der sich übermäßig entschuldigte und auf seine freundliche, spontane Art Tony um Vergebung bat, währenddessen er seine gewalttätige Reaktion herunterspielte, indem er Dinge wie „Du hast mich überrascht, Mann. Ich habe mir nichts Böses dabei gedacht.“ Aber Tony bewegte sich nicht. Tony war tot.

Als ein dunkler Schatten sich über den Raum legte, fiel Rico an Tonys Seite auf die Knie und protestierte laut: „Nein, verlass uns nicht! Gott, hilf uns, mach bitte Tony okay! Wir haben nur Spaß gemacht!“ Den verblüfften Zeugen blieb nur, ihren Tony zu beweinen, wobei seine Worte in ihren Ohren nachklangen. Herzen wurden zerrissen von der Qual, ihren geliebten Tony zu verlieren und dem leidenschaftlichen und scheinbar ernsten Appell von Rico (Hanron), dessen Ruf nach Gott in ihrem Geist nachklang. Warum erlaubte Gott, dass das geschah? Warum war ihr Tony tot? War Rico wirklich zu beschuldigen oder hatte Tony überreagiert und einen Schlag provoziert, der unglücklicherweise im Desaster endete?

Es war der Anfang vom Ende für die Familien und für die Schwestern, die von Trauer überwältigt waren. Ihr Bruder war gestorben, ihr Freund und Mentor Rico erlitt Qualen und bittere Selbstbeschuldigung wegen der scheinbar „normalen“ Reaktion, die zu diesem Schmerz führte. Viele der Schwestern drängten an die Seite ihres Gurus, den sie als starken und leidenschaftlichen Mann ansahen, und insgeheim begannen sie ihre dunklen Berater und „Trainer“ als starke Führer zu sehen, während ihre milden und liebevollen Ehegatten nicht in der Lage waren, ihren Kindern Respekt zu gebieten.

Lolas enge und liebe Schwester kam herbei, um beide zu trösten, ihre geliebte Freundin und Rico, von dem sie glaubte, dass er nicht beabsichtigte, jemand zu verletzen, sondern einfach stark regierte. Tonys Tod war ein unglücklicher Unfall, der aber nicht dazu führen sollte, ihre Mission der Liebe zunichtezumachen, die sie mit so viel Eifer und Überzeugung begonnen hatten. Sie würden erfolgreich sein! Sie müssten nur zusammenstehen, wie sie geschworen hatten, und sich gründlich mit den Lehren ihres brillanten Führers, Hanron, vertraut machen, der klarerweise zu ihnen geschickt wurde, um ihnen Antworten zu bringen, wie man im Angesicht der Dunkelheit stark bleibt.

Das, meine Lieben, war der Moment, in dem die Dunkelheit auf Terra wirksam Fuß fasste. Sie hätte keine solche plötzliche und absolute Wirkung gehabt, wenn nicht die enorme Energie der Erzengel und ihrer geliebten Familienmitglieder gewesen wäre. Als 18 Erzengel schwankten, öffnete das ein Tor zur Dunkelheit, durch das dann dunkle Gedankenformen und einfallende Besucher von außerhalb des Planeten hereinströmten und den Planeten überfluteten, um aus dem Becher der dunklen Emotionen zu trinken.

Ihr seht, Tony und Lola waren euer Adam und eure Eva. Es war keine einzige Frau, die irgendwann vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse aß. Die gesamte Schwesternschaft der Erzengel auf Planet Erde fiel zusammen mit einem dröhnenden Krachen, was im ganzen Universum gefühlt wurde.

Lola erholte sie nie von ihrer Trauer, weil diese mit Gefühlen von Schuld und Scham über ihre intensive Hingezogenheit zu ihrem Lehrer und Verwirrung über ihren Anteil bei dem „zufälligen“ Tod ihrer geliebten Zwillingsflamme verbunden war. Ihre Gefühle durchdrangen ihren Haushalt und ihr Leben, zogen Verzweiflung hinter sich her. Es war der Anfang des Gefühls, das ihr „Depression“ nennt, diese Kombination von Trauer und Selbstmitleid, das ihr für eine Krankheit haltet.

Hanron und sein tröstender Engel verliebten sich, und sie verließ ihren still liebenden Ehegatten für den „Starken und Leidenschaftlichen“, von dem sie glaubte, dass er sie vor den wirbelnden Energien beschützte, die die Erde in einem dicken, dunklen undurchdringbaren Nebel einhüllten. Zusammen brachen sie auf, um anderen zu helfen, einschließlich ihrer geliebten Schwestern. Sie gründeten eine enorm erfolgreiche Schule, um die „Opfer“ dieser üblen Dunkelheit zu unterstützen, um dabei zuhelfen, den Feind zu bekämpfen und sie zu befreien, um in ihrer Arbeit der Vollendung von Gottes Mission auf der Erde zu triumphieren. Das sahen sie jetzt als Kampf an, der gewonnen werden sollte.

Der Rest ist nicht ganz Geschichte, aber ihr könnt von den Wahrheiten, die ich euch erzählt habe, sehen, dass das Ergebnis dieser Geschichte unvermeidlich ist: Die liebende und reine Gesellschaft der Erde griff zu den Waffen gegen Feinde, die sie sich vorstellten und Feinde, die ihre cleveren Betreuer erschufen. Dabei gewannen ihre dunklen und manipulativen „Gurus“ am Macht und Einfluss.

 

Ich will euch den Rest der Geschichte in unserem nächsten Kapitel erzählen:
Teil 3: Wie die Erzengelbrüder das Licht im Universum unterstützten als Planet Erde fiel und schließlich wieder auferstand

Ich bin eure Mutter Quelle, in endlos liebendem Dienst an eurem heroischen Aufstiegsprojekt auf der Erde.

________________________________________

1 AdÜ: engl. brain channels

2 AdÜ: Die Namen Lola und Rico im folgenden Abschnitt sind nach dem Song Copacabana von Barry Manilow angepasst. Video: https://www.youtube.com/watch?v=Ge67vLGTwSM

 

Zum Original: Part Two: The Fall of the Archangel Sisters, and the First Phases of Earth’s Descent Into Darkness

 

Zum Teil 1: Der Fall in die Dunkelheit und die Rückkehr ins Licht – Teil 1

Quelle: http://spiritgate.de/docs/mutter-quelle-der-fall-in-die-dunkelheit-und-die-rueckkehr-ins-licht-2.php

zu Teil 1: https://seelenliebe.wordpress.com/2015/04/29/der-fall-in-die-dunkelheit-und-die-ruckkehr-ins-licht-teil-1/

„Fünf Minuten nach zwölf…!“ – von Christine Stark

Quelle: http://christine-stark.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=3&Itemid=30

Sanduhr

Liebe Leserin, lieber Leser,
eben bin ich von meiner „Oberen Leitstelle“  gebeten worden, Ihnen wieder ein paar „tröstende und aufmunternde Worte zukommen zu lassen“. Wir alle haben sie im Augenblick ziemlich nötig – ich, ehrlich gesagt, auch!

Wir alle gehen im Augenblick durch eine so intensive Zeit des Wandels und der Veränderung, dass es auch meine Kompetenzen bis zum Äußersten zu fordern scheint –  und ich selbst manchmal am liebsten meinen „Vertrag“  kündigen würde.

Aber das wäre anderen sehr lieb! Es würde ihnen sehr gut in den Plan passen, wenn wir gerade jetzt, „fünf Minuten nach zwölf“ noch aufgeben würden, nur weil  hier gerade mal wieder von dunkler Seite „getrommelt“ und zum Gegenangriff auf die „Leuchttürme“ geblasen wurde!

Vor zwei Tagen waren bei vielen von uns solche heftigen  Angstenergien unterwegs, dass man kaum noch wusste, wie man sich davor retten sollte, – die Träume sind so intensiv und auch nicht immer die reine Labsal.

Manchmal  möchte man lieber nicht wissen, wo man gerade nachts wieder im „Sondereinsatz“ war, bzw. was sie für die weiteren Tage an „Überraschungen“ ankündigen, –  und die Beinchensteller der „Noch nicht  Licht“ – Fraktion arbeiten auf Hochtouren!

Hinzu kommen kosmische  Energiefrequenzen nie gekannten Ausmaßes, die inzwischen schwindelnde Höhen erreichen und einen fast  aus den Schuhen heben!

Manche weniger bewusste  Mitmenschen  beginnen dann mit ihren Autos  entsprechend zu rasen, so dass Erzengel Michael und der Heilige Christophorus ihre liebe Not haben,  ihre Schutzbefohlenen immer rechtzeitig vor den entsprechende „Tieffliegern“ in Sicherheit zu bringen.
ERDEN, ERDEN, ERDEN ist angesagt! Und „Ent – schleunigen!“
Ich mag dieses Wort zwar überhaupt nicht, aber es ist genau der richtige Ausdruck für das, was im Augenblick dringend  notwendig  ist:  Langsam machen und dem „Höhenrausch“ entgegenwirken, der von diesen Energien  in Gang gesetzt wird!

Für viele Hochsensitive heißt es jetzt, sich mit aller Kraft  auf die Realität des Alltags zu besinnen  und die Aufmerksamkeit immer wieder auf den Boden lenken! Gartenarbeit, Spaziergänge, Sport  können jetzt hilfreich sein!

Wer jetzt zu viel Energiearbeit  betreibt, könnte sich  selbst in Schwierigkeiten bringen. Damit meine ich nicht die telepathisch visualisierten Hilfseinsätze für GAIA und ihre Kinder, die in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von allen Beteiligten erfolgen und unter Göttlichem Schutz stehen!

Zu meinem Erstaunen hat auch mir meine „Obere Leitstelle“  für die  nächste Zeit ein absolutes STOP  meiner telefonischen Beratungen verfügt. (Vgl. „Aktuelles“ auf meiner Startseite!)

Auch „Hetzen“ und „Beeilen“ geht im Moment gar nicht, und  wir alle sind gut beraten, den liebevollen Hinweisen unserer Geistigen Führung zu folgen.  („Von oben sieht man eben besser!“) Ich glaube, es war KRYON, der empfohlen hat: „Wenn Du es eilig hast, mach einen Umweg!“

Es gilt, Prioritäten zu setzen und  sich genau an die „Sicherheitshinweise“ zu halten, die  jeder einzelne von uns bekommt. Genau dafür hat jeder von uns sein spezielles „Team“ um sich, das die Lage sondiert und dann die entsprechenden  Empfehlungen gibt!

Wir alle haben  Jahre – eigentlich Inkarnationen lang – trainiert für den Großeinsatz, zu dem wir als „Bodenpersonal“ der  Lichteinheiten  jetzt aufgerufen sind! Sie wissen das selbst, genau wie ich es weiß – und doch bin ich immer wieder überrascht, dass wir jetzt „mitten drin“ stecken!

Das erste „Erste Hilfe“ – Buch der Galaktischen Föderation des Lichts „für GAIA und ihre Kinder“  ist  glücklicher Weise bereits in Ihren Händen und enthält alle wichtigen Anleitungen für Sie für die Hilfseinsätze der gegenwärtigen Zeit!

Ob es sich um den Vulkanausbruch in Chile handelt,  um die Flüchtlinge aus Afrika, oder um das   Erdbeben in  Nepaljeder von Ihnen weiß genau, wo im Moment sein Einsatzgebiet ist.

Viele von uns waren in den vergangenen Tagen zu  den unmöglichsten  Zeiten so müde, dass sie sich nach ein oder zwei Stunden Tiefschlaf während des Tages gefragt haben, wo sie eigentlich waren.  Wenn  Sie  die aktuellen Nachrichten  verfolgen, werden Sie es wissen!

Nein, auch ich schaue keine „Nachrichten“ mehr – aber manchmal muss es sein. Auch wenn dann wieder furchtbare Bilder  wie gestern bei dem Bericht  über die Demonstration der Tierversuchsgegner in Berlin  gezeigt werden.

Die Demonstration  ist gesegnet. Soviel ist gewiss. Aber  für kurze Zeit war das  Foto eines kleinen Äffchen  zu sehen,  dessen Augen voller Tränen waren und  all die Qualen erahnen ließen, denen dieses geliebte Tier und all seine Kameraden bei  Tierversuchen ausgesetzt waren und immer noch sind!

Sein Blick  traf mich  und ich weiß einfach, dass die Seele dieses kleinen tapferen Tieres  mich erreichte und zutiefst berührte.  Ich erinnerte mich an die Hinweise von Lemuel und Franz von Assisi in den entsprechenden Kapiteln  und meine Arbeit begann.

Dann  gingen meine Gedanken weiter zu den Tieren, die in Massentierhaltungen ihr Leben fristen –  und  zu den ZOO Tieren. Und plötzlich erinnerte ich mich, dass auch ich in meiner Kindheit zwei kleine Tigerfinken hatte,  – und später  Wellensittiche.

Auch ich hatte nicht immer das Bewusstsein dafür, dass Tiere  nicht in Käfige gehören  und auch ich habe nicht immer die Bedürfnisse meiner  beiden geliebten Hündinnen verstanden.
Für manches stellen sich unsere geliebten Tiere  zur Verfügung, damit wir lernen und verstehen – und damit sie uns wieder nahe sein könne. Ich hoffe, meine kleinen Vögelchen waren trotzdem glücklich, denn ich habe sie geliebt.

Damals habe ich es nicht besser gewusst,  und sie waren in meiner Kindheit meine Freunde.  Und doch tut es mir leid, und ich weiß, dass ich heute vieles anders und besser machen würde.

Das alles fiel mir plötzlich ein, als ich heute Morgen an die Tiere dachte. Mag sein, dass gerade das Gefühl,  es nicht gut genug gemacht zu haben,  Heilung in Gang zu setzen vermag.

So wie  bei dem  Hoʻoponopono  Ritual, das der Geschichte nach genau dann besonders erfolgreich war, wenn der entsprechende  Direktor der Klinik sich an seine eigenen  Fehler erinnerte!

Mag sein, dass  durch das Erinnern an unsere eigene Unzulänglichkeit  auch das Verständnis für diejenigen  geweckt wird, die heute in diesem Stadium der Unbewusstheit und der „besten Absicht“  mitwirken  und doch unsägliches Leid verursachen!

Wann auch immer Sie in einer Heilsituation für GAIA nicht weiter wissen, berufen Sie sich auf GÖTTLICHE GNADE, soll ich Ihnen gerade ausrichten!

Und wann auch immer Sie sich von Ängsten oder „Beinchenstellern“   umgeben und umzingelt fühlen, gehen Sie in Ihre „Kristalline Kernmacht“  und beginnen Sie, LICHT und LIEBE auszustrahlen!

Auch die folgende Affirmation  bewirkt eine sofortige Veränderung:
„ICH BIN Göttliche LIEBE!
ICH BIN Göttliches  LICHT!
ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!“

Zum Abschluss möchte  ich Sie noch an das Unity Schutzgebet erinnern:

„Das Licht Gottes umgibt mich.
Die Liebe Gottes umhüllt mich.
Die Macht Gottes beschützt mich.
Die Gegenwart Gottes wacht über mir.
Wo immer ich bin, ist Gott
und alles ist gut.“

Dieses  und viele weitere  selbst erprobte  spirituelle „Rezepte“ für  Angst, Panik,  Trauer, Selbstzweifel und andere Notfälle  finden Sie im Therapeutischen Teil meines Trauerforums bei „Medizin für die Seele“!

Ich möchte Sie noch einmal auf das in Kürze erscheinende zweite Buch der Galaktischen Föderation des Lichts  „Erste Hilfe“ für Lichtarbeiter aufmerksam machen.

„Erste Hilfe“  für Lichtarbeiter!
– Hinweise und Anleitungen für die energetische Reinigung
und Instandsetzung der Seele

Ashtar und seine Kollegen haben  darin viele konkrete Beispiele  für energetische Notfälle  zusammengestellt, die Heilern und Therapeuten, aber auch allen Lichtarbeiter zunächst Hilfe zur Selbsthilfe geben, und dann natürlich gedacht sind  anderen  Betroffenen Hilfestellung zu leisten.

Es geht darum, die  Einsatzfähigkeit des  „Bodenpersonals“ zu gewährleisten und durch die hierin genannten  Hilfsmittel immer neu wieder herzustellen, in einer Zeit, in der die Kräfte und die Handlungsfähigkeit jedes einzelnen von Ihnen dringend gebraucht werden!

„Einer für alle, Alle für „Einen!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

26. April 2015

PS: Die Clown Engelchen lassen ebenfalls herzlich grüßen! Im Moment ist ihnen die „Stürmische Wetterlage“ zu heikel. Deshalb nehmen sie gerade an einem energetischen „Schleuderkurs“ teil. Sie werden in Kürze wieder an Bord sein!

Drache lässt ebenfalls grüßen! Er hat vor kurzem das neue gegründete Drachen Refugium in Florida besucht! Es steht auch Erdgeistern offen, die  aufgrund von manipulativen Eingriffen in die Natur heimatlos geworden sind, soll ich Ihnen sagen!  Das Gleiche gilt für heimatlos gewordene Wassergeister!

PPSS:  Bitte schauen Sie auch wieder bei   „Radio LOVE HEAVEN and EARTH „ vorbei! Der neue Beitrag von Heike – Atlantica hat es wieder in sich!  http://radio-love-heaven-and-earth.webnode.at/blog/

©  Christine Stark, 26. April  2015   Es ist erlaubt, diesen Text zu verbreiten, solange dieser Text vollständig und völlig unverändert unter dem Namen des Autors wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website http://www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden.

 

Quelle: http://christine-stark.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=3&Itemid=30

Die Hütte

Die Hüttezum Buch: HIER!

Die Hütte

Kurzbeschreibung
Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzte Spur hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefsten Trauer, erhält Mackenzie eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mackenzie sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt für immer verändern. Diskutieren Sie ‘Die Hütte’unter http://www.allegria-magazin.de/DieHuette/ und unter http://www.einwochenendemitgott.de/. Entdecken Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel!

Über den Autor

William Paul Young arbeitete viele Jahre als Büroangestellter und Nachtportier in Hotels. Der gebürtige Kanadier wuchs als Sohn von Missionaren in Papua-Neuguinea auf, war selbst viele Jahre lang Mitarbeiter einer christlichen Gemeinde. Mit seiner Frau Kim und seinen sechs Kindern lebt er in Oregon, USA.

Meine Sternenkinder

Ihr Lieben,

heute schreibe ich über ein Thema, welches gerne „unter den Teppich gekehrt“ oder auch „Tod geschwiegen“! wird. Vielleicht aus Angst, aus Unsicherheit oder eben weil jemand nichts damit zu tun haben möchte.  Doch zuerst einmal gefragt….. „Was ist ein Sternenkind“?

Ein Sternenkind ist ein Kind, welches nicht leben konnte oder durfte. Das Kind oder die Kinder sind bis zu einem gewissen Zeitpunkt im Mutterleib gewachsen und durch verschiedenste Umstände war oder ist ein irdisches Leben nicht möglich. Sei es, das diese besonderen Kinder nicht Lebensfähig sind oder gar von ihren Müttern abgetrieben werden (müssen).

Was bleibt, wenn diese Kinder zu den Sternen (dieser Vergleich gefällt mir persönlich sehr gut) gegangen sind, ist die Trauer, das Trauma…. in den Familien, bei den Geschwistern, den Eltern – doch im besonderen bei den Müttern, die oftmals diese Kinder auf natürlichem Weg zur Welt bringen müssen… in dem Wissen, das dieses Kind, auf das man sich so sehr freute, nicht mehr lebt, oder sehr bald sterben wird. Wer nicht unmittelbar davon betroffen ist, vermag sich kaum in diese Situation hinein versetzen, geschweige denn kann nachfühlen, in welcher Ausnahmesituationen diese Frauen sind. Das Wunder der Geburt wird zum Alptraum, Wünsche, Hoffnungen, Träume, Sehnsucht…. alles dahin….. eine wahrlich furchtbare Situation und Erfahrung.

Ich selbst bin Mutter von 5 Kindern….. 2 davon sind Sternenkinder.

Mein erstes Kind verlor ich noch am Ende des 1. Drittels der Schwangerschaft – Spontanabgang hieß es damals vor mehr als 25 Jahren. Mehr Erklärung oder Unterstützung gab es nicht für mich…. auch in der Familie wurde nicht darüber geredet, ich war mit meinem Schmerz allein. Wenn jemand mal etwas sagte, dann waren es Kommentare wie: „Vielleicht war es behindert“, oder „ist besser so!“, oder „du kannst noch viele Kinder bekommen, werd doch einfach wieder schwanger!“.  Ja klar…. so einfach…. 😦

Die ganze Zeit danach fragte ich mich, wie wäre es wohl wenn „es“ noch da wäre…. wie würde es sich anfühlen? Wann würde ich die Bewegungen spüren? Wie würde „es“ aussehen? Fragen über Fragen und die Zeit bleibt nicht stehen. Zum errechneten Geburtstermin wurde es nochmal ganz schlimm für mich…. Träume quälten mich, Vorwürfe erhob ich gegen mich, ob ich denn etwas verkehrt gemacht hätte – Gedankenkarussel pur. In diesen Träumen sah ich „ihn“, meinen Sohn. Heute weiß ich, das er mit mir auf Seelenebene kommunizierte, doch damals konnte ich es noch nicht verstehen.

Dann wurde es etwas besser und ich wurde kurze zeit darauf wieder schwanger….

Wir freuten uns sehr doch die Angst blieb erstmal. Die Angst davor, das es wieder passieren könnte. Jedes ziepen im Bauch schwor in mir Ängste hervor, doch diesmal ging alles gut! Unsere 1. Tochter wurde geboren und ich war erfüllt vor Glück. Die Wehmut drängte ich weg soweit es ging. 2 Jahre später folgte dann ein gesunder Stammhalter und weitere 2 Jahre später unsere jüngste Tochter. 3 gesunde Kinder innerhalb 4 Jahren, auch das rief den einen oder anderen komischen Kommentar hervor. Doch das traf mich damals nicht mehr so sehr. ich hatte meine 3 süßen Kinder und damit genug zu tun – also ließ ich die Leute reden……

Kurze Zeit darauf stellte sich die Frage in den Raum, wie weiter verhüten….. mein Mann wollte sich nicht sterilisieren lassen und ich nicht weiter die Pille nehmen, also herrschte erstmal „dicke Luft“…. und ich nahm die Pille wieder, bekam jedoch eine Magenverstimmung und der Schutz war dahin – und ich erneut schwanger! Eine extreme Situation damals, auch wenn ich aus heutiger Sicht sagen kann, ich war gefangen in den Fallstricken von Erwartungen und Forderungen aus meinem Umfeld. Der Vater meiner Kinder stellt mich quasi vor die Wahl: Entweder das 4. Kind oder er!!!!

Eine furchtbare Situation für mich, denn ich traute mich nicht mit jemanden darüber zu sprechen. Mein Frauenarzt meinte nur ich bekäme ohne Probleme die Indikation für einen Abbruch, es wäre nicht mehr als ein Gespräch nötig. Er verwies mich zu Pro Familia wo ich auch sehr schnell einen Termin bekam. Ich fuhr alleine dorthin, denn es sollte ja niemand wissen was los war und mein Mann passte in dieser Zeit auf die Kinder auf. Irgend etwas in mir hoffte, das ich dort einen ehrlichen Rat bekommen könnte, das mir jemand Hilfe anbot, das die Mitarbeiterinnen dort meine Not sahen, doch weit gefehlt!

2- 3 kurze Fragen und schwupps – der Zettel wurde ausgefüllt, unterschrieben und abgestempelt! Keine Frage danach wie es mir mit dieser Entscheidung geht, ob ich damit umgehen kann, ob ich unter Druck gesetzt bin oder wirklich frei und klar entscheide – nichts dergleichen! Ich fuhr also wieder nach Hause – wie in Trance und versuchte alles auszublenden. Daheim kam nur die kurze Frage: „Na, hat alles geklappt?“, und damit war die „Sache“ erstmal erledigt.  Doch je näher der Termin im Krankenhaus rückte, um sp panischer wurde ich innerlich – und sprach noch immer mit niemanden darüber. Vielleicht aus Angst? Vielleicht aus Scham? Vielleicht wusste ich es zu diesem Zeitpunkt nicht besser….. jedenfalls kam der berüchtigte Tag x und ich kam ins Krankenhaus. Dort kurze Verabschiedung Seitens meines Mannes mit den Worten: „Kopf hoch und machs gut!“, und weg war er….. und das ganze Prozedere ging los. Ab zur Untersuchung und die diensthabene Frauenärztin wurde barsch im Ton weil ich dort nur weinte. Weit und breit kein Verständnis, keine Fragen….. nur meine Ohnmacht, die ich fühlte.  Dann wurde ich in den OP geschoben und wäre doch am liebsten davon gelaufen – ich fühlte mich so schrecklich!

Das Aufwachen aus der Narkose war furchtbar, mir war übel, der Kreislauf spielte verrückt und in meinen Gedanken hallte immer nur ein einziger Satz:

„Du hast gerade dein Kind umgebracht!“.

Tagelang war ich ein Häufchen Elend und ich sprach noch immer mit niemanden darüber. Verschloss alles tief in mir und versuchte, meinen anderen 3 lebenden Kindern eine gute Mutter zu sein. Manchmal hatte ich sogar Zweifel, ob ich das könnte – ja sogar ob ich das nach diesem Abbruch überhaupt dürfte! Es war eine fast unwirkliche Zeit…. meine Gedanken hingen bei meinem toten Kind…. ich war sicher, auch dies wäre ein Junge geworden, und meinen 3 Kindern, die meine volle Aufmerksamkeit brauchten.

Nun sind viele Jahre vergangen und so viel ist geschehen…. heute weiß ich, das meine 2 Sternenkinder und ich auf Seelenebene uns genau für diese Erfahrungen „verabredet“ hatten und ich weiß das mein „ältester Sohn“ mich noch immer von dort drüben begleitet und mein jüngstes Kind wäre ein Mädchen geworden und sie ist heute bereits wieder in einer anderen Familie als Mädchen inkarniert! Dort hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihren irdischen Eltern beim erkennen und erwachen dienlich zu sein…. sie ist nun ca. 6 Jahre alt und geht sogar schon zur Schule. Ich schreibe heute zum ersten mal darüber, das ich es weiß….. allein dieses Wissen fühlte sich lange zeit irgendwie „komisch“ an, und dennoch wahr!  Woher ich es weiß?? Vom Vater dieser 5 Kinder, der inzwischen selbst auf der anderen Seite ist 🙂

Heute kann ich „meinen beiden“  dankbar sein….. und spüre noch die Verbindung, die uns immer miteinander zusammen hält 🙂

So, dies sind meine Erfahrungen mit meinen Sternenkindern….. ich wünsche allen betroffenen Eltern, Familien und vor allem den Müttern die nötige Kraft, mit dieser Erfahrung umzugehen und immer eine helfende und verständnisvolle Hand, die unterstützt und auffängt!

Herzliche Grüße

Sabine

Hier ist eine Seite die ich beim stöbern im Netz entdeckt habe, vielleicht hilft sie dem einen oder anderen weiter:

Sternenkinder