Tag-Archiv | Stefanie Will

Dualseelen im Sonnenjahr 2017…

Vielen Dank das nehme ich auch so wahr! ❤

lichterwunder

Ich habe schon viele Monate nichts mehr zu diesem Thema geschrieben, obwohl es natürlich weiterhin ein höchst spannendes und präsentes Thema ist.

Mir widerspricht es nur, Hoffnungen zu schüren, Prognosen zu stellen und somit dazu beizutragen, dass Ihr Euren Focus wieder von Euch und Euren ganz persönlichen Aufgabenstellungen wegbewegt und Eure Eigenverantwortung vernachlässigen könntet.

Viele erhoffen sich zu lesen, dass endlich alles gut wird und sie mit ihrem geliebten Menschen eine Beziehung leben werden. Viele rennen diesem „Ziel“ hinterher und solange du ein vorgegebenes Ziel vor Augen hast, bist du nicht ganz bei dir und auch nicht offen für das, was sich dir präsentieren möchte.

Wenn du die gemeinsame Zukunft unablässig als Ziel anvisierst, übst du enormen Druck und erneute Kontrolle aus. Unbewusst manipulierst du deinen Weg. Solange du davon nicht frei bist, trittst du auf der Stelle und dein sehnlichster Wunsch kann sich nicht erfüllen, sondern rückt immer weiter…

Ursprünglichen Post anzeigen 972 weitere Wörter

Die Energie im Dezember 2015…

Vielen Dank 🙂

lichterwunder

The Great Orion Nebula

Der letzte Monat des Jahres 2015 ist angebrochen und mittlerweile müsste für fast jeden die Beschleunigung der Zeit und das gleichzeitig zeitlose Empfinden spürbar geworden sein. Dies kann zu irritierenden Sinneseindrücken oder dem Anzweifeln der eigenen Wahrnehmung führen.

Wir befinden uns in einem beständigen Strudel von hochenergetischen Schwingungen, welche uns fortlaufend und dauerhaft in für die meisten Menschen bisher unbekannten Gefühlstiefen oder Irritationen stürzen können.

Es werden ganze Lebensmodelle, bisher für richtig und gut erachtete Strukturen, Glaubenssätze sowie die eigene Wahrnehmung und Positionierung in der Gesellschaft hinterfragt. Viele werden sich über ihre bisher erfolgreich verdeckte Verwundbarkeit, Emotionalität und ihr sich stetig weiter öffnendes Herz (fast) wundern. Sie werden mit einer gewissen Sentimentalität konfrontiert, die von ihnen wirksam in der Vergangenheit verdrängt wurde und einer schützenden Verhärtung gleich kam. Somit geraten diese Menschen plötzlich und unerwartet immer wieder in Sachlagen, die ihnen die Tränen in die Augen treiben werden. Eine gewisse…

Ursprünglichen Post anzeigen 380 weitere Wörter