Tag-Archiv | Schmerz

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

zum Buch: HIER!

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

Aufgaben erkennen, annehmen und den Weg für eine gemeinsame Zukunft ebnen

von J.S. Wiech

Liebe ist gleich Liebe. Bis zu dem Zeitpunkt an dem uns unser Seelenpartner begegnet, gehen wir davon aus, wir kennen die Dynamik die eine Liebesbeziehung mit sich bringt. Wir wissen wie es sich anfühlt verliebt zu sein, die berühmten Schmetterlinge im Bauch zu haben. Wir wissen, dass wenn der Alltag Einzug hält, nicht mehr immer alles rosarot ist. Und wir haben auch schon mal erfahren, wie schmerzlich Liebeskummer sein kann.

Doch dann kommt diese schicksalhafte Begegnung und all unsere Erfahrungen, unsere Bezugspunkte und Muster wie etwas zu sein und abzulaufen hat, sind vollkommen hinfällig, denn nichts ist mehr so wie zuvor. Alles scheint hundertfach potenziert zu sein. Die Liebe ist so viel größer, als alles was wir bisher gefühlt oder erlebt haben, aber auch der Schmerz, den diese Verbindung hervorrufen kann, ist so viel intensiver und höllischer als alles Gekannte. Die Sehnsucht, die wir spüren, scheint ungeahnte Dimensionen anzunehmen und dieses ganze Gefühlschaos, in das wir da gestürzt werden, lässt uns mehr als nur einmal an unserem Verstand zweifeln.

So oder so ähnlich könnte es sich anhören, wenn man von einem Seelenpartner spricht. In diesem Chaos der Gefühle nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren fällt oft sehr schwer. Teil I von “Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt”, deckt die versteckten Absichten und Abläufe hinter dieser schicksalhaften Begegnung auf.

– Warum kommt es so oft zu Trennungen, wenn die Liebe doch so groß ist?
– Was ist die wahre Absicht hinter dieser Begegnung?
– Welche Aufgaben muss man meistern, bevor eine dauerhafte Verbindung mit dem Seelenpartner möglich ist?
– Was sind die Unterschiede zwischen einer Seelenverbindung und einer „normalen“ Beziehung?
– Was steckt hinter den ganzen unzufälligen „Zufällen“ die diese Begegnung begleiten?
– Warum macht uns die Liebe oft so eine höllische Angst?

Diesen und anderen Fragen geht dieses Buch auf den Grund und zeigt, dass die Antwort nicht unbedingt dort zu finden ist, wo wir sie im ersten Augenblick vermuten…

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

zum Buch: HIER!

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

Aufgaben erkennen, annehmen und den Weg für eine gemeinsame Zukunft ebnen

von J.S. Wiech

Liebe ist gleich Liebe. Bis zu dem Zeitpunkt an dem uns unser Seelenpartner begegnet, gehen wir davon aus, wir kennen die Dynamik die eine Liebesbeziehung mit sich bringt. Wir wissen wie es sich anfühlt verliebt zu sein, die berühmten Schmetterlinge im Bauch zu haben. Wir wissen, dass wenn der Alltag Einzug hält, nicht mehr immer alles rosarot ist. Und wir haben auch schon mal erfahren, wie schmerzlich Liebeskummer sein kann.

Doch dann kommt diese schicksalhafte Begegnung und all unsere Erfahrungen, unsere Bezugspunkte und Muster wie etwas zu sein und abzulaufen hat, sind vollkommen hinfällig, denn nichts ist mehr so wie zuvor. Alles scheint hundertfach potenziert zu sein. Die Liebe ist so viel größer, als alles was wir bisher gefühlt oder erlebt haben, aber auch der Schmerz, den diese Verbindung hervorrufen kann, ist so viel intensiver und höllischer als alles Gekannte. Die Sehnsucht, die wir spüren, scheint ungeahnte Dimensionen anzunehmen und dieses ganze Gefühlschaos, in das wir da gestürzt werden, lässt uns mehr als nur einmal an unserem Verstand zweifeln.

So oder so ähnlich könnte es sich anhören, wenn man von einem Seelenpartner spricht. In diesem Chaos der Gefühle nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren fällt oft sehr schwer. Teil I von “Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt”, deckt die versteckten Absichten und Abläufe hinter dieser schicksalhaften Begegnung auf.

– Warum kommt es so oft zu Trennungen, wenn die Liebe doch so groß ist?
– Was ist die wahre Absicht hinter dieser Begegnung?
– Welche Aufgaben muss man meistern, bevor eine dauerhafte Verbindung mit dem Seelenpartner möglich ist?
– Was sind die Unterschiede zwischen einer Seelenverbindung und einer „normalen“ Beziehung?
– Was steckt hinter den ganzen unzufälligen „Zufällen“ die diese Begegnung begleiten?
– Warum macht uns die Liebe oft so eine höllische Angst?

Diesen und anderen Fragen geht dieses Buch auf den Grund und zeigt, dass die Antwort nicht unbedingt dort zu finden ist, wo wir sie im ersten Augenblick vermuten…

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

zum Buch: HIER!

Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt

Aufgaben erkennen, annehmen und den Weg für eine gemeinsame Zukunft ebnen

von J.S. Wiech

Liebe ist gleich Liebe. Bis zu dem Zeitpunkt an dem uns unser Seelenpartner begegnet, gehen wir davon aus, wir kennen die Dynamik die eine Liebesbeziehung mit sich bringt. Wir wissen wie es sich anfühlt verliebt zu sein, die berühmten Schmetterlinge im Bauch zu haben. Wir wissen, dass wenn der Alltag Einzug hält, nicht mehr immer alles rosarot ist. Und wir haben auch schon mal erfahren, wie schmerzlich Liebeskummer sein kann.

Doch dann kommt diese schicksalhafte Begegnung und all unsere Erfahrungen, unsere Bezugspunkte und Muster wie etwas zu sein und abzulaufen hat, sind vollkommen hinfällig, denn nichts ist mehr so wie zuvor. Alles scheint hundertfach potenziert zu sein. Die Liebe ist so viel größer, als alles was wir bisher gefühlt oder erlebt haben, aber auch der Schmerz, den diese Verbindung hervorrufen kann, ist so viel intensiver und höllischer als alles Gekannte. Die Sehnsucht, die wir spüren, scheint ungeahnte Dimensionen anzunehmen und dieses ganze Gefühlschaos, in das wir da gestürzt werden, lässt uns mehr als nur einmal an unserem Verstand zweifeln.

So oder so ähnlich könnte es sich anhören, wenn man von einem Seelenpartner spricht. In diesem Chaos der Gefühle nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren fällt oft sehr schwer. Teil I von “Seelenpartner – wenn Liebe alle Grenzen sprengt”, deckt die versteckten Absichten und Abläufe hinter dieser schicksalhaften Begegnung auf.

– Warum kommt es so oft zu Trennungen, wenn die Liebe doch so groß ist?
– Was ist die wahre Absicht hinter dieser Begegnung?
– Welche Aufgaben muss man meistern, bevor eine dauerhafte Verbindung mit dem Seelenpartner möglich ist?
– Was sind die Unterschiede zwischen einer Seelenverbindung und einer „normalen“ Beziehung?
– Was steckt hinter den ganzen unzufälligen „Zufällen“ die diese Begegnung begleiten?
– Warum macht uns die Liebe oft so eine höllische Angst?

Diesen und anderen Fragen geht dieses Buch auf den Grund und zeigt, dass die Antwort nicht unbedingt dort zu finden ist, wo wir sie im ersten Augenblick vermuten…

Shift update 17/8

Was ist ein Trigger? Was ist ein Trauma?

Was ist ein Trigger?

triggermedia

Mit Trigger (englisch: Auslöser) sind Sinneseindrücke gemeint, die in einem Menschen unangenehme Gefühle, Gedanken oder Verhaltensweisen hervorrufen, die von einer vergangenen oder anhaltenden negativen Erfahrung herrühren. Oft hängt der Trigger mit einem Trauma zusammen, welches in der Vergangenheit erlebt wurde, so kann man auch von einer Retraumatisierung sprechen.

Der Begriff des Traumas beschreibt einen innerpsychischen Vorgang, der durch ein Erlebnis in Gang gesetzt wird, für das dem Menschen ausreichende Bewältigungsmöglichkeiten fehlen. Dieses Erlebnis stellt eine Bedrohung und einen Angriff auf die Ich-Identität, die seelische und/oder körperliche Unversehrtheit dar und kann als starke Verletzung und Überforderung der Psyche und des Bewusstseins verstanden werden. Aufgrund dieser mangelnden Bewätigungskapazitäten und um das eigene Überleben zu sichern, spaltet die Psyche den traumatischen Komplex vom übrigen Bewusstsein ab, wodurch er als zerstörerischer Fremdkörper gespeichert, sozusagen konserviert wird. So befindet er sich im Unbewussten des Menschen und wird auch durch unbewusste Reize angeregt.

Wird ein Trigger…

Ursprünglichen Post anzeigen 211 weitere Wörter

Ein Kurs in wahrem Loslassen

 

 

zum Buch: HIER!

Ein Kurs in wahrem Loslassen: Durch das Tor des Fühlens zu innerer Freiheit

von Christian Meyer

Wahres Loslassen heißt, sich nach und nach von allen Verstrickungen, Verhaltensmustern und Anhaftungen zu befreien. So ermöglicht es eine größtmögliche innere Freiheit, die zu leuchtender Lebendigkeit führt. Beides zusammen erlaubt es uns aufzuwachen.

Der bekannte spirituelle Lehrer und Psychotherapeut Christian Meyer zeigt, wie es uns gelingt, wahrhaftig loszulassen. In sieben aufeinander aufbauenden Schritten beschreibt er einen leicht nachvollziehbaren Weg hin zu immer größerer Freiheit und Lebendigkeit. Im Mittelpunkt stehen dabei das tiefe Erleben, Entdecken und Zulassen der eigenen Gefühle wie etwa Freude, Heiterkeit, Schmerz oder auch Angst. Unsere Gefühle dienen als Tor zu uns selbst; ihr vollständiges Erleben führt dazu, dass wir sie loslassen können – und uns auf wirklich tragendem Grund wiederfinden.

Mit vielen Meditationen und Übungen, die beispielsweise Körper-, Bewusstheits- und Empfindungsübungen einschließen, weist uns Christian Meyer den Weg zu innerer Freiheit, Glück und unserem wahren Selbst.

Shift update 24-30/4