Tag-Archiv | Schattenseiten

Das weibliche und männliche Urprinzip

Um Liebesbeziehungen zu verstehen, muss man zuerst das weibliche und männliche Urprinzip begreifen.

Wir leben in einer Zeit großer Bewusstseinsveränderungen und -ausdehnung, spirituellem Wachstums und Erwachens, was uns eine völlig neue Art zu lieben schenkt, eine Transformation der Sexualität, eine Heilung unserer Beziehungen, nicht nur zum Partner.

Immer mehr verstehen und erkennen wir uns selbst, und mit dem Verstehen lassen wir alles Wissen fallen, unser Ego, unsere Identitäten und Rollen und beginnen unser Menschsein zu leben… tief aus unserer Quelle heraus, mitten aus dem Herzen.

(c) ute strohbusch 2015

Das weibliche Prinzip

Die weibliche Energie ist diffus, in die Tiefe und Breite zerfließend, strömend, emotional und ohne Form. Sie ist schöpferisch, kreativ, Leben gebärend, aufnehmend, umwandelnd und heilend.

Die weibliche Energie ist überfließende Liebe und dient sich selbst.

Die weibliche Energie nimmt die männliche Energie auf und transformiert sie.

Die weibliche Energie will geliebt werden. (passiv)

Die weibliche Energie ist die Quelle.

Das weibliche Prinzip ist HINGABE, es ist EMPFÄNGLICH und PASSIV.

Das männliche Prinzip

Die männliche Energie ist zielgerichtet, nach vorne oben gerichtet wie der Phallus. Sie ist kämpferisch, gebündelt, dynamisch, leistungs- und wettbewerbsorientiert und zerstörend.

Die männliche Energie schützt und hält die weibliche Energie, gibt ihr ein Gefäß, einen Rahmen, eine Sicherheit und Struktur, in der sie sich an sich selbst hingeben und entfalten kann.

Die männliche Energie will lieben. (aktiv)

Die männliche Energie will an die Quelle.

Das männliche Prinzip ist STRUKTUR, es ist HALTEND und AKTIV.

Wenn man dies verinnerlicht, versteht man die Gesetze der Natur, des Tierreichs, aber auch unserer menschlichen Beziehungen und die der Sexualität.

Jeder Mensch besteht nicht nur aus einer der beiden Seiten, sondern hat immer beide Anteile in sich, Animus und Anima genannt. Sonst könnte er allein gar nicht überleben. Wir brauchen einander nicht zwingend, um ganz zu sein. Aber wir brauchen uns, um uns zu erkennen, solange wir noch in unseren alten ICH-Strukturen leben, denn dann spiegelt uns der Partner nicht nur das Helle und Schöne, sondern auch unsere unerlösten Schatten. Um sich als Mann ganz erkennen zu können, braucht er die Frau als Spiegel. Um sich als Frau ganz erkennen zu können, braucht sie den Mann als Spiegel.

Zwei Menschen, die ihre verletzten Anteile geheilt haben, die in sich ganz geworden sind, können oder wollen sich auch zusammen tun, „brauchen“ sich aber nicht mehr.

Da wir auf diesem Heilungs- und Ganzwerdungsweg sind, wird es in absehbarer Zeit ganz neue Formen von Zusammenleben geben, die keine äußere Struktur mehr brauchen, schon gar keine vorgegebenen gesellschaftlichen oder moralischen Zwänge. Denn diese Art des sich „aufeinander Beziehens“ wird von bedingungsloser Liebe und Freiwilligkeit getragen, nicht mehr von gegenseitiger Bedürftigkeit, Erwartungen, Angst und Mangel geprägt. Eine Liebe, die nicht fordert und besitzen möchte, sondern sich aus dem eigenen vollständigen HABEN an den anderen verschenkt.

Die Sehnsucht der Frauen

Jede Frau kennt sie, die unstillbare Sehnsucht nach einem Mann, der in der Lage ist sie zu HALTEN. Die Sehnsucht nach einem Mann, der kraft- und liebevoll genug sein möge, um sie ZU TRAGEN in ihrer ganzen Emotionalität, ihren zyklischen Gemütsschwankungen und ihrem So SEIN. Versteh das richtig! Es geht hier weder um Unterordnung, noch um Abhängigkeit vom Mann, im Gegenteil! Ein Mann kann diese, seine wahre Aufgabe, überhaupt nur dann erfüllen, wenn er gelernt hat zu LIEBEN und respektvoll, vertrauensvoll und achtsam dem weiblich-göttlichen Prinzip gegenüberzutreten.

Dieser Wunsch des Weiblichen kommt daher, dass das weibliche Prinzip sich vollkommen hingeben will, und zwar nicht in erster Linie an den Mann und auch nicht sexuell, sondern an SICH SELBST. Das ist wichtig zu verstehen, vielleicht das Wichtigste überhaupt, um aus der Ohnmacht in die Eigenmacht zurückzukehren. Das weibliche Prinzip dient in erster Linie sich selbst! Selbst sexuell. Wenn sie ihn dabei akzeptiert, kann er durch sie seine Energien erneuern, sie ist seine Quelle. Sie empfängt ihn und nimmt seine Energien in sich, in ihrem Schoß auf und transformiert seine Energien.

Das männliche Prinzip gibt dem weiblichen in solchen Momenten Schutz, Halt und Sicherheit, weil die weibliche Energie, um sich hinzugeben, selbst alle Kontrolle loslassen muss.

Der Mann TRÄGT das weibliche Prinzip, gleicht und hält alle emotionalen Schwankungen aus, falls er dazu in der Lage ist und reif in seinem Mannsein. Er tut es, indem er die emotionale Energie der Frau einfach IN LIEBE HÄLT, ohne auf der persönlichen Ebene zu reagieren oder gar überzureagieren.

Leider haben die meisten Frauen in ihrer Kindheit nicht die Erfahrung des bedingungslosen Gehaltenseins durch den Vater machen dürfen. Sie sind vom männlichen Prinzip verwundet, verletzt und enttäuscht worden. Oft auch von beiden Eltern. Daraus haben sie in ihrer Kindheit, meist auch durch das Vorleben der Mutter, Verhaltensmechanismen entwickelt, sich diese Liebe durch das männliche Prinzip verdienen, ja erkämpfen zu müssen. Das Fatale, was hieraus entsteht, ist eine Umkehrung des weiblichen Prinzips. Frauen beginnen in die männlich aktive Rolle zugehen, also ihre innewohnenden männlichen Anteil zu stark zu aktivieren, und sich um die Liebe eines Manne zu bemühen, zu kämpfen und sie sich verdienen zu wollen. Sie beginnen Männer mit ihrer Liebe zu überschütten, zu versorgen, sich zu kümmern, um ihm somit zu beweisen, dass sie es WERT sind, geliebt zu werden. Frauen geben sich aus diesem Grund häufig sexuell viel zu schnell hin, um Liebe zu bekommen, fälschlicherweise in dem Glauben, dass sie mit sexueller Hingabe Liebe im Mann erzeugen könnten. Anstatt sich zu schützen, solange, bis er ihr Herz von sich aus erobert hat, gehen sie in Vorleistung, die dem Mann erspart, sich dafür anstrengen zu müssen.

Frauen, die auf diese Weise männlich aktiv werden, sind in ihrer Würde verletzt und in ihrer Weiblichkeit schwach. Und sie gehen in Resonenz mit vom Muttertprinzip verletzten Männern, die es nicht gelernt haben haben, sich rechtzeitig auf gute Art und Weise von der Mutter zu lösen.  Wenn die rechtzeitige Ablösung von der Mutter in der Pupertät nicht gelingt, bleibt die Beziehung zum Weiblichen oft lebenslang negativ fixiert.

Die Frauen erleben die Wiederholung der alten Verletzungen durch den Vater so immer wieder neu. Sie sind sich nur das vertraute SEHNEN und WARTEN wert und habe das Gefühl, sich Liebe verdienen zu müssen. Deswegen ziehen sie nach dem Resonanzgesetz Männer an, die ihrerseits in ihrer Männlichkeit verwundet sind, männlich schwach und unfähig zu lieben, und die in die passive Rolle gehen und sich „bemuttern“ lassen, sich vom nicht genügend „gestillten“ Mutterprinzip auch noch als erwachsener Mann emotional versorgen lassen. Gleichzeitig haben sie oft große Angst davor, weil sie die weibliche Energie durch die Mutter als erdrückend, Bedingungen stellend oder verletzend erlebt haben. Sie wollen dies in späteren Beziehungen vermeiden, treffen aber natürlich genau auf die Frauen, die es ihnen spiegeln.

Solche Männer wissen nicht mit weiblichen Energien umzugehen, haben Ängste, machen dicht, gehen immer wieder in Rückzüge, oder sie reduzieren Weiblichkeit oft nur auf Gier und Lust, oder sie suchen sich das „kleine sichere Glück“ mit Frauen, die sie scheinbar nicht so tief berühren, und somit nicht an ihre Schmerzpunkte gelangen, oder sie verweigern sich „Beziehung“ einfach ganz. Manchmal auch alles zugleich.

Die Königin

 

Normalerweise ist eine in sich seelisch gesunde Frau eine Königin und sich der innewohnenden Göttin bewusst. Zumindest benimmt sie sich auf natürliche Weise so, auch wenn es unbewusst und vor allem unbedarft  ist.

Sie weiß, was sie will und was sie nicht will, sie schert sich nicht darum, was andere von ihr halten, sie braucht niemandem zu gefallen. Sie lebt ihre Zyklen und weiß um die Kraft der Menstruation, aus der sie ihre größte Energie schöpft, weil das Blut sie immer wieder erneuert.

Sie lebt und liebt ihre unterschiedlichen Emotionen im Rhythmus der ihr innewohnenden Natur, das Gierige genauso wie das Sanfte, das Mütterliche wie das Mädchenhafte, das Kämpferische genauso wie das Heilende und Heilige. Mal heiß, mal kalt, mal liebevoll, mal spröde, mal engelsgleich, mal lustvoll und verdorben … so, wie sie sich eben gerade fühlt. Sie verstellt sich nicht und passt sich niemandem an.

Sie lebt und liebt sich SELBSTVERLOREN, ohne Kontrolle des Minds, ohne Kontrolle und Absicht ihrer Wirkung auf andere Menschen, geht ganz in ihrer natürlichen, kraftvollen Selbstverständlichkeit auf. Sie IST das alles und lebt alles, alle ihre Anteile, je nach Lust und Laune, nicht jede Facette davon muss permanent von Nöten sein, aber sie würde radikal jeden Anteil benutzen, auch den der Furie und Kämpferin.

Sie braucht keine Liebe, sie IST LIEBE, sie lebt ihre Visionen und Leidenschaften, mal sanft und warm und weich und nährend, mal radikal und unerbittlich, mal frech und kokett, mal freud- und lustvoll, mal distanziert und abweisend. Eine Frau, die alle ihre Anteile zulässt und sich ganz an sich selbst hingibt, ohne sich darum zu scheren, wer sie liebt oder nicht liebt, wer sie mag oder nicht mag, tanzt ihr Leben und das ganze Universum beugt sich ihrem Charisma.

Nun wissen wir alle, wie die Palette weiblicher Anteile über die Jahrtausende auf Fragmente reduziert wurde. Viele Männer wissen aber immer noch nicht, dass sie sich damit selbst auf wenige Fragmente ihres Mannseins beschnitten haben.

Die neu erwachende Weiblichkeit erzeugt oft immer noch unbewusste Ängste, und zwar deshalb, weil die beschnittenen Anteile selbst noch nicht befreit wurden, die Frauen immer einen Ticken schneller zu sein scheinen in ihrer Entwicklung und Männer dem oft verwirrt gegenüber stehen, nicht wissend, wie sie damit umgehen sollen. Rückzug scheint manchmal der einzige Ausweg zu sein.

Seelenpartner

Momentan ist viel zu hören von Seelenpartnern, Dual- oder Zwillingsseelen. Dies ist wie alles, was wir uns vorstellen oder zu erklären versuchen, ein Konzept. Es finde es nicht wichtig, ob es nun wirklich nur „den einen“ Seelenpartner gibt, ob man karmische Aufgaben hat oder emotionale Verbindungen aus anderen Leben… oder ob derjenige Mensch einfach zu dem Zeitpunkt auftaucht, an dem wir bereit sind, unsere Liebe in  die Bedingungslosigkeit zu erheben, uns die letzten Zacken aus der EGO-Krone zu brechen und unsere wahre Krone auszugraben. Es ist nicht wichtig, Gottes Plan zu verstehen, wichtig ist offensichtlich, nun die letzte 3D Muster loszulassen und an unsere tiefsten und schmerzhaftesten Wunden und Anhaftungen zu gelangen, und dazu brauchen wir eben eine besonders tiefe und übermächtige, ja überirdische Liebe, vor der (und vor der damit verbunden Heilung) wir nicht so einfach flüchten können wie früher vor karmischen Partnern und aus von Bedürftigkeit geprägten Beziehungen. Fakt ist, jeder Partner spiegelt uns genau unsere Themen und ist das perfekte Pendant, auch zu unseren Schattenseiten. Während wir uns weiterentwickeln, heilen wir vieles davon, werden lichter, öffnen unsere Herzen für uns selbst. Wir schwingen bereits höher, aber wir haben auch noch unseren tiefsten Schmerz. Und dann kommt er oder sie… der Seelenpartner… und zeigt uns einen nie gekannten Himmel und wirft uns zeitgleich in unsere letzten verdrängten Höllen.

Seelenpartnerschaften lehren die Liebe

Der schwache Mann, der verletzte Junge, lernt sich aus seinen Ängsten und Selbstzweifeln zu befreien, sich abzuwenden vom sicheren Modus der körperlichen Lust als alleinigen Ausdruck seiner eingeschränkten Liebesfähigkeit und wahrhaft zu lieben… und… die Liebe einer Frau (aus) ZUHALTEN. Der Mann kommt wieder in seine Kraft, er wird zum Krieger des Herzens. Er wird zum Eroberer. Er DARF endlich das tun, was seiner Ursprungsenergie entspricht: Stärke, Kraft und Mut des Herzens zeigen, nicht mehr nur Pseudoheld a la Hollywood sein, sich selbst aufbrauchend im patriarchalen Wirtschafts- und Sozialgefüge. Er beginnt die Heldenreise des Mannes.

 

Der männliche Seelenpartner wird instinktiv die bedürftige Frau solange aus Angst von sich weisen und auf sich selbst zurückwerfen, bis sie ihn als ihre Glücksquelle loslässt und anfängt, sich selbst das Glück zu sein und die Liebe zu geben.

Die schwache Frau, das abgewiesene Mädchen, die ihre weibliche Macht, ihren Wert und ihre Würde verleugnet, lernt ihre Liebe zu sich selbst zuzulassen, ihre eigenen Energiesäulen zu errichten und ihre Eigenmacht zu entdecken. Der Seelenpartner bringt sie buchstäblich in die Eigenständigkeit. Wie lange das dauert, hängt davon ab, wie leidensfähig sie ist und wie lange sie sich die Zurückweisungen gefallen lässt, bevor sie endlich ihre Nabelschnüre einrollt, sich umdreht, ihre Aufmerksamkeit von ihm abzieht und sich AUSSCHLIESSLICH ihrem eigenen Leben widmet! Sie wirft ihr Bettelgewand ab und erweckt die Königin. Sie begreift, dass ihre Liebe ihr Schutz ist und dass sie eine ewig sprudelnde Quelle in sich hat und nicht auf die Liebe anderer angewiesen ist.  Sie kommt buchstäblich vom Mangel in die Fülle, oft auch finanziell.

 

Eine Frau, die zu sich selbst erwacht ist und sich selbst emotional und anderweitig zu versorgen gelernt hat, entlässt den Mann aus seiner Versorgungspflicht. Sie braucht ihn nicht mehr für ihre emotionalen Defizite. Sie wartet nicht länger auf ihn, in ihr ist keine Sehnsucht mehr danach, geliebt zu werden. Sie kümmert sich um ihr eigenes Leben, ist sich selbst Freude und Liebe genug, gibt sich dem hin, was ihr Spaß macht und lebt ihre Visionen.

Der männliche Seelenpartner hat unterdessen seine eigenen Aufgaben zu erledigen, um wieder wahrhaft liebesfähig zu werden. Er wird zeitgleich seine Vergangenheit bereinigen, seinen alten Wege verlassen und neuen Mut im Herzen schöpfen. Er wird seine Heldenreise antreten als Krieger des Herzens.

Sie begegnen sich neu, wenn beide aus ihren alten Lebensstrukturen entwachsen sind. Wenn aus Kleinheit, Angst und Selbstzweifel wahre innere Größe, Mut und Freiheit im eigenen SEIN geworden sind.

Der Mann lernt zu lieben und die Frau lernt, wieder Liebe zu sein

Die Frau darf nun wieder passiv werden gegenüber den Männern und sich erobern lassen. Sie ist der Ohnmacht entwachsen, abhängig zu sein von der Liebe anderer und in ihre weibliche Macht zurückgekehrt. Sie weiß um den Wert ihrer Quelle für den Mann und kann sich entspannen in ihr eigenes Sein. Sie wird erst dann dem männlichen Prinzip dienen, einen Mann erhören und sich ihm ganz und gar hingeben – emotional, geistig- seelisch- körperlich, wenn er ihr sein Herz vollkommen geöffnet hat und nichts mehr zurückhält.

Mögen wir alle in die Liebe erwachen.

© ute strohbusch 17.01.2015

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

Quelle: http://www.jupiter9.ch/2015/03/sonnenfinsternis-neumond-fr-20-3-15-wenn-gott-die-tueren-oeffnet-und-der-beginn-des-jupiter-jahres/

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

Am Freitagmorgen (10.35h Bern, 09.35h Greenwich/England) findet eine Sonnenfinsternis (Neumond) auf dem LETZTEN (29°) Grad im Zeichen der Fische statt. Speziell ist dieses Ereignis deswegen, weil die So-Fi kurz vor der „Tag- und Nachtgleiche“ (Frühlingsäquinoktium), dem Eintritt der Sonne in das Tierkreiszeichen Widder, statt finden wird, sowie gleichzeitig der Beginn des Jupiterjahres!

Dieser „Übergang/Brücke“ zwischen den beiden Tierkreiszeichen Fisch (das 12te und somit letzte Zeichen) und dem Widder (das erste Zeichen), nennt man in der spirituellen und psychologischen Astrologie die „Kosmische Spalte“!
Hier findet sich das Tor zu den noch verbleibenden 96% an kosmischer Energie und Realität – die Transzendenz, der Ort oder der Punkt bei welchem der Mensch die Treppe zum Himmelsorchester finden kann (man höre „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin)!

Einblick in die Welten und Dimensionen, die bisher verschlossen oder unentdeckt geblieben waren, begegnen uns, sofern wir offen dafür werden! Die Phantasie- und Inspirationskraft steht uns „MAGISCH“ zur Verfügung. Es wäre zudem nicht verwunderlich, wenn Feinstoffliche Wesenheiten wahrgenommen werden, dass Sie ein wirkungsvolles Gebet sprechen und plötzlich begreifen, dass die Hellsichtigkeit eine neue Realität bilden darf. Die Intuition wird in jedem Fall die Hand im Spiel haben und damit der Zugang zu Bilderwelten, Schriftstellerei, Musik (Sphären), Gedichte und Mantras. Unmissverständliche Kommunikation wird jedoch vonnöten sein. Bereichern Sie sich :-)

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Aquarium und dieses wird nun umgestellt (oha), oder Zerbricht, was soviel bedeutet, dass Unbewusstes (die innere Welt und Wahrnehmung/Befindlichkeiten), Verstecktes oder tiefe seelische Verbundenheit mit dem göttlichen Funken, mit ganzer Kraft an die Oberfläche strömt. Was jedoch auf Sand gebaut wurde, wird nun weg gespült. Die Qualität dieser Zeit unterliegt einer unglaublichen Transformationskraft (Wandlungen/Umgestaltung). Raus aus den klerikalen Waffen (konditionierten Glaubensmustern) hin zur echten Liebe und Spiritualität (epochaler Neubeginn).
Es ist in diesem Zusammenhang nicht auszuschliessen, dass sich auch Gesundheitsdispositionen auftun könnten und/oder erhebliche Missstände und Lügengeschichten in der Preispolitik von Waren und Lebensmitteln, sowie Qualitätsabfallhinweise (Betrug) zu erwarten sind. Weiter mehr sind Themen wie Flüchtlingswellen, Suchtgefahren, Überschwemmungen und Ökologie (z.B. Oel) grundsätzlich auf dem Radar. Auf den Etagen der CEO’s, wie auch im Vatikan und bei den Klerikern, wird es brenzlig!

Die Zeichen Widder, Krebs, Jungfrau, Waage, Steinbock und Fische werden auf eine Art tangiert werden.

Geografisch sind im wesentlichen Grönland, Island und Europa betroffen.

Die Bereiche Elektrizität, Verkehr (auch Luftverkehr), Banken und der Bereich der Medien- und Fernsehwelt stehen im Zentrum des Geschehens. Im Bereich der Erfindungen sind Computerprogramme, Konstruktion, Robotertechnik und die neue Zukunft der Architektur zu finden.

KLIMA
Mitte März, anfangs April, Spätsommer und Dezember, kann es zu erheblichen Wetterveränderungen kommen. Heikle Bedingungen wie: Kälte, Wasserschäden-/fluten, Erdbeben, Vulkanausbrüche.

UNFALLGEFAHREN
Ende März, April, dritte Woche Mai, Juli.

AUSBLICKE
Auf der WELT werden sich wichtige politisch-diplomatische Grundsatzlösungen (Konsens) jedoch erst mit dem Jupiter in der Waage realisieren können. Greifbar wird es vor allem dann, wenn Jupiter im Sextil zum Saturn steht: ca. Ende 2016!

WELTGESCHEHEN
Im Weltgeschehen sind grosse Turbulenzen (radikalisierende Energien/Gewalt/Eskalationen in den Brandherden) und möglicherweise Naturkatastrophen (Island/Neuseeland) zu erwarten, welche auch durch die «Sonnenfinsternis» (zu Beginn des astrologischen Jahres und Frühlingspunktes 20. März 2015), rund um dieses Datum ausgelöst werden können und mit der Mondfinsternis vom 4. April’15 weit in den April hineinreichen werden (…Israel, Russland, Syrien).
Was auf einer anderen Ebene gesagt werden dürfte ist: Glück für Pioniere. Liebe und Liebesfeuerwerke, sowie deren möglichen Turbulenzen, kommen näher.

JAHRESHOROSKOP 2015 – DAS JUPITER-JAHR (gültig vom 20.3.15 bis 20.3.16)
Das Glück erschafft Erfolg und Bescheidenheit.
Es gibt im Sommer’15 (Peak Juli) die verrücktesten Open Air’s aller Zeiten…!
Party-Hochstimmung, Liebesfeuerwerke, Abenteuerlust und Schöpfungskunst!

Jupiter steht für Glück, Erfüllung, Expansion, Gerechtigkeit und darüber hinaus für das Erkennen von neuen Perspektiven und höheren Zusammenhänge, um unser Dasein besser verstehen zu dürfen. Philosophisch betrachtet zeigt Jupiter die Fähigkeit auf, unseren Geist und somit unseren Horizont zu erweitern. Dies bedeutet, dass wir uns mit Sinn- und Glaubensfragen, neuen Visionen und ethischen moralischen Werten, auseinander setzen werden.
Für die kommenden Jahre wird sich Saturn im Schützenzeichen befinden, also in der Domäne, in welcher Jupiter herrscht. Dies führt dazu, dass jede Art von Expansion, einer wachstumskritischen Überprüfung Bestand halten muss. Wird das Mass an Ungleichheit und Überfülle angestrebt – durch Ausbeutung und Missachtung der Rechte anderer – wird Saturn eingreifen und für Recht, Ordnung und Grenzsetzung sorgen. Wie viel materieller Luxus will die Zivilisation denn noch, wenn gleich soviel Not und Elend die Welt besiegelt?

Jupiter selbst noch bis zum 11. August im Zeichen des Löwen pusht Glückspiele(r), die Unterhaltungsindustrie, Schauspieler/Künstler, die Geburtenrate, das Theatralische und den Snobismus. Geschichtlich sind Themen wie Inkas und die Sonnenreligionen von Bedeutung (lesen Sie Bücher darüber☺). Ab dem 11.8. wandert der Jupiter (Glücksplanet) für ein Jahr in das Zeichen der Jungfrau! Dies ist eine alte „Priesterstellung“. Es dürften neue gesundheitliche Alternativen gefördert und geschult werden. Grundsätzlich werden die Dienstleistungsberufe und deren Marktsegmente, ein Wink des Schicksals erfahren, um positiv aufzufallen. Dadurch würde sich auch der Alltag besser, positiv-gestimmter, gestalten lassen.
Branchen/Themen: Krankheitsdienste, Gesundheitsvorsorge, Reinigungs- und Pflegeprodukte, grafische Arbeiten, Ingenieurberufe, Wartung & Service Leistungen, Agenturen alle Art, neue Job-Zentren, Büroausstattungen, der Handel/Mehl und Getreide.
Die Tugend der Zuverlässigkeit. Methodische, überschaubare und praktische Überlegungen und Arbeitsumsetzungen in Betrieben. Der Ordnungssinn und das Gemeinwohl. Negativ: die Bevormundung, die Nörgelei, die Spiessigkeiten und der überhöhte Perfektionsanspruch.
ANWÄLTE werden NOCH gefragter und teuer (Schiedsgerichte)! Das Rechtssystem wird sich enorm bewegen müssen (auch geistig)!

In der Schweizerischen Regierung werden die Fetzen fliegen und die Schattenseiten beleuchtet. Da wird einiges aufgedeckt, ist auch notwendig. Die CH-Finanzwelt macht keine gute Gattung und wird etliche Alltagsprobleme in dieser Hinsicht lösen müssen. Das Volk steht der Legislative „nicht-konform“ entgegen! HA! Zum Glück wird es viele neue Bewegungen (Stosskräfte) geben und deshalb dürfen wir das Augenmerk auf den Mut zum positiven Fortschritt lenken. Unruhen könnten sich bei Sportanlässen ergeben/entladen.
Die Menschen wollen „FREI“ sein/werden, was ja nur zu verständlich ist. Die Neigung zu Revolten und Aktivismus gegen Unterdrückung ist deswegen gegeben! Gleichzeitig sind pionierhafte Taten im guten möglich, wobei weitere terroristische Vorstösse und Bedrohungen aktiviert und geplant werden. Das Volk, die Völker reagieren zu impulsiv (Choleriker), was immer wieder Katzenjammer anzeigt. Man sollte sich wirklich Zeit nehmen, um zu überlegen was Klug ist und was eben nicht (Besonnenheit und Erkennen der Perspektiven)! Der Weg führt über die Gleichgesinnten, unabhängig der Qualität. Der Kosmos wünscht sich eine ausgleichende und harmonische Gesellschaft und Verbrüderung. Werden wir dem nicht gerecht, gibt es Probleme. Es ist so, die Menschheit (nicht nur die Kinder) muss neu erzogen werden, so dass Moral, Ethik, die geistige Haltung und der Respekt, zur Ehrensache werden kann. Was sonst?! Eine globale menschliche Persönlichkeits- und Volksentwicklung wird vonnöten sein. Dies braucht Zeit und Geduld.

Jupiter schenkt Güte, Edelmut, Hoffnung, Enthusiasmus, Gerechtigkeit und Wahrheit. Wer optimistisch-realistisch denkt und handelt, kann im Jahr 2015 sehr erfolgreich werden. Des Weiteren ist es ein Jahr der grossen Sportanlässe und des Kampfgeistes.
Die Menschen werden in ihrer Wurzel zurück zum Gebet geführt, zur Medialität. Dies geschieht auch durch das Reisen und durch Aus- und Weiterbildungen. Existenzfragen werden mit Sicherheit zum Thema aber auch alles das mit der Lebensmittelkultur zu tun hat! Ebenso Themen wie Elektrizität/Strommarkt, Eisen, Maschinenbau. Neptun und Chiron zeigen gütigerweise die Traumweltebene, Wünsche, Sensitivität, Heilen und Heilkräfte an. Im Negativen Irritation, Illusion und Süchte.
Schwingungsebenen: sei es Freestylemässig mittels Ski, Snowboard, Rollerblades, Skateboard, Velo, oder ganz einfach als Mensch beim „Jumpen/Fliegen“ namentlich Parkour/Free-Running, erfahren und erleben wir ganz neue Highlights! Dies ist der Ausdruck der neuen körperlichen Physik der neuen Generation/Jugend!

> Lesen Sie HIER das PDF „Klartext 2015“ aus munden-astrologischer Sicht:
http://www.jupiter9.ch/PDF/Klartext_für_das_Jahr_2015.pdf

/ übrigens, sorry wegen Schreibfehler. Schriftsteller bin ich nicht :-) /

Alzheimer geheilt durch Kokosnussöl

Alzheimer geheilt durch Kokosnussöl

 

Mary Newport ist Direktorin der Neugeborenen-Intensivstation des Regional-Krankenhauses in Spring Hill im US-Bundesstaat Florida.

Zur Alzheimer Heilung:

2003 zeigte ihr Ehemann Steve erste Anzeichen einer Alzheimer – Erkrankung. »Zu den Symptomen einer Alzheimer – Erkrankung gehören eine fortschreitende geistige Verwirrung, die sich etwa darin äußert, dass man Alltagstätigkeiten nicht mehr bewältigen kann, ein Verlust kognitiver Funktionen und ein Verlust der Gedächtnisfunktionen«, schreibt Tom Bohanger in seinem Buch Alles was man über Enzyme wissen muss (nur in englischer Sprache erhältlich).

Die Alzheimer – Erkrankung verläuft tödlich und es gibt bisher keine Heilmethode. Die auf dem Markt befindlichen Medikamente, zur Alzheimer Heilung, können lediglich in begrenztem Maße das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Steve Newports Gesundheitszustand verschlechterte sich auch tatsächlich immer mehr, nachdem er drei unterschiedliche Medikamente verschrieben bekommen hatte. »Viele Tage, manchmal sogar mehrere Tage hintereinander, fühlte er sich wie in einem Nebel. Er wusste nicht mehr, wo sich die Teelöffel befinden oder konnte sich nicht daran erinnern, wie man Wasserflaschen aus dem Kühlschrank holte«, erinnerte sich Dr. Newport.Kokosnuss Alzheimer Heilung mit Kokosnussöl?

Alzheimer Erkrankung

Newport begann, sich wissenschaftlich mit den Mechanismen der Alzheimer – Erkrankung auseinanderzusetzen in der Hoffnung, alternative Behandlungsmethoden ausfindig zu machen. Sie erfuhr, dass einige Forscher viele der Symptome der Erkrankung mit dem Absterben bestimmter Gehirnzellen, die nicht in der Lage sind, Glukose zu verstoffwechseln, in Zusammenhang bringen. Die Wissenschaftler fragten sich, ob nicht eine höhere Versorgung des Gehirns mit Energie aus einer anderen Quelle, den Ketonen, den Zelltod verhindern und damit die Erkrankung aufhalten könnte. Der einfachste Weg, den Körper dazu zu bringen, Ketone zu produzieren, besteht in der Einnahme mittelkettiger Triglyceride (MCT), die man auch als »Neuralfette« bezeichnet – Kokosnussöl zur Alzheimer Heilung.

Kokosnussöl zur Behandlung von Alzheimer

Newport erfuhr weiter, dass Kokosnuss- oder Palmkernöl bei der Behandlung der Alzheimer – Erkrankung, bei der Alzheimer Heilung, vielversprechende Erfolge gezeitigt habe, und so begann sie, ihrem Ehemann Kokosnussöl zu verabreichen. Bereits nach zwei Tagen zeigte er erste Anzeichen einer Besserung. Innerhalb von 60 Tagen, der Alzheimer Heilung mit Kokosnussöl, war er wieder aufmerksam, glücklich und machte Witze. Innerhalb eines Jahres war er wieder in der Lage, selbst-gestellte Aufgaben eigenständig zu erledigen und zu laufen. Zudem erlebte er große Fortschritte im verstehenden Lesen und dem Kurzzeitgedächtnis.

Gehirn-Scans ergaben, dass das absterben von Gehirnzellen völlig zum Stillstand gekommen war.

Heilung von Alzheimer, mit der Kraft der Natur

Gründe der Alzheimer Erkrankung

Die Aufnahme von Schwermetallen auch Aluminium, über das Trinkwasser, führen zur Schädigung von Gehirnzellen – und dass mit Beginn der Schwangerschaft und im Kindesalter.

Wir machen Kochtöpfe daraus, verarbeiten es in Kosmetika oder Medikamenten und finden Aluminium im Trinkwasser: Aluminium scheint in unserem Alltag, unverzichtbar zu sein. Doch der breite Einsatz hat auch Schattenseiten. Seit langem wird ein Zusammenhang, zwischen der Alzheimerschen Demenz und der Aufnahme von Aluminium vermutet. Alzheimer bedeutet einen rasanten geistigen Verfall. Im fortgeschrittenen Stadium können die Patienten weder sehen noch sprechen und nicht mehr für sich selbst sorgen. Aluminium im Trinkwasser und die Häufigkeit von Alzheimer, der Demenz nimmt mit den Jahren schnell zu, bei Sechzigjährigen beträgt sie nur etwa ein Promille, bei Neunzigjährigen bereits 45 Prozent. Mit der steigenden Lebenserwartung in den Industrienationen wird die Krankheit zu einem Grundproblem der Volksgesundheit.

Alzheimer Heilung: »Die Kokosnuss ist äußerst nähr-reich, sie enthält sehr viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Sie gilt als ›funktionelles Lebensmittel‹, denn über den Nährstoffgehalt hinaus zeigt sie mannigfache gesundheitsfördernde Wirkung. Dabei interessiert uns besonders das Kokosnussöl, das mehr heilende Eigenschaften besitzt als irgendein anderes Speiseöl und deshalb in der traditionellen Medizin in Asien und im Pazifischen Raum reiche Anwendung findet. Die Einwohner der Pazifikinseln schätzen Kokosnussöl als Heilmittel für jede Art von Krankheit. Die Kokosnuss-Palme wird bei ihnen als Nahrungs- und Arzneilieferant so hoch geachtet, dass sie ihr den Ehrentitel ›Baum des Lebens‹ verliehen haben. Erst in jüngster Zeit hat die moderne Medizin die Geheimnisse der schier unglaublichen Heilkräfte der Kokosnuss entschlüsselt.

Eigenschaften von Kokosnussöl

 

  • Tötet Viren, die Grippe, Herpes, Masern, Hepatitis C, SARS, AIDS und andere Krankheiten hervorrufen.
  • Tötet Bakterien, die Geschwüre, Racheninfektionen, Infektionen der Harnwege, Gaumenerkrankungen und Karies, Lungenentzündung, Tripper und andere Krankheiten verursachen.
  • Tötet Pilze und Hefen, die verschiedene Formen des Soor, Flechten, die Hautpilzerkrankung Dermatophytose, Windelausschlag und andere Infektionen auslösen.
  • Führt zur Ausscheidung von Bandwürmern oder tötet sie, genauso wie Läuse, Giardien und andere Parasiten.
  • Hilft, Zahnfleischerkrankungen und Karies zu verhindern.

 

Energie

  • Liefert eine Nahrungsquelle, die Energie sehr schnell zur Verfügung stellt.
  • Erhöht Energie und Leistung, unterstützt die körperliche und sportliche Leistungsfähigkeit.

 

 

Verdauung und Stoffwechsel

 
  • Verbessert die Verdauung und Aufnahme anderer Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren.
  • Verbessert die Insulinfreisetzung und die Nutzung der Glukose im Blut.
  • Senkt die Stressbelastung für die Bauchspeicheldrüse und die Enzymsysteme des Körpers.
  • Mindert die Symptome einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.
  • Hilft bei der Minderung der Symptome und senkt die gesundheitlichen Risiken bei Diabetes.
  • Vermindert die Probleme des Malabsorptions-Syndroms und der Mukoviszidose.
  • Verbessert die Aufnahme von Kalzium sowie Magnesium und unterstützt die Entwicklung starker Knochen und Zähne.
  • Hilft, vor Osteoporose zu schützen.
  • Hilft bei der Linderung der Symptome der Gallenblasenerkrankung.
  • Lindert die Symptome der Crohn’schen Krankheit, der Colitis ulcerosa und von Magengeschwüren.
  • Verbessert Verdauung und Darmfunktion (wie mir Patienten berichten, lindert es, 20 Minuten vor dem Essen eingenommen, die Symptome des Sodbrennens und der gastro-ösophagealen Refluxerkrankung).
  • Lindert Schmerzen und Reizung bei Hämorrhoiden.

 

 

Kurbelt das Immunsystem an

  • Unterstützt die Funktion des Immunsystems.
  • Verringert Infektionen.
  • Unterstützt die Gewebeheilung.
  • Hilft, den Körper vor Brust- und Darmkrebs sowie vor anderen Krebsarten zu schützen.
  • Wirkt als schützendes Antioxidans.
  • Bildet beim Erhitzen auf normale Kochtemperatur keine schädlichen Nebenprodukte wie andere Pflanzenöle.
  • Hilft, den Körper vor schädlichen freien Radikalen zu schützen, die vorzeitige Alterung und degenerative Erkrankungen fördern.
  • Baut nicht, wie andere Öle, die Antioxidantien-Reserven des Körpers ab.
  • Unterstützt die Nutzung der essenziellen Fettsäuren und schützt diese vor der Oxidation.
  • Hilft, die Symptome des Chronischen Müdigkeitssyndroms zu lindern.
  • Mindert die Symptome der gutartigen Prostata-Hyperplasie (Vergrößerung der Prostata).

 

 

Herzgesundheit

  • Es ist gesund  für das Herz, verbessert den Cholesterinspiegel und verringert so das Risiko einer Herzerkrankung.
  • Schützt die  Arterien vor Verletzungen, die zur Arteriosklerose führen, und beugt dadurch der Herzkrankheit vor.

 

 

Unterstützung der Organe

  • Hilft, vor einer Nierenerkrankung und Blasenentzündungen zu schützen.
  • Löst Nierensteine auf.
  • Hilft, eine Lebererkrankung zu verhindern.
  • Unterstützt die Schilddrüsenfunktion.
  • Verringert epileptische Anfälle.

 

Hält das Körpergewicht im Gleichgewicht

  • Fördert den Abbau von Übergewicht durch die Beschleunigung des Stoffwechsels.
  • Wird vom Körper zur Energieproduktion genutzt und nicht wie andere Nahrungsfette als Körperfett gespeichert.
  • Hilft, Fettleibigkeit und Probleme von Übergewicht zu verhindern.
  • Enthält weniger Kalorien als andere Fette.

 

Führt zu gesunder Haut und gesunden Haaren

  • Gezielt angewendet, unterstützt es die Haut beim Aufbau einer chemischen Barriere gegen Infektionen.
  • Mindert die Symptome der Schuppenflechte, von Ekzemen und Dermatitis.
  • Macht die Haut zart und hilft bei der Linderung von Trockenheit und Schuppung.
  • Verhindert Falten, hängende Haut und Altersflecken.
  • Verleiht dem Haar ein gesundes glänzendes Aussehen.
  • Schützt vor der schädigenden Wirkung der UV-Strahlung des Sonnenlichts.
  • Hilft gegen Schuppen.

Wie viel Kokosnussöl zur Alzheimer Heilung sollte man zu sich nehmen, um sich vor Alzheimer und vielen anderen Krankheiten zu schützen oder andere damit zu behandeln? In den meisten Alzheimer-Studien lag die Dosierung bei rund fünf Esslöffeln nativem Kokosnussöl pro Tag. Wir empfehlen 3-5 Esslöffel und dazu, über den Tag verteilt reines und schadstofffreies Trinkwasser in “Quellwasser” Qualität.

Kokosnuss-Rezept: Je einen Esslöffel Kokosnussöl, Kokosnuss-Milch und Kakao sowie einen halben Teelöffel Honig erhitzen und mit dieser Masse eine gefrorene Banane einstreichen. Diese in Kokosnuss-Raspeln oder gemahlenen Macadamia-Nüssen wälzen und anschließend für weitere 30 Minuten frosten. Ergibt eine herrliche Kokosnuss-gesättigte Frozana, eine gefrorene Banane.

Bedenken Sie, auch bei der Alzheimer und Demenz, immer

Alles, was Sie Ihrem Körper gutes antun hat nur eine Grundlage – Wasser – Transport- Lösungs- und Nahrungsmittel Nr. 1! Reinstes Trinkwasser, ist der wichtigste Baustein unseres Körpers, bindet Gifte und leitet sie aus!

Banner Wasserklinik Zurueck zur Natur Alzheimer Heilung mit Kokosnussöl?

Autoren: David Gutierrez, Dr. Carolyn Dean

Quellen zu diesem Artikel unter:

http://www.anh-usa.org/coconut-oil-and-alzheimer%E2%80%99s-disease/

http://info.kopp-verlag.de/index.html

www.coconutresearchcenter.org

Danke an Wasserklinik

– See more at: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/alzheimer-geheilt-durch-kokosnussol/#sthash.A1LTJRI4.dpuf

Das weibliche und männliche Urprinzip

Um Liebesbeziehungen zu verstehen, muss man zuerst das weibliche und männliche Urprinzip begreifen.

Wir leben in einer Zeit großer Bewusstseinsveränderungen und -ausdehnung, spirituellem Wachstums und Erwachens, was uns eine völlig neue Art zu lieben schenkt, eine Transformation der Sexualität, eine Heilung unserer Beziehungen, nicht nur zum Partner.

Immer mehr verstehen und erkennen wir uns selbst, und mit dem Verstehen lassen wir alles Wissen fallen, unser Ego, unsere Identitäten und Rollen und beginnen unser Menschsein zu leben… tief aus unserer Quelle heraus, mitten aus dem Herzen.

(c) ute strohbusch 2015

Das weibliche Prinzip

Die weibliche Energie ist diffus, in die Tiefe und Breite zerfließend, strömend, emotional und ohne Form. Sie ist schöpferisch, kreativ, Leben gebärend, aufnehmend, umwandelnd und heilend.

Die weibliche Energie ist überfließende Liebe und dient sich selbst.

Die weibliche Energie nimmt die männliche Energie auf und transformiert sie.

Die weibliche Energie will geliebt werden. (passiv)

Die weibliche Energie ist die Quelle.

Das weibliche Prinzip ist HINGABE, es ist EMPFÄNGLICH und PASSIV.

Das männliche Prinzip

Die männliche Energie ist zielgerichtet, nach vorne oben gerichtet wie der Phallus. Sie ist kämpferisch, gebündelt, dynamisch, leistungs- und wettbewerbsorientiert und zerstörend.

Die männliche Energie schützt und hält die weibliche Energie, gibt ihr ein Gefäß, einen Rahmen, eine Sicherheit und Struktur, in der sie sich an sich selbst hingeben und entfalten kann.

Die männliche Energie will lieben. (aktiv)

Die männliche Energie will an die Quelle.

Das männliche Prinzip ist STRUKTUR, es ist HALTEND und AKTIV.

Wenn man dies verinnerlicht, versteht man die Gesetze der Natur, des Tierreichs, aber auch unserer menschlichen Beziehungen und die der Sexualität.

Jeder Mensch besteht nicht nur aus einer der beiden Seiten, sondern hat immer beide Anteile in sich, Animus und Anima genannt. Sonst könnte er allein gar nicht überleben. Wir brauchen einander nicht zwingend, um ganz zu sein. Aber wir brauchen uns, um uns zu erkennen, solange wir noch in unseren alten ICH-Strukturen leben, denn dann spiegelt uns der Partner nicht nur das Helle und Schöne, sondern auch unsere unerlösten Schatten. Um sich als Mann ganz erkennen zu können, braucht er die Frau als Spiegel. Um sich als Frau ganz erkennen zu können, braucht sie den Mann als Spiegel.

Zwei Menschen, die ihre verletzten Anteile geheilt haben, die in sich ganz geworden sind, können oder wollen sich auch zusammen tun, „brauchen“ sich aber nicht mehr.

Da wir auf diesem Heilungs- und Ganzwerdungsweg sind, wird es in absehbarer Zeit ganz neue Formen von Zusammenleben geben, die keine äußere Struktur mehr brauchen, schon gar keine vorgegebenen gesellschaftlichen oder moralischen Zwänge. Denn diese Art des sich „aufeinander Beziehens“ wird von bedingungsloser Liebe und Freiwilligkeit getragen, nicht mehr von gegenseitiger Bedürftigkeit, Erwartungen, Angst und Mangel geprägt. Eine Liebe, die nicht fordert und besitzen möchte, sondern sich aus dem eigenen vollständigen HABEN an den anderen verschenkt.

Die Sehnsucht der Frauen

Jede Frau kennt sie, die unstillbare Sehnsucht nach einem Mann, der in der Lage ist sie zu HALTEN. Die Sehnsucht nach einem Mann, der kraft- und liebevoll genug sein möge, um sie ZU TRAGEN in ihrer ganzen Emotionalität, ihren zyklischen Gemütsschwankungen und ihrem So SEIN. Versteh das richtig! Es geht hier weder um Unterordnung, noch um Abhängigkeit vom Mann, im Gegenteil! Ein Mann kann diese, seine wahre Aufgabe, überhaupt nur dann erfüllen, wenn er gelernt hat zu LIEBEN und respektvoll, vertrauensvoll und achtsam dem weiblich-göttlichen Prinzip gegenüberzutreten.

Dieser Wunsch des Weiblichen kommt daher, dass das weibliche Prinzip sich vollkommen hingeben will, und zwar nicht in erster Linie an den Mann und auch nicht sexuell, sondern an SICH SELBST. Das ist wichtig zu verstehen, vielleicht das Wichtigste überhaupt, um aus der Ohnmacht in die Eigenmacht zurückzukehren. Das weibliche Prinzip dient in erster Linie sich selbst! Selbst sexuell. Wenn sie ihn dabei akzeptiert, kann er durch sie seine Energien erneuern, sie ist seine Quelle. Sie empfängt ihn und nimmt seine Energien in sich, in ihrem Schoß auf und transformiert seine Energien.

Das männliche Prinzip gibt dem weiblichen in solchen Momenten Schutz, Halt und Sicherheit, weil die weibliche Energie, um sich hinzugeben, selbst alle Kontrolle loslassen muss.

Der Mann TRÄGT das weibliche Prinzip, gleicht und hält alle emotionalen Schwankungen aus, falls er dazu in der Lage ist und reif in seinem Mannsein. Er tut es, indem er die emotionale Energie der Frau einfach IN LIEBE HÄLT, ohne auf der persönlichen Ebene zu reagieren oder gar überzureagieren.

Leider haben die meisten Frauen in ihrer Kindheit nicht die Erfahrung des bedingungslosen Gehaltenseins durch den Vater machen dürfen. Sie sind vom männlichen Prinzip verwundet, verletzt und enttäuscht worden. Oft auch von beiden Eltern. Daraus haben sie in ihrer Kindheit, meist auch durch das Vorleben der Mutter, Verhaltensmechanismen entwickelt, sich diese Liebe durch das männliche Prinzip verdienen, ja erkämpfen zu müssen. Das Fatale, was hieraus entsteht, ist eine Umkehrung des weiblichen Prinzips. Frauen beginnen in die männlich aktive Rolle zugehen, also ihre innewohnenden männlichen Anteil zu stark zu aktivieren, und sich um die Liebe eines Manne zu bemühen, zu kämpfen und sie sich verdienen zu wollen. Sie beginnen Männer mit ihrer Liebe zu überschütten, zu versorgen, sich zu kümmern, um ihm somit zu beweisen, dass sie es WERT sind, geliebt zu werden. Frauen geben sich aus diesem Grund häufig sexuell viel zu schnell hin, um Liebe zu bekommen, fälschlicherweise in dem Glauben, dass sie mit sexueller Hingabe Liebe im Mann erzeugen könnten. Anstatt sich zu schützen, solange, bis er ihr Herz von sich aus erobert hat, gehen sie in Vorleistung, die dem Mann erspart, sich dafür anstrengen zu müssen.

Frauen, die auf diese Weise männlich aktiv werden, sind in ihrer Würde verletzt und in ihrer Weiblichkeit schwach. Und sie gehen in Resonenz mit vom Muttertprinzip verletzten Männern, die es nicht gelernt haben haben, sich rechtzeitig auf gute Art und Weise von der Mutter zu lösen.  Wenn die rechtzeitige Ablösung von der Mutter in der Pupertät nicht gelingt, bleibt die Beziehung zum Weiblichen oft lebenslang negativ fixiert.

Die Frauen erleben die Wiederholung der alten Verletzungen durch den Vater so immer wieder neu. Sie sind sich nur das vertraute SEHNEN und WARTEN wert und habe das Gefühl, sich Liebe verdienen zu müssen. Deswegen ziehen sie nach dem Resonanzgesetz Männer an, die ihrerseits in ihrer Männlichkeit verwundet sind, männlich schwach und unfähig zu lieben, und die in die passive Rolle gehen und sich „bemuttern“ lassen, sich vom nicht genügend „gestillten“ Mutterprinzip auch noch als erwachsener Mann emotional versorgen lassen. Gleichzeitig haben sie oft große Angst davor, weil sie die weibliche Energie durch die Mutter als erdrückend, Bedingungen stellend oder verletzend erlebt haben. Sie wollen dies in späteren Beziehungen vermeiden, treffen aber natürlich genau auf die Frauen, die es ihnen spiegeln.

Solche Männer wissen nicht mit weiblichen Energien umzugehen, haben Ängste, machen dicht, gehen immer wieder in Rückzüge, oder sie reduzieren Weiblichkeit oft nur auf Gier und Lust, oder sie suchen sich das „kleine sichere Glück“ mit Frauen, die sie scheinbar nicht so tief berühren, und somit nicht an ihre Schmerzpunkte gelangen, oder sie verweigern sich „Beziehung“ einfach ganz. Manchmal auch alles zugleich.

Die Königin

 

Normalerweise ist eine in sich seelisch gesunde Frau eine Königin und sich der innewohnenden Göttin bewusst. Zumindest benimmt sie sich auf natürliche Weise so, auch wenn es unbewusst und vor allem unbedarft  ist.

Sie weiß, was sie will und was sie nicht will, sie schert sich nicht darum, was andere von ihr halten, sie braucht niemandem zu gefallen. Sie lebt ihre Zyklen und weiß um die Kraft der Menstruation, aus der sie ihre größte Energie schöpft, weil das Blut sie immer wieder erneuert.

Sie lebt und liebt ihre unterschiedlichen Emotionen im Rhythmus der ihr innewohnenden Natur, das Gierige genauso wie das Sanfte, das Mütterliche wie das Mädchenhafte, das Kämpferische genauso wie das Heilende und Heilige. Mal heiß, mal kalt, mal liebevoll, mal spröde, mal engelsgleich, mal lustvoll und verdorben … so, wie sie sich eben gerade fühlt. Sie verstellt sich nicht und passt sich niemandem an.

Sie lebt und liebt sich SELBSTVERLOREN, ohne Kontrolle des Minds, ohne Kontrolle und Absicht ihrer Wirkung auf andere Menschen, geht ganz in ihrer natürlichen, kraftvollen Selbstverständlichkeit auf. Sie IST das alles und lebt alles, alle ihre Anteile, je nach Lust und Laune, nicht jede Facette davon muss permanent von Nöten sein, aber sie würde radikal jeden Anteil benutzen, auch den der Furie und Kämpferin.

Sie braucht keine Liebe, sie IST LIEBE, sie lebt ihre Visionen und Leidenschaften, mal sanft und warm und weich und nährend, mal radikal und unerbittlich, mal frech und kokett, mal freud- und lustvoll, mal distanziert und abweisend. Eine Frau, die alle ihre Anteile zulässt und sich ganz an sich selbst hingibt, ohne sich darum zu scheren, wer sie liebt oder nicht liebt, wer sie mag oder nicht mag, tanzt ihr Leben und das ganze Universum beugt sich ihrem Charisma.

Nun wissen wir alle, wie die Palette weiblicher Anteile über die Jahrtausende auf Fragmente reduziert wurde. Viele Männer wissen aber immer noch nicht, dass sie sich damit selbst auf wenige Fragmente ihres Mannseins beschnitten haben.

Die neu erwachende Weiblichkeit erzeugt oft immer noch unbewusste Ängste, und zwar deshalb, weil die beschnittenen Anteile selbst noch nicht befreit wurden, die Frauen immer einen Ticken schneller zu sein scheinen in ihrer Entwicklung und Männer dem oft verwirrt gegenüber stehen, nicht wissend, wie sie damit umgehen sollen. Rückzug scheint manchmal der einzige Ausweg zu sein.

Seelenpartner

Momentan ist viel zu hören von Seelenpartnern, Dual- oder Zwillingsseelen. Dies ist wie alles, was wir uns vorstellen oder zu erklären versuchen, ein Konzept. Es finde es nicht wichtig, ob es nun wirklich nur „den einen“ Seelenpartner gibt, ob man karmische Aufgaben hat oder emotionale Verbindungen aus anderen Leben… oder ob derjenige Mensch einfach zu dem Zeitpunkt auftaucht, an dem wir bereit sind, unsere Liebe in  die Bedingungslosigkeit zu erheben, uns die letzten Zacken aus der EGO-Krone zu brechen und unsere wahre Krone auszugraben. Es ist nicht wichtig, Gottes Plan zu verstehen, wichtig ist offensichtlich, nun die letzte 3D Muster loszulassen und an unsere tiefsten und schmerzhaftesten Wunden und Anhaftungen zu gelangen, und dazu brauchen wir eben eine besonders tiefe und übermächtige, ja überirdische Liebe, vor der (und vor der damit verbunden Heilung) wir nicht so einfach flüchten können wie früher vor karmischen Partnern und aus von Bedürftigkeit geprägten Beziehungen. Fakt ist, jeder Partner spiegelt uns genau unsere Themen und ist das perfekte Pendant, auch zu unseren Schattenseiten. Während wir uns weiterentwickeln, heilen wir vieles davon, werden lichter, öffnen unsere Herzen für uns selbst. Wir schwingen bereits höher, aber wir haben auch noch unseren tiefsten Schmerz. Und dann kommt er oder sie… der Seelenpartner… und zeigt uns einen nie gekannten Himmel und wirft uns zeitgleich in unsere letzten verdrängten Höllen.

Seelenpartnerschaften lehren die Liebe

Der schwache Mann, der verletzte Junge, lernt sich aus seinen Ängsten und Selbstzweifeln zu befreien, sich abzuwenden vom sicheren Modus der körperlichen Lust als alleinigen Ausdruck seiner eingeschränkten Liebesfähigkeit und wahrhaft zu lieben… und… die Liebe einer Frau (aus) ZUHALTEN. Der Mann kommt wieder in seine Kraft, er wird zum Krieger des Herzens. Er wird zum Eroberer. Er DARF endlich das tun, was seiner Ursprungsenergie entspricht: Stärke, Kraft und Mut des Herzens zeigen, nicht mehr nur Pseudoheld a la Hollywood sein, sich selbst aufbrauchend im patriarchalen Wirtschafts- und Sozialgefüge. Er beginnt die Heldenreise des Mannes.

 

Der männliche Seelenpartner wird instinktiv die bedürftige Frau solange aus Angst von sich weisen und auf sich selbst zurückwerfen, bis sie ihn als ihre Glücksquelle loslässt und anfängt, sich selbst das Glück zu sein und die Liebe zu geben.

Die schwache Frau, das abgewiesene Mädchen, die ihre weibliche Macht, ihren Wert und ihre Würde verleugnet, lernt ihre Liebe zu sich selbst zuzulassen, ihre eigenen Energiesäulen zu errichten und ihre Eigenmacht zu entdecken. Der Seelenpartner bringt sie buchstäblich in die Eigenständigkeit. Wie lange das dauert, hängt davon ab, wie leidensfähig sie ist und wie lange sie sich die Zurückweisungen gefallen lässt, bevor sie endlich ihre Nabelschnüre einrollt, sich umdreht, ihre Aufmerksamkeit von ihm abzieht und sich AUSSCHLIESSLICH ihrem eigenen Leben widmet! Sie wirft ihr Bettelgewand ab und erweckt die Königin. Sie begreift, dass ihre Liebe ihr Schutz ist und dass sie eine ewig sprudelnde Quelle in sich hat und nicht auf die Liebe anderer angewiesen ist.  Sie kommt buchstäblich vom Mangel in die Fülle, oft auch finanziell.

 

Eine Frau, die zu sich selbst erwacht ist und sich selbst emotional und anderweitig zu versorgen gelernt hat, entlässt den Mann aus seiner Versorgungspflicht. Sie braucht ihn nicht mehr für ihre emotionalen Defizite. Sie wartet nicht länger auf ihn, in ihr ist keine Sehnsucht mehr danach, geliebt zu werden. Sie kümmert sich um ihr eigenes Leben, ist sich selbst Freude und Liebe genug, gibt sich dem hin, was ihr Spaß macht und lebt ihre Visionen.

Der männliche Seelenpartner hat unterdessen seine eigenen Aufgaben zu erledigen, um wieder wahrhaft liebesfähig zu werden. Er wird zeitgleich seine Vergangenheit bereinigen, seinen alten Wege verlassen und neuen Mut im Herzen schöpfen. Er wird seine Heldenreise antreten als Krieger des Herzens.

Sie begegnen sich neu, wenn beide aus ihren alten Lebensstrukturen entwachsen sind. Wenn aus Kleinheit, Angst und Selbstzweifel wahre innere Größe, Mut und Freiheit im eigenen SEIN geworden sind.

Der Mann lernt zu lieben und die Frau lernt, wieder Liebe zu sein

Die Frau darf nun wieder passiv werden gegenüber den Männern und sich erobern lassen. Sie ist der Ohnmacht entwachsen, abhängig zu sein von der Liebe anderer und in ihre weibliche Macht zurückgekehrt. Sie weiß um den Wert ihrer Quelle für den Mann und kann sich entspannen in ihr eigenes Sein. Sie wird erst dann dem männlichen Prinzip dienen, einen Mann erhören und sich ihm ganz und gar hingeben – emotional, geistig- seelisch- körperlich, wenn er ihr sein Herz vollkommen geöffnet hat und nichts mehr zurückhält.

Mögen wir alle in die Liebe erwachen.

© ute strohbusch 17.01.2015

Eigene Schattenseiten betrachten

Nichts ist schwieriger,
als seine eigenen Schattenseiten
betrachten zu müssen

Alles was uns in unserer Partnerschaft gefällt oder missfällt,
ist auch unser Werk. Liebe, Fürsorge, Aufrichtigkeit, Treue, Groll, Hass, Wut, Selbstzweifel etc., an dem, was man zurückbekommt, kann man erkennen, was man mitgebracht hat.
Herrscht zum Beispiel viel Streit in unserer Beziehung, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Beziehung schlecht ist. Es bedeutet wahrscheinlich nur, dass es viel Rechthaberei in unserer Beziehung gibt, viele Schuldzuweisungen und das
Nicht-akzeptieren-Wollen unserer eigenen Unzugänglichkeiten. Natürlich ist es da bequemer den Partner zu ändern zu wollen, als sich selbst. Aber genau in diesen Momenten erkennen wir, woran wir bei uns arbeiten sollten.

Ob uns die Beziehung in der wir befinden, gefällt oder nicht, ob wir gerne in ihr sind oder nicht – wie immer sie aussieht – sie wird von unseren bewussten und unbewussten Anteilen geprägt.

* es gehört viel Mut dazu, zu akzeptieren, dass man selber der Auslöser für all den Schlamassel sein soll.

Aber wenn du dies schaffst, hast du bereits die größte Hürde genommen, die bisher zwischen dir und deinem Wunsch nach einer tiefen Liebesbeziehung gestanden hat.

Und wir sind nicht allein!
Wir haben einen Partner. Und zwar den, den wir uns ausgesucht haben. Alles ist deswegen in so eine Schieflage geraten, weil wir bisher geleugnet haben, dass die Schattenseiten zu uns gehören.

Wenn wir und unser Partner wissen, dass jeder von uns seine eigenen mitgebracht hat, braucht sich niemand mehr zu verteidigen.
Wir geben durch unsere innere Größe sogar unseren Partner die Chance, sich ebenfalls mit seinen ungeliebten Anteilen zu verbinden.

Pierre Franckh – erfolgreich lieben

zum Buch: HIER!