Tag-Archiv | Partner

Wochenausblick vom 29.09.14 – 05.10.14

Der Wochenausblick

Die letzten September- und ersten Oktobertage bringen uns Heilung auf allen Ebenen unseres Seins

– sofern wir bereit dazu sind, in die Tiefe zu gehen!

So können wir die Schwingungsfrequenz unseres Lichtkörpers erhöhen

und unsere Übersinnlichen Gaben leichter aus dem Herzen heraus nutzen!

Gern auch zum teilen 🙂

Spirituelle Sexualität

Hallo ihr Lieben,

ja, lach…. was spielt sich wohl dort auf dem Bild weiter oben ab??? Wir alle wissen es doch, oder? Manch einer grinst, lacht verschmitzt hinter vorgehaltener Hand, andere haben sofort ihr eigenes Kopfkino an und/oder denken gleich an „ihr letztes mal“ zurück.

Ich gehe mal davon aus, das jeder, der diesen Artikel hier liest, selbst sexuell aktiv ist bzw. war oder gern wieder sein möchte. Ja, Sex ist und kann etwas sehr schönes sein und befragt man dazu 1000 Menschen, so gibt es bestimmt 1000 verschiedene Antworten dazu.

Doch was ist spirituelle Sexualität? Hmm…. der Gedanke ging mir schon seit einigen Tagen durch den Kopf und heute ist es nun soweit, das ich meine Gedanken hier zu Papier….. äöööööööm… auf den Bildschirm bringe 🙂

Ich spreche hier nicht vom „Ersten Mal“ zwischen zwei Menschen, denn ich gehe davon aus, das dieses erste so intime Zusammensein immer etwas wunderbares und irgendwie heiliges ist (sein kann). Es ist zwischen 2 Menschen, die sich lieben und in Achtung begegnen, wohl immer ein wunderbarer Akt. Doch was geschieht, wenn dem nicht so ist? Wenn der sogenannte heilige Akt ohne gefühlte Liebe, in vollkommener egobezogener Selbstsucht, oft gepaart mit Agression durchgeführt wird? Das es auch so sein kann, wissen wir glaube ich alle. Die Nachrichten sind voll davon: Vergewaltigungen, Sexsucht, Prostitution, Freier uvm….. Das Internet ist voll von Angeboten, Sexseiten, Bildern, Filmen, Pornos, überdimensionalen operierten Brüsten…. immer mehr nackte Haut, immer mehr, immer mehr…. Ja, SEX SELLS sagt man so schön… 😦

Zum Glück sind wir nun im Wassermannzeitalter….. nun werden viele Männer auch ihre weiche Seite erkennen und leben. Wunderbar! Denn wo hat uns diese ganze Unterdrückung der Weiblichkeit hingeführt? In den letzten Jahrhunderten wurden viele Frauen sexuell ausgenutzt, als Lustobjekt degradiert vom maskulinen Prinzip (was hier KEINE Schuldzuweisung sein soll!).

Leider haben sehr viele Menschen den Bezug zu dem verloren, oder erst gar nie erfahren, was der sexuelle Akt zwischen 2 Menschen sein kann! Gerade durch das Internet vereinsamen viele unter uns und merken es gar nicht…. denn sobald sie in ihren eigenen 4 Wänden sind, genügt ein Druck aufs Knöpfchen und sie sind mitten in ihrer virtuellen Welt, können sich alles nehmen was sie wollen…. und verbringen Stunden um Stunden in ihrer eigenen Traumwelt. Sie suchen die Erfüllung und Befriedigung in immer neuen Arten und Varianten, bestellen sich Call Girls, gehen zu Prosituierten (da meine ich hier nicht nur die Männer, es gibt auch Frauen die das tun), wechseln die Sexpartner schneller als macher seine Unterwäsche und finden doch nicht das, wonach sie sich im innersten so sehr sehnen – die beglückende Erfüllung eines wunderbaren Höhepunktes! …. und hier ist nicht nur der Orgasmus gemeint 😉 … ist der vorbei, scheint der Hunger kurz gestillt…. und im nächsten Moment wird bereits wieder Ausschau gehalten nach dem nächsten, vermeintlich besseren Angebot…..

Bedenkt auch: Jede Tat, jede Handlung hat Auswirkungen auf euch, den anderen und euer Umfeld. Verletzt du einen anderen, tust du es dir im Grunde selbst an! Ursache – Wirkung (dazu ein Link zu einem anderen Beitrag hier auf dem Blog: HIER!

Nun jedem das Seine und zurück zu der obigen Überschrift: sprituelle Sexualität! 😉

Was ist das? Gibt es das überhaupt? Muß man, um das zu erleben selbst spirituell sein? Oder gar Tantra können, in höheren Sphären schweben oder einen Guru verehren? Nun, ich weiß das es das gibt und nein, dazu braucht es keine spezielle „Ausbildung“. Wir sind alle von Geburt an spirituelle Geistwesen in einem Körper. Diesen Körper nutzen wir sozusagen als Raumanzug, solange wir hier auf Erden weilen. Unser Körper ermöglicht uns auch vielfältige Erfahrungen, wir können mit ihm jemand anderen umarmen, wegstoßen, spüren wenn uns jemand streichelt, weh tut und vieles mehr. Um die spirituelle Sexualität zu erleben, ist meines erachtens eines sehr wichtig: den eigenen Körper annehmen, verehren – ja auch mit den Narben und „Macken“ die wir durch unseren Lebenswandel ihm zugefügt haben.

So wie wir sind, sind wir schön – jeder auf seine Art!

Wer nicht zufrieden mit sich ist, kann sich auch nicht in der gelebten Sexualität beim Partner fallen lassen. Wie soll das gehen? Wenn z.B. eine Frau von sich denkt: Ich bin zu dick, ich bin hässlich wegen meiner Schwangerschaftsstreifen, und während dem Sex mit dem Partner nur daran denkt: Oh Gott, was denkt er, wenn er mich nun hier oder dort berührt?„.  Oder der Mann hat für sich das Problem, das er denkt sein Penis ist zu klein oder zu krumm und während er mit seiner Partnerin schläft immer denkt: ich hoffe ich genüge ihr usw…

In solchen „Fällen“ sind wir nicht im Gefühl, sondern im Kopf und können den Sex nicht genießen, gescheige denn uns dem Partner vollkommen öffnen und uns auch nicht fallen lassen. Zurück bleibt auch hier ein fader Beigeschmack…. ja…. es war ja ganz schön….. aber….. ja im Kopf entstehen dann sicher andere Bilder und Ängste. Gerade Frauen leben dann in der Verlustangst und sind beim „nächsten mal“ innerlich noch gehemmter – wenn auch unbewusst. Wie es bei Männern ist, kann ich nur vermuten….. da hat ja ein jeder sein eigenes Kopfkino an… und angeblich trennen Männer ja seit jeher Sex und Liebe… (was ich für eine triebgesteuerte Ausrede halte ;-))

Ok, ok…. manchmal braucht es halt auch mal eine schnelle Nummer, vielleicht gar mit einem Unbekannten – der Körper an sich, also der männliche und weibliche, hat ja Bedürfnisse. Das verurteile ich nicht, warum auch? Wie oben schon geschrieben: Jedem das seine! 😉

Wer hat es schon erlebt, die spirituelle Sexualität? Ich behaupte viele, die bereit sind, bewusst zu sein. Bewusst sich selbst gegenüber und auch dem Partner gegenüber! Natürlich gehört dazu auch Vertrauen (Selbstvertrauen und Vertrauen in die andere Person). Dann kann es passieren, wenn sich 2 Menschen annähern, zärtlich sind, die eigenen Bedürfnisse zum Wohle des anderen hinten anstellen, fühlen, wie die Verbindung zwischen ihnen ohne große Worte wächst. Nicht nur die Vereinigung der Körper, nein, auch die seelische! Dann ist es unwichtig, ob es einen Orgasmus gibt, man spürt auch ohne diesen die Erfüllung, das gewisse „satt sein“, die Nähe….. etwas sehr, sehr intimes, wie in einem geschützten Raum. Das ist eine wahre Quelle, aus der wir auch in unserem Alltag Kraft schöpfen können.

Wir alle tragen in uns die tiefe Sehnsucht nach Glück, Liebe, Zärtlichkeit und dem erfüllt sein! Das ist auch gut und richtig so! Doch wie finden wir nun dieses besagte Glück?

Seid euch eurer Selbst bewusst, geht respektvoll mit anderen, eurem Umfeld, eurer Umwelt und vor allem mit euch selbst um! Geht in eure Mitte, achtet den Spirit, fühlt, liebt!

Körper, Geist und Seele gehören zusammen – ist dies im Einklang, so kann es auch eure gelebte Sexualität sein. Dies wünsche ich euch von Herzen!

LG ,

eure Sabine

Spirituelle Sexualität

Hallo ihr Lieben,

ja, lach…. was spielt sich wohl dort auf dem Bild weiter oben ab??? Wir alle wissen es doch, oder? Manch einer grinst, lacht verschmitzt hinter vorgehaltener Hand, andere haben sofort ihr eigenes Kopfkino an und/oder denken gleich an „ihr letztes mal“ zurück.

Ich gehe mal davon aus, das jeder, der diesen Artikel hier liest, selbst sexuell aktiv ist bzw. war oder gern wieder sein möchte. Ja, Sex ist und kann etwas sehr schönes sein und befragt man dazu 1000 Menschen, so gibt es bestimmt 1000 verschiedene Antworten dazu.

Doch was ist spirituelle Sexualität? Hmm…. der Gedanke ging mir schon seit einigen Tagen durch den Kopf und heute ist es nun soweit, das ich meine Gedanken hier zu Papier….. äöööööööm… auf den Bildschirm bringe 🙂

Ich spreche hier nicht vom „Ersten Mal“ zwischen zwei Menschen, denn ich gehe davon aus, das dieses erste so intime Zusammensein immer etwas wunderbares und irgendwie heiliges ist (sein kann). Es ist zwischen 2 Menschen, die sich lieben und in Achtung begegnen, wohl immer ein wunderbarer Akt. Doch was geschieht, wenn dem nicht so ist? Wenn der sogenannte heilige Akt ohne gefühlte Liebe, in vollkommener egobezogener Selbstsucht, oft gepaart mit Agression durchgeführt wird? Das es auch so sein kann, wissen wir glaube ich alle. Die Nachrichten sind voll davon: Vergewaltigungen, Sexsucht, Prostitution, Freier uvm….. Das Internet ist voll von Angeboten, Sexseiten, Bildern, Filmen, Pornos, überdimensionalen operierten Brüsten…. immer mehr nackte Haut, immer mehr, immer mehr…. Ja, SEX SELLS sagt man so schön… 😦

Zum Glück sind wir nun im Wassermannzeitalter….. nun werden viele Männer auch ihre weiche Seite erkennen und leben. Wunderbar! Denn wo hat uns diese ganze Unterdrückung der Weiblichkeit hingeführt? In den letzten Jahrhunderten wurden viele Frauen sexuell ausgenutzt, als Lustobjekt degradiert vom maskulinen Prinzip (was hier KEINE Schuldzuweisung sein soll!).

Leider haben sehr viele Menschen den Bezug zu dem verloren, oder erst gar nie erfahren, was der sexuelle Akt zwischen 2 Menschen sein kann! Gerade durch das Internet vereinsamen viele unter uns und merken es gar nicht…. denn sobald sie in ihren eigenen 4 Wänden sind, genügt ein Druck aufs Knöpfchen und sie sind mitten in ihrer virtuellen Welt, können sich alles nehmen was sie wollen…. und verbringen Stunden um Stunden in ihrer eigenen Traumwelt. Sie suchen die Erfüllung und Befriedigung in immer neuen Arten und Varianten, bestellen sich Call Girls, gehen zu Prosituierten (da meine ich hier nicht nur die Männer, es gibt auch Frauen die das tun), wechseln die Sexpartner schneller als macher seine Unterwäsche und finden doch nicht das, wonach sie sich im innersten so sehr sehnen – die beglückende Erfüllung eines wunderbaren Höhepunktes! …. und hier ist nicht nur der Orgasmus gemeint 😉 … ist der vorbei, scheint der Hunger kurz gestillt…. und im nächsten Moment wird bereits wieder Ausschau gehalten nach dem nächsten, vermeintlich besseren Angebot…..

Bedenkt auch: Jede Tat, jede Handlung hat Auswirkungen auf euch, den anderen und euer Umfeld. Verletzt du einen anderen, tust du es dir im Grunde selbst an! Ursache – Wirkung (dazu ein Link zu einem anderen Beitrag hier auf dem Blog: HIER!

Nun jedem das Seine und zurück zu der obigen Überschrift: sprituelle Sexualität! 😉

Was ist das? Gibt es das überhaupt? Muß man, um das zu erleben selbst spirituell sein? Oder gar Tantra können, in höheren Sphären schweben oder einen Guru verehren? Nun, ich weiß das es das gibt und nein, dazu braucht es keine spezielle „Ausbildung“. Wir sind alle von Geburt an spirituelle Geistwesen in einem Körper. Diesen Körper nutzen wir sozusagen als Raumanzug, solange wir hier auf Erden weilen. Unser Körper ermöglicht uns auch vielfältige Erfahrungen, wir können mit ihm jemand anderen umarmen, wegstoßen, spüren wenn uns jemand streichelt, weh tut und vieles mehr. Um die spirituelle Sexualität zu erleben, ist meines erachtens eines sehr wichtig: den eigenen Körper annehmen, verehren – ja auch mit den Narben und „Macken“ die wir durch unseren Lebenswandel ihm zugefügt haben.

So wie wir sind, sind wir schön – jeder auf seine Art!

Wer nicht zufrieden mit sich ist, kann sich auch nicht in der gelebten Sexualität beim Partner fallen lassen. Wie soll das gehen? Wenn z.B. eine Frau von sich denkt: Ich bin zu dick, ich bin hässlich wegen meiner Schwangerschaftsstreifen, und während dem Sex mit dem Partner nur daran denkt: Oh Gott, was denkt er, wenn er mich nun hier oder dort berührt?„.  Oder der Mann hat für sich das Problem, das er denkt sein Penis ist zu klein oder zu krumm und während er mit seiner Partnerin schläft immer denkt: ich hoffe ich genüge ihr usw…

In solchen „Fällen“ sind wir nicht im Gefühl, sondern im Kopf und können den Sex nicht genießen, gescheige denn uns dem Partner vollkommen öffnen und uns auch nicht fallen lassen. Zurück bleibt auch hier ein fader Beigeschmack…. ja…. es war ja ganz schön….. aber….. ja im Kopf entstehen dann sicher andere Bilder und Ängste. Gerade Frauen leben dann in der Verlustangst und sind beim „nächsten mal“ innerlich noch gehemmter – wenn auch unbewusst. Wie es bei Männern ist, kann ich nur vermuten….. da hat ja ein jeder sein eigenes Kopfkino an… und angeblich trennen Männer ja seit jeher Sex und Liebe… (was ich für eine triebgesteuerte Ausrede halte ;-))

Ok, ok…. manchmal braucht es halt auch mal eine schnelle Nummer, vielleicht gar mit einem Unbekannten – der Körper an sich, also der männliche und weibliche, hat ja Bedürfnisse. Das verurteile ich nicht, warum auch? Wie oben schon geschrieben: Jedem das seine! 😉

Wer hat es schon erlebt, die spirituelle Sexualität? Ich behaupte viele, die bereit sind, bewusst zu sein. Bewusst sich selbst gegenüber und auch dem Partner gegenüber! Natürlich gehört dazu auch Vertrauen (Selbstvertrauen und Vertrauen in die andere Person). Dann kann es passieren, wenn sich 2 Menschen annähern, zärtlich sind, die eigenen Bedürfnisse zum Wohle des anderen hinten anstellen, fühlen, wie die Verbindung zwischen ihnen ohne große Worte wächst. Nicht nur die Vereinigung der Körper, nein, auch die seelische! Dann ist es unwichtig, ob es einen Orgasmus gibt, man spürt auch ohne diesen die Erfüllung, das gewisse „satt sein“, die Nähe….. etwas sehr, sehr intimes, wie in einem geschützten Raum. Das ist eine wahre Quelle, aus der wir auch in unserem Alltag Kraft schöpfen können.

Wir alle tragen in uns die tiefe Sehnsucht nach Glück, Liebe, Zärtlichkeit und dem erfüllt sein! Das ist auch gut und richtig so! Doch wie finden wir nun dieses besagte Glück?

Seit euch eurer Selbst bewusst, geht respektvoll mit anderen, eurem Umfeld, eurer Umwelt und vor allem mit euch selbst um! Geht in eure Mitte, achtet den Spirit, fühlt, liebt!

Körper, Geist und Seele gehören zusammen – ist dies im Einklang, so kann es auch eure gelebte Sexualität sein. Dies wünsche ich euch von Herzen!

LG ,

eure Sabine

Verantwortungsbewusst

Foto: © Sabine Hahner

~~~~~

ICH bin MIR MEINER vollen Verantwortung bewusst!

ICH trage Verantwortung für meine Familie,

MEINEN Partner, MEINE Kinder,

MEINE Arbeit und vieles mehr.

Vor allem jedoch trage ich die Verantwortung

für MICH und MEIN SEIN!

~~~~~

© Sabine Hahner

Sagst DU ja?

~~~~~

Sagst DU ja?

Ja zu Leben?

Ja zum Erleben?

Ja zu DEINEM Umfeld?

Ja zu DEINEM Partner?

Ja zu DEINEM Kind?

Ja zu DEINEM Gefühl?

Ja zu DEINER Welt?

Dann sagst DU auch JA zu DIR!

© Sabine Hahner

~~~~~

Spirituelles Wachstum

So ihr Lieben,

nun ist es soweit: der durch die Abstimmung in der vergangenen Woche auf Facebook gewünschte Artikel ist da 🙂

Spirituelles Wachstum habt ihr mit einigem Vorsprung in der Abstimmung zu eurem Wunschthema gemacht!

Also….. was bedeutet nun dieses spirituelle Wachstum? Gibt es das denn überhaupt? Da wir doch alle spirituelle Wesen sind und tief im innersten unserer Seelen das Wissen um Alles-was-ist in uns tragen, nur als Mensch im Hiersein (noch) keinen vollen Zugriff auf dieses Wissen haben – sage ich JA! Das gibt es!
Wenn wir als kleine Menschlein diese Erde hier betreten, hat unsere Seele bereits vorher in Absprache mit anderen Seelen einen Plan gemacht, welche Lernthemen in diesem Leben anstehen sollen. Dummerweise kommt ja dann der sogenannte „Schleier des Vergessens„, das heißt, dass wir vom menschlichen Verstand aus betrachtet uns nicht mehr unserer gewünschten Lernthemen und Aufgaben bewusst sind. Was ja auch Sinn macht, denn wüssten wir alles im Vorfeld, so wäre die zu machende Erfahrung ohne jegliche Bedeutung, denn das wirkliche Erfahren könnte erst gar nicht statt finden. Manche würden dann auch bewusst als Mensch einigen oder sogar vielen Situationen aus dem Weg gehen, sei es aus Bequemlichkeit, dem vermeintlichen Gedanken daran: „Das ist unnötig!“,  oder aber auch aus Angst.

Vor diesem Hintergrund betrachtet, ist es durchaus sinnvoll, das wir mit dem „Schleier des Vergessens“ belegt werden. Nun geht es also darum im laufe unseres irdischen Lebens zu erkennen, wo nun unsere Aufgaben, Bestimmungen und Lernthemen sind, was durchaus nicht immer ganz klar und einfach ist. Denn unser Umfeld (auf Seelenebene vorher genau so ausgesucht!), unsere Familien, Freunde, Partner, all das hat Einfluss auf uns und unser Sein! Oft übernehmen wir ungefragt Muster aus dem Familienkollektiv, übertragen diese in und auf unseren Alltag und stoßen im laufe der Zeit immer öfter an unsere Grenzen der Belastbarkeit. Tief innen drinnen spüren wir: da ist etwas nicht in Ordnung, nur richtig benennen können wir es zuerst nicht wirklich.

Also machen wir uns auf die Suche, nach neuen Ideen, Erfahrungen, probieren hier etwas aus und dort schnuppern wir mal rein und bleiben mal hier oder dort „hängen“, weil es uns so, wie wir es dann gerade neu erleben gut und richtig anfühlt. Das können neue Freunde sein, Hobbies, Reisen, neue Partner, neue Interessen uvm.

Viele Menschen wenden sich in der Realität immer mehr von der alten Instituition Kirche ab, wollen damit nichts zu tun haben und der ein oder andere vertieft sich in andere Kulturen und Religionen. Was treibt uns da an? Denn wir befinden uns auf der Suche….. nur nach was????

Andere widerum scheinen sich in alles zu fügen, funktionieren wunderbar im Alltag und halten streng an ihren Glaubensätzen, Gewohnheiten und Meinungen fest – was ja durchaus auch ok ist, solange es diesen Menschen auch gut geht. Schließlich haben wir alle den den freien Willen erhalten und können diesen nun für oder auch gegen uns selbst nutzen. (Keine Entscheidung ist halt auch eine Entscheidung).

Gerade in dieser bewegenden Zeit haben sich nun viele Menschen aufgemacht und suchen nach dem Sinn des Lebens. Dabei hilft natürlich das die Welt durch die unzähligen Kommunikationsmedien quasi zu einem Dorf geworden ist. Noch nie konnte man so schnell und umfangreich auf Wissen zugreifen. Der Datenaustausch ist enorm!

Wir haben alle schon vor Jahren vom  und über das Jahr 2012 gelesen……. was war da nicht alles dabei….. Weltuntergangstheorien, die Angst schürrten, aber auch viele durchaus bemerkenswerte Bücher und Lektionen, die vom Aufstieg der Erde und vom Bewusstseinssprung der Menschheit sprachen. So haben sich also viele dazu aufgerufen gefühlt, bei sich zu schauen….. was hat meine Existenz für Auswirkungen auf mein Umfeld, die Natur, die Menscheit und die Welt? Sie hinterfragten, was ist Geist, was ist Seele? Woher kommt die Spiritualität? Engel und Geistführer….. kann ich zu Ihnen Kontakt aufnehmen? Wenn ja, wie geht das? Oder ist dieses nur wenigen anderen „Medien“ vorenthalten? Nein, das mit Sicherheit nicht, denn wie oben schon erwähnt: Wir alle sind spirtuelle Wesen und wenn es uns gelingt in Kontakt mit unserer Seele zu sein, dann stehen uns viele Wege offen. Nicht alle, wenn sie in dieser Inkarnation nicht zum „Plan“ gehören 🙂

Gar nicht so einfach, sich in dieser Flut an Informationsfülle und den eigenen Gefühlen und der mitunter laut plappernden inneren Stimme zurecht zu finden! Doch wer sich in all diesen Beispielen schon ein Stück weit selbst erkennt, dem sei gesagt: Du bist mitten drin im Lernprozess deiner Seele und in deinem spirituellem Wachstum. Echt???? Ja, ganz echt! Denn jede Erfahrung die wir in unserem irdischen Leben machen, erzeugt Gefühle, Emotionen und lässt uns reifen….. mitunter gar richtig weise werden. 😉 Im Grunde geht es doch darum, das wir uns zurück erinnern, bewusst im Hier und Jetzt sind, denken, leben und lieben und uns befreien von den Polaritäten der Dualität, den kollektiven Glaubensmustern und Meinungen. Es geht darum, unser eigenes SEIN gänzlich zu erfahren, und genau das tut ein jeder Mensch jeden Tag…..immer wieder aufs Neue…… nur oft halt unbewusst.

Die Bewussten unter euch, die diesen Artikel hier lesen, diejenigen Wissen bereits, dass das was wir hier in der Erdenschule lernen, nur einige Lektionen von unzähligen sind, die unsere Seelen bereits gemacht haben. Sie sind weit entfernt vom urteilen über andere, lernen oder haben bereits gelernt, das  Vergebung ein wichtiger Bestandteil ist, um der eigenen Seele und dem eigenen Menschsein Ruhe, Gelassenheit und Glück zu bescheren. Sie leben aus dem Herzen heraus, öffnen dieses für ihre Mitmenschen und Mutter Natur und leben im Einklang mit sich und der Welt. Sie wissen, das ihnen in Wahrheit nichts geschehen kann, denn die Seele ist unverwundbar.

All jene, die sich bemühen durch ihre Lektionen weiter voran zu kommen, die stehen zum heutigen Zeitpunkt genau dort, wo es für sie richtig ist. Glaubst du nicht? Doch, es ist so! Denn die Erfahrung, die jeder in der jetzigen Situation machen möchte (auf Seelenebene ausgesucht), gibt uns allen täglich die Gelegenheit dazu, auch aus vielleicht unangenehmen Situationen heraus die sogenannte Perle der Weisheit zu entdecken! Erst wenn das gelingt, wird sich ein Muster, eine Situation aufösen und klären.
Es ist gut, das sich so viele Menschen aktiv auf den Weg gemacht haben und noch weiter machen werden, um sich bewusst selbst zu erfahren und auch andere daran teilhaben zu lassen. Dieses erfüllt mich selbst mit großer Dankbarkeit, denn ich persönlich durfte viele, viele Menschen mit all ihren Facetten kennen lernen. Eine tolle Erfahrung! Danke dafür!

Also ihr Lieben, macht euch bewusst…… im tiefsten Inneren, aus dem reinen Herzen heraus: Ihr befindet euch alle mittendrin in eurem persönlichen, spirituellen Wachstum!Erfahrt euch in eurem Sein, habt Mut, neue Dinge auszuprobieren, lebt aktiv und immer im HIER und JETZT, denn genau dieser Augenblick ist wichtig! Plant nicht zu weit in eure Zukunft, denn oft wird der vorgefasste und vorgestellte Weg nicht genau so einzuhalten sein, was in euch ein negatives Gefühl auslösen könnte. Seid neugierig wie die Kinder, erinnert euch zurück, wie sich die Welt für euch als Kind angefühlt hat! Macht euch auf die Suche nach dem, was euch gut tut und lasst euch inspirieren! Das was euch gut tut dient eurem Wachstum! Das was euch nicht gut tut, auch DAS dient eurem Wachstum! Hinterfragt für euch, was wahrlich wichtig ist. Gefällt es euch nicht, so ändere es, denn nur jeder für sich selbst hast die Macht dazu – niemand sonst!

Nehmt auch bei Bedarf dankbar euch entgegengestreckte Hände an, die euch Hilfe anbieten und gebt dann diese Erfahrung wieder an andere weiter. Erkenne: DU bist ein wunderbares Wesen, eine reine, klare und liebevolle Seele, die hier in der Erdenschule ihr Bestes gibt, genau wie jeder andere hier auch! Ein jeder Mensch ist auf der eigenen Reise unterwegs….. doch wir alle haben ein Ziel! Ich nenne es: HEIM kommen 😉

Lasse die anderen so wie sie sind…… sie machen ihre eigenen Erfahrungen, haben die eigenen Lektionen zu lernen und jeder hier steht an einem anderen Punkt der großen Reise…… Niemand muß in dieser Inkarnation alles können 🙂  Wenn ihr dieses bedenkt, habt ihr bereits einen großen Schritt getan – für euch!

Spirituelles Wachstum….. ihr seht, wir stecken alle mittendrin……. jeder Tag bringt neue Möglichkeiten, für jeden von uns….. also nutze deine bewusst – für DICH!

Herzliche Grüße

Sabine

© Sabine Hahner

PS: Ich habe vor einigen Tage eine Online-Seelen-Schule eröffnet, über die ich meine Seminare anbiete. Es sind noch viele Dinge in Planung, vielleicht ist das ein oder andere für euch dabei…. Damit ihr immer auf dem laufenden seit, wenn ich neue Workshops oder Seminare anbiete, oder ein neuer Termin für ein bestehendes Angebot startet, tragt euch doch bei Interesse gern in den Newsletter ein. Auch über einen netten Gästebucheintrag freue ich mich natürlich sehr 🙂 Dankeschön für euer Interesse und eure Aufmerksamkeit 🙂

Hier geht es zur  Seelen Schule

Wenn die Seele weint….

….. und der Mensch es ignoriert…..

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mich gern mal wieder persönlich, außerhalb der täglichen Botschaften, an euch wenden…. und zwar zum o. g. Thema!

Ein jeder kennt doch sicher die ein oder andere Situation, in der man sich einsam, allein, traurig, hilflos oder auch nur einfach emotional müde fühlt.. Ursachen dafür gibt es viele. Da ist der Alltag, der Beruf, der Partner, die Familie… alle(s) fordert(n) uns oder aber das andere Extrem tritt zu Tage: man ignoriert uns.

Wir fühlen uns unverstanden, überfordert und funktionieren trotzdem wie gewohnt weiter, trotz der inneren Stimme, die uns ganz eindeutig zu verstehen gibt, was wir tun sollen oder können. Das kann folgendermaßen aussehen:

  • sag NEIN!
  • wehre dich!
  • lass dir das nicht gefallen!
  • sprich aus, was dich bedrückt!
  • nimm Hilfe an!
  • ich brauche Ruhe!

usw, usw……

In meiner täglichen Beratungspraxis erlebe dich die unterschiedlichsten Themen und Konstellationen. Vorwiegend sind es Frauen… Mütter, die neben ihrem Job oder/und den Kindern im wahrsten Sinne des Wortes ihren Mann stehen müssen…. sie ignorieren und/oder vergessen darüber hinaus, ihre weibliche Seite zu leben. Viele Frauen wissen heute im Grunde gar nicht mehr um diese weiche Seite in sich selbst. Sie haben es verlernt oder schlicht aberzogen bekommen.
Doch zunehmend sich auch Männer betroffen. Sie stehen oft unter dem Druck, ihre Familie ernähren zu müssen, Leistung im Job und immer höhere Anforderungen gerecht zu werden. Auch hier gilt – immer mehr Leistung in kürzester Zeit!

Die Menschen funktionieren nur noch, ignorieren wie oben schon erwähnt, die innere Stimme und machen immer weiter….. bis… ja bis es nicht mehr anders geht!

Wie sage ich immer so schön?

„Die da oben schauen sich das ganze eine Weile an und wenn der Mensch dann immer noch nicht hört, wird er gnadenlos auf die Bretter geschickt!“

Denn die Seele sucht sich einen Weg, um sich dann eben anders mitzuteilen, wenn auf die innere Stimme nicht gehört wird: Sie manifestiert sich eine Krankheit in dem Körper, in dem sie wohnt! Auch hier gibt es natürlich vielfältige Möglichkeiten!

Das kann der einfache Schnupfen sein, der signalisiert, das der Mensch die Nase buchstäblich gestrichen voll hat…

… oder Schmerzen im Knie, da sie möglicherweise in ihrer Haltung jemanden oder etwas gegenüber unbeugsam sind…..

…. oder Magenprobleme, weil sie Angst vor Veränderungen und neuen Ideen haben, oder etwas „schwer im Magen“ liegt…..

…. oder Rückenprobleme, da die Last, die sie tragen müssen (BeLASTung) zu groß und schwer ist, es einfach nicht weiter geht…..

…. oder sind ausgebrannt…. leer…. die Akkus laufen noch nicht mal mehr auf Reserve….

…. oder gar eine „schlimme“ Krankheit, wie Krebs,  Herzinfarkt,  Schlaganfall oder ähnliches….

Natürlich spielt die Veranlagung auch eine gewisse Rolle, eben auch die Seelenverträge, doch hat es ein JEDER und eine JEDE in der Hand, selbst auf die eigenen Gedanken zu achten, in die Eigenverantwortung zu gehen und an sich zu arbeiten, ggf. auch notwendige Grenzen zu setzen, denn eines ist absolut sicher:

Wenn die Seele weint, und der Mensch es ignoriert…. und das über einen längeren Zeitraum… so sucht sie sich einen Weg…. damit der Mensch erkennen kann, sich erholen, etwas verändern und seine Lektion lernen kann!

Deshalb sehe ich persönlich Krankheiten nicht als etwas überaus negatives, sondern als Chance…. und als Geschenk!

Denkt mal drüber nach 😉

Wer dazu Hilfe benötigt, kann sich gern an mich wenden. Entweder über Questico, per Mail, meine Homepage  oder über meinen Shop. Ich bin gern für DICH da!

Herzliche Grüße

Sabine

http://www.questico.de/Sabine-Hahner.html

sabine.hahner@arcor.de

Homepage

Shop