Tag-Archiv | Neues Wachstum und kraftvolle energetische Schübe

Energetische Monatsvorhersage für März 2013

Neues Wachstum und kraftvolle energetische Schübe 

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.de/2013/03/energetische-monatsvorhersage-fur-marz.html?spref=fb

Der Frühling nähert sich, mit jedem Tag wird die Sonne kräftiger und die Natur bereitet sich vor. Bald sind die ersten Frühblüher, die Boten neuen Lebens, neuem Wachstums zu entdecken (vielleicht konnte der eine oder andere schon hie und da welche erkennen)

Der Schnee schmilzt schön langsam, doch nicht nur schöne Dinge werden freigelegt.
Ich erwarte einen sehr bewegten Monat. Der März dürfte geprägt sein von starken energetischen Schwankungen und Schüben.

So dürfte es sich mittlerweile auch im Leben einiger Menschen verhalten.
Viel an Arbeit, vor allem innerer Arbeit, die wirklich mitunter hart war (und noch ist), haben bereits viele hinter sich gebracht und diese Arbeit wird nun belohnt.
Jedoch mit Einschränkungen!

Schöne Ereignisse werden nun  sichtbar. Einige lang gehegte und gepflegte Träume zeigen sich nun langsam. oder sogar mit einem richtigen Knall.
Doch zeitgleich zeigen sich ebenfalls, bedingt durch die hohe Energie, sehr dunkle und destruktive Muster.
Sobald der Lichtreiche Pol wächst, wächst auch der dunkle Pol mit ihm. Schöne, hohe Energie, eine Flut an Licht fühlt sich gut an, doch erhellt es immer auch ganz tief sitzende, bisher unerkannte, ungesehene Muster. Dunkle, tief sitzende Muster zu erkennen und erlösen wiederum stärkt den lichtreichen Pol. Energie wird frei.
Wer schon damit umgehen kann, sich diesen Dingen zu stellen wird im März sehr gute Möglichkeiten bekommen ganz tief sitzende selbstzerstörerische Muster zu erkennen.
In einer Gesellschaft, die als eines der obersten Ziele verfolgt immer besser, schneller, schöner, geliebter, schlauer, reicher,… werden zu müssen und einen ständigen Wettbewerb und Kampf fördert und fordert, erzeugt in Menschen tief sitzende krank machende Denkstrukturen.
Bereits als Kinder wurden wir auf das hin geprägt. Das sitzt tief, extrem tief.

Soweit die Theorie, wie sieht das nun konkret aus?
Noch immer gibt es daher viel auszuklären, viel loszulassen.
Wenn du zu denjenigen gehörst, die schon den frischen Windhauch von etwas Neuem spüren können, dann fallen dir wahrscheinlich bereits bislang eher unbeachtet Dinge, im Innnen wir im Außen auf:

Wie du weißt befinden sich keineswegs alle Menschen auf einem ähnlichen Weg. Nach wie vor werden viele Dinge ignoriert, nicht angesehen, vermieden etc.
Das ist keineswegs verkehrt oder ungewöhnlich, denn nur so kommt etwas ganz Bestimmtes zum Vorschein, das ansonsten keine Berührung und Heilung erfahren könnte.
Eine besonders stark verankerte, gleichzeitig aber unglaublich schädliche Energie ist die Neidenergie gepaart mit Hass, Abwertung, Beschuldigungen, u.ä. . (natürlich sind damit noch andere Gefühle/Emotionen verstrickt/vermischt. Diese Verstrickungen können allerdings individuell unterschiedlich aussehen)
Wenn du dich umhörst, wie viele Menschen miteinander sprechen, bzw übereinander sprechen, dann kommt oft so viel Hass, Abwertung, Geringschätzung an die Oberfläche, das den jeweils Sprechenden oft nicht einmal auffällt. Es wird automatisch verglichen, in Schubladen gesteckt, beurteilt und oft genug verurteilt und beschuldigt.

Um welche Aufgabe geht es:
Wir sind oft in unser Umfeld so stark eingebunden, dass wir ein ähnliches, angepasstes Leben führen, die die meisten der Personen, die um uns herum leben.
Man kann es das Gesetz der Anziehung nennen. Ich würde es aus einem anderen Blickwinkel lieber betrachten, denn es entlarvt unser eigenes Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit und Angst vor Ausgrenzung.
In Wahrheit unterwerfen wir uns ganz unbewusst all dem, was unser Umfeld für „normal“ hält.
Dazu gehören Denkmuster, Glaubensgrundsätze, aber auch innere Verbote etwas zu haben, was unüblich ist. Das löst bei dir womöglich Angst aus, nicht mehr angenommen zu sein, plötzlich alleine dazustehen, nicht mehr geliebt zu sein.
Vielleicht kennst du Beispiele aus deinem Umfeld, wenn es jemand nach unseren Vorstellungen „weit gebracht“hat, wie sprechen dann die Leute darüber?
Es ist eine so weit verbreitete Tradition, dass viel geklatscht wird und sehr viel Energie und Zeit investiert wird über andere Menschen nachzudenken/zu sprechen/ abzulästern/sie abzuurteilen/in Schubladen zu stecken/ ihnen Belehrungen zu verpassen… .
Natürlich gibt es auch wertschätzende Menschen, die sich wahrhaft freuen können, doch die Mehrzahl der Menschen – und das sind auch diejenigen, vor denen sich so mancher insgeheim „fürchtet“, drückt sich neidvoll (in unterschiedlichen Ausprägungen) aus.

Was also tun, wenn sich so etwas bemerkbar macht?
Als erstes ist es hilfreich sich einmal damit auseinanderzusetzen, wie man selbst darauf innerlich und äußerlich reagiert, wenn dir so etwas begegnet.

  • Womit solidarisierst du dich insgeheim?
  • Was lehnst du innerlich (und äußerlich) ab?
  • Was vermeidest du – bzw was fürchtest du wirklich?

Dein Verhalten hat sich wahrscheinlich schon in der Kindheit herauskristallisiert und prägt dich auch heute noch.
Es gibt Menschen, die diese neidvollen Energien einfach vermeiden möchten. Um sie aber erfolgreich vermeiden zu können, muss auf alles verzichtet werden, das dich womöglich glücklicher machen könnte, als es dein Umfeld ist.
Kannst du das wirklich zulassen, oder ist es dir letztendlich doch wichtiger dein gefühlt sicheres Umfeld zu behalten?
Vielleicht bist du auch selbst innerlich neidvoll?
Vielleicht bist du doch, wenn du ehrlich bist, auch ein wenig eifersüchtig und willst es lieber nicht hören, wenn ein anderer etwas erreicht hat, das du eigentlich für dich auch haben willst?

Die meisten Menschen tragen beide dieser Anteile in sich, wurden wir doch so lange darauf konditioniert uns zu vergleichen, uns zu beurteilen und in einen gewissen Rahmen stecken zu lassen.
All das sorgt erfolgreich dafür, dass wir in genau diesem Rahmen bleiben, in dem wir bisher waren.

Was nun aber in diesem Monat und in den folgenden verstärkt auftreten wird, ist dass wir das bemerken. Es fällt uns immer mehr auf.
Auch, weil das Leben uns stückchenweise Dinge präsentiert, die wir uns innerlich bislang womöglich verboten haben. Es kommt nun einfach und wirft uns sozusagen ins kalte Wasser. Wir müssen mit all den destruktiven Mustern und Energien konfrontiert werden, die diese inneren Verbote betreffen, wollen wir heilen.
Es kann auch sein, dass du durchaus noch tieferliegende Verbote in dir findest.
Vielleicht hast du einem anderen Menschen einmal innerlich „versprochen“ auf gewisse Dinge zu verzichten.

Vielleicht wirst du auch das Gefühl haben, dass jemand dir Neidenergie entgegenbringt. Du stellst und löst es für dich. Am Ende stellt sich vielleicht heraus, dass es nur dein eigene innere Angst war, die hier angetriggert wurde. Solche Situationen können sich durchaus in Wohlgefallen auflösen.
Wenn es aber nicht so ist, stell dir einfach die Frage, ob du für eine Beziehung (welcher Art auch immer sie sein mag) auf dein eigenes Glück verzichten willst, oder ob eine Beziehung, die nur Bestand haben kann, wenn Glück nicht erwünscht oder erlaubt ist, am Ende nicht schädlich ist für beide Seiten.

Zum Glück JA zu sagen, will gelernt sein:
Beginnt es euch zu erlauben! Sowohl euer Glück, als auch die Energie, die dadurch nach oben drängen wird. Drängt auch den Neid nicht fort, oder vermeidet ihn. Urteilt auch Neid nicht ab. Auch er ist Teil unseres momentanen menschlichen Seins.
Wenn ihr so etwas erlebt, dient es vor allem dazu, dass ihr es erkennt und euch diesen Zusammenhängen einfach stellt.
Wie ich immer erwähne geht es einfach „nur“ ums Annehmen.

Seid euch auch bewusst, dass ihr, wenn ihr beginnt zu eurem Glück „ja“ zu sagen natürlich ganz automatisch euer Umfeld mit beeinflusst.
Zu Beginn ist das für alle ungewohnt. Hast du womöglich die Erwartung an dein Umfeld, dass es mit allem sofort gut und wunderbar umgehen kann?
Die Balance in der ihr euch mit eurem Umfeld befunden habt, eure geheimen Übereinkünfte (von denen es wirklich viele gibt) werden nun plötzlich sichtbar. Das ganze Gefüge wird aus dieser Balance gerissen. Das ist für alle Beteiligten herausfordernd.
Falsch verstandenes Mitleid gefolgt von erneutem Verzicht ist gewiss keine Lösung. Es kann aber gut sein, dass genau das kurzzeitig geschehen wird, damit du diese Zusammenhänge erkennen kannst.

Was gefragt sein wird und wohin die Reise geht ist, dass ihr eurem Umfeld auch das Geschenk macht, indem ihr eine neue Richtung aufzeigt.
Ihr braucht Stärke und Mut. All das, was ihr euch in den letzten Monaten und Jahren erarbeitet habt wird jetzt gebraucht.
Ihr kennt euch mittlerweile recht gut und das ist unglaublich wichtig, euch immer wieder daran zu erinnern.
Auch wenn euer Umfeld es zunächst einfach nicht gut finden kann. Wenn sie sich auch vielleicht neidvoll verhalten, im schlimmeren Fall werdet ihr sogar richtig bekämpft werden.
Es kann auch sein, dass euch plötzlich alles madig gemacht werden will, oder plötzlich aus dem Nichts Argumentationen und Ansichten auftauchen, die euch merkwürdig erscheinen.
Selbst wenn das alles zutrifft tut ihr niemandem einen Gefallen in dieses Spiel einzusteigen. Schaut hin und nehmt es wahr.
Dabei erkennt ihr zusätzlich, wem ihr innerlich eine so große Macht über euch gegeben habt, dass ihr dessen Meinung oder Einschätzung womöglich über euer inneres Empfinden stellt. Das kann eine außerordentlich wichtige Erkenntnis sein! Wessen „Erlaubnis“ erhoffst du dir womöglich (diese Person muss nicht einmal mehr am Leben sein)?
Ihr habt die Gelegenheit aufzuzeigen: Schau her, so geht es auch!
Euer Glück ist nicht nur ein Geschenk an euch, sondern auch an alle. Sie sehen etwas, das sie nicht sehen wollten.
Glück strahlt aus und steckt auch an.
Nur so kannst du zeigen, was alles möglich ist in diesem wunderbaren Leben.

Vielleicht bemerkst du es schon und möchtest dich lieber zurückziehen von denjenigen, bei denen du Widerstände erwartest. Das ist völlig in Ordnung.
Du hast jedes Recht dein Glück für dich zu genießen und erst einmal dich selbst damit anzufreunden, dich an es gewöhnen (was auch nie ganz einfach ist, wenn zum Beispiel verwirrende Fragen hochkommen wie: Verdiene ich das überhaupt). Auch deine eigene innere Balance kommt zunächst durcheinander, unterschätze das nicht und gib dir Zeit!

Es wird der Zeitpunkt kommen, da du es aber nach außen tragen wirst. Sei es durch „Zufall“ oder weil du das Gefühl hast nicht mehr anders zu können.
Versteckt euer Glück nicht, seid euch nur bewusst, dass es nicht einfach ist damit umzugehen.
Mit Bewusstheit und Aufmerksamkeit dem gegenüber, was wirklich grade vor sich geht, ist es in jedem Fall einfacher damit umzugehen!

Ich habe mich nun hauptsächlich auf die Neidenergie beschränkt, denn sie ist vorrangig und zeigt sich immer stärker. Doch gibt es selbstverständlich weitere, sehr dunkle auch destruktive, selbstzerstörerische Denkmuster die sich mehr und mehr zeigen werden. Der Umgang mit ihnen kann jedoch in ähnlicher Weise erfolgen.

Wichtige Hinweise
Genieße diesen ungewöhnlichen, wahrscheinlich turbulenten Monat.
Vergiss aber nicht, dir immer wieder Auszeiten zu nehmen. Dein Körper braucht Ruhezeiten und er wird dafür sorgen, dass er sie bekommt.
Achte unbedingt gut darauf in Balance zu bleiben und beachte auch weiterhin die folgenden Tipps hierzu:
Zauberwort Balance

Einige weitere grundsätzlich Hinweise auf die energetischen Entwicklungen findest du in diesem Beitrag:
Herausforderungen und Hilfestellungen zur Zeitqualität

Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni

In meinen Bücher kannst du viel Seelennahrung für dich finden, wenn du magst!!
Wozu ich darin Geschichten erzähle?
Geschichten berühren uns auf einer sehr viel tieferen Ebene,
jenseits des Verstandes und der Logik.
Sie nähren und stärken etwas,
das tief in uns vorhanden ist, doch viel zu wenig Beachtung bekam:
Tiefes Seelenwissen, der Schatz deines Seins!
Die unerschöpfliche Quelle für wahre Lieben und Frieden!
Meine Bücher (bestellbar überall im Buchhandel)