Tag-Archiv | neue Form der Gemeinschaft

Energetische Jahresvorhersage 2013 – von Eva Maria Eleni

Energetische Jahresvorhersage 2013

Jahr des Mutes, der Eigenverantwortung und des Handelns

Themen: Vertrauen, Mut, aktives Handeln, Eigenverantwortung und Selbstermächtigung, den natürliche Lauf der Dinge respektieren, Balance zwischen Handeln und Zeit zur Entfaltung, Liebesbeziehungen verändern sich, Jahr der Zwillingsseelen/Dualseelen , neue Formen des Miteinanders,
der Stimme des Herzens folgen

Was ganz allgemein für alle Bereiche des Lebens gilt:
Es gibt vieles das wir in diesem Jahr von der Natur lernen können.
Auch dem Menschen wohnt eine göttliche Urnatur inne. Eine tiefe Weisheit, die ganz genau weiß was und wann etwas zu tun ist und wann nicht.

Was wir von der Natur lernen können ist Gelassenheit:
Viele Samen wurden im vergangenen Jahr ausgepflanzt. Doch wie das mit dem Wachstum eben so ist, benötigt es etwas Geduld bis daraus die ersten sichtbaren kleinen, zarten Pflänzchen wachsen.
Im übertragenen Sinne bedeutet das, dass wir vieles, das wir im vergangenen Jahr erkannt, erlebt und auch geheilt haben als Samen für eine neue Lebensgrundlage ausgesät haben.

Es ist eine Herausforderung, wenn wir Erkennen müssen, dass Wachstum Zeit braucht.
Es wird eine Herausforderung in der unsere Gedanken uns mitunter einen Streich spielen können und uns erzählen möchten, dass wir so viel gesehen, so viel transformiert haben (bewusst und aktiv, oder unbewusst und nur am Rande bemerkt) und nichts zu sehen scheint.
Doch beim Beobachten der Natur können wir das gut erkennen: Die Natur zeigt uns, dass sie ihre Zeit einfordert. Es ist auch gleichgültig, ob wir denken, dass eine Pflanze aufgeht oder nicht. Im Untergrund wird sie stärker und wenn sie soweit ist, dann kommt sie hervor, erblickt das Licht der Erde. Hierfür ist vor allem eines gefragt: Geduld!

Pflänzchen, die bereits das Licht der Welt erblickt haben brauchen ebenso Geduld und wir müssen sie hegen und pflegen, aber nicht daran ziehen.
Wir können nichts beschleunigen, so wie wir nicht vom Monat Jänner erwarten können, dass er sich wie der Mai mit seiner vollen Blüte präsentiert.
Eine große Herausforderung wird es im Jahr 2013 werden, die Balance zu finden zwischen Handeln, Geduld haben, Aktives sich einsetzten, neue Pflänzchen setzen, sowie zu erkennen, wann es Zeit ist zu warten und uns in Geduld zu üben und dem Leben die Zeit zu geben und darauf zu vertrauen, dass alles so kommen wird wie es soll und das auch gut ist, wie auch immer es sich tatsächlich gestaltet.

Was bleibt ähnlich, was kommt Neues?

Was ähnlich bleibt wie in 2012, weil dieser Prozess nicht abgeschlossen ist, ist folgendes:

Nach wie vor gilt es Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen, die uns Hinweise geben auf, das was in uns ist. diese Verantwortung auf andere zu übertragen geht nicht mehr.

Alte Konditionierungen binden immer noch viel Lebensenergie, denn in der Tat ist es so, dass wir oft nur glauben „Nichts zu tun“.
Tatsächlich tun wir aber ganz viel dafür, dass alles genau so bleibt wie es jetzt ist. Wir nehmen aber in diesem Bereichen nicht wahr, worin wir energetisch verstrickt sind, womit wir in ständiger Wechselwirkung stehen – wir meinen also nur wir täten nichts, weil es uns nicht auffällt.
Das muss uns aber nicht ängstigen.
Die Verstrickungen bemerken wir, wenn es an der Zeit ist, sie zu lösen, so auch in 2013.
Dann schlagen sie uns mitunter wie eine Faust ins Gesicht! Und es geschieht etwas, das uns aus der gewohnten Bahn wirft.
Vielleicht mag man es auch aktiv angehen und sagt:
„So jetzt habe ich genug, ich such mir jetzt etwas oder jemanden, der mich dabei unterstützen kann mei Leben endlich für mich selbst zu leben, so wie ich es mir vorstelle!“
Eine Veränderung kann erst eintreten, wenn wir erkennen, wo wir unnötig Energie in etwas hineingeben, eine Situation/Beziehung/Struktur am Leben halten, von dem wir gar nicht zutiefst überzeugt sind, weil uns die Angst vor der Zukunft, davor, dass sich dann doch etwas ändert zu groß ist.
Erst der Mut, diese Dinge anzusehen und seinen Anteil daran zu anzusehen und anzunehmen, schafft eine neue Basis.
Es macht die Energie und den Blick frei für das, was unserer Seele und unserem Herzen wichtig ist.
Und das fordert vor allem eines: Mut!

Das hilft uns Schritt für Schritt unsere eigene Macht und Kraft erkennen, die in jedem von uns wohnt. Sie ist Teil unserer göttlichen Natur. Je mehr wir unsere Kraft, Macht und unsere eigenen Verantwortung uns selbst gegenüber bewusst werden, umso mehr hören auch energetische Kämpfe und auf, die Verstrickungen lösen sich.

Was sind die Aufgaben?

Was wir wirklich in diese Welt bringen möchten und wofür wir auch wirklich unsere Zeit und Energie verwenden möchten, kann erst erkannt werden, wenn die vorherigen Konditionierungen am verschwinden sind.
Neue Fragen tauchen auf:
Wie gehe ich mit anderen um?
Was wünsche ich mir, wenn ich in Begegnung mit jemanden komme?
Welche Form des Austausches ist für mich jetzt (noch) passend?

Die Energie die zuvor gebunden war, wird endlich frei, wofür möchtest du diese, DEINE Energie nutzen, was bereitet dir wahre Herzensfreude?
Mit diesen Fragen werden sich viele auseinandersetzen.
Auch das erfordert Mut. Hast du Mut deine Ideen zu äußern, etwas Neues zu probieren, etwas anzupacken?

Die „alte“ Welt hatte vor allem ein großes Problem:
Die meisten Menschen waren es gewohnt sich von außen – und vor allem von anderen Menschen – etwas zu holen was in ihnen gefehlt hat. Kein Wunder, so sind alle aufgewachsen und mussten sich, sofern sie sich dessen bewusst wurden, langsam davon zu lösen beginnen.
Nun ist das zunehmend allen bewusst, dass wir einander nicht mehr in der Form „brauchen“ wie es zuvor der Fall war.
Wir erkennen, dass wir bereits komplett sind und alles in uns tragen, was wir benötigen um völlig glücklich und in Harmonie zu sein.
Somit wird es auch nötig eine neue Form des Miteinanders zu entwickeln. Eine neue Form der Gemeinschaft entsteht.Neue Aufgaben warten – Handeln ist wichtig!

Während es in 2012 bereits stark darum ging sich nun zu trauen seine Meinung zu sagen, nicht mehr alles zu schlucken und ein Stück mehr zu offenbaren, wer wir sind , (manchmal sogar ungeachtet dessen, ob es anklang fand oder nicht) gehen wir auf diesem Weg nun weiter.
Unsere Stimmen werden klarer, wir fühlen unsere Herzen besser und spüren auch viel schneller was nicht mehr passend ist.
Zusätzlich werden wir aber feststellen, dass es damit nicht getan ist.
Ja, nun trauen wir uns langsam uns zu zeigen.
Wir stehen immer mehr zu dem wovon wir überzeugt sind.
Was aber noch hinzukommen muss, ist es auch das alles ins Handeln zu bringen. Wir erkennen, dass es nicht reicht nur drüber zu sprechen, was uns stört.

Es wird Zeit Visionen zu entwickeln und sie mitzuteilen.
Wir werden aufgefordert uns zu überlegen, welchen Anteil wir an der Umsetzung unsere Visionen und Ideen haben.
Immer wieder werden wir erkennen, dass unsere Ideen von anderen nicht einfach mal so umgesetzt werden, denn die Ideen die wir haben, die haben wir nicht umsonst!
Wir sind es, die auch unsere frei gewordene Energie dafür einsetzen müssen.
Kein anderer ist dafür verantwortlich, dass unsere eigene Idee ihren Weg in diese Welt findet!
Du bist selbst dafür verantwortlich, dass in deinem Bereich sich das entwickelt, was du für wichtig hältst.

Jahr des Erkennens, der Bewusstheit mit der großen Herausforderung: Balance!

(In diesem Anschnitt nehme ich bewusst noch einmal Bezug auf meine einleitenden Worten, und wiederhole mich an manchen Stellen)
Der erste Schritt, der getan werden muss, ist Beobachtung:
Beobachten und erkennen wann es Zeit ist, etwas wachsen zu lassen und nicht tätig zu werden. Wie es einfach seine Zeit braucht, bis aus einem Samen eine kräftige Pflanze wird, so brauchen auch neue Ideen und Visionen ihre Zeit.
Es gilt zu unterscheiden, wann etwas getan werden soll. Dafür braucht es Bewusstheit.

Wann ist der Zeitpunkt zu handeln?
Das kann eine sehr große Herausforderung sein, wenn man eigentlich unbedingt etwas tun will, aber alle äußeren Umstände uns dazu zwingen abzuwarten.
Es wird ein Jahr das einfach herauszufinden und unterscheiden zu lernen. Das geht nicht sofort und das muss es auch gar nicht.
Versuch und Irrtum sind hier ein wichtiger Berater.
Dein Leben offenbart dir alles zur rechten Zeit!
Probier dich aus, entdecke deine Talente und folge dabei immer deinem Herzen. 

Um dem Herzen zu folgen ist Druck nicht oft ein guter Ratgeber, machmal aber braucht es doch einen Tritt in den Allerwertesten.
Mach dir keine Sorgen, das Leben selbst zeigt uns das sowieso immer.
Es gilt sich einfach wieder mehr dem zu öffnen, was sich uns präsentiert, was wir erleben. Das Leben selbst ist und bleibt der beste Lehrmeister.

Was es zu hinterfragen gilt bzw worauf dich dein Leben aufmerksam machen will:
Überprüfen ob das Handeln wirklich deinem wahren Sein entspricht, oder ob es alten Vorstellungen, alten Konditionierungen entspricht und somit diese am Leben hält.
Was uns noch davon abhält unser wahres Sein zu leben: Gewohnheit und Angst (z. B.: vor Ablehnung), Minderwertigkeitsgefühle (Gedanken wie: das kann ich sowieso nicht),…

2013 wird uns genau darauf aufmerksam machen!

Unkonditioniertes Handeln:

folgende Fragen können uns hilfreich sein:
Lässt du dich hineinziehen in etwas, das losgelassen werden will?
Ist deine Tätigkeit etwas, das dich durch das Tun selbst erfüllt?
Handelst du, weil du ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen versuchst?
Was spielt die entscheidende Rolle: Das, was dabei heraus kommt (das was dir erhoffst, erträumst), geht es dir um Anerkennung, oder handelst du, weil es ich erfreut und erfüllt und dein Herzenswunsch ist?

Diese Unterscheidung ist wichtig, denn Tätigkeit nur um der Anerkennung willen führt dazu, dass du Energie verlierst, müde wirst, innerlich kämpfst ohne zu wissen wozu. Es fühlt sich nicht wirklich überall richtig und gut an.
Das zweite jedoch: Handeln nur um des Handelns willen, nur, weil es dir Freude bereitet ist eine Möglichkeit der wir uns mehr öffnen dürfen:
Dabei wirst du reich, es verändert dich während du es tust, du freust dich. Du bekommst Energie, anstatt sie zu verlieren!

Jahr der Verankerung der bedingungslosen Liebe:

Etwas Ähnliches gilt für Liebesbeziehung, sowie alle anderen Beziehungen (Familien, Kollegen, Freunde,…).
Handeln um etwas zu bekommen (Liebe in diesem Fall) strengt an, und fühlt sich immer weniger richtig an und schafft Probleme.

Bedingungslose Liebe hingegen macht reich. Sie setzt aber absolute Bewusstheit sich selbst gegenüber voraus, denn kaum ein Bereich unseres Lebens ist so vollgestopft mit Vorstellungen, Rollenverhalten und Musterdenken.

Aus diesem Grund ist dieses Thema sehr komplex. Seit einiger Zeit arbeite ich daher an einem Buch über die wahre Bedeutung der Liebe
(ich hoffe es in den nächsten 3-4 Monaten zu veröffentlichen, nähere Infos werde ich euch natürlich mitteilen, wenn es soweit ist):
Es ist wichtig für uns, uns von alten Vorstellungen zu lösen, möchte wir eine freie, tatsächlich kraftvolle Liebe leben, schenken, empfangen und teilen.
Die Liebesbeziehungen befinden sich nach wie vor im Wandel. Vieles ist dabei sich aufzulösen, funktioniert immer schlechter.
Eine tiefer Nähe ist dabei, sich zu entfalten und möchte gelebt werden.
Das stellt uns vor einige Herausforderungen, denn das ist gar nicht so einfach zu leben.
Eine sehr wichtiges Thema für einige wird die Dualseelen-Beziehung sein.
Ich habe daher diesem Thema einen eigenen Beitrag gewidmet, für alle diejenigen, für die dieses Thema wichtig ist:

Dualseelen/Zwillingsseelen in 2013

Etwas besonders Schönes wir sich in diesem Jahr auch vermehrt zeigen:
Die Menschen beginnen wieder aufeinander zuzugehen.
Eine andere, neue Form von Miteinander beginnt sich ganz langsam zu entwickeln.
Wir beginnen uns wieder gegenseitig mehr wahrzunehmen und auch wertzuschätzen.

Der Umgang mit dem Geld hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass sich Menschen nicht mehr wirklich begegnet sind. Jeder ging seiner Arbeit nach und zog sich danach oft in sein gewohntes Umfeld zurück (Familien, Freunde,..).

Das ändert sich jetzt langsam. Der Blick öffnet sich wieder für all die Menschen mit denen wir denken mit ihnen eigentlich nichts zu tun zu haben. Wir nehmen sie wertschätzender wahr.
Wir dürfen erkennen, dass auch sie Anteil haben an dem was uns umgibt und was wir nicht mehr gesehen haben.
Unser direktes Lebensumfeld wird wichtiger.
Auch im Bezug auf die Verwirklichung unserer Visionen und Ideen werden sich viele neue Gemeinschaften zusammenfinden, die in ihrem Umfeld etwas gemeinsam erschaffen möchten.

Der wichtigste Tipp den ich ich für dieses Jahr gebe kann ist:
Lern dir selbst zu vertrauen und höre unbedingt mehr, noch viel viel mehr auf dein Herz!
Ich weiß natürlich, dass das nicht immer einfach ist, wenn uns Gedanken zu plagen beginnen, weil unser Verstand um unsere Sicherheit besorgt ist.
ABER was ihr jetzt zunehmend bemerken werdet sind die Gesamtzusammenhänge des Lebens. Plötzlich beginnen Dinge, die früher nie sonderlich Sinn für unseren Verstand gemacht haben sich als unglaublich wichtig herauszustellen.
Ich glaube manch einer von euch hat das gewiss auch schon bemerken dürfen.
Ich möchte euch dazu aus meiner eigenen Erfahrung etwas erzählen:
Meine Bücher wurden aus vielen Gründen geschrieben, die ich nie wirklich komplett alle verstanden habe. Es war eine Ahnung in mir, etwas aus meiner Seele und aus meinem Herzen. Mein Verstand hat auch mit oft einen Strich durch die Rechnung zu machen versucht und das ist auch wirklich herausfordernd gewesen.
Ich bin mir sicher die meisten von euch kennen dieses Gefühl!

Heute kann ich euch sagen, dass beide Bücher jetzt genau wirklich wichtig sind – was mir heute sehr viel mehr bewusst ist.
So stellt sich jetzt heraus wie wichtig es war dieser Ahnung zu folgen!
In Herzensbrücke geht es genau um diesen Kampf mit den Sicherheitsgedanken des Verstanden, der uns oft davon abbringen will (und auch oft genug erfolgreich!) unserem Herzen zu folgen. Dieses Buch kann dir in Momenten, in denen du an dir zu zweifeln beginnst und deinem Herzen womöglich nicht mehr traust, eine Unterstützung sein.
Diese Momente haben wir alle und es ist wirklich wichtig, dass wir  unser Herz und unsere Seele nicht mehr länger zum Schweigen bringen lassen.
In unseren Herzen und unserer Seele wohnt eine unbändige, ungeahnte Kraft, die wir jetzt nach und nach begreifen können und werden. Damit das klappt müssen wir aber wirklich dafür sorgen, dass wir unsere Herzen unterstützen und nähren!

Ich möchte dir nicht nur meine Bücher ans Herz legen, sondern ich möchte dir auch unbedingt mitteilen, dass du deinen Ahnungen folgen darfst, weil das unglaublich wichtig ist!
Du bist wichtig!
Das was dein Herz sich von dir wünscht ist das Geschenk an dich und an die ganze Welt!
Du bist wunderbar!
In dir wohnt immense Kraft!
Mach dich auf den Weg sie einzusetzen!
(du kannst meine Bücher überall im Buchhandel bestellen,
zum Beispiel auch on-line:
Herzensbrücke

Der kleine Lichtfunke

2013 wird ein sehr ereignisreiches und erfüllendes Jahr werden.
Es wir viele Herausforderungen geben und sehr viel wundervolle Momente.

Ich wünsche uns allen ein schönes Jahr 2013

copyright Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):