Tag-Archiv | Lernen

Farben für die Seele

Ihr Lieben,

angeregt durch verschiedene Erfahrungen und Lernthemen möchte ich heute etwas über das oben genannte Thema schreiben. (Anmerkung! Dieser Beitrag wurde von mir bereits im Jahr 2012 verfasst!!! Ich habe nur am Ende einiges aktualisiert!)

Wir allen haben ja eine Seele, wir sind ein Geistwesen in einem menschlichen Körper, um hier in dieser Inkarnation Erfahrungen zu machen. Der Körper ist vergänglich, die Seele jedoch ist ewig….. meiner Meinung nach. Denn so fühlt es sich für mich stimmg  und wahr an.

Dabei hat eine Seele nicht nur eine Inkarnation zu Verfügung um die gewünschten Erfahrungen zu sammeln, sondern sie erfährt sich tausendfach neu und anders in vielen, vielen verschiedenen Erdenbesuchen im menschlichen Körper. Da kann es sein, da die Seele wählt in der einen Inkarnation ein Mann, Vater, Arbeitswütiger, oder aber gar als Täter einer Straftat zu leben und erleben und dann, in einer anderen als Frau wiedergeboren wird, um die Verstrickungen zu lösen, zu erfahren, wie es sich möglicherweise in der Opferrolle anfühlt oder gar wie es sich auf das Seelenwachstum auswirkt, wenn sie die Erfahrung der Vergebung und bedingungslosen Liebe wählt. Es gibt unzählige Möglichkeiten und unzählige Erfahrungen die eine Seele im Laufe des Rades der Wiedergeburt benötigt, um dann wieder eins zu werden mit der schöpferischen Quelle, dem ALL-EINS-SEIN!

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, wie sind nun alle zeitgleich hier auf der Erde, ein jeder auf seiner eigenen Reise, seinem (ihren) eigenen Weg…. wir befinden uns alle jedoch auch an unterschiedlichen Stationen und jeder ist gerade in dieser s0 aufregenden Zeitqualität auf der Suche. – Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, auf der Suche der Selbstmeisterung, auf der Suche nach dem richtigen Weg. Manches was wir zu hören bekommen oder lesen, zeigt dem einen vielleicht gar DIE Lösung für die eigene IST-Situation, ein anderer widerum kann es (noch) nicht (be)greifen oder ist gar schon viele Schritte weiter.

Noch nie war jedoch das Wissen so allumfassend zugänglichwie es heute ist! In den Zeiten vom www ist die Welt irgendwie „kleiner“ geworden, jedoch hat Lady Gaia nichts von ihrer Schönheit verloren. Wir spüren, das die Zeit der Transformation, der Veränderung da ist. Wir wissen, das der Aufstiegsprozess nicht an einem bestimmten Datum in diesem Jahr festzumachen ist, sondern das es eben ein Prozess ist, der andauert – und das über die kommenden Jahre hinweg.

Aus meinen Beratungen weiß ich, das viele Menschen sich gerade wie „abgeschnitten“ fühlen, von ihrem Umfeld, ihren Partnern, ihren Familien und sie somit quasi gezwungen sind, sich mal ausgiebig mit sich selbst zu beschäftigen. Viele können oder wollen dies gar nicht, machen andere Menschen für die eigene Situation verantwortlich oder sagen:

„Ich kann erst glücklich sein, wenn….. !“.

Doch genau das funktioniert halt in dieser Zeit nicht mehr! Denn unsere Seelen wählten einst die Selbsterfahrung! Die Erfahrung, wie es sich anfühlt, sich selbst zu lieben, das eigene SEIN zu leben und vor allem zu erleben! Wie es sich anfühlt, sich von der eigenen Intuition, der inneren Stimme, der höheren Weisheit leiten zu lassen und immer im reinen, offenen Herzen, der Liebe,  zu sein.

Um wieder im Herzen zu sein und zu leben, ist etwas sehr wichtig: Den Verstand mit all seinen Mustern, Begrenzungen und alten überholten Glaubenssätzen zum schweigen zu bringen! In sich hinein horchen, Dinge tun, die man vielleicht als Kind gern mochte oder von denen man immer träumte sie eines Tages zu tun….. und diese Träume verschwanden dann im laufe der Jahre immer mehr in der Versenkung, wurden gar vergessen.

Nun ist eine Seele ja nicht allein hier, sondern mit ihr viele Millionen anderen Seelen, die ebenso ihre Erfahrungen machen möchten, ihre Lernthemen abarbeiten oder aber die sich anderen Seelen zu Verfügung stellen, um denen bei ihrem Wachstum zu helfen. Das hinterlässt in unserer Realität und in unserem Alltag natürlich Spuren, wie auch viele andere Spuren von längst vergangenen Zeiten noch hier ihre Auswirkungen zeigen. Das sind die Fallstricke – das Kollektive im Außen und dann soll ich mich auf mein Innerstes konzentrieren, wo ich doch aufpassen muß, nicht über diese vielen Begrenzungen, Muster, Erwartungen und Fallstricke zu fallen?

Ich sage an dieser Stelle:

STOP!!! JA!!! Es ist absolut wichtig und

notwendig JETZT eine ehrliche Innenschau

zu betreiben, sich auf eine abenteuerliche Reise

zu sich selbst zu begeben, sich selbst verstehen

und lieben lernen, ganz bei sich zu sein

um eben das eigene schöpferische SEIN

zu erkennen, anzunehmen und zu integrieren.

Alles was im Außen ist, hat Auswirkungen auf uns und unsere Seele, wirklich ALLES! Oft fühlen wir uns überfordert und ausgelaugt, weil wir es verlernt haben „UNSEREN“ Weg zu gehen, sondern stattdessen einfach nur noch funktionieren, um den oftmals beschwerlichen Alltag zu bewältigen. Wenn wir es halbwegs gut machen, haben wir uns zumindest in unserem zu Hause eine Oase des Rückzugs von der Welt da draußen geschaffen. Unser Heim gemütlich eingerichtet und wer sich nun mal ganz offen in seinem eigenen Umfeld umsieht, wird erkennen, das immer wieder einzelne Farben bevorzugt in der gesammten Wohnung auftauchen.

Farben haben eine ganz bestimmte Wirkung auf uns Menschen, nicht nur im bewussten Bereich, sondern auch auf geistiger, energetischer Ebene. Unbewusst umgeben wir uns mit Farben, die uns gut tun, die unsere Stimmung widerspiegeln oder weil es einfach nur schön ist. Vieles geschieht unbewusst, doch dann hat die Seele die Führung übernommen. 🙂

Unsere Beziehung zu den verschiedensten Farben und deren Energien haben Einfluss auf unser Gemüt, unser Wohlbefinden, unsere Seele und können sogar Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen. Jede Farbe hat einen bestimmten Aspekt in Bezug auf die unterschiedlichen Ebenen wie Körper, Geist und Seele.

So, wie jede Farbe eine bestimmte, ihr eigene Energie hat, so hat es auch ein jeder Wochentag für sich. Ebenso wie die Planeten in unserem Sonnensystem auch und viele kennen es von der Astrologie, das bestimmte Konstellationen der Sterne untereinander auf die unterschiedlichen Tierkreiszeichen jeweils eine andere Wirkung haben. Alles steht in Resonanz zueinander und somit auch in Resonanz zu jedem Einzelnen Lebewesen hier auf Erden. Ergänzend dazu gibt es noch die Zahlen….. und die heilige Geometrie….. Das erkannte sogar schon vor urlanger Zeit Phytagoras 🙂

Was hält DICH davon ab die besonderen Energien für dich selbst und zum Wohle aller anderen zu nutzen? Warum also nicht jetzt die unterstützenden Kräfte kennen lernen, die für jeden doch so unterschiedlich wie auch einzigartig sind? Durch viele Inkarnationen hindurch haben sich für jeden einzelnen Menschen und auch für die Menschheit viele Belastungen ergeben, die noch heute auf den Seelen lasten. Lasst uns bewusst eine Entscheidung FÜR uns und unser eigenes SEIN treffen und die vielfältigen Energien nutzen! Sie sind da! Sie waren es immer!

Sei bereit und öffne dich so deinen Lernthemen für diese Inkarnation, erfahre, auf welcher Entwicklungsstufe du dich befindest, was in diesem Leben hier für dich wichtig ist zu erkennen, anzunehmen und was aufzulösen ist. Erkenne, wo Energie in deinem Körper nicht fließt, warum Blockaden entstanden sind, die dich in deiner Entwicklung stagnieren lassen. Nur dort, wo die Lebensenergie nicht richtig fließen kann und nicht im Gleichgewicht ist, können Krankheiten entstehen. Unsere Seele weiß um so vieles, sie versucht sich bemerkbar zu machen über die innere Stimme, das Gefühl, über die Herzensenergie…. nur wenn es ihr nicht gelingt, bei uns anzukommen, wird sie traurig…. Sie wird weiterhin unermüdlich versuchen, mit uns in Kontakt zu treten, doch der Mensch in seinem Alltag überhört die leise, feine Stimme des wahren ICH´s häufig und dann werden die Signale stärker. Sie äußern sich mitunter in psychischen Verstimmungen wie Depressionen oder gar körperliche Symtome.

Selbst dann hören viele nicht hin, laufen zum Arzt um sich Pillen verschreiben zu lassen, weil

„man tut das nun mal so!“....

Doch Pillen bekämpfen nur die äußeren Symptome (was mitunter natürlich auch sehr wichtig ist!), doch an der Ursache für die Disharmonie der Energie im Körper beseitigen sie nicht. Das kann nur ein jeder selbst für sich tun. Wie? Indem er/sie sich bewusst entscheidet! Für sich, sein eigenes Sein, seine Seele – sein Leben!

Sollte der Beitrag in dir etwas zum klingen begracht haben, kannst du dich sehr gern mit mir in Verbindung setzen unter sabine.hahner@arcor.de 

oder bewirb dich für meine exclusive Facebook Gruppe: Sabine Hahner – Deine Seele will frei sein! (Ich schalte nur frei, wenn die 3 Fragen beantwortet sind!)

Bedenke: Dies ist ein Anfang…. denn jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!

In diesem Sinne danke ich euch für euer Interesse und verbleibe mit einem lieben Herzensgruß von Seele zu Seele

eure Sabine

18.01.2018

Bild: pixabuy

Guten Morgen allerseits 🙂

wow, was für herausfordernde Energien!!! Geht es euch auch so? Ich fühle mich zur Zeit richtig durchgeschüttelt…. mal auf, mal ab… und hin und her geworfen!

Ja, hinter uns allen liegt ein Jahr, welches uns immer tiefer an unsere ureigensten Themen geführt hat… Saturn, der unerbittliche Entdecker hat vieles an die Oberfläche gewirbelt, für Unruhe gesorgt, erbarmungslos den Finger in die offenen Wunden gedrückt…. Verstecken geht nun absolut nicht mehr und das ist auch gut so!

Im mom scheint vieles noch in einem ungeordneten Chaos zu sein, doch ist bereits deutlich auch die Neuordnung spürbar. Vielleicht noch nicht sichtbar, vielleicht noch für etliche von uns mit vielen Fragezeichen belegt – wie es weiter gehen soll – doch eines ist sicher: Weiter gehen wird es in jedem Fall!

Das heutige Datum beinhaltet zweimal meine „eigentliche“ Lieblingszahl 18 (1+8 =9 – Tehema: Integration und Wissen um die eigene innere göttliche Weisheit – pure Entwicklungsebene!!). Inzwischen habe ich zu der 18 ein etwas gespaltenes Verhältnis… Warum? Nunja… mein Vater, mein Exmann und dessen Vater und im vergangenen Jahr leider auch unser Drago sind an einem 18. verstorben…. Die Frage, ob mir das etwas zu sagen hat oder einfach nur so ist… nun darüber sinniere ich noch ab und an nach…. Klar, Zahlen haben eine Bedeutung, ihre eigene Schwingung…

Früher war die 18 für mich Sinnbild von Freiheit! Mit 18 wird man Volljährig… darf Auto fahren und vieles mehr… das war es, wonach ich mich damals sehr sehnte… quasi tun und lassen was man will… Heute weiß ich, mein 18. Geburtstag war nur vom Datum her eine „Art Abnabelung“ vom Kindsein oder den Eltern. Großartig verändert hat sich da von einen auf den anderen Tag nicht wirklich etwas.

Heute nun 2 x die 18 – 18.01.18 – in der Quersumme (1+8+1+2+0+1+8) ergibt es die Zahl 3… Trinität, Dreifaltigkeit, Vater-Mutter-Kind, Hohes- Mittleres- und unteres Selbst und vieles mehr.

Für mich heißt es von der Energie und vom Gefühl her: SEI EINS mit ALLEM WAS IST! Gerade kommt mir dieser Satz in den Sinn, obwohl ich keine Kirchengängerin bin: Niemand kommt zum Vater denn durch mich (oder so ähnlich)…. und: Werdet wie die Kinder….  Also für mich im weitesten Sinn die klare Aufforderung an uns alle: KOMM IN DEINE INNERE MITTE!

Denn nur wenn wir unsere Schatten und Lichtvollen Seiten gleichermaßen anerkennen, sind sie im Ausgleich, im Einklang, in Harmonie…. Sind wir in unserer Mitte und besinnen uns auf uns selbst und unser Sein, kann nichts und niemand uns etwas anhaben…. egal wie stürmisch sich der Alltag darstellt. Also… tritt etwas zurück, atme, sei ganz bei dir selbst… lass dir Zeit, nimm dir Zeit für dich und atme!

In tiefer Dankbarkeit erkenne ich heute an, das mir mein Papa (auch an einem 18. geboren!) als ruhender Pol zu Lebzeiten und Wegweiser seit seinem Heimgang mit tiefer Weisheit mich in und durch dieses Leben begleitet hat. So bekommt die 18 für mich wieder einen positiveren Sinn… wenn auch noch nicht vollends, so wie einst….

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Tag und sende liebe Grüße,

Sabine Shana`Shanti

Verlustangst – oder: bist du in der Liebe?

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch etwas über Verlustangst berichten. Das Thema Verlustangst ist im mom sehr stark vertreten, was auch mit dem Aufstiegsprozess und den neuen Energien um uns herum zu tun hat. Altes und scheinbar Bewährtes gibt es nicht mehr,  unsere „kleine“ Welt, wie wir sie bisher für uns kannten, scheint zusammen zu brechen und es scheint, als hätte kaum mehr etwas Bestand. Das Empfinden für jeden Einzelnen aus der eigenen Situation heraus ist natürich immer Einzigartig und mit keinem anderen zu vergleichen, und doch taucht zur Zeit immer wieder etwas auf, was oberflächlich betrachtet von Trauer, traurig sein, Einsamkeit und dergleichen Emotionen etwas darstellt – Die Verlustangst!

Was ist das denn eigentlich?

Verlust kann ja im Grunde nur entstehen, wenn ich etwas besitze, wenn mir etwas gehört und ich dieses verlieren könnte…… Verlust… verlieren. Es ist also die Angst davor, das etwas, was ich für wichtig erachte plötzlich nicht mehr da ist und das es mir dann durch diesen möglichenVerlust schlechter geht als jetzt – also versuche ich mit allen Mitteln dieses „Etwas“  oder „Jemand“ festzuhalten….. und doch haben viele das Gefühl, „es“ entgleitet trotzdem – unaufhaltsam…. und das löst mitunter erneute Angst und auch Panik aus.  Ich möchte hier nun an dieser Stelle nicht auf materielle Dinge eingehen, denn die kann man im Grunde jederzeit ersetzen ;-), sondern auf das, was ich in vielen Beratungsgesprächen immer wieder neu und gerade auch vermehrt spüre: Die Angst, einen Menschen zu verlieren, bzw. die Angst davor, das „ER“ oder „SIE“ sich nicht für mich entscheidet, sondern für jemand ganz anderen.

Was beinhaltet denn nun diese Verlustangst?

Es geht in den meisten Fällen, von denen ich hier spreche, meist um gewünschte romantische Partnerschaften und Liebesbeziehungen, die entweder noch nicht gelebt wurden, oder aber bereits in der Vergangenheit ihre Erfüllung hatten. Geht es um einen (Noch)Partner, ist es in den meisten Fällen so, das sich einer der beiden aus der Partnerschaft, der Liebesbeziehung schon heraus genommen hat, sich oft sogar schon anders orientiert hat, weil es aus seinem Empfinden heraus nicht mehr stimmig ist…. derjenige hat sich sozusagen „entliebt“ und der zurückbleibende Part spürt diese Veränderung und mag sie nicht annehmen, denn das eigene Gefühl sagt vielleicht etwas ganz anderes: Man möchte unbedingt den Partner „behalten!, denn es war ja bisher immer schön und gut und überhaupt und so…..(Frage. Ist es das Gefühl, oder ist es das negative Ego, was sich der neuen Situation nicht stellen mag?)

Wer so eine Aussage trifft und sich daran festhält, lebt mit dem Blick nach hinten, scheut sich davor, die IST-Situation zu sehen und erst recht davor eine Veränderung ins eigene Leben zu lassen. Die Betroffenen ergießen sich ins Leid – ins selbstgewählte Leid (darauf gehe ich weiter unten genauer ein!) – und sie trauern, klammern, halten fest und greifen mitunter zu Methoden, die sie unter normalen Umständen kategorisch ablehnen würden. Bei manchen geht es soweit, das sie im Grunde nicht mehr sie selbst sind, im Außen erscheinen sie ihrem Mitmenschen als „fremd“, „verbissen“, oder sie ziehen sich ganz aus dem Alltagsleben zurück um still für sich zu leiden. Sie ergeben sich voll in ihr (Selbst)mitleid, anstatt genau hinzusehen., die darin verborgene Chance zu sehen. Wer genau hinschaut, erkennt, das es bereits einige Zeit nicht mehr gestimmt hat…. das vieles auf den Alltag geschoben wurde….. mit der Meinung, „das wird schon wieder“. Vieles nimmt man im Laufe einer Partnerschaft immer mehr als Selbstverständlichkeit hin, verliert sich und auch den Partner und sein SEIN aus den Augen…. denn es scheint ja alles gut zu sein. Miteinander reden, über das was einen selbst bewegt, oder das nachfragen beim anderen, das bleibt meist oberflächlich…. vielleicht durch die unbewusste Angst, dass dann etwas ans Licht kommen würde, was nicht in unseren eigenen Plan passt…. also wird vieles Totgeschwiegen. Wir leben in einer Illusion, die wir nach unseren Wünschen ausschmücken – und unser Partner oder Wunschpartner ebenso, nur ganz anders!

Im anderen Fall, wo es noch keine gemeinsame gelebte romantische Bindung zwischen 2 Menschen gab, ist es oftmals so, das einer der beiden will, den anderen als „DAS GLÜCK“ für sich betrachtet, der andere jedoch andere Pläne, Erwartungen, Emotionen, Empfindungen hat. Vielleicht ist dieser Part noch anderweitig gebunden und muß erstmal für sich etwas klären. Oder aber dieser andere Mensch erwidert die eigenen Gefühle erst gar nicht so, wie es gewünscht, erhofft, gewollt ist. Dann brauchen wir uns nicht wundern, wenn dieser Mensch (meinst der Mann) auf Tauchstation geht und nur sehr selten, wenn überhaupt, von sich hören lässt. Oder aber er betrachtet die Situation als etwas wunderbares, wenn er neben seiner eigentlichen Familie noch eine heimliche Liebe hat. Wenn alle stillhalten, warum soll er (oder sie) daran etwas ändern???? Ist doch äußerst bequem so, oder?

Ich höre dann sehr oft: „Aber ich weiß doch das er/sie nur mich liebt!“

Ist das tatsächlich so, oder ist hinter dieser Aussage der Wunsch an sich nach Erfüllung der Vater des Gedanken? Nun, bei manchen mag dies durchaus so sein, das mag ich nicht abstreiten, doch wenn dem so wirklich ist (wäre), warum ist er/sie nicht da? Gerade jetzt, in dieser Zeit des Aufstiegs sind wir ja alle gefordert, den Herzensweg zu gehen! In letzter Konsequenz sollte sich jeder die Frage stellen: Wie lange will ICH warten? Warten widerum erzeugt Stagnation…. und beinhaltet unsere Erwartungshaltung, die unweigerlich in einer großen oder in mehreren kleineren Enttäuschungen mündet, da der andere nicht so reagiert wie wir es uns vorstellen 😉

Weiter oben schrieb ich schön über das selbstgewählte Leid…. was ist denn nun damit gemeint?

Dazu möchte ich alle geneigten Leserinnen und Leser dazu aufrufen, tief ins eigene Herz zu schauen, jede Situation mit den Augen der Liebe zu betrachten! Nicht aus dem negativen Eog heraus! Denn wenn ich jemanden wirklich Liebe, dann möchte ich doch, das es dieser Person richtig gut geht, das diese Person glücklich ist, das eigene SEIN verwirklichen kann  und den eigenen freien Willen nutzt – für sich und niemand anderen sonst! Unabhängig von mir selbst! Also muß ich mich doch selbst an dieser Stelle fragen, warum habe ich negative Emotionen, negative Gedanken, Ängste, Blockaden, warum empfinde ich Wut, Trauer und Hoffnungslosigleit? Warum empfinde ich diese Situation als so Leid- und Kummervoll? ANTWORT: Weil ich nicht in der bedingungslosen Liebe bin! Weder zu mir selbst, gescheige denn zur anderen Person! Natürlich tut es weh, wenn eine Liebe zuende geht, oder erst gar nicht so den Anfang findet wie ich es mir wünsche, ich muß es nicht gutheißen, was der andere tut bzw. nicht tut! Doch eines sollte jeder in dieser Situation wirklich tun: Hinterfragen: Liebe ich tatsächlich oder meine ich nur zu lieben? Liebe ich bedingungslos, wünsche ich meinem zukünftigen Expartner alles Glück der Welt und gebe ihn (oder sie) frei. Dies gilt auch für einen möglichen Wunschpartner! Erst dann, wenn mir das gelingt, auch wenn es weh tut, dann liebe ich wirklich! Denn ich erkenne: Es ist mein Schmerz! Ja, es tut weh, aber nur weil meine Erwartung nicht erfüllt wurde bzw. nicht erfüllt wird – dafür kann der andere nichts! Es ist meins! Erkenne ich dies, so erkenne ich auch, das ich meine Blickwinkel jederzeit verändern kann und anstatt des selbstgewählten Leids (entsteht durch Erwartungen, die nicht erfüllt werden) kann ich wieder in meine Mitte, in mein Herz zurück kehren, die Wunden lecken um dann neu nach vorne zu sehen. Denn wenn eine Liebe keinen Bestand hat, so war sie doch schön….. und meiner Meinung nach bindet der Satz bei einer Hochzeit „Bis das der Tod euch scheidet“, Menschen oft länger aneinander,  als ihnen gut tut ….. besser wäre es doch zu sagen: „Bis das der Liebestod euch scheidet“.

Warum ist das so, das Partnerschaften früher scheinbar länger hielten als heute?

Warum erlischt scheinbar eine Liebe heute schneller als früher?

Nun sicher auch an dem o.g. Satz, denn früher trennte man sich nicht einfach so…. doch zum anderen liegt es sicher auch daran, das unsere Zeit schnelllebiger geworden ist und die Zeitqualität tut ihr übriges dazu. Wir sind hier auf der Erde um unsere Lektionen und Lernthemen zu (er)leben, anzunehmen und zu lernen. Dazu gehört auch, das sich unsere Seelen etwas „mehr“ an Aufgaben mitgebracht hat, als es noch vor vielen Jahren, oder in bereits anderen gelebten Inkarnationen der Fall war. Das alles spielt eine Rolle…. und dazu gehören bei vielen Menschen heute auch wechselnde Partner (Mit- bzw. Gegenspieler). Ist eine Aufgabe sozusagen abgearbeitet, gelernt oder erledigt, geht es halt weiter….

Die Verlustangst entseht immer aus einem Mangel heraus. Der Mangel an Selbstliebe, der Mangel an bedingungsloser Liebe, der Mangel am eigenen Wachstum. Sicher gibt es noch mehr Gründe, woher Verlustangst kommt, doch wer sich wahrlich und wirklich bewusst macht, das er nichts verlieren kann, was ihm im Grunde gar nicht gehört bzw. das er niemanden besitzen kann, da wir ja im Grunde doch alle EINS sind, da wir und jeder andere aus dem ALLES-WAS-IST entanden ist, so kann es doch leichter fallen, sich auf sich selbst, sein eigenes SEIN, sein eigenes Leben zu konzentrieren – in LIEBE! Für sich selbst und auch für andere!

Wer also klammert, weil er jemanden nicht verlieren möchte, wer also andere Menschen für sein eigenes Glück verantwortlich macht (ich kann erst glücklich sein, wenn er/sie da ist), oder : ich will ihn/sie an meiner Seite), derjenige wird sein vermeintliches Glück nicht bekommen bzw. erhalten können. Alles ist im Wandel, gerade jetzt! Die Aufstiegsenergien sind derhart heftig – für jeden Einzelnen von uns. Das Licht wird stärker und vertreibt die Dunkelheit und die Schatten. Diese Energien wehren sich, bäumen sich auf, wollen ihre Existenz behalten….. und schwinden doch. So ist es auch mit unseren alten Mustern, Glaubenssätzen und Erwartungshaltungen. In dieser aufregenden Zeit ist es wichtig, in sein eigenes Herz zu schauen, unabhängig davon, was der oder die andere(n) tut(en).

Niemand hat gesagt, es wäre leicht! Doch wir haben uns unsere Lektionen und Aufgaben einst selbst gewählt. Verurteile nicht die, die dir weh tun und taten, sondern danke für die Erkenntnisse, die du aus dieser Begegnung ziehen durftest. Annehmen was ist! Erkennen wer du bist! Darum geht es!

Ich wünsche jedem von euch auf seinem eigenen Weg alles Gute, viel Kraft und viele tolle Erkenntnisse! Geht ins Vertrauen, denn Liebe ist Vertrauen. Angst schließt Vertrauen aus! Also lebe und LIEBE! – vor allem dich selbst 😉 und denke daran:  in Wahrheit kann dir nichts geschehen!

Herzlichst,

Eure Sabine

Danke und GUTEN Rutsch!

feuerwerk2

~~~~~

DANKE!!!!

2013 neigt sich nun dem Ende zu und das neue Jahr steht bereits in den Startlöchern.

Rückblickend war es ein sehr „heftiges“ und emotionales Jahr,

mit vielen Höhen und Tiefen für fast alle Menschen,

die ich kenne und darüber hinaus auch jene,

die mir selbst unbekannt sind,

ebenso wie für mich persönlich auch!

Was haben wir doch für Lektionen gelernt, gemeistert, und bestanden??!!??

Sie haben uns geprägt und zu dem Menschen gemacht,

der wir JETZT, gerade in diesem Augenblick, sind.

2013 war durchaus von vielen Verlusten geprägt,

die sehr vielfältig und verschieden einen jeden Betroffenen „erwischte“

und doch gelang es sehr vielen, daraus zu lernen, sich aufzurichten, sich neu zu orientieren,

den Blickwinkel zu verändern, endlich mehr an sich selbst zu denken

und die eigenen Lehren und Konsequenzen aus den Umständen zu ziehen.

Vieles war sicher nicht einfach und sehr schmerzvoll

und doch war dies nötig um zu erkennen,

wer wir in Wahrheit SELBST sind!

Eine jede Seele ist so wunderbar und wertvoll,

so strahlend hell und leuchtend,

so voller Liebe und Vertrauen

(auch wenn es der Mensch an sich durch Taten und Handlungen nicht zu sein scheint!)

– dieses durften viele bereits (wieder)entdecken und erkennen.

Das kommende Jahr – 2014 – soll ja nun von den Energien her leichter werden.

Die Auswirkungen von 2012 werden uns jedoch noch eine ganze Weile begleiten.

Ich möchte es hier mal als „Nachwehen“ bezeichnen,

als Prüfung dafür, wie sehr stehst DU zu DIR selbst?

Vielleicht habt ihr selbst schon gespürt, das sich einiges,

vor allem im Inneren, verändert hat!

Eine gewisse Gelassenheit ist eingetreten und das ist auch gut so!

Ich möchte euch hier an dieser Stelle ein dickes DANKE von Herzen aussprechen!

DANKE – für die Zeit, die ihr mir hier auf dem Blog geschenkt habt!

DANKE – für euer Vertrauen in mich und meine Arbeit!

DANKE – für eure lieben Kommentare und Mails!

DANKE – für eure Anregungen und auch Kritiken!

Danke – das ich euch ein Stück eures Weges begleiten durfte!

Danke – für den Mut, den manche brauchten um mit mir in Kontakt zu treten!

DANKE – für die tollen Feedbacks für meine Arbeit!

Danke – das auch ich in diesem Jahr von euch lernen durfte!

DANKE – für das was sich auch im kommenden Jahr durch eure Inspiration für mich hier auf diesem Blog,

der Online Seelen Schule und in vielen anderen Bereichen für mich bereits heute abzeichnet!

Nun wünsche ich euch an dieser Stelle noch einen tollen Silvestertag,

einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für das kommende Jahr 2014

und sage ein herzliches „Tschüss“ – bis nächstes Jahr!“

Fühlt euch mal ganz feste Umärmelt und gedrückt,

eure Sabine

PS: schaut mal rein in die Seelen Schule: www.seelen-schule.com

oder in meine Online Akademie: Akademie Seelen Schule

feuerwerk

Zeitlosigkeit und Geduld

Bild: S: Hahner

Bild: S: Hahner

~~~~~

Zeitlosigkeit und Geduld

Zu lernen, alles das was ist

in Geduld und Vertrauen anzunehmen,

befreit uns vom Druck der Zeit!

So befinden wir uns in der Zeitlosigkeit,

im tiefen Wissen,

das alles dann geschieht,

wenn es richtig für uns ist!

~~~~~

S. Hahner

Danke und GUTEN Rutsch!

feuerwerk2

~~~~~

DANKE!!!!

2012 neigt sich nun dem Ende zu und das neue Jahr steht bereits in den Startlöchern.

Rückblickend war es ein sehr „heftiges“ und emotionales Jahr,

mit vielen Höhen und Tiefen für fast alle Menschen,

die ich kenne und darüber hinaus auch jene,

die mir selbst unbekannt sind,

ebenso wie für mich persönlich auch!

Was haben wir doch für Lektionen gelernt, gemeistert, und bestanden??!!??

Sie haben uns geprägt und zu dem Menschen gemacht,

der wir JETZT, gerade in diesem Augenblick, sind.

2012 war durchaus von vielen Verlusten geprägt,

die sehr vielfältig und verschieden einen jeden Betroffenen „erwischte“

und doch gelang es sehr vielen, daraus zu lernen, sich aufzurichten, sich neu zu orientieren,

den Blickwinkel zu verändern, endlich mehr an sich selbst zu denken

und die eigenen Lehren und Konsequenzen aus den Umständen zu ziehen.

Vieles war sicher nicht einfach und sehr schmerzvoll

und doch war dies nötig um zu erkennen,

wer wir in Wahrheit SELBST sind!

Eine jede Seele ist so wunderbar und wertvoll,

so strahlend hell und leuchtend,

so voller Liebe und Vertrauen

(auch wenn es der Mensch an sich durch Taten und Handlungen nicht zu sein scheint!)

– dieses durften viele bereits (wieder)entdecken und erkennen.

Das kommende Jahr – 2013 – soll ja nun von den Energien her leichter werden.

Die Auswirkungen von 2012 werden uns jedoch noch eine ganze Weile begleiten.

Ich möchte es hier mal als „Nachwehen“ bezeichnen,

als Prüfung dafür, wie sehr stehst DU zu DIR selbst?

Vielleicht habt ihr selbst schon gespürt, das sich einiges,

vor allem im Inneren, verändert hat!

Eine gewisse Gelassenheit ist eingetreten und das ist auch gut so!

Ich möchte euch hier an dieser Stelle ein dickes DANKE von Herzen aussprechen!

DANKE – für die Zeit, die ihr mir hier auf dem Blog geschenkt habt!

DANKE – für euer Vertrauen in mich und meine Arbeit!

DANKE – für eure lieben Kommentare und Mails!

DANKE – für eure Anregungen und auch Kritiken!

Danke – das ich euch ein Stück eures Weges begleiten durfte!

Danke – für den Mut, den manche brauchten um mit mir in Kontakt zu treten!

DANKE – für die tollen Feedbacks für meine Arbeit!

Danke – das auch ich in diesem Jahr von euch lernen durfte!

DANKE – für das was sich auch im kommenden Jahr durch eure Inspiration für mich hier auf diesem Blog,

der Online Seelen Schule und in vielen anderen Bereichen für mich bereits heute abzeichnet!

Nun wünsche ich euch an dieser Stelle noch einen tollen Silvestertag,

einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für das kommende Jahr 2013

und sage ein herzliches „Tschüss“ – bis nächstes Jahr!“

Fühlt euch mal ganz feste Umärmelt und gedrückt,

eure Sabine

PS: schaut mal rein in die Seelen Schule: www.seelen-schule.com

und lernt und diskutiert mit im Seelen Schule Forum: http://seelenliebe.xobor.de/

feuerwerk

PRObleme lassen erkennen

Bild: S. Hahner

Bild: S. Hahner

~~~~~

PRObleme lassen erkennen,

was DU aus ihnen lernen kannst.

Sie wollen DIR etwas sagen,

mitteilen, das etwas nicht richtig ist!

Lass DICH inspirieren

und sei kreativ!

So verliert ein PROblem schnell an Größe

und DU gewinnst neue Kraft.

Sieh immer das PRO in allem was DIR widerfährt,

finde die Perle der Weisheit darin,

denn so richtest DU DICH neu aus!

~~~~~

(c) S. Hahner