Tag-Archiv | Lebewesen

Farben für die Seele

Ihr Lieben,

angeregt durch verschiedene Erfahrungen und Lernthemen möchte ich heute etwas über das oben genannte Thema schreiben. (Anmerkung! Dieser Beitrag wurde von mir bereits im Jahr 2012 verfasst!!! Ich habe nur am Ende einiges aktualisiert!)

Wir allen haben ja eine Seele, wir sind ein Geistwesen in einem menschlichen Körper, um hier in dieser Inkarnation Erfahrungen zu machen. Der Körper ist vergänglich, die Seele jedoch ist ewig….. meiner Meinung nach. Denn so fühlt es sich für mich stimmg  und wahr an.

Dabei hat eine Seele nicht nur eine Inkarnation zu Verfügung um die gewünschten Erfahrungen zu sammeln, sondern sie erfährt sich tausendfach neu und anders in vielen, vielen verschiedenen Erdenbesuchen im menschlichen Körper. Da kann es sein, da die Seele wählt in der einen Inkarnation ein Mann, Vater, Arbeitswütiger, oder aber gar als Täter einer Straftat zu leben und erleben und dann, in einer anderen als Frau wiedergeboren wird, um die Verstrickungen zu lösen, zu erfahren, wie es sich möglicherweise in der Opferrolle anfühlt oder gar wie es sich auf das Seelenwachstum auswirkt, wenn sie die Erfahrung der Vergebung und bedingungslosen Liebe wählt. Es gibt unzählige Möglichkeiten und unzählige Erfahrungen die eine Seele im Laufe des Rades der Wiedergeburt benötigt, um dann wieder eins zu werden mit der schöpferischen Quelle, dem ALL-EINS-SEIN!

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, wie sind nun alle zeitgleich hier auf der Erde, ein jeder auf seiner eigenen Reise, seinem (ihren) eigenen Weg…. wir befinden uns alle jedoch auch an unterschiedlichen Stationen und jeder ist gerade in dieser s0 aufregenden Zeitqualität auf der Suche. – Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, auf der Suche der Selbstmeisterung, auf der Suche nach dem richtigen Weg. Manches was wir zu hören bekommen oder lesen, zeigt dem einen vielleicht gar DIE Lösung für die eigene IST-Situation, ein anderer widerum kann es (noch) nicht (be)greifen oder ist gar schon viele Schritte weiter.

Noch nie war jedoch das Wissen so allumfassend zugänglichwie es heute ist! In den Zeiten vom www ist die Welt irgendwie „kleiner“ geworden, jedoch hat Lady Gaia nichts von ihrer Schönheit verloren. Wir spüren, das die Zeit der Transformation, der Veränderung da ist. Wir wissen, das der Aufstiegsprozess nicht an einem bestimmten Datum in diesem Jahr festzumachen ist, sondern das es eben ein Prozess ist, der andauert – und das über die kommenden Jahre hinweg.

Aus meinen Beratungen weiß ich, das viele Menschen sich gerade wie „abgeschnitten“ fühlen, von ihrem Umfeld, ihren Partnern, ihren Familien und sie somit quasi gezwungen sind, sich mal ausgiebig mit sich selbst zu beschäftigen. Viele können oder wollen dies gar nicht, machen andere Menschen für die eigene Situation verantwortlich oder sagen:

„Ich kann erst glücklich sein, wenn….. !“.

Doch genau das funktioniert halt in dieser Zeit nicht mehr! Denn unsere Seelen wählten einst die Selbsterfahrung! Die Erfahrung, wie es sich anfühlt, sich selbst zu lieben, das eigene SEIN zu leben und vor allem zu erleben! Wie es sich anfühlt, sich von der eigenen Intuition, der inneren Stimme, der höheren Weisheit leiten zu lassen und immer im reinen, offenen Herzen, der Liebe,  zu sein.

Um wieder im Herzen zu sein und zu leben, ist etwas sehr wichtig: Den Verstand mit all seinen Mustern, Begrenzungen und alten überholten Glaubenssätzen zum schweigen zu bringen! In sich hinein horchen, Dinge tun, die man vielleicht als Kind gern mochte oder von denen man immer träumte sie eines Tages zu tun….. und diese Träume verschwanden dann im laufe der Jahre immer mehr in der Versenkung, wurden gar vergessen.

Nun ist eine Seele ja nicht allein hier, sondern mit ihr viele Millionen anderen Seelen, die ebenso ihre Erfahrungen machen möchten, ihre Lernthemen abarbeiten oder aber die sich anderen Seelen zu Verfügung stellen, um denen bei ihrem Wachstum zu helfen. Das hinterlässt in unserer Realität und in unserem Alltag natürlich Spuren, wie auch viele andere Spuren von längst vergangenen Zeiten noch hier ihre Auswirkungen zeigen. Das sind die Fallstricke – das Kollektive im Außen und dann soll ich mich auf mein Innerstes konzentrieren, wo ich doch aufpassen muß, nicht über diese vielen Begrenzungen, Muster, Erwartungen und Fallstricke zu fallen?

Ich sage an dieser Stelle:

STOP!!! JA!!! Es ist absolut wichtig und

notwendig JETZT eine ehrliche Innenschau

zu betreiben, sich auf eine abenteuerliche Reise

zu sich selbst zu begeben, sich selbst verstehen

und lieben lernen, ganz bei sich zu sein

um eben das eigene schöpferische SEIN

zu erkennen, anzunehmen und zu integrieren.

Alles was im Außen ist, hat Auswirkungen auf uns und unsere Seele, wirklich ALLES! Oft fühlen wir uns überfordert und ausgelaugt, weil wir es verlernt haben „UNSEREN“ Weg zu gehen, sondern stattdessen einfach nur noch funktionieren, um den oftmals beschwerlichen Alltag zu bewältigen. Wenn wir es halbwegs gut machen, haben wir uns zumindest in unserem zu Hause eine Oase des Rückzugs von der Welt da draußen geschaffen. Unser Heim gemütlich eingerichtet und wer sich nun mal ganz offen in seinem eigenen Umfeld umsieht, wird erkennen, das immer wieder einzelne Farben bevorzugt in der gesammten Wohnung auftauchen.

Farben haben eine ganz bestimmte Wirkung auf uns Menschen, nicht nur im bewussten Bereich, sondern auch auf geistiger, energetischer Ebene. Unbewusst umgeben wir uns mit Farben, die uns gut tun, die unsere Stimmung widerspiegeln oder weil es einfach nur schön ist. Vieles geschieht unbewusst, doch dann hat die Seele die Führung übernommen. 🙂

Unsere Beziehung zu den verschiedensten Farben und deren Energien haben Einfluss auf unser Gemüt, unser Wohlbefinden, unsere Seele und können sogar Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen. Jede Farbe hat einen bestimmten Aspekt in Bezug auf die unterschiedlichen Ebenen wie Körper, Geist und Seele.

So, wie jede Farbe eine bestimmte, ihr eigene Energie hat, so hat es auch ein jeder Wochentag für sich. Ebenso wie die Planeten in unserem Sonnensystem auch und viele kennen es von der Astrologie, das bestimmte Konstellationen der Sterne untereinander auf die unterschiedlichen Tierkreiszeichen jeweils eine andere Wirkung haben. Alles steht in Resonanz zueinander und somit auch in Resonanz zu jedem Einzelnen Lebewesen hier auf Erden. Ergänzend dazu gibt es noch die Zahlen….. und die heilige Geometrie….. Das erkannte sogar schon vor urlanger Zeit Phytagoras 🙂

Was hält DICH davon ab die besonderen Energien für dich selbst und zum Wohle aller anderen zu nutzen? Warum also nicht jetzt die unterstützenden Kräfte kennen lernen, die für jeden doch so unterschiedlich wie auch einzigartig sind? Durch viele Inkarnationen hindurch haben sich für jeden einzelnen Menschen und auch für die Menschheit viele Belastungen ergeben, die noch heute auf den Seelen lasten. Lasst uns bewusst eine Entscheidung FÜR uns und unser eigenes SEIN treffen und die vielfältigen Energien nutzen! Sie sind da! Sie waren es immer!

Sei bereit und öffne dich so deinen Lernthemen für diese Inkarnation, erfahre, auf welcher Entwicklungsstufe du dich befindest, was in diesem Leben hier für dich wichtig ist zu erkennen, anzunehmen und was aufzulösen ist. Erkenne, wo Energie in deinem Körper nicht fließt, warum Blockaden entstanden sind, die dich in deiner Entwicklung stagnieren lassen. Nur dort, wo die Lebensenergie nicht richtig fließen kann und nicht im Gleichgewicht ist, können Krankheiten entstehen. Unsere Seele weiß um so vieles, sie versucht sich bemerkbar zu machen über die innere Stimme, das Gefühl, über die Herzensenergie…. nur wenn es ihr nicht gelingt, bei uns anzukommen, wird sie traurig…. Sie wird weiterhin unermüdlich versuchen, mit uns in Kontakt zu treten, doch der Mensch in seinem Alltag überhört die leise, feine Stimme des wahren ICH´s häufig und dann werden die Signale stärker. Sie äußern sich mitunter in psychischen Verstimmungen wie Depressionen oder gar körperliche Symtome.

Selbst dann hören viele nicht hin, laufen zum Arzt um sich Pillen verschreiben zu lassen, weil

„man tut das nun mal so!“....

Doch Pillen bekämpfen nur die äußeren Symptome (was mitunter natürlich auch sehr wichtig ist!), doch an der Ursache für die Disharmonie der Energie im Körper beseitigen sie nicht. Das kann nur ein jeder selbst für sich tun. Wie? Indem er/sie sich bewusst entscheidet! Für sich, sein eigenes Sein, seine Seele – sein Leben!

Sollte der Beitrag in dir etwas zum klingen begracht haben, kannst du dich sehr gern mit mir in Verbindung setzen unter sabine.hahner@arcor.de 

oder bewirb dich für meine exclusive Facebook Gruppe: Sabine Hahner – Deine Seele will frei sein! (Ich schalte nur frei, wenn die 3 Fragen beantwortet sind!)

Bedenke: Dies ist ein Anfang…. denn jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!

In diesem Sinne danke ich euch für euer Interesse und verbleibe mit einem lieben Herzensgruß von Seele zu Seele

eure Sabine

Das menschliche Energiefeld wird sichtbar!

Quelle: https://denkeandersblog.wordpress.com/2015/12/10/das-menschliche-energiefeld-wird-sichtbar/

“Die menschliche Aura wird sichtbar und zusammen mit unseren Intentionen, haben sie Auswirkungen auf die Materie um uns herum.” – laut einigen Wissenschaftlern

Eine Aura ist ein Energiefeld, dass alle Lebewesen umgibt. Es ist eine Tatsache, dass Lebewesen Energie in Form von Wärme, Licht und Strahlung emittieren. Obwohl nicht für jeden sichtbar, gibt es Hinweise darauf, dass Auren für viele Lebewesen sichtbar sind, und speziell beim Menschen für diejenigen, die in der ganzheitlichen Heilkunst, die uralten Traditionen von Generation zu Generation überliefert bekommen haben.

Wenn Sie skeptisch sind, und eine Aura nie gesehen haben, dann sind Sie nicht allein. Jedoch gibt es Schritte, die Sie vollziehen können, um zu versuchen, sie zu sehen, falls es Sie interessieren sollte.

1-1.jpg

Zum einen sollte das Motiv vor einem hellen, durchgefärbten Hintergrund sein. Die Aufmerksamkeit sollte auf einen Punkt des Körpers gerichtet werden – das dritte Auge scheint insbesondere eine prominente Position zu sein, um die Vision einzustellen.

Halten Sie den Blick weich und fokussiert für etwa eine Minute, und stellen Sie sicher, dass Sie sich konzentrieren. Vielleicht werden Sie zunächst lediglich ein weißes Leuchten, welches sich in verschiedenen Farben zum hellen Hintergrund ändert, sehen. Auch hier gilt: Übung macht den Meister!


Bereits im Jahr 1777 konnte der deutsche Physiker G. Lichtenberg eigentlich nur zufällig entdecken, dass Gegenstände in einem starken elektrischen Feld anfangen können zu leuchten. J. Narkevitch-Jodko, de Moura, Nikola Tesla und weitere zahlreiche Forscher und Erfinder beschäftigten sich sehr stark mit diesem interessanten Phänomen. Das russische Ehepaar Semyon und Valentine Kirlian machte in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts dieses geheimnisvolle Leuchten weltweit bekannt. Dieses Effekt wurde auf Fotoplatten oder Fotopapier aufgenommen.

Alle diese Forscher konnten sich nicht erklären, warum unterschiedliche Aufnahmen desselben Objekts eine unterschiedliche Leuchtkraft zeigten.

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erhielt Prof. Dr. Konstantin G. Korotkov, Mitarbeiter vom Physik-Laboratorium der Technischen Universität Leningrad, von der sowjetischen Akademie der Wissenschaften den Auftrag, den Hintergrund des “Kirlian Effektes” physikalisch zu erforschen.

Er suchte und entwickelte dabei neue Möglichkeiten der Nutzung dieses Phänomens. Bei seiner Arbeit im Institut für Feinmechanik und Optik an der Technischen Universität in Sankt Petersburg, erfand er die GDV Kamera  (Gas- Discharge- Visualization). Durch den Einsatz von PC´s und digitaler Aufnahmetechnik konnte die Kirlian Methode revolutioniert werden. Das “Objektleuchten” wird mittels digitale Video-Kameras aufgenommen und im PC gespeichert. Dementsprechend sind die Messungen jederzeit abruf- und vergleichbar.

Korotkov hat das menschliche Energiefeld studiert, und ist zu dem Schluss gekommen, dass eine Person diese Energie im Feld in Verbindung mit dem positiven Gedanken anspannen kann, um sich selbst, andere und die Welt  heilen zu können. Es ist wie ein Atem frischer Luft, zu sehen, dass ein Physiker schließlich dieses wissenschaftliche Thema beleuchtet.

sc-kl-ru.jpg

‘Wir entwickeln die Idee, dass unser Bewusstsein ein Teil der materiellen Welt ist und das wir mit unserem Bewusstsein direkt unsere Welt beeinflussen können’, sagt er.

Man geht davon aus, dass die Methode, “Bioelectrophotography”genannt, welche er entwickelt hat,  die erste wissenschaftliche Messeinheit der menschlichen Aura ist.

Diese Technologie erweist sich dadurch auch als effektive Messmethode zur Bewertung des menschlichen Gesundheitszustandes, bei der Überprüfung von individuellen Reaktionen auf unterschiedliche Trainingsprogramme und Therapieanwendungen, bei der Untersuchung der energetischen Eigenschaften von Materialien, Wasser und anderen Flüssigkeiten, z.B. Blut, Urin , Edelsteinen, der Erforschung von Veränderungen des Bewusstseinszustandes, beispielsweise von Meditationen und intensiver Konzentration, uvm.


Ein anderes vielversprechendes Gebiet der Forschung über absichtliche Gedanken, menschliche Energie und ihre Wirkung auf die Umgebung, wird durch ein weniger bekanntes Projekt an der Universität von Princeton durchgeführt. Das Princeton Ingenieur Anomalies Research (PEAR) Laboratory kam zu dem Schluss, dass genügend Beweise dafür vorhanden sind, dass der Geist die Fähigkeit hat den Ausgang eines Geräts, bekannt als Zufallsgenerator (REG), zu beeinflussen, und genau dass rechtfertigt weitere Untersuchungen.

Zum Beispiel, wenn eine Münze 100mal geschnipst wird, würde man logisch erwarten, dass die Münze 50mal auf Kopf und ungefähr 50mal auf Zahl landen würde. Die Studie verwendet einen zufälligen Zahl-Generator, der diesen grundlegenden Münzflip nachahmt. Die Maschine führt 200 Flips pro Sekunde durch, und erzeugt einen Durchschnitt niedriger wie erwartet. Jedoch, als Menschen mit der Maschine aufeinander einwirkten, um die Ergebnisse mit ihren Absichten zu führen, wichen die diese ab.

Wir freuen uns auf die zukünftigen Auswirkungen dieser Forschung!


Credits: thespiritscience.net | elektrophotonik-berlin.de

Lesen Sie hier weitere Beiträge!

 

Quelle: https://denkeandersblog.wordpress.com/2015/12/10/das-menschliche-energiefeld-wird-sichtbar/

Adventskalender: 3. Türchen

hinterm 3. Türchen ist

HUMOR!

Ich wünsche euch einen sehr humorvollen Tag 😉

.

Wikipedia sagt dazu folgendes:

Humor (lat. (h)umor „Saft, Feuchtigkeit“; in der Antike im Sinne von der richtigen Mischung der Körpersäfte,[1] die zu einer guten Stimmung verhilft) gilt auf den ersten Blick als eine Fähigkeit, ein Lachen hervorrufen zu können bzw. selbst zu lachen. Als humorvoll werden daher oft Personen bezeichnet, die andere zum Lachen bringen oder selbst auffällig häufig „die lustigen Dinge einer Situation“ zum Ausdruck bringen. Eine viel engere Auffassung – die Verwechslung von humorvoll mit der Akzeptanz makabrer Situationen – wird jedoch in der im deutschen Sprachgebrauch sprichwörtlichen Wendung „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ ausgedrückt.

Bis heute ist keine umfassende Theorie des Humors entwickelt worden. Dabei spielt vermutlich die große Vielfalt des Lachens, seiner Zielrichtungen, Verfahren und Anlässe eine Rolle. Immerhin ist es heute Konsens, dass Lachen als ein Kulturphänomen an eine bestimmte historische, soziale und personelle Konstellation gebunden ist. Für historisch frühe Formen existieren aber immer noch mehr offene Fragen als Quellen. Es ist zum Beispiel umstritten, ob der Mensch allein die Fähigkeit des Humors besitzt („Der Mensch: der lachende Affe“), oder ob auch andere Lebewesen diese Fähigkeit besitzen (s. u.).

Auch die Feldforschung der Ethnologie hat bisher keine Integration ihrer vielen Beobachtungen erarbeiten können: Worüber man lacht, wer das Lachen wie auslöst, welche Wirkung ein Lachen im sozialen Kontext hat – die Antworten auf diese Fragen sind immer noch sehr verschieden. Eine besondere Schwierigkeit ist, dass das Lachen anderer Kulturkreise oft nur in der Kontaktsituation mit Ethnologen beobachtet werden konnte: Andere Ethnien lachten über die für sie erstaunlichen Verhaltensweisen der Ethnologen. Also beeinflussten Herkunft und Verhalten der Forscher während ihrer Beobachtungen gelegentlich auch schon die Aktionen und Reaktionen der von ihnen observierten Individuen.

Sonne, Erde, Magnetfelder und wir

Quelle: http://removetheveil.net/2015/10/09/sonne-erde-magnetfelder-und-wir/

Für alle, die sich fragen, wieso an manchen Tagen viele Menschen extrem reizbar sind, wie z.B. während der letzten Tage. Nun, negative emotionale Zustände können sich bei schweren geomagnetischen Stürmen verstärken. Hier im Diagramm unten an den roten Balken erkennbar.

satellite-env

Mehr hierzu in Dieter Broers Artikel “Die nachweislichen Wirkungen der Sonne auf Psyche und Bewusstsein” im Anschluss an einige Erklärungen von Dipl. Ing Thomas Bauer über Magnetsmog und unser Erdmagnetfeld.

Schwankungen im Erdmagnetfeld können durch starken Sonnenwind ausgelöst werden. Es gibt aber noch etwas, das unser Magnetfeld beeinflusst, und zwar auf eine zerstörerische Art und Weise: CERN

Was ist Magnetsmog?  “Magnetsmog” ist ein von mir geprägtes Wort.

Magnetsmog ist die Beeinflussung unseres Erdmagnetfeldes durch die Umwelt.

Das Erdmagnetfeld wird durch die von CERN verursachte Remanenz zersetzt.

Diese Erdmagnetfeld Devastation zerstört somit den Schutz des Lebens auf der Erde.

Das Erdmagnetfeld ist das Magnetfeld, das die Erde umgibt.
Das magnetische Erdfeld besteht aus mehreren Anteilen, von denen der größte das Dipolfeld ist.
Das Dipolfeld beruht auf elektrischen Strömen im flüssigen Erdinneren.

Dieses Magnetfeld der Erde wird durch die Bewegung gewaltiger Mengen flüssigen Eisens im äußeren Erdkern erzeugt.
Magnetsmog_5_350pix
Die Achse des Erdmagnetfeldes ist gegen die Rotationsachse der Erde um ca. 11,5°geneigt.

Da die Bewegung durch die Drehung der Erde beeinflußt wird, sprechen Wissenschaftler auch vom Geodynamo.

Das Erdmagnetfeld schützt die Lebewesen auf der Erde vor den radioaktiven Sonnenstrahlen.
magnetsmog_400pixel_Magnetosphere
Je öfter im LHC Cern das starke Magnetfeld eingeschaltet wird, desto größer ist der Magnetsmog.

Das Erdmagnetfeld liegt im Bereich von 30 – 60 µT (Mikrotesla).

Zum Vergleich:
Der Magnetsmog der Cern Spule, wie sie im LHC Cern verwendet wird, hat eine Stärke von

ca. 4.000.000,0 µT = 4 T.

Es ist 100.000 mal stärker, als das Erdmagnetfeld.

Das Erdmagnetfeld wird diffus umgepolt .
Magmetsmog_450Pixel
Bei dieser Zersetzung wird das Magnetfeld unwiederbringlich zerstört.

Das wird der Erde nun bevorstehen.
Die Stärke des Erdmagnetfeldes hat im letzten Jahrhundert um ca. 6% abgenommen.
Dann trifft der Sonnenwind, der Strom geladener Teilchen unseres Zentralgestirns, auf die Lebewesen, die Erde und die Atmosphäre der Erde.

Das gefährdet die Lebewesen auf der Erde.
magnetsmog_2_350_S_d-Nord_
Das CERN Magnetfeld ist etwa 100.000 mal stärker als das Magnetfeld der Erde.

Der gesamte CERN Magnet Detektor ist 21m lang und je 15m hoch und breit.
magnetsmog3

Die wissenschaftlichen Beiträge dieser Seite stammen von Dipl.-Ing Thomas Bauer Quelle: http://www.erdende.de/html/magnetsmog.html

Quelle: http://removetheveil.net/2015/10/09/sonne-erde-magnetfelder-und-wir/

 

Die nachweislichen Wirkungen der Sonne auf Psyche und Bewusstsein

von Dieter Broers – veröffentlicht am 1/10/2015 – Quelle: pravda-tv.com

sonne-bewusstsein

Liebe Freu(n)de,

zum besseren Verständnis über die biologischen Wirkungen der kosmischen Felder möchte ich Euch diesen kleinen Bericht von mir anbieten. Die themenrelevanten biologischen Wirkungen beziehen sich auf unseren Geist (Psyche/Bewusstsein) und unseren materiellen Körper. Um einen möglichst optimalen Einstieg in dieses Thema zu erhalten, ist es nützlich zu wissen, dass unser biologischer Körper selber ein Sender unterschiedlichster Felder ist (also elektromagnetische Felder, elektrische- und magnetische Felder). Dieser (messbare) Fakt ist die Voraussetzung für eine Resonanz (Resonare: Widerhall). Über Resonanzen werden Energien und Informationen übertragen.

Das in den vergangenen dreißig Jahren entstandene Wissen um die körpereigenen – also endogenen – Drogen leitete eine Revolution in der Medizin ein. „Der Mensch ist sein eigener Drogenproduzent; er muss nur wieder lernen, wie er bedarfs- und wunschgerecht seine körpereigenen Drogen stimulieren kann.“ Heißt es in dem Buch „Körpereigene Drogen“ von Dr. Josef Zehntbauer1. Jede geistige und auch körperliche Funktion entsteht durch das fein abgestimmte Zusammenspiel verschiedener Botenstoffe. Diese Botenstoffe werden in der Biochemie als Neurotransmitter und Hormone bezeichnet.

„Die Funktionen unserer endogenen (körpereigenen) Drogen lassen sich besser verstehen, wenn man – paradoxerweise – von den Wirkungen der künstlich hergestellten Drogen ausgeht. Die moderne Biochemie hat gezeigt, dass im Körper des Menschen ein unvorstellbar vielfältiges und ideenreiches Laboratorium wirkt, in den pharmaka- und drogenanaloge Substanzen (endogene Drogen) selbstständig hergestellt werden.

Je ähnlicher eine künstliche Droge ist, desto stärker sind ihre Effekte. Eine solche künstliche Droge ahmt die Wirkungen der körpereigenen Drogen nach (wie das Beispiel der Endorphine zeigt) oder blockiert körpereigene Botenstoffe (Neuroleptika hemmen z.B. das körpereigene Dopamin.“(1)

Während die meisten Botenstoffe dem Tagesrhythmus – also dem Zyklus der Sonne – folgen, orientieren sich beispielsweise die wichtigen Sexualhormone am Zyklus des Mondes. (so entsteht die meist 28tägige Menstruationsperiodik).

Bei uns Menschen kann man etwa 10 „Grund-Stimmungen“ unterscheiden, die alle durch ein jeweils anderes Zusammenspiel verschiedener Neurotransmitter generiert werden.

Hierzu möchte ich nur ein Beispiel herausstellen: Die emotionalen Zustände Freudig, glücklich bis euphorisch, Erotik fühlend, hilfsbereit, liebend, bilden sich durch einen Cocktail aus: Dopamin, Noradrenalin, Endorphine, Acetylcholin, Oxytocin, weibliche Sexualhormone.

Die LSD- und DMT-induzierten Bewusstseinszustände werden nicht von Drogen künstlich erschaffen, sondern sind unbewusste Teile der Persönlichkeit, die außerhalb unseres künstlichen Selbst – dem Ego – stehen.

Der Psychotherapeut Prof. Stanislaw Grof (2) betonte nach seinen über 4000 Sitzungen, bei denen LSD verabreicht wurde, dass es besonders wichtig sein, das jede Erfahrung die unter LSD wahrgenommen wird, auch ohne LSD möglich ist. Er hob hervor: „LSD ist ein Katalysator, es ist keine Drogenerfahrung, sondern ist eine Erfahrung des Selbst…“

(Holotropes Atmen: Ausflüge des Bewusstseins (Videos))

So existieren also zwei Hauptebenen des Bewusstseins. In der einen nehmen wir uns als biologische – maschinenähnliches – Wesen war. In dieser Ebene unterliegen wir der Täuschung der getrennten Objekte. In der anderen Ebene des Seins nehmen wir uns selbst im Kosmos als ein einheitliches Geflecht von Bewusstseinsereignissen war. Wie ich in meinem neuen Buch „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ (3) ausführlich herleite, ist ein Selbst bewusstes Zusammenspiel von beiden Ebenen ein Weg zur geistigen Befreiung.

Da sämtliche Stimmungen und Bewusstseinsebenen durch entsprechende Botenstoffe (Neurotransmitter) hervorgerufen werden, können sie durch äußere (exogene) Magnetfelder beeinflusst werden, indem beispielsweise eine Resonanz zwischen den Botenstoffen und der angebotenen elektromagnetischen Frequenz hergestellt wird. In diesem Artikel möchte ich ein Modell anbieten, welches die gut dokumentierten Korrelationen zwischen den Schwankungen des Erdmagnetfeldes und den Stimmungs- und Bewusstseinslagen erklärt.

Bekanntlich kann ein magnetischer Sturm immer dann auftreten, wenn es aufgrund von Eruptionen auf der Sonne zu einer deutlichen Verstärkung der Sonnenwindenergie in Richtung unserer Erde kommt. Wenn dieser erhöhte Sonnenwind dann mit dem Magnetfeld der Erde wechselwirkt, messen wir entsprechend starke Schwankungen des Erdmagnetfeldes. Die Stärke der durch die Sonnenaktivität erzeugten Magnetfeldschwankungen wird durch eine Kennziffer, den Kp-Index (4, 5), beschrieben.

Die allgemein geltende Ansicht der Korrelationen zwischen Sonnenaktivitäten und psychischen Auffälligkeiten basiert auf statistischen Werten. Auch wenn diese Korrelationen mit unschlagbarer Signifikanz zu dieser zwischenzeitlich akzeptierten Meinung geführt hat, bleiben die physikalischen Zusammenhänge bislang doch ungeklärt.(Polsprung: Umkehrung des Erdmagnetfeldes schneller möglich als bisher gedacht (Videos))

Obwohl die Biophysik mittlerweile die Wechselwirkungen zwischen magnetischen, elektrischen und elektromagnetischen Feldern gründlich nachweisen kann, kam es immer wieder vor, dass es bei Wiederholungen der Versuche zu Fehlversuchen kam. Unter gleichen (eben nicht denselben) Versuchsbedingungen konnten erbrachte Ergebnisse nicht immer verifiziert werden. Dies ist sicher für viele Naturwissenschaftler Grund genug die biologischen Wirkungen von schwachen Magnetfeldern immer noch für Unsinn halten. Ich selber war oft Zeuge dieses Phänomens als wir unsere Versuchsreihen statistisch absichern wollten. Eindeutige Ergebnisse ließen sich oft bereits am nächsten Tag nicht wiederholt nachvollziehen. Wie sich später herausstellte, spielte auch die Örtlichkeit eine entscheidende Rolle. Gleiche Versuchsreihen, die an unterschiedlichen Orten am selben Tag durchgeführt wurden, zeigten unterschiedliche Ergebnisse.

Wirklich alles Sonnenklar?

Dass unser Gehirn in der Lage ist, auf Magnetfelder zu reagieren, zeigen uns zahlreiche Forschungsergebnisse, die mit sehr schwachen Intensitäten (Feldstärken im nano-Tesla-Berich, nT*) erzielt wurden. So ist es selbst für viele Wissenschaftler immer wieder erstaunlich, dass Schwankungen des Erdmagnetfeldes (Kp6-, Ap7– und Dst8-Index) von 30 bis 100 nT bereits pathologische Veränderungen bei Tier und Mensch hervorrufen (9).

Bemerkenswert ist auch, dass es sich hierbei sehr oft immer um die gleichen Symptome handelt. Eine der zahlreichen klinischen Studien zeigte, dass durch veränderte Magnetfelder Wahrnehmung, Lernen und Gedächtnisleistungen beeinflusst (!) werden (10) (Seyal et al. 1992).

Eine ältere veröffentlichte klinische Studie berichtet sogar über die nachgewiesene therapeutische Wirksamkeit von verändernden Magnetfeldern (TMS) bei psychischen Störungen und berichteten über positive Stimmungseffekte bei einzelnen Probanden (Bickford 1987) (11)

Die für mich komplexesten Forschungsergebnisse habe ich einer 2005 veröffentlichten Studie gefunden. Der Titel „Geomagnetische Stürme und ihr Einfluss auf das menschliche Gehirn und seinen Funktionszustand“ (Geomagnetic Storms and their Influence on the Human Brain Functional State) (12) weist bereits auf die Zusammenhänge zwischen Schwankungen des Erdmagnetfeldes und die sich daraus ergebenen Veränderungen im menschlichen Gehirn hin. Die beiden Forscher Elchin S. Babayev, vom Shamakhy Astrophysical Observatory (Azerbaijan National Academy of Sciences), und Aysel A. Allahverdiyeva, vom Institute of Physiology (Azerbaijan National Academy of Sciences), untersuchten die Wirkungen geomagnetischer Stürme und ihre unterschiedlichen gesundheitlichen Wirkungen auf Menschen. (Die vergessene Zivilisation: Bedeutung der Sonnenaktivität in Vergangenheit und Zukunft (Videos))

„Es wurde experimentell nachgewiesen, dass schwache und gemäßigte geomagnetische Stürme keine signifikanten Veränderungen in der bioelektrischen Aktivität des Gehirns verursachen und nur stimulierende Einflüssen ausüben, während sich schwere geomagnetische Störungen negativ auswirken, bzw. die Funktionalität des Gehirns ernstlich beeinträchtigen. Es wird festgestellt, dass geomagnetische Störungen vor allem die emotionalen und vegetativen Prozesse beeinflussen. Ebenso wurden bei den schweren geomagnetischen Stürmen festgestellt, dass sich negative emotionale Zustände verstärken können.“

Die aufgeführten Experimente wurden unter Berücksichtigung der Solarstürme und der geomagnetischen Schwankungen während der Versuchsreihen durchgeführt. Als die am häufigsten verwendeten Parameter der geomagnetischen Aktivität für die gefundenen biomedizinischen Störungen waren die Ap-Index und Dst-Index Werte. Während der Experimente wurden deutliche und spitze Alpha- und Thetawellen-Impulse mit einem Schwerpunkt auf der rechten Gehirnhälfte (Stress) gemessen.

Typische Darstellungen sind in den Abbildungen 1. und 2. enthalten. Die Ergebnisse zeigten eine Verstärkung der Alpha- und Theta-Rhythmen, wobei deren Amplituden erhöht wurden.

bild22

Literatur:

Der verratene Himmel: Rückkehr nach Eden von Dieter Broers

Körpereigene Drogen – Garantiert ohne Nebenwirkung von Josef Zehentbauer

Solar Revolution

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz) von Doc Childre

Verweise:

F. J. Ayuala and J. A. Kiger, Jr. (1984), Modern Genetics, Benjamin Cummings.

Barton et al. Science (1997), vol. 275, 7. March 1997. An article about the work of Barton et al giving support for the ability of DNA to act as a conductor.

Blackman (1994)] C. F. Blackman (1994), „Effect of Electrical and Magnetic Fields on the Nervous System“ in The Vulnerable Brain and Enviromental Risks, Vol. 3, Toxins in Air and Water (eds. R. L. Isaacson and K. F. Jensen). Plenum Press, New York, pp. 331-355.

S. Comorosan(1975), On a possible biological spectroscopy, Bull. of Math. Biol., Vol 37, p. 419.

Comorosan et al] S. Comorosan, M.Hristea, P. Murogoki (1980), On a new symmetry in biological systems, Bull. of Math. Biol., Vol 42, p. 107

B. DePalma (1995), Notes on Faraday disc. http://www.depalma.pair.com.

John Mini (1999), Feet on the ground, head in the clouds, http://www.remyc.com/ELZ4.html.

M. Pitkänen (1990) Topological Geometrodynamics Internal Report HU-TFT-IR-90-4 (Helsinki University).

M. Pitkänen (1995) Topological Geometrodynamics and p-Adic Numbers. Internal Report HU-TFTIR-95-5 (Helsinki University).

V. Poponin (1996), DNA PHANTOM EFFECT: Direct Measurement of a New Field in the Vacuum Substructure,http://www.webcom/~hrtmath/IHM/ResearchPapers/DNAPhantom/DNAPhantom.html

P. Tewari, Patent application for the space power generator of P. Tewari.

http://www.depalma.pair.com.

A. T. Winfree (1980), The Geometry of Biological Time, Springer, New York.

D. Yarrow (1990), Spin the tale of the dragon, review article on biomagnetism,

Geraskin, S. A., Dikarev, V. G., Zyablitskaya, Ye. Ya., Oudalova, A. A., Spirin, Ye. V., and Alexakhin, R. M. (2003) Genetic consequences of radioactive contamination by the Chernobyl fallout to agricultural crops. Journal of Environmental Radioactivity66, 155-169.

Giudice E. Del, Fleischmann M., Preparata G., and Talpo G. (2002), On the „Unreasonable“ Effects of ELF Magnetic Fields Upon a system of ions. Bioelectromagnetics. 23, 522-530.

Hollosy, F. (2003) Effects of ultraviolet radiation on plant cells. Micron 33, 179-197.

Jajte, Jolanta, Zmyslony, Marek, and Rajkowska, Elzbieta (2003). Protective effect of melatonin and vitamin E against pro-oxidative action of iron ions and a static magnetic field. Medycyna Pracy 54, 23-28.

Kirschvink J. L. (1989), Magnetite biomineralization and geomagnetic sensitivity in higher animals: an update and recommendations for future study. Bioelectromagnetics 10, 239-59.

Liboff, A. R., Rozek, R. J., Sherman, M. L., McLeod, B. R., and Smith, S. D. (1987), Calcium-45 ion cyclotron resonance in human lymphocytes. J. Bioelectr. 6, 13-22.

Maus S., Rother M., Lühr H., und Haak V. (2002), Kartierung des Magnetfeldes der Lithosphäre mit CHAMP (in German). Zweijahresbericht GFZ Potsdam, 1-10.

Pazur A. (2001), Electric relaxation processes in lipid-bilayers after exposure to weak magnetic pulses. Z. Naturforsch. (C), 56, 831-837.

Pazur A. (2003), Effects of a Switched Weak Magnetic Field on Lecithin Liposomes,Investigated by Nonlinear Dielectric Spectroscopy . Z. Naturforsch. 58, 386-95.

Pazur A. (2004), Characterisation of weak magnetic field effects in an aqueous glutamic acid solution by nonlinear dielectric spectroscopy and voltammetry, BioMagnetic Research and Technology 2:8.

Ponomarev, O. A. and Fesenko, E. E. (2000), The properties of liquid water in electric and magnetic fields. Biofizika 45, 389-398.

Rassadina V.V., Lejneva L.A., Yaronskaya E.B., Taran S.F., Averina N.G (2001) Biogenesis of photosynthetic apparatus and the activity of the chlorophyll biosynthesis in the chlorophyll-deficient plastome mutant of sunflower (Helianthus annuus). Russian J. Plant Physiol. 48, 148-154.

Wiltschko R., Wiltschko W., and Munro U. (2000), Light-dependent magnetoreception in birds: the effect of intensity of 565-nm green light, Naturwissenschaften 87, 366-369.

Woodward, A. M., Davies, E. A., Denyer, S., Olliff, C., and Kell, D. B. (2000), Non-linear dielectric spectroscopy: antifouling and stabilization of electrodes by a polymer coating. Bioelectrochemistry 51, 13-20.

Zhadin, M. N. and Fesenko, E. E. (1990), Ionic cyclotron resonance in biomolecules. Biomedical Science (London) 1, 245-50.

Zhadin M. N. (2001), Review of Russian literature on biological action of DC and low-frequency AC magnetic fields. Bioelectromagnetics 22. 27-45.

Zmyslony, Marek and Pawlaczyk-Luszczynska, Malgorzata. (2003), Reactive Oxygen Species Produced by Physical Agents. Comments on Toxicology 9, 49-57

7 Ap-Index und ist ein globaler ganztägige geomagnetischen Sturm Intensität Index, genannt planetarische Gleichwertigkeit Tag Amplitude. Ebenso nannte jeder Kp wieder in einem gewissen Ausmaß ap, planetarischen Äquivalent von drei Stunden Amplitude, auch bekannt ɑp index.

8 Dst-Index. Die zweite Kategorie geomagnetische Index-Konzept: gewidmet beschreibt die Intensität der magnetischen Störung bestimmter Index.

9 Die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität München (Ludwig- Maximilians-Universität zu München) veröffentlichte im Jahre 2003 eine Dissertation * mit der Überschrift: „Veränderung der Stimmungslage und der Befindlichkeit durch niederfrequente repetitive transkranielle Magnetstimulation: Untersuchungen zur Hemisphärenlateralisation bei gesunden Probanden am präfrontalen Kortex“ Dissertation von Daniel Hermelink, unter der Leitung von Prof. Dr. med. H.-J. Möller

10 Seyal M, Masuoka LM, Browne JK (1992): Suppression of cutaneous perception by magnetic pulse stimulation of the human brain. Electroencephalogr Clin Neurophysiol 85:397-401.

11 Bickford RG (1987): Magnetic stimulation of human peripheral nerve and brain: Response enhancement by combined magnetoelectrical technique. Neurosurgery 20:110-116.

12 Elchin S. Babayev and Aysel A. Allahverdiyeva (2005): Geomagnetic Storms and their Influence on the Human Brain Functional State Revista CENIC Ciencias Biológicas, Vol. 36, No. Especial, 2005.http://www.researchgate.net/publication/228762769_Geomagnetic_storms_and_their_influence_on_the_human_brain_functional_state

13 Alphawellen (14 – 8 Hz) treten in gelöster, entspannter Grundhaltung, beim Tagträumen und Visualisieren auf (wobei hier alle Sinnesqualitäten gemeint sind). Alphawellen sind das Tor zur Meditation, sie sind als Brücke notwendig, damit Informationen aus dem Theta-Bereich in unser Wachbewusstsein gelangen können. Wenn so tief meditieren, dass wir nur noch Theta- und Deltawellen, aber keine Alphawellen mehr produzieren, werden wir uns an die Inhalte der Meditation nicht erinnern können. Alpha ist deshalb besonders inKombination mit anderen Hirnwellen bedeutsam.

Theta (7 – 4 Hz) sind die Wellen des Unterbewussten. Sie kommen besonders im Traum (REM-Schlaf), in der Meditation, und während kreativer Zustände vor. Im Theta-Bereich finden sich unsere unbewussten oder unterdrückten seelischen Anteile, aber auch unsere Kreativität und Spiritualität. Bilder aus dem Theta-Bereich sind oft weniger farbig, manchmal bläulich getönt, vermitteln uns aber meist ein tieferes Gefühl von persönlicher Bedeutung als die lebendigen, bunten Bilder der Alphawellen. Thetawellen allein bleiben unbewusst; erst wenn auch Alphawellen dazukommen, können wir ihre Inhalte bewusst wahrnehmen oder erinnern. http://www.hirnwellen-und-bewusstsein.de/hirnwellen_1.html

14 Die rechte Gehirnhälfte steuert also mehr die Intuition, Kreativität, Symbole und Gefühle. Quelle: Stangls Psychologie Newshttp://psychologie-news.stangl.eu/512/rechte-vs-linke-gehirnhalfte

Quelle: dieter-broers.de

Quelle:  http://www.pravda-tv.com/2015/10/die-nachweislichen-wirkungen-der-sonne-auf-psyche-und-bewusstsein/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=facebook&utm_source=socialnetwork

 

Urgent Shift Update 16/9

Herzensdank liebe Jada 🙂

KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

In den letzten Berichten bereits erwähnt haben zur Sonnenfinsternis am 13/9 große Verschiebungen stattgefunden. Zum einen hat dieses Portal einen Strom des wahren „Glück“ zu uns gebracht. Dem Gefühl absoluter Freude, das Gefühl angekommen zu sein tiefgründig befreiend. Wo unser Fokus mehr und mehr auf unbegrenzte Möglichkeiten – Einheit – Balance – nach dem Inneren Herzen handelnd, einfach der Erstellung von absoluter Lebensfreude für unsere Existenz.

Zum anderen sind diese Verschiebungen so ungemein heftig und alles was in dieser Welt geschieht, in unserem kleinen Verbund um uns herum, wie auch auf dem Planeten, scheint an Dunkelheit zuzunehmen. Wie sollen wir Angesichts dieser Fakten unsere Schwingung erhöhen?

Alles kommt von der gleichen Quelle, einige Wesen waren eben gelinde ausgedrückt frech und haben die Regeln des Spieles nicht gehalten.

Es wurde schon von vielen berichtet die großen Bosse (Archonten) au diesem Planeten hätten uns schon verlassen und alles was zurück blieb ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 328 weitere Wörter

Ist das human ?

Ist das human ?

neu|hu|man (Absolutadjektiv) : beschreibt den Prozess der kritischen Reflexion menschlicher Verhaltensweisen; Bildet einen Angelpunkt zur Rückkehr zur ursprünglichen und natürlichen Lebensweise des Menschen und antizipiert die Adaption jener in den Alltag der Gesellschaft
Beispiel: „Mit ihrer neuhumanen Sicht auf die Dinge war sie bereit, ihre Gewohnheiten zu hinterfragen und bewusster mit Tieren umzugehen.“

 

 

zur Homepage: neuhuman.de

Kosmisches Update

Kosmisches Update von Jada Alesandra Seidl

Tor, Sterne, Universum

26/6 Universal Day
22/4 Universal Date

“ Happy Friday“ letztes Juniwochenende.

Heute fühlst du schon seit dem du aufgewacht bist, diese leichte warme Energie der Freude Gnade Liebe und der Leidenschaft.
Sie kommt von deinem Sein, direkt aus dem Herzzentrum. Manifestiere diese fantastische warme Energie und sende sie hinaus in die Welt in den Kosmos.

Heute gegen 18.00h erwartest du hier auf dem Planeten einen ankommenden Geomagnetischen Sturm der Stärke Kp8=G4. Versuche – auch wenn du die dadurch kosmische Grippe fühlen kannst- anzudocken an diese extra Portion Licht -wälze nähre bade dich darin.
In den letzten 24h haben sich rund um den Erdball 130 Erdbeben erreignet wodurch auch hier die Schwingungsanhebung sichtbar ist. In den letzten Wochen hat sich die Frequenz Resonanz unseres Erde von 7,82 Hz auf fast 14 Hertz erhöht , Schuhmannfrequenz auf 16.5. Solche markante Anhebungen passieren ca alle 3600 Jahre und bedeuten für alle Lebewesen hier einen Evolutionssprung. Wir sind im Beschleunigungskurs. Die fortlaufende Änderung kann auch lt. Überlieferung der planetaren Körper Plantex und Nibiru bedeuten.
Wenn dies eintreten sollte würde die Erde um einige Grade aus ihrer Achse kippen wodurch es ebenfalls eine Evolutionäre Veränderung durch neue Umwelteinflüsse geben würde.
Nachdem Plantex und Nibiru nicht den positiven Aspekten des Kosmos zukommen kann es durchaus zu Raumaktivitäten der Sternenfamilie kommen um so den Weg der für Gaja vorgesehen ist zu halten.
Mit diesem Worten für DICH wünsch ich dir einen Lichterfüllten Freitag.
J.A.