Tag-Archiv | Krebs

Die Mondfinsternis am 4. April 2015

Wir merken nun alle, daß die Geburtswehen der Neuen Welt eingesetzt haben. Nur den Schmerz, den sie mit sich bringen, hätten wir lieber nicht. Doch so verfahren, wie die Lage sich nun mal darstellt – wer hat gesagt, daß es einfach wird?

Die Global Player spielen jetzt ihre Karten aus. Daß Einige mit gezinkten Karten spielen, wissen wir auch. Doch können sie nicht gewinnen, weil die Energien schon so hoch sind, daß alle Maßnahmen mit negativer Absicht sich letztendlich gegen sie richten werden. Auf der anderen Seite bewirken viele Lichtkräfte Großartiges, auch wenn es noch nicht so sichtbar ist. Doch die Grundlagen sind gelegt, daß die schöpferischen Kräfte, die seit Jahrtausenden unterdrückt waren, nun beginnen zu erwachen.

Dieses Osterfest ist ein besonderes, und wir sollten es gebührend feiern. Aber nicht mit dem alten patriarchalen Ostern, sondern mit der Wiederkehr der weiblichen Schöpferkraft. Die Göttin kehrt zurück, um den längst fälligen und natürlichen Ausgleich herzustellen.

Nachdem die Sonnenfinsternis schon eine globale Wandlung ankündigte, bringt die kommende Mondfinsternis sie richtig zur Blüte. Sie fällt diesmal praktisch mit Ostern zusammen, in der Reihenfolge Karfreitag, Mondfinsternis, Ostern. Damit hat es eine besondere Bewandnis, denn die Kirche (röm.-kath.) feiert ja Ostern nicht als feststehenden Feiertag, sondern die Variable heißt, Ostern liegt auf dem 1. Sonntag nach dem 1. Vollmond nach dem Äquinoktium. Dieser 1. Vollmond bringt aber jedes Jahr die urweiblichen Kräfte zurück – soweit dies möglich war – und die Kirche hat sich praktisch diese Kraft zunutze gemacht, indem sie ihr Ostern darauf gesetzt hat. Genauso, wie früher schon die großen Kathedralen allesamt auf wichtige Kraftorte gebaut wurden, die eigentlich der Göttin-Energie dienen. Für viele Gläubige ist dies immer noch schwer zu schlucken, doch die Wahrheit kommt nun immer mehr heraus.

Dabei geht es nicht etwa um Konkurrenz zwischen Gott und Göttin – eine alte Denkweise – diese beiden sind längst in Vollkommenheit vereint. Sondern es geht für uns darum zu erkennen, daß männliche und weibliche Energien und ihre Ausdrucksformen gleichwertig sind, und daß wir sie in uns selbst harmonisieren. Um den so nötigen Ausgleich herzustellen, müssen die weiblichen Kräfte jedoch zunehmen, und diese können beides sein: behütend oder auch zerstörerisch. Zerstörend in dem Sinne, daß alles gehen muß, was dem natürlichen Behüten des Lebens im Wege steht.

Das geschieht nun nicht punktuell und sofort, sondern wird sich innerhalb des nächsten halben Jahres zeigen, so lange wirkt die Finsternis bis zur nächsten. Doch auch hier habe ich eher den Eindruck, daß es sich um eine Mastereklipse handelt, weil sie auf den kleinen Kardinalpunkten (15° Widder-Waage) stattfindet, und außerdem in das kardinale Kreuz eingebunden ist. Hier werden nun ganz starke Energien geflutet, die den Wandel richtig voran treiben sollten.

Wenn nun unschuldiges Leben zerstört wird, wie wir diese Woche durch den Airbus-Absturz erfahren mußten, und wie es andauernd irgendwo auf der Welt passiert, dann sind das natürlich noch die alten patriarchalen Auswüchse der Dominanz, und die Kräfte dahinter. Es war sicher kein Unfall, auch kein Suizid, sondern es deutet viel darauf hin, daß etwas verhindert werden sollte, was auf keinen Fall an die Öffentlichkeit darf (s. engl. Links unter Sternschnuppen 2). Es ist Teil des Um-sich-schlagens der alten Macht, die vor ihrem Niedergang steht.

In Zukunft wird es mehr darum gehen, mit diesen alten Kräften aufzuräumen, sie resozialisieren soweit möglich, oder sie ganz aus dem Verkehr zu ziehen. Dies wird sehr von ihrer Einsicht abhängen, und ob sie den Zorn der Völker überleben. Bis dahin sollte genügend Aufklärung für die Masse bereitstehen, sodaß auch der Zorn sich in Verstehen verwandeln kann.

Diese Mondfinsternis ist total, und findet bei uns um 14h07 MESZ statt. Sie ist jedoch nur sichtbar im pazifischen Raum, Australien und Nord- und Südamerika. Mit Sonne im Widder und Mond in der Waage sind die Elemente Feuer und Luft betont, und sie zeigen uns, daß es nun an der Zeit ist, das Neue aktiv voranzutreiben, aber dennoch in friedlicher Balance zu bleiben. Um bei diesen hohen Energien geerdet zu bleiben und generell zu Mondeklipsen, ist es hilfreich, sich von Gemüse zu ernähren, welches unter der Erde wächst.

GZ = Galaktisches Zentrum, SP = Spiegelpunkt

Mondeklipse 04.04.2015

Auf Berlin berechnet geht es mal wieder und immer noch um unsere Souveränität, sowie um das Leben generell (Löwe-AC), und dieses wird gerade erschüttert (Sonne Konj. Uranus am 6.04.). Das Airbus-Unglück kann im Vorlauf dieser MoFi passiert sein, aber es kann nächste Woche und auch später noch mehr plötzliche Ereignisse geben.

Uranus ist der ‚Gegenspieler‘ der Sonne. Während die Sonne im Zentrum verweilt, ist der Uranus ein Zentrumsflüchter. Wenn wir zu lange in sonnenhafter Gemütlichkeit verharren, wo wir längst hätten aufwachen sollen, dann hebt uns die uranische Energie da ruckartig heraus. Es geschieht dann oft über Unfälle oder Operation, und ist eine Folge der Verweigerung von Veränderungen. Das kennt ihr vielleicht von Zeiten, in denen Uranus eure Sonne aspektiert hat, und vor einem Unfall gibt es genügend Warnhinweise, wenn dringende Veränderungen anstehen. Somit sind diese plötzlichen Ereignisse wie ein lauter Wecker, der nicht mehr zu überhören ist – hoffe ich doch. Nun waren wir bzw. das Land in einem langen ‚Dornröschenschlaf‘, und es ist höchste Zeit, den ‚vergifteten Apfel‘ endlich auszuspucken. Schwierig nur, wenn man nicht weiß daß man schläft.

Die Herausforderungen kommen von außen (Wassermann am DC), die uns wachrütteln, und es ist auch ein Bezug zum Ausland gegeben (Uranus H7 in 9). Wir werden also durch ein oder mehrere Ereignisse im Ausland ‚geweckt‘, die uns betreffen und angehen (Uranus Konj. Sonne in 9). Das ganze Geschehen dient dazu, mal intensiv zu schauen, wie es denn um unsere Freiheit bestellt ist. Der geht es schlecht, denn sie gehört anderen (Merkur H11 in 9), ebenso unser Territorium (Merkur H2 in 9) und wir lassen uns herum kommandieren und unterdrücken (Merkur H11 Qu. Pluto).

Langsam dämmert dem friedliebenden Volk (Waage in 4), daß wir einem kaum zu beschreibenden Missbrauch ausgeliefert wurden (Venus H4 Konj. Sedna + Algol), der für die Masse nicht zugänglich war (Stier eingeschlossen) und an dem die Regierung beteiligt ist (Haus 10). Dabei gehe ich davon aus, daß das Kabinett sowie Fraktionsspitzen Bescheid wissen, und die meisten Abgeordneten ahnungslos sind, bis auf wenige Ausnahmen. Da tun sich dann Abgründe und Ängste auf, das eigene wie kollektive Leben zu gestalten (Skorpion in 4, Pluto H4 in 5). Kein Wunder, denn wir wurden Jahrzehnte zur Anpassung erzogen, teils mit falschen Bildungsinhalten (Pluto am Eingang zu 6, Qu. Merkur).

Es findet zudem ein unglaublicher Verrat am Leben und den schöpferischen Kräften statt (Pholus,  Ixion, Quaoar Konj. GZ in 5). Das betrifft sicher die Unglücksopfer, aber auch unsere Kinder, denkt an den ganzen Impf-Hype. Es wird unbedingt nötig, die Kinder mehr zu schützen! Sie haben keine verankerten Grundrechte im Gesetz (Jupiter H5 + Varuna in 12), auch das müßte dringend geändert werden.

Mit den Finanzen steht es auch nicht gut, es sieht nach eklatantem Mangel aus, und daß der Wert zerrinnt (Orcus + Lilith in 2). Seit Wochen verliert der Euro an Wert, außerdem fließt scheinbar viel Geld ins Ausland (Merkur H2 in 9). Auch hier kann es in den nächsten Wochen plötzliche Ereignisse und Turbulenzen geben (Merkur Konj. Uranus + Qu. Pluto am 8.04.), die wahrscheinlich auch im Ausland geschehen. So ist auch die GR-Frage noch nicht geklärt, und Griechenland ist sehr uranisch geprägt, sie könnten hier der überraschende Joker sein.

Diese Mondeklipse rauscht mit einer unglaublichen Wucht herein. So werden wir plötzlich der Abhängigkeiten und Ängste gewahr, und wie sehr sie uns an einem freien Leben hinderten (Pluto Qu. MoFi + Uranus), das kann individuell und kollektiv spürbar sein. So aktiviert diese Eklipse noch einmal das Uranus-Pluto Quadrat, welches seit über 3 Jahren die Veränderungen vorantreibt. Da sie bisher ausgeblieben sind, könnten sie nun umso mächtiger hereinkommen. Man könnte sagen, wir steigen jetzt aus dem Kreuz aus, das uns Jahrtausende belastet hat. Dies ist ein Prozeß. Und wir haben jetzt die Gelegenheit, uns auch des Mangels bewußt zu werden, was uns durch die Unfreiheit fehlte.

Isis Skulptur mit Ankh

Die Energien der Großen Mutter kommen ebenso mächtig herein, und ermuntern den Schritt in die Freiheit zu gehen (Ceres auf 0° Wassermann Qu. MC/IC). Lilith ist eine ihrer Teilaspekte, und sie fordert uns auf zu mehr Eigenständigkeit und Stärke zu zeigen (Lilith im SP zum Mond). Sie ist also komplett in der Finsternis-Energie drin. Dies braucht uns nicht ängstigen, es geht nur darum, den jeweiligen Mangel zu erkennen und ihn durch entsprechende Maßnahmen zu ändern. Kraft, Mut und Eigenständigkeit sind nun die Herausforderungen, und diese Eigenschaften Lilith’s möchten ja nur von uns umarmt werden – zu lange schon haben wir auf sie verzichtet.

Das Ziel ist dann auch, mutig zu sein und uns für das Wohl der Gesellschaft einzusetzen, und durchaus die Regierung mit ihren Unterlassungen zu konfrontieren (Mars H10 Konj. MC). Weiter ist wichtig, unseren Mund aufzumachen und unsere Meinung kundzutun (Merkur H3 in 9). Die Propaganda sollte entlarvt werden (Merkur Qu. Pluto), und wir werden einige neue Informationen zu verarbeiten haben (Merkur Konj. Uranus), die zum Teil auch schmerzhaft sind (Merkur im SP Chiron).

Gleiches gilt auf der persönlichen Ebene, jeder muß sich seinem eigenen ‚Sturm‘ stellen (eben kommt draußen ein Sturm auf). Es geht ja um unsere Neugeburt, und das läuft global und betrifft uns alle. Besonders merken es nun alle mit Achsen oder Planeten auf 9° bis 16° kardinal (Widder, Krebs, Waage, Steinbock), aber auch 14° bis 21° veränderlich (Zwilling, Jungfrau, Schütze, Fische), weil das die Spiegelpunkte der Mondeklipse und der sie umgebenden Planeten sind. Wir halten trotz allem die Ideale der Wahrheit hoch (Neptun in 8), und verlassen uns auf unser Herzgefühl (Saturn in 4). All die Veränderungen, die jetzt in die Zeit strömen, ermöglichen uns, die Wahrheit zu finden.

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

Quelle: http://www.jupiter9.ch/2015/03/sonnenfinsternis-neumond-fr-20-3-15-wenn-gott-die-tueren-oeffnet-und-der-beginn-des-jupiter-jahres/

SONNENFINSTERNIS (Neumond) – FR 20.3.15 „Wenn Gott die Türen öffnet“ und der Beginn des Jupiter-Jahres!

Am Freitagmorgen (10.35h Bern, 09.35h Greenwich/England) findet eine Sonnenfinsternis (Neumond) auf dem LETZTEN (29°) Grad im Zeichen der Fische statt. Speziell ist dieses Ereignis deswegen, weil die So-Fi kurz vor der „Tag- und Nachtgleiche“ (Frühlingsäquinoktium), dem Eintritt der Sonne in das Tierkreiszeichen Widder, statt finden wird, sowie gleichzeitig der Beginn des Jupiterjahres!

Dieser „Übergang/Brücke“ zwischen den beiden Tierkreiszeichen Fisch (das 12te und somit letzte Zeichen) und dem Widder (das erste Zeichen), nennt man in der spirituellen und psychologischen Astrologie die „Kosmische Spalte“!
Hier findet sich das Tor zu den noch verbleibenden 96% an kosmischer Energie und Realität – die Transzendenz, der Ort oder der Punkt bei welchem der Mensch die Treppe zum Himmelsorchester finden kann (man höre „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin)!

Einblick in die Welten und Dimensionen, die bisher verschlossen oder unentdeckt geblieben waren, begegnen uns, sofern wir offen dafür werden! Die Phantasie- und Inspirationskraft steht uns „MAGISCH“ zur Verfügung. Es wäre zudem nicht verwunderlich, wenn Feinstoffliche Wesenheiten wahrgenommen werden, dass Sie ein wirkungsvolles Gebet sprechen und plötzlich begreifen, dass die Hellsichtigkeit eine neue Realität bilden darf. Die Intuition wird in jedem Fall die Hand im Spiel haben und damit der Zugang zu Bilderwelten, Schriftstellerei, Musik (Sphären), Gedichte und Mantras. Unmissverständliche Kommunikation wird jedoch vonnöten sein. Bereichern Sie sich :-)

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Aquarium und dieses wird nun umgestellt (oha), oder Zerbricht, was soviel bedeutet, dass Unbewusstes (die innere Welt und Wahrnehmung/Befindlichkeiten), Verstecktes oder tiefe seelische Verbundenheit mit dem göttlichen Funken, mit ganzer Kraft an die Oberfläche strömt. Was jedoch auf Sand gebaut wurde, wird nun weg gespült. Die Qualität dieser Zeit unterliegt einer unglaublichen Transformationskraft (Wandlungen/Umgestaltung). Raus aus den klerikalen Waffen (konditionierten Glaubensmustern) hin zur echten Liebe und Spiritualität (epochaler Neubeginn).
Es ist in diesem Zusammenhang nicht auszuschliessen, dass sich auch Gesundheitsdispositionen auftun könnten und/oder erhebliche Missstände und Lügengeschichten in der Preispolitik von Waren und Lebensmitteln, sowie Qualitätsabfallhinweise (Betrug) zu erwarten sind. Weiter mehr sind Themen wie Flüchtlingswellen, Suchtgefahren, Überschwemmungen und Ökologie (z.B. Oel) grundsätzlich auf dem Radar. Auf den Etagen der CEO’s, wie auch im Vatikan und bei den Klerikern, wird es brenzlig!

Die Zeichen Widder, Krebs, Jungfrau, Waage, Steinbock und Fische werden auf eine Art tangiert werden.

Geografisch sind im wesentlichen Grönland, Island und Europa betroffen.

Die Bereiche Elektrizität, Verkehr (auch Luftverkehr), Banken und der Bereich der Medien- und Fernsehwelt stehen im Zentrum des Geschehens. Im Bereich der Erfindungen sind Computerprogramme, Konstruktion, Robotertechnik und die neue Zukunft der Architektur zu finden.

KLIMA
Mitte März, anfangs April, Spätsommer und Dezember, kann es zu erheblichen Wetterveränderungen kommen. Heikle Bedingungen wie: Kälte, Wasserschäden-/fluten, Erdbeben, Vulkanausbrüche.

UNFALLGEFAHREN
Ende März, April, dritte Woche Mai, Juli.

AUSBLICKE
Auf der WELT werden sich wichtige politisch-diplomatische Grundsatzlösungen (Konsens) jedoch erst mit dem Jupiter in der Waage realisieren können. Greifbar wird es vor allem dann, wenn Jupiter im Sextil zum Saturn steht: ca. Ende 2016!

WELTGESCHEHEN
Im Weltgeschehen sind grosse Turbulenzen (radikalisierende Energien/Gewalt/Eskalationen in den Brandherden) und möglicherweise Naturkatastrophen (Island/Neuseeland) zu erwarten, welche auch durch die «Sonnenfinsternis» (zu Beginn des astrologischen Jahres und Frühlingspunktes 20. März 2015), rund um dieses Datum ausgelöst werden können und mit der Mondfinsternis vom 4. April’15 weit in den April hineinreichen werden (…Israel, Russland, Syrien).
Was auf einer anderen Ebene gesagt werden dürfte ist: Glück für Pioniere. Liebe und Liebesfeuerwerke, sowie deren möglichen Turbulenzen, kommen näher.

JAHRESHOROSKOP 2015 – DAS JUPITER-JAHR (gültig vom 20.3.15 bis 20.3.16)
Das Glück erschafft Erfolg und Bescheidenheit.
Es gibt im Sommer’15 (Peak Juli) die verrücktesten Open Air’s aller Zeiten…!
Party-Hochstimmung, Liebesfeuerwerke, Abenteuerlust und Schöpfungskunst!

Jupiter steht für Glück, Erfüllung, Expansion, Gerechtigkeit und darüber hinaus für das Erkennen von neuen Perspektiven und höheren Zusammenhänge, um unser Dasein besser verstehen zu dürfen. Philosophisch betrachtet zeigt Jupiter die Fähigkeit auf, unseren Geist und somit unseren Horizont zu erweitern. Dies bedeutet, dass wir uns mit Sinn- und Glaubensfragen, neuen Visionen und ethischen moralischen Werten, auseinander setzen werden.
Für die kommenden Jahre wird sich Saturn im Schützenzeichen befinden, also in der Domäne, in welcher Jupiter herrscht. Dies führt dazu, dass jede Art von Expansion, einer wachstumskritischen Überprüfung Bestand halten muss. Wird das Mass an Ungleichheit und Überfülle angestrebt – durch Ausbeutung und Missachtung der Rechte anderer – wird Saturn eingreifen und für Recht, Ordnung und Grenzsetzung sorgen. Wie viel materieller Luxus will die Zivilisation denn noch, wenn gleich soviel Not und Elend die Welt besiegelt?

Jupiter selbst noch bis zum 11. August im Zeichen des Löwen pusht Glückspiele(r), die Unterhaltungsindustrie, Schauspieler/Künstler, die Geburtenrate, das Theatralische und den Snobismus. Geschichtlich sind Themen wie Inkas und die Sonnenreligionen von Bedeutung (lesen Sie Bücher darüber☺). Ab dem 11.8. wandert der Jupiter (Glücksplanet) für ein Jahr in das Zeichen der Jungfrau! Dies ist eine alte „Priesterstellung“. Es dürften neue gesundheitliche Alternativen gefördert und geschult werden. Grundsätzlich werden die Dienstleistungsberufe und deren Marktsegmente, ein Wink des Schicksals erfahren, um positiv aufzufallen. Dadurch würde sich auch der Alltag besser, positiv-gestimmter, gestalten lassen.
Branchen/Themen: Krankheitsdienste, Gesundheitsvorsorge, Reinigungs- und Pflegeprodukte, grafische Arbeiten, Ingenieurberufe, Wartung & Service Leistungen, Agenturen alle Art, neue Job-Zentren, Büroausstattungen, der Handel/Mehl und Getreide.
Die Tugend der Zuverlässigkeit. Methodische, überschaubare und praktische Überlegungen und Arbeitsumsetzungen in Betrieben. Der Ordnungssinn und das Gemeinwohl. Negativ: die Bevormundung, die Nörgelei, die Spiessigkeiten und der überhöhte Perfektionsanspruch.
ANWÄLTE werden NOCH gefragter und teuer (Schiedsgerichte)! Das Rechtssystem wird sich enorm bewegen müssen (auch geistig)!

In der Schweizerischen Regierung werden die Fetzen fliegen und die Schattenseiten beleuchtet. Da wird einiges aufgedeckt, ist auch notwendig. Die CH-Finanzwelt macht keine gute Gattung und wird etliche Alltagsprobleme in dieser Hinsicht lösen müssen. Das Volk steht der Legislative „nicht-konform“ entgegen! HA! Zum Glück wird es viele neue Bewegungen (Stosskräfte) geben und deshalb dürfen wir das Augenmerk auf den Mut zum positiven Fortschritt lenken. Unruhen könnten sich bei Sportanlässen ergeben/entladen.
Die Menschen wollen „FREI“ sein/werden, was ja nur zu verständlich ist. Die Neigung zu Revolten und Aktivismus gegen Unterdrückung ist deswegen gegeben! Gleichzeitig sind pionierhafte Taten im guten möglich, wobei weitere terroristische Vorstösse und Bedrohungen aktiviert und geplant werden. Das Volk, die Völker reagieren zu impulsiv (Choleriker), was immer wieder Katzenjammer anzeigt. Man sollte sich wirklich Zeit nehmen, um zu überlegen was Klug ist und was eben nicht (Besonnenheit und Erkennen der Perspektiven)! Der Weg führt über die Gleichgesinnten, unabhängig der Qualität. Der Kosmos wünscht sich eine ausgleichende und harmonische Gesellschaft und Verbrüderung. Werden wir dem nicht gerecht, gibt es Probleme. Es ist so, die Menschheit (nicht nur die Kinder) muss neu erzogen werden, so dass Moral, Ethik, die geistige Haltung und der Respekt, zur Ehrensache werden kann. Was sonst?! Eine globale menschliche Persönlichkeits- und Volksentwicklung wird vonnöten sein. Dies braucht Zeit und Geduld.

Jupiter schenkt Güte, Edelmut, Hoffnung, Enthusiasmus, Gerechtigkeit und Wahrheit. Wer optimistisch-realistisch denkt und handelt, kann im Jahr 2015 sehr erfolgreich werden. Des Weiteren ist es ein Jahr der grossen Sportanlässe und des Kampfgeistes.
Die Menschen werden in ihrer Wurzel zurück zum Gebet geführt, zur Medialität. Dies geschieht auch durch das Reisen und durch Aus- und Weiterbildungen. Existenzfragen werden mit Sicherheit zum Thema aber auch alles das mit der Lebensmittelkultur zu tun hat! Ebenso Themen wie Elektrizität/Strommarkt, Eisen, Maschinenbau. Neptun und Chiron zeigen gütigerweise die Traumweltebene, Wünsche, Sensitivität, Heilen und Heilkräfte an. Im Negativen Irritation, Illusion und Süchte.
Schwingungsebenen: sei es Freestylemässig mittels Ski, Snowboard, Rollerblades, Skateboard, Velo, oder ganz einfach als Mensch beim „Jumpen/Fliegen“ namentlich Parkour/Free-Running, erfahren und erleben wir ganz neue Highlights! Dies ist der Ausdruck der neuen körperlichen Physik der neuen Generation/Jugend!

> Lesen Sie HIER das PDF „Klartext 2015“ aus munden-astrologischer Sicht:
http://www.jupiter9.ch/PDF/Klartext_für_das_Jahr_2015.pdf

/ übrigens, sorry wegen Schreibfehler. Schriftsteller bin ich nicht :-) /

Auralesen und alte Therapien der Essener

Auralesen und alte Therapien der Essener

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung

Vor 2000 Jahren lehrten die Essener die Methoden des feinstofflichen Heilens, die in diesem umfassenden Buch praktisch und leicht verständlich erklärt werden. Eine wahre Fundgrube an subtilen, aber einfach anwendbaren Ratschlägen für alle, für die Gesundheit nicht einfach durch die Einnahme einer Pille erlangt werden kann.Nach zwanzig Jahren ständigem Kontakt mit schweren und leichten Krankheiten verspüre ich den Drang, mich mit den von Anne Givaudan beschriebenen Therapien zu beschäftigen. Chronische Krankheiten, Immunschwächekrankheiten, die verschiedenen Formen von Krebs und die essentiellen Krankheiten werden in der Regel nicht geheilt, sondern höchstens mit aggressiven Therapien bekämpft, deren alleiniger Zweck darin besteht, die Auswirkungen abzuschwächen …

Metamedizin. Jedes Symptom ist eine Botschaft

Metamedizin. Jedes Symptom ist eine Botschaft

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung
Wer heute mit einer Krankheit konfrontiert ist, stellt sich notwendigerweise die Frage nach dem tieferen Sinn seiner Krankheit. Die kanadische Mikrobiologin und Psychotherapeutin Claudia Rainville hatte persönlich mit verschiedenen Krankheiten zu tun – Krebs, Rückenschmerzen, Depressionen usw. – und hat alle bis zur vollständigen Selbstheilung überwunden. Ihre dabei gewonnene Erkenntnis, dass es eine Beziehung gibt zwischen dem Krankheitssymptom und der tiefen Ursache der Erkrankung, führte dann zur Gründung des Ansatzes der Metamedizin, einer radikal Neuen Medizin. Dieses revolutionäre Buch weist einen Weg zu den grundlegenden Ursachen der Krankheiten und kann einen echten Selbstheilungsprozess in Gang setzen.

Über den Autor
Claudia Rainville, Mikrobiologin und Psychotherapeutin, ist Begründerin der Metamedizin. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Konferenzen, Seminaren, TV-Sendungen und Büchern bei allen Personen, die auf der Suche nach einem umfassenderen Wohlbefinden sind, zu einer größeren Bewusstseinserweckung beizutragen. Ihr Tätigkeitsfeld erstreckt sich über Europa und Kanada, wo sie auch lebt.

Die fünf geistigen Gesetze der Heilung

Die fünf geistigen Gesetze der Heilung

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung
Ein revolutionärer Ansatz zu einem neuen Verständnis von Heilung! Möchten Sie wissen, warum man überhaupt krank wird? Möchten Sie wissen, warum man mit Krebs oder einer anderen Erkrankung reagiert? Möchten Sie wissen, wie man wieder gesund werden kann, und brauchen Sie hierfür Unterstützung? Die fünf geistigen Gesetze weisen Ihnen den Weg zu einem neuen Verständnis von Medizin. Gönnen Sie sich Gesundheit und ein glückliches, harmonisches Leben.

Über den Autor
Marion Kohn ist Heilpraktikerin in Berlin. Anlass, die Ursache von Krankheit herauszufinden, war der Krebstod ihrer Mutter. Sie kam zu diesem Beruf über den Umweg als Informatikerin, und das strukturierte Denken, das Halten an Naturgesetze, den Fehler finden im Programm dies ist die Grundlage ihrer heutigen Arbeit.

Wenn Trauer die eigenen Enkel verstößt….

Ihr Lieben,

heute schreibe ich einen sehr persönlichen Artikel….. ich weiß durchaus, das dies auch aus der Emotion heraus geschieht, jedoch muß es raus! Ich hatte durchaus vor wenigstens eine Nacht darüber zu schlafen, doch gelingt mir das leider nicht……. bin halt auch nur ein Mensch!

Wer mich etwas kennt und den einen oder anderen persönlichen Artikel hier von mir gelesen hat, weiß um die Trauerfälle innerhalb meiner Familie und auch darum, das die Familie durch die Trennung von meinem ersten Mann und seinem späteren Suizid in 2 Teile gespalten ist. Unsere 3 gemeinsamen Kinder waren plötzlich nur noch „meine“, die Großeltern Väterlicherseits mieden den Kontakt….. erst kaum merklich, doch dann immer mehr. Dieses mündete sogar darin, das sie weder erfuhren, das der Großvater vor kurzem im Krankenhaus war. Ich ermunterte die Kinder (inzwischen ja junge Erwachsene, trotzdem MEINE Kinder!) nochmal den Kontakt zu suchen, um zu klären, denn eines Tages wird es dann dazu zu spät sein.

Mein Sohn hat es getan, er fuhr ins Krankenhaus um den Opa zu besuchen und wurde mit den harten Worten empfangen: „Was willst du denn hier?“.  Eine Versöhnung oder ein Zulassen gab es nicht. Doch für meinen Sohn war es wichtig, es zumindest versucht zu haben.

Meine Töchter gingen anders damit um. Die Jüngste bot der Großmutter an, sie auch mal ins Krankenhaus zu fahren, doch die Oma drehte sich immer weg. Selbst wenn sie ihr mit ihrem Hund auf der Straße begegnete….. ich kann nur erahnen, was dieses Verhalten in den Seelen anrichtete.

Meine Große war diejenige die versuchte aus der Ferne, wenigstens ab und an Kontakt zu halten, wie Anrufe zu den Geburtstagen, Weihnachten und mal zwischendurch, doch immer wieder wurde sie mehr oder weniger abgewimmelt….. sogar auf einen 4 Seiten langen Brief im letzten Jahr kam keine Antwort. Nach Außen hin tat sie immer, als sei ihr das dann egal, wenn etwas geschieht, doch wir wissen ja alle, wenn dann etwas Eintritt, wie ein Todesfall, dann kommen natürlich Trauer und auch mitunter unverarbeitete Dinge hoch.

Der Gipfel war jedoch, das wir vor ca. 2 Wochen aus der Zeitung erfuhren, das der Opa nun verstorben sei! Das Inserat war im kirchlichen Teil der Tagesszeitung, also keine Traueranzeige der Familie, denn sie wollten ja nicht, das meine Kinder etwas erfahren! Doch durch diese kleine fast unscheinbare Anzeige brach natürlich die kleine, bereits von Scherben und Trümmern übersähte Welt der Kids zusammen – mal wieder 😦

Die Danksagung jedoch einige Tage später war unterschrieben mit: Im Namen der gesammten Familie   – welch ein Hohn!

Ich versuchte zu dem Zeitpunkt noch heraus zu finden, wann die Trauerfeier sein würde, doch es war bereits alles zu spät und „gelaufen“! Die Kinder hatten keine Möglichkeit mehr, bei einer Trauerfeier gemeinsam von ihrem Großvater Abschied zu nehmen. Mir zerriss es innerlich schier das Herz. Ich spürte die Wut, die Trauer, die Traurigkeit und Fassungslosigkeit und konnte doch nichts tun. Also schrieb ich, nach 7 Jahren Funkstille mit mir und der Familie meines Exmannes, an meine Exschwiegermutter einen langen Brief, eine Kopie davon ging an meinen Exschwager. Ich wollte sie aufrütteln, erinnern, das ja in den 3 Kindern ein Teil ihres Sohnes weiter lebt und sie ja damals immer gern bei uns waren oder auch die Kinder zu sich holten…… natürlich kam da keine Reaktion! Doch mir war es wichtig auch mitzuteilen, das ich mich mit meinem Exmann ganz kurz vor seinem Tod ausgesprochen hatte. Nur wurde ich durch meinen letzten Besuch bei ihm als Schuldige abgestempelt, denn für diese Familie stand fest: Ich hatte ihn in den Tod getrieben! Ich schwieg damals, weil ich wusste, es war seine Entscheidung so von dieser Welt zu gehen….. das kann man hier im Blog alles nachlesen…..

Meine älteste Tochter war jedoch nun über diese Botschaft vom Tode des Opas und das man sie und ihre Geschwister so außen vor gehalten hat, vollkommen außer sich. Am liebsten hätte sie eine Anzeige in die zeitung gesetzt, doch ich konnte sie überzeugen, das sie damit nichts gewonnen hat. Sie schrieb also einen Brief an ihre Oma….. erzählte von ihrem Leben in der Zwischenzeit, bat um Kontakt, hin und wieder einen Anruf und wollte natürlich auch klar wissen, ob die Oma noch weiteren Kontakt wünschte oder nicht.

Vorgestern geschah dann sozusagen ein „kleines Wunder“, denn die Oma rief sie tatsächlich an. Sie war einverstanden das es hin und wieder ein paar Telefonate geben sollte, vielleicht sogar auch mal ein Treffen, ein gemeinsames zum Friedhof gehen, und sie sagte auch, das sie wohl auch einiges falsch gemacht hätte, der Opa jedoch aus verschiedensten Gründen nun mal nicht wollte das die Kinder davon erfahren. Meiner Tochter gelang es zu sagen: „Schwamm drüber, das kann ich jetzt so akzeptieren, lass uns doch nochmal gemeinsam neu anfangen!“.  In meinen Augen zeugt das von wahrer Größe!

Sie war so glücklich! Ich freute mich sehr für sie und hatte doch ein Ungutes Gefühl. Meine beiden anderen Kinder waren von dieser Vorgehensweise, also von dem verschweigen, so getroffen, das sie sagten, im Augenblick sind sie zu wütend, würden selbst keinen Kontakt mehr wollen – jedenfalls für die nächste Zeit nicht. Konnte ich auch verstehen!

Nun, mein ungutes Gefühl hat sich heute bestätigt 😦

Meine Tochter rief mich an um zu sagen, das die Oma erneut anrief um ihr nun mitzuteilen, das sie doch keinen Kontakt mehr will. Sie hätte auf Grund des Briefes so unruhig geschlafen und sie sieht ihren verstorbenen Mann im Traum, also möchte sie das bischen Zeit was ihr noch bleibt lieber in Ruhe leben!

UNFASSBAR!!!! Ich gebe zu, ich bin so wütend! Meine Tochter ist so unendlich traurig, enttäuscht, maßlos entsetzt…. nun muß sie auch noch damit wieder fertig werden.

Mein Sohn sagte darauf zu mir, es sei ihm egal (was ich nicht wirklich glauben kann), doch er ist sich sicher, das es eines Tages, wenn es einen Himmel gibt, die Antwort geben wird für dieses Verhalten und zwar von seinem Vater an dessen Mutter! Dieses scheint ihm ein kleiner Trost zu sein…… und ich wieß durch eine liebe Freundin, die mir schon einige Male ermöglicht hat über sie mit meinem verstorbenen Exmann zu kommunizieren, das er für dieses Verhalten so gar kein Verständnis hat und es nicht gutheißen kann.

Sein eigener Vater, dem sei er im Jenseits bereits begegnet, doch hätte er ihn nicht als seinen Sohn erkannt, weil er noch zu sehr in seiner eigenen Verbitterung gefangen sei. Diese Verbitterung und auch die Schuldgefühle haben ihn buchstäblich in den letzten Jahren von innen aufgefressen! Er hatte Krebs, äußerst agressiv!

Nunja, das musste nun einfach mal raus……. und ich werde mir mit meinen Kindern gemeinsam etwas überlegen, wie wir weiter vorgehen werden….  Ich weiß durchaus, das der Schmerz einer Mutter unermesslich ist, wenn sie auf welche Weise auch immer ein Kind verliert, doch sind die eigenen Enkel denn so gar nichts wert? Ich finde dieses Verhalten so herzlos, zumal es ja noch einen Sohn (mein Exschwager) gibt, der widerum einen Sohn hat. Für den ist sie ja wohl nach wie vor da.

Es scheint zu stimmen was meine Kinder vor einigen Jahren sagten, als dieses Kind auf die Welt kam:

„Mama, nun haben sie einen neuen Enkel, nun wollen sie uns nicht mehr!“

Krankheit und die Suche nach dem Sinn

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung

Eine schwere Krankheit stellt nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele eine tiefe Krise dar. Sie ist ein metaphorischer Abstieg in die Unterwelt der Ängste und Hoffnungen, mit dem sich die Prioritäten des Alltags verschieben und alle Beziehungen auf die Probe gestellt werden – eine Zeit persönlicher und medizinischer Entscheidungen. Die Möglichkeit des Todes konfrontiert die Betroffenen mit der Frage nach dem Sinn des Lebens: Die lebensbedrohliche Krankheit kann ein Wendepunkt sein, an dem Heilung oder Rückgang der Krankheit von innerer Weisheit und der Entscheidung für die eigenen Interessen und Bedürfnisse abhängt. Ob es sich dabei um Krebs, eine Herzkrankheit, Aids oder Depressionen mit Selbstmordtendenzen handelt, unser Kontakt mit unserer Spiritualität und unserer Seele beeinflußt entscheidend den Ausgang der Krankheit.

Wenn die Seele weint….

….. und der Mensch es ignoriert…..

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mich gern mal wieder persönlich, außerhalb der täglichen Botschaften, an euch wenden…. und zwar zum o. g. Thema!

Ein jeder kennt doch sicher die ein oder andere Situation, in der man sich einsam, allein, traurig, hilflos oder auch nur einfach emotional müde fühlt.. Ursachen dafür gibt es viele. Da ist der Alltag, der Beruf, der Partner, die Familie… alle(s) fordert(n) uns oder aber das andere Extrem tritt zu Tage: man ignoriert uns.

Wir fühlen uns unverstanden, überfordert und funktionieren trotzdem wie gewohnt weiter, trotz der inneren Stimme, die uns ganz eindeutig zu verstehen gibt, was wir tun sollen oder können. Das kann folgendermaßen aussehen:

  • sag NEIN!
  • wehre dich!
  • lass dir das nicht gefallen!
  • sprich aus, was dich bedrückt!
  • nimm Hilfe an!
  • ich brauche Ruhe!

usw, usw……

In meiner täglichen Beratungspraxis erlebe dich die unterschiedlichsten Themen und Konstellationen. Vorwiegend sind es Frauen… Mütter, die neben ihrem Job oder/und den Kindern im wahrsten Sinne des Wortes ihren Mann stehen müssen…. sie ignorieren und/oder vergessen darüber hinaus, ihre weibliche Seite zu leben. Viele Frauen wissen heute im Grunde gar nicht mehr um diese weiche Seite in sich selbst. Sie haben es verlernt oder schlicht aberzogen bekommen.
Doch zunehmend sich auch Männer betroffen. Sie stehen oft unter dem Druck, ihre Familie ernähren zu müssen, Leistung im Job und immer höhere Anforderungen gerecht zu werden. Auch hier gilt – immer mehr Leistung in kürzester Zeit!

Die Menschen funktionieren nur noch, ignorieren wie oben schon erwähnt, die innere Stimme und machen immer weiter….. bis… ja bis es nicht mehr anders geht!

Wie sage ich immer so schön?

„Die da oben schauen sich das ganze eine Weile an und wenn der Mensch dann immer noch nicht hört, wird er gnadenlos auf die Bretter geschickt!“

Denn die Seele sucht sich einen Weg, um sich dann eben anders mitzuteilen, wenn auf die innere Stimme nicht gehört wird: Sie manifestiert sich eine Krankheit in dem Körper, in dem sie wohnt! Auch hier gibt es natürlich vielfältige Möglichkeiten!

Das kann der einfache Schnupfen sein, der signalisiert, das der Mensch die Nase buchstäblich gestrichen voll hat…

… oder Schmerzen im Knie, da sie möglicherweise in ihrer Haltung jemanden oder etwas gegenüber unbeugsam sind…..

…. oder Magenprobleme, weil sie Angst vor Veränderungen und neuen Ideen haben, oder etwas „schwer im Magen“ liegt…..

…. oder Rückenprobleme, da die Last, die sie tragen müssen (BeLASTung) zu groß und schwer ist, es einfach nicht weiter geht…..

…. oder sind ausgebrannt…. leer…. die Akkus laufen noch nicht mal mehr auf Reserve….

…. oder gar eine „schlimme“ Krankheit, wie Krebs,  Herzinfarkt,  Schlaganfall oder ähnliches….

Natürlich spielt die Veranlagung auch eine gewisse Rolle, eben auch die Seelenverträge, doch hat es ein JEDER und eine JEDE in der Hand, selbst auf die eigenen Gedanken zu achten, in die Eigenverantwortung zu gehen und an sich zu arbeiten, ggf. auch notwendige Grenzen zu setzen, denn eines ist absolut sicher:

Wenn die Seele weint, und der Mensch es ignoriert…. und das über einen längeren Zeitraum… so sucht sie sich einen Weg…. damit der Mensch erkennen kann, sich erholen, etwas verändern und seine Lektion lernen kann!

Deshalb sehe ich persönlich Krankheiten nicht als etwas überaus negatives, sondern als Chance…. und als Geschenk!

Denkt mal drüber nach 😉

Wer dazu Hilfe benötigt, kann sich gern an mich wenden. Entweder über Questico, per Mail, meine Homepage  oder über meinen Shop. Ich bin gern für DICH da!

Herzliche Grüße

Sabine

http://www.questico.de/Sabine-Hahner.html

sabine.hahner@arcor.de

Homepage

Shop