Tag-Archiv | Hure

Maria Magdalena

trauer,maria magdalena

Maria Magdalena – die Frau aus Magdala

Wer war Maria Magdalena?

Ist es möglich, dies nach 2000 Jahren genau heraus zu finden?

Nun, in der Bibel, wie sie in der heutigen Form existiert, wird Maria Magdalena nur erwähnt, als Jesus gekreuzigt wurde.

Danach verschwindet sie alsbald aus den Überlieferungen, wie wir sie kennen.

Nun, ich bin nicht wirklich „Bibelfest“, jedoch war ich schon immer der Meinung, das die Bibel nicht genau das beinhaltet, was tatsächlich geschehen ist…..

damals zu der Zeit von vor 2000 Jahren. …..

Persönlich habe ich es nie verstanden, das Gott einen Stellvertreter hier auf Erden braucht,

oder das man in die Kirche gehen muß, um Gott nahe zu sein.

Ebensowenig konnte ich verstehen, warum einerseits in der Bibel gesagt wird:

„Gehet hin und mehret euch“

und andererseits die katholischen Priester im Zölibat leben müssen,

sowie auch die Nonnen sich diesem Gelübde unterziehen müssen….

als Braut Christi….. (wäre das im übertragenen Sinne nicht die Vielweiberei) 😉

In den letzten Jahren, verstärkt in den vergangen Wochen habe ich mich verstärkt mit den Frauen der Bibel auseinander gesetzt. Hinterfragt,

warum so wenig über sie bekannt ist und bin auf interessante Beiträge, Fernsehsendungen und Eingebungen gestossen.

Wir alle wissen, das mit dem Entritt ins Wassermannzeitlater das Fischezeitalter ausgedient hat.

Nun, dies ist natürlich ein Prozess, nicht festzumachen an einem einzigen Tag, sondern etwas, was sich langsam aber stetig

vollzieht. Vieles davon ist bereits deutlich spür- und sogar sichtbar.

Das Fischezeitalter war geprägt durch das Männliche Machtprinzip, welches nun im Wassermannzeitalter

abgelöst wird (besser ergänzt oder aufgelöst) durch das Weibliche Prinzip.

So ist es für mich nur mehr als verständlich, dass das Bild der Maria Magdalena,

welches über die Jahrhunderte und Jahrtausende sicher verfäscht wurde, stärker ins Bewusstsein der Menschen rückt.

Es gibt inzwischen viele Webseiten und Blogs, auf denen darüber berichtet wird und ich muss ehrlich gestehen,

Maria Magdalena löst für mich eine Sehnsucht und Neugier aus, die mich aus- und erfüllt.

Fakt ist, das die Rollen von Qumran, die im letzen Jahrhundert (1945)   in der Wüste Ägyptens gefunden wurden

und auf ein Alter von 400 Jahre nach Christi geschätzt werden, einige Evangelien entält, die es NICHT ins neue Testament der Bibel geschafft haben.

So das Thomas Evangelium, das Phillipus Evangelium und eben das Evangelium der Maria!

Diese Evangelien unterscheiden sich mitunter deutlich von den 4 Evangelien, die in der heute bekannten Bibel im Neuen Testament stehen.

*

Das wirft Fragen auf…… doch für mich persönlich ist klar:

  • Bereits 200 Jahre nach Christi waren alle wichtigen Posten durch Männer besetzt
  • Frauen wurden ausgelassen und diskreminiert
  • Die Kirche führte Kreuzzüge gegen Andersgläubige (im Namen Gottes) (Beispiel die Katharer und Gnostiker)
  • Die Kirche rief die Inquisition ins Leben (im Namen Gottes)
  • Kirchenmänner setzten Frauen mit dem Sündenfall (Eva) gleich (Hure, Hexe und dergleichen)
  • Die Kirche kreierte eine Machtstruktur auf Angstbasis (der strafende Gott) uvm.

ALSO WURDE EIN FALSCHES ODER ZUMINDEST VERFÄLSCHTES BILD DER GESCHICHTE ERSTELLT!!!!

*

Damit hier kein flasches Bild entsteht: Ich möchte hier nicht werten oder urteilen….. es ist MEINE persönliche Meinung!

*

Ich frage mich:

Wo und was wäre die Welt heute, wenn von Anbeginn der Zeitrechnung nach Christi die Frauen ihrer Stellung nach und ihrem Ansehen durch Jesus,

welches er jeder Einzelnen entgegen brachte, heute?

Durch die männlich geprägte Zeit des Fischezeitalters ist für mich klar, das vieles verfälscht wurde,

möglicherweise auch „verbessert“ im Sinn von „so passt es in das Bild der Kirche“  wurde.

Die Überlieferungen der Bibel, allesamt von Männern verfasst und übersetzt,  sind meiner Meinung nach nicht das, was damals tatsächlich geschah.

Wir alle kennen das: Da weiß jemand etwas, der es einem anderen erzählt und der gibt es, gepaart mit seiner Sichtweise, an wieder Andere weiter….

So entstehen andere „Geschichten“, die vielleicht nur noch im Kern etwas mit der ursprünglichen „Sache“ zu tun haben.

So mag es auch in den Jahrhunderten gewesen sein, als die Bibel geschrieben, übersetzt und wieder neu geschrieben wurde.

*

Doch warum wurden 400 Jahre nach Christi die Schriftrollen bei Nag Hammadi versteckt?

Warum wurden sie nicht einfach vernichtet?

Meiner Meinung nach haben die Menschen, die um den Inhalt und die Brisanz wussten, sehr vorrausschauend gehandelt,

wohlwissend, das die Zeit kommen wird, in der diese Schriftrollen wieder auftauchen und die Kirche als Instanz neu hinterfragt werden wird.

Es waren Menschen, die Maria Magdalena verehrten, als Jüngerin und sogar als Ehefrau Jesu ansahen,

die seine Lehren unverfälscht und einfach in die Welt tragen wollte.

*

Doch wie gesagt, das männliche Machtprinzip ging grausam gegen die „Gegner der Kirche“ vor,

sie verzehrten die Bilder der Maria Magdalena und verfälschten sogar ihren Ruf von einer Heiligen zur Hure.

Warum?

Aus Angst!

Aus Angst davor, das sie ihre Macht verlieren, als Lügner bezeichnet werden und aus wer weiß was für andere Gründe noch…..

Nur so behielt die Institution Kirche ihr Monopol auf „DIE WAHRHEIT“

*

Wer war also Maria Magdalena wirklich?

Dazu wird natürlich ein jeder, der sich damit befasst, eine eigene Meinung haben. Das ist vollkommen in Ordnung!

Ich denke, sie war eine besondere Frau, vielleicht sogar die Ehefrau oder Lebensgefährtin von Jesus.

Sie fand sein Grab leer vor und berichtete den anderen Jüngern von der Auferstehung Jesu.

Daher sehe ich sie als die eigentliche Begründerin des Christentums!

Sie trug seine Lehren weiter in die Welt und ich bin mir sicher, sie trug auch „seine“ Kinder unter ihrem Herzen.

Wer genau sie nun wirklich war….. das wird wohl nie zu 100% geklärt werden können…. doch es gibt genug Zeichen und Hinweise,

das die Bibel im Grunde neu geschrieben werden müsste…..

Doch ob es jemals soweit kommt….. wer weiß?

Im Grunde ist dies auch nicht wichtig, denn in jedem von uns ist der Göttliche, schöpferische Funke enthalten.

So ist der Schöpfer auch in uns! Ebenso wie die Weisheit und Liebe von Maria Magdalena!

Mehr zu diesem interessanten Thema?

Dann melde dich JETZT für dieses Webinar an:

Maria Magdalena – die Frau aus Magdala

 

Beobachtet – von Lucy B.

So ihr Lieben, da bin ich mal wieder…..

Hat ja eine Weile gedauert, doch diese zeit brauchte ich für mich… zum Nachdenken, reflektieren, grübeln, Nachsinnen, trauern uvm…

Menschen aus meinem Umfeld fiel das auf: Lucy ist so schweigsam geworden… wurde getuschelt. Kaum jemand sprach mich direkt an…. aber vielleicht lag das auch nur da dran, das ich sie wissend anschaute. Also trauten sie sich wohl nicht. Gut – denn jeder ist für sich und mit sich selbst beschäftigt… da kann man keine „Geschichten“ von anderen gebrauchen, oder?

Mir war es ganz recht, das niemand nachfragte. Entweder hätte ich gelogen, oder ich hätte sie mit meinem Kummer belastet und das wollte ich nicht. Es geht mir gut damit! Das sag ich nicht nur so, es ist auch genau so!

Inzwischen bin ich eine gute Beobachterin geworden…. sehe die Menschen, kenne und erkenne vieles von und in ihrem Verhalten und manchmal schüttelt es mich innerlich wenn ich spüre, wie verlogen viele Menschen, besonders Paare miteinander umgehen.

Gerade zu den Festtagen wird auf heile Familie und alles rosarot gemacht, doch hinter den Fassaden schaut es anders aus.

Da ist zum Beispiel ein gutes bekanntes Ehepaar, beide in 2. Ehe miteinander verheiratet. Beide haben schon viel erlebt, träumen (zumindest nach außen) von der großen Liebe, er trug sie auf Händen und auch heute macht es noch diesen Anschein, das er es tut. … und doch….. betrügt er sie mit käuflicher Liebe…… Ich weiß nicht ob sie es weiß, ich weiß auch nicht ob ich es sagen soll (habe ihn selbst aus einem sogenannten Etablissement kommen sehen und er war da sicher nicht nur um mal eben die Toilette zu benutzen!), oder ob ich weg sehen soll, nichts sagen…. oder doch??? Mit beiden Varianten hab ich Bauchweh…. und wenn sie es nun doch schon weiß? Es soll ja Frauen geben die sowas dulden…. oder eben auch nichts drum haben…

Interessant auch, wenn man das Thema Prostituierte zur Sprache bringt…. also in einer größeren Runde…. da paart sich Neugierde mit Widerwillen… keiner geht dort hin – Entrüstung pur! Huuuuuuust……. und wie kommen dann diese Zahlen zustande, das immerhin über 90(!) % aller Männer in ihrem Leben mindestens 1 mal in ihrem Leben eine Hure besuchen???? Interessant, wie betreten dann gerade die Herren der Runde nach unten schauen oder an die Bar gehen und sich was von einem Drink in den Bart brummeln…..

Dann ist da ein flippiges Pärchen, beide irgendwie wild und neugierig aufs Leben, offiziell wollen sie gar keine Partnerschaft und doch sieht man es deutlich, besonders in seinen Augen das sie da ist: die Sehnsucht nach etwas beständigem, gelebte Liebe mit allem drum und dran…. Bei ihr ist es nur im Ansatz erkennbar, diese tiefe Sehnsucht…. doch immer wenn er sich öffnet, zieht sie sich zurück, sucht Abwechslung mit anderen Männern, versucht damit über ihn zu triumphieren indem sie ihn mit diesen Geschichten konfrontiert…. beide leiden und können doch nicht voneinander lassen.

So gäbe es noch viele solcher oder ähnlicher Beispiele…. doch ich will mich auf das positive konzentrieren, denn auch das gibt es! Zum Glück 😉

Da ist die Frau, die täglich ihre Zeit für andere einsetzt, sich deren Nöte anhört, berät, tröstet, einfach da ist und durch ihre liebe Wesensart still ihr Licht strahlen lässt.

Da ist das alte Ehepaar von Gegenüber, das schon fast 60 Jahre verheiratet ist und beide gehen liebevoll, fürsorglich, respektvoll und so warmherzig miteinander um, das ich immer lächeln muß, wenn ich sie beide sehe. Auch in ihrem Alter gehen sie noch immer Hand in Hand und wirken mitunter wie verliebte Teenager. Ich weiß nicht was sie alles erlebt haben in ihrem langen Leben und ich wünsche beiden noch viele gemeinsame schöne Jahre.

Ach ja… Jahre… der Jahreswechsel steht an….. das besondere Jahr 2012!

Kommt gut rein! Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und das Glück und den Erfolg für euch, den ihr euch selbst erträumt!

Bis bald,

herzliche Grüße

eure Lucy

(c) by Lucy B.