Tag-Archiv | Grossmutter

Gestern in Dresden… und Erinnerungen an meine kurze Inkarnation dort…

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich etwas sehr persönliches mit euch teilen…. habe lange überlegt, ob ich dies tue, doch es möchte raus… Da ich immer mehr meinen inneren Impulsen folge, kannst du also hier nun etwas mega persönliches von mir lesen 🙂

Mein Mann und ich sind gestern mit unseren Hunden zu einem Tagesausflug gestartet. Ziel war Dresden… Zwinger und Frauenkirche… Wir waren dort noch nie und dachten, es ist eine gute Gelegenheit den Urlaub dafür zu nutzen…. also sind wir früh los und hatten auch eine sehr angenehme Autofahrt.

Bereits am Vorabend bin ich energetisch auf Dresden eingestiegen, besser gesagt an eine „Erinnerung“ daran… doch dazu muß ich etwas ausholen…

Vor vielen Jahren habe ich eine Rückführung in ein altes Leben durchführen lassen… seitdem kamen immer wieder Bilder von Dresden in der Bombennacht und ich als kleines Mädchen mittendrin in mir hoch. Also ging ich diesen Bildern immer mal wieder nach und wusste bereits nach kurzer Zeit, das ich dort als ca 4jähriges Mädchen gemeinsam mit meiner damaligen Großmutter die Kellerräume ihres Wohnhauses aufsuchten, um Schutz zu suchen. Lange Rede – kurzer Sinn… Niemand in diesem Keller überlebte damals….

Meine jetzigen Eltern waren zu dieser Zeit etwa gleichalt, wie ich in jener Inkarnation… hmmm irgendwie ein eigenartiges Gefühl, aber total stimmig….

So, nun waren wir also gestern inmitten von Dresden, haben einen schattigen Parkplatz nähe Zwinger gefunden und sind los… Eine wunderschöne Anlage dort der Park… und als wir Richtung Frauenkirche gingen waren wir sehr erstaunt, wieviele Menschen dort waren… viele Nationalitäten, in Gruppen auf der Stadtführung…. puh…. ich und Menschenmengen… da fühl ich mich nicht wirklich wohl…. doch sind wir dann gegenüber der Frauenkirche eine Treppe hoch, um einen Blick auf die Elbe zu haben und den ganzen Platz richtig überschauen zu können. Wunderbare alte bauliche Meisterwerke…. ich war überwältigt und ab da begann wieder Bilder in mir aufzublitzen…

Wir sind dann Richtung Zwinger zurück gegangen, unter einem Gebäude hindurch, wo es 3 Durchgänge gab… kaum drunter durch bekam ich Beklemmungen… maß dem jedoch noch keine große Bedeutung bei. Wir sind dann nochaml zurück zum Auto, damit die Hunde Wasser trinken konnten, nochmal neues Parktiket gezogen und nochmal losgezogen um etwas zu essen. Wir fanden dann auch ein nettes Lokal, wo wir unter einem riesigen Sonnenschirm das bunte Treiben gut beobachten konnten. Auf dem Weg dorthin – Frauenkirche im Rücken – Zwinger rechts neben uns… bekam ich auf einmal richtig Gänsehaut… Panik stieg auf und ich war für einen kurzen Moment nicht fähig einen weiteren Schritt zu gehen… ich ließ es also zu und schloß kurz die Augen und fragte: WAS IST DAS?

Was soll ich sagen…. ich lief an der Hand meiner Großmutter genau dort entlang, es war dunkel, sie hatte mich von meiner damaligen Mutter geholt, da diese arbeiten musste, da ertönte der Fliegeralarm. Meine Oma  sagte, komm schnell und lauf…. die Menschen dort liefen alle schnurstracks in ihre Häuser und dort in die Keller…. Panik… Geschrei… und wir liefen auch… links die Straße ein Stück herunter, dann rechts und noch einige Meter weiter hinein in den Hausflur und die Kellertreppe hinab…. andere Bewohner waren bereits schon unten und wir setzten uns dazu.

Ich spürte genau, wie mein kleines Herz klopfte, so sehr das ich dachte es würde zerspringen…. so hielt ich ganz fest die Hand meiner Oma und drücke mich an sie…. Dann wurde es laut… die Wände bebten…. und es war einfach nur schlimm, staubig, dunkel… ich hatte Angst.

Puh… wieder zurück im Hier und Jetzt sagte ich zu meinem Mann… Du, ich weiß wo das Haus ist… ich zeige es dir nachher…. Mein Mann schaute nur ungläubig und schmunzelte. Seine Wahrheit ist, es gibt nur das eine Leben, kein anderes….

So aßen wir dann zun mittag und ich tauchte immer mal wieder in Erinnerungen Rund um den Zwinger und die Straßen und Gassen von einst ab.

Auf dem Bild sitze ich also nur ca. 200 mtr. Luftlinie (hinter mir) von dem Ort entfernt, indem ich damals in meiner vorherigen Inkarnation, als kleines Mädchen mein Leben verlor – wie so viele andere auch….

Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg…. und natürlich stehen dort jetzt ganz andere Gebäude…. ich konnte also das Haus von einst nicht finden… Auf dem Weg zum Auto (über den Postplatz) sah ich mich mehrfach um… machte auch noch Bilder… diese füge ich jetzt hier mal mit ein…. vielleicht interessiert es euch ja.

Zu unserer Linken befindet sich der Zwinger, das Lokal und auch die Frauenkirche…. dort auf dem letzten Foto wo das Kreuz ist, in der Straße dahinter befand sich die Wohnung meiner damaligen Großmutter…. schon irgendwie „spuky“, auch für mich…..

Auf dem Heimweg habe ich über das Handy etwas recherchiert… und es gibt tatsächlich Bilder vom alten Stadtplan, mit Markierungen der Häuser, wo damals über 700 Tote unter dem Schutt der eingestürzten Häuser gefunden werden. Möchte da gern noch nähere Infos einholen… interessant für mich wäre ja, ob es noch irgendwo Namen der Mieter dieser Häuser zu dieser Zeit gibt…. und ich weiß, wenn die Zeit reif ist werde ich die gewünschte Info erhalten 🙂

Hier habe ich mal einen Auszug einer Karte mit Stadtplan von 1945 (Quelle: https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/110/ereignisse/03/historikerkommission/kartenwerk/bergungsorte.php) habe den AUsschnitt vergrößert und Markierungen gesetzt.

Gelb: unser Lokal

Orange – Parkplatz

Lila – Standort Bilder

Rot – Die Gegend der Häuser, wo ich mich einst befand

Ja, das alles hat mich sehr bewegt… ich habe Nachts sogar davon „geträumt“ wie es damals in jener Nacht war…. aus heutiger Sicht interessant zu erleben….

Und ja, wir hatten einen wunderschönen Tag dort…. Nachdem ich mich den Gefühlen hingeben konnte, war es mir möglich auch wirklich das HEUTE und den Ort zu genießen. Dresden ist eine wunderschöne Stadt… wir werden ganz sicher noch einmal dorthin reisen und uns noch einiges dort ansehen 🙂

Danke für deine Aufmerksamkeit….. und… ich werde zu diesem Thema in den nächsten Tagen ein Live Video in meiner exclusiven FB Gruppe machen… Kennst du die schon? Nein? Dann bewirb dich doch einfach, um dabei zu sein!

Sabine Hahner – Deine Seele will frei sein

Ich freue mich auf DICH! ❤

Herzliche Grüße, Sabine

Sie erzählt ihrer Grossmutter dass sie gerade betrogen wurde & das ist ihre Antwort

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/sie-erzahlt-ihrer-grossmutter-dass-sie-gerade-betrogen-wurde-das-ist-ihre-antwort/

Sie erzählt ihrer Grossmutter dass sie gerade betrogen wurde & das ist ihre Antwort

 

old-lady-talking-to-young-lady

Eine junge Frau ging zu ihrer Grossmutter und erzählte ihr über ihr Leben und wie schwer die Dinge für sie waren- ihr Mann hatte sie betrogen und sie war am Boden zerstört. Sie wusste nicht, wie sie es schaffen konnte und wollte aufgeben. Sie war es leid, zu kämpfen. Es schien, sobald ein Problem gelöst war, entstand ein neues.

Die Grossmutter nahm sie in die Küche. Sie füllte drei Töpfe mit Wasser und legte jeweils einen auf das Feuer. Bald begann das Wasser zu kochen. In den ersten legte sie Karotten, in den zweiten legte sie Eier und in den letzten legte sie gemahlene Kaffeebohnen. Sie liess sie stehen und kochen; ohne ein Wort zu sagen.

grandmawoman1

Nach etwa zwanzig Minuten machte sie das Feuer aus. Sie fischte die Karotten heraus und legte sie in eine Schüssel. Sie nahm die Eier raus und legte sie in eine Schüssel. Dann schöpfte sie den Kaffee aus und giess ihn in eine Schüssel.

Sie drehte sich zu ihrer Enkelin um und fragte sie: ”Sag mir was du siehst.”

”Karotten, Eier und Kaffee”, antwortete sie.

Die Grossmutter brachte sie näher und bat sie, die Karotten zu fühlen. Sie tat es und stellte fest, dass sie weich waren. Die Grossmutter bat dann die Enkelin, ein Ei zu nehmen und es zu brechen. Nach dem die Schale abgezogen war, beobachtete sie das hart gekochte Ei.

Schliesslich bat die Grossmutter die Enkelin, den Kaffee zu trinken. Die Enkelin lächelte als sie das reiche Aroma schmeckte. Die Enkelin fragte dann, ”Was bedeutet es, Grossmutter?”

Ihre Grossmutter erklärte, dass jedes dieser Objekte mit der gleichen Widrigkeit konfrontiert wurden: kochendes Wasser. Jeder reagiert anders. Die Karotte ging stark hinein und unerbittlich. Jedoch, nachdem sie dem siedenden Wasser ausgesetzt war, erweichte sie und wurde schwach. Das Ei war instabil. Seine dünne Aussenschale hatte sein flüssiges Inneres geschützt, aber nach dem sitzen in kochendem Wasser, hat sich sein Inneres verhärtet. Die gemahlenen Kaffeebohnen waren einzigartig, aber nachdem sie im kochenden Wasser waren, hatten sie das Wasser verändert.

 

grandmawoman2

”Was bist du?”, fragte sie die Enkelin. ”Wenn Unglück an deiner Türe klopft, wie reagierst du? Bist du eine Karotte, ein Ei oder eine Kaffeebohne?

Denke an das: Was bin ich? Bin ich die Karotte, die stark scheint, aber mit Schmerzen und Unglück? Muss ich welken und weich werden und meine Stärke verlieren?

Bin ich das Ei, welches mit einem verformbaren Herz beginnt, aber sich mit der Hitze verändert? Hatte ich einen Fluid Geist, aber nach einem Todesfall, einer Trennung, einer finanzieller Notlage oder einer anderen Prüfung, bin ich verhärtet und steif? Obwohl meine Schale gleich aussieht, bin ich auf der Innenseite bitter und zäh mit einem steifen Geist und einem verhärteten Herzen?

Oder bin ich wie die Kaffeebohne? Die Bohne verändert tatsächlich das heisse Wasser, der Umstand, der den Schmerz bringt…Wenn das Wasser heiss wird, gibt sie den Duft und das Aroma frei. Wenn du wie die Bohne bist, wenn die Dinge am schlimmsten stehen, wirst du besser werden und die Situation um dich herum ändern. Wenn die Stunde die dunkelste ist und die Prüfungen die härtesten, hebst du dich selbst zu einem anderen Niveau?

Wie gehst du mit Unglück um? Bist du eine Karotte, ein Ei oder eine Kaffeebohne?

Mögest du genug Glück haben um dich süss zu machen, genug Prüfungen, um dich stark zu machen, genug Kummer um dich menschlich zu machen und genug Hoffnung um dich glücklich zu machen.

Die glücklichsten Menschen haben nicht unbedingt das Beste von allem; sie machen das Beste aus allem, was auf ihrem Weg kommt. Die hellste Zukunft wird immer auf einer vergessenen Vergangenheit beruhen; sie kann nicht vorwärts gehen im Leben; du kannst nicht vorwärts gehen im Leben bis du die Vergangenheit und den Kummer gehen lässt.

Als du geboren wurdest, hast du geweint und jeder um dich herum hat gelächelt. Lebe dein Leben so am Ende, du bist die Person die lächelt und alle um dich herum weinen.

Mögen wir alle wie KAFFEE sein.

 

Quelle: The Open Mind

Übersetzt von Erhöhtes Bewusstsein

– See more at: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/sie-erzahlt-ihrer-grossmutter-dass-sie-gerade-betrogen-wurde-das-ist-ihre-antwort/#sthash.B2ylK5pE.1Mml7JcO.dpuf