Tag-Archiv | Dualseelen

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

zum Buch: HIER!

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

von Judy Hall

Judy Hall befasst sich seit fast dreißig Jahren mit dem Thema „Dualseelen“ oder „Seelenpartner“. Sie hat mehrere Bücher und Abhandlungen über diese zentrale Frage des menschlichen Beziehungslebens geschrieben und sich dem Thema von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln genähert.
Mit diesem großen Werk hat sie die ultimative Abhandlung verfasst. Es dürfte keine Frage über „Dualseelen“ geben, die Judy Hall nicht erschöpfend behandelt. Sie beschreibt die wunderbaren Beziehungen von Seelenpartnern, aber auch die zerstörerischen Bindungen, die schicksalhafte Krisen auslösen und Leben prägen können. Sie schildert die inspirierende Nähe von wirklichen Dualseelen, die sich geistig auf einzigartige Weise inspirieren, aber sie weist auch auf die vielen Verblendungen und egoistischen Wunschvorstellungen hin, die Menschen und Bindungen zerbrechen lassen.
Judy Halls Buch zeichnet sich nicht nur durch ein beeindruckendes spirituelles Wissen aus, sondern vor allem durch eine bestechende Kenntnis der menschlichen Seele mit ihren Höhen und Tiefen.
Ein Meisterwerk über zwischenmenschliche Beziehungen, das jeder gelesen haben sollte, der verliebt war, verliebt ist oder vorhat, sich in der Zukunft neu zu verlieben!

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

zum Buch: HIER!

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

von Judy Hall

Judy Hall befasst sich seit fast dreißig Jahren mit dem Thema „Dualseelen“ oder „Seelenpartner“. Sie hat mehrere Bücher und Abhandlungen über diese zentrale Frage des menschlichen Beziehungslebens geschrieben und sich dem Thema von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln genähert.
Mit diesem großen Werk hat sie die ultimative Abhandlung verfasst. Es dürfte keine Frage über „Dualseelen“ geben, die Judy Hall nicht erschöpfend behandelt. Sie beschreibt die wunderbaren Beziehungen von Seelenpartnern, aber auch die zerstörerischen Bindungen, die schicksalhafte Krisen auslösen und Leben prägen können. Sie schildert die inspirierende Nähe von wirklichen Dualseelen, die sich geistig auf einzigartige Weise inspirieren, aber sie weist auch auf die vielen Verblendungen und egoistischen Wunschvorstellungen hin, die Menschen und Bindungen zerbrechen lassen.
Judy Halls Buch zeichnet sich nicht nur durch ein beeindruckendes spirituelles Wissen aus, sondern vor allem durch eine bestechende Kenntnis der menschlichen Seele mit ihren Höhen und Tiefen.
Ein Meisterwerk über zwischenmenschliche Beziehungen, das jeder gelesen haben sollte, der verliebt war, verliebt ist oder vorhat, sich in der Zukunft neu zu verlieben!

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

zum Buch: HIER!

Liebe – Schicksal oder Geschenk des Himmels: Gibt es Dualseelen wirklich?

von Judy Hall

Kurzbeschreibung

Judy Hall befasst sich seit fast dreißig Jahren mit dem Thema „Dualseelen“ oder „Seelenpartner“. Sie hat mehrere Bücher und Abhandlungen über diese zentrale Frage des menschlichen Beziehungslebens geschrieben und sich dem Thema von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln genähert. Mit diesem großen Werk hat sie die ultimative Abhandlung verfasst. Es dürfte keine Frage über „Dualseelen“ geben, die Judy Hall nicht erschöpfend behandelt. Sie beschreibt die wunderbaren Beziehungen von Seelenpartnern, aber auch die zerstörerischen Bindungen, die schicksalhafte Krisen auslösen und Leben prägen können. Sie schildert die inspirierende Nähe von wirklichen Dualseelen, die sich geistig auf einzigartige Weise inspirieren, aber sie weist auch auf die vielen Verblendungen und egoistischen Wunschvorstellungen hin, die Menschen und Bindungen zerbrechen lassen. Judy Halls Buch zeichnet sich nicht nur durch ein beeindruckendes spirituelles Wissen aus, sondern vor allem durch eine bestechende Kenntnis der menschlichen Seele mit ihren Höhen und Tiefen. Ein Meisterwerk über zwischenmenschliche Beziehungen, das jeder gelesen haben sollte, der verliebt war, verliebt ist oder vorhat, sich in der Zukunft neu zu verlieben!

Energien für Dualseelen/Zwillingsseelen und Seelenpartner im Jahr 2016

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2016/01/energien-fur-dualseelenzwillingsseelen.html

Die Verankerung der tiefen Seelenliebe kommt nun in eine neue, deutlich bewegtere Phase! 
Dies bedeutet – passend zum individuellen Entwicklungsstand – deutliche Veränderungsprozesse! 
So erleben die „Frischlinge“, welche vielleicht mit dieser äußerst speziellen Beziehungs-Konstellation noch kaum Berührungspunkte hatten, dass ihre Leben scheinbar ins Chaos verfällt und nichts mehr so läuft, wie zuvor. Obgleich dies auch früher Kennzeichen eben einer Dualseelenliebe war und ist, so nimmt dies in der heutigen Zeit einen noch drängenderen, unnachgiebigeren Verlauf. Die Schübe und Schubser in Richtung Veränderung sind kaum mehr zu ignorieren – auf beiden Seiten!
Das Geplänkel, aufgrund von Unentschlossenheit und Unklarheit, welches es so lange gab, hat nun deutlich weniger Spielraum übrig. 
Bitte beachte aber, dass das Leben eine solche Liebe eine hohe Entwicklung und Reifegrad der Seele benötigt! Alle dafür notwenigen Entwicklungs-Prozesse, müssen daher auch durchlaufen werden! Falls du deiner Dualseele erst kürzlich begegnet bist, so empfehle ich dir, dich zunächst zu informieren (zum Beispiel findest du in meinem Buch wichtige Informationen über Phasen, Aufgaben, den Blick hinter die Äußeren, oft verwirrenden Situationen, sowie Übungen, die dich bei deinem Prozess unterstützen können – link: zum Buch ). 

Im Folgenden möchte ich mich vorrangig jenen widmen, die diesen Weg schon länger gehen und über einiges an Erfahrungen schon gesammelt haben (entweder aufgrund ihrer schon länger bestehenden Dualseelenverbindung, oder weil Basiswissen und Erfahrungen zuvor bereits gesammelt wurden):
Während viele von uns bereits dabei sind, ihrer Seelenwahrheit immer näher zu kommen, bemerken wir, wie sehr es nottut, dieses Wissen auch in unser gelebtes, alltägliches Leben zu übertragen. So wollen wir uns nicht mehr (länger) innerlich verraten – wollen nicht mehr tun, was uns schadet, oder arbeiten, was uns keine Freude macht und wo wir auch keinen Sinn mehr darin sehen. 
In besonderem Maße gilt dies natürlich auch für die Liebe! Wir wollen auch ganz einfach nicht mehr verstecken, was wir an Wahrheit in unserem Herzen tragen.  Darum wird es jetzt deutliche Schritte, eine deutlich spürbaren Ruck geben. 
Das Alte verschiebt sich: Wir bewegen uns fort vom Habenwollen und Brauchen, fort davon, uns zu tarnen und andere täuschen, um uns vor Verletzungen zu schützen. Wir wollen nicht mehr aus der Angst heraus handeln und uns von ihr dirigieren oder verscheuchen lassen. Stattdessen geht es immer weiter hin zu Eigenständigkeit, um schließlich in ein neues Zusammen-Sein zu finden, das auf einer neuen Basis gründet und uns darum auch zu neuen Möglichkeiten zur Entfaltung innerhalb einer Beziehung befähigt. 
Somit dürfte auch schon klar sein, wohin unsere Entwicklungsschritte uns lenken möchten
Die innere Angst überwinden, dem Herzen mehr Raum geben und es somit auch zu heilen, die Wahrheit ausdrücken und leben. Es geht also insbesondere darum, Klarheit zu erkennen und ins gelebte Leben zu bringen.

Diese Veränderungen betreffen auch Seelenpartner-Paare, wenn diese beschlossen haben, ihre Entwicklung und Veränderung im gemeinsam Sein zu durchwandern.
Insbesondere und notwendigerweise betrifft diese Veränderung Dualseelen bzw Zwillingsseelen (was laut meinem Verständnis beides das gleiche ist). 
Dualseelen sind grundsätzlich hierher gekommen, um das alte, belastete Bild von Beziehung, die schädlichen Einflüsse auf unser inneres Seelengefüge und verkrankte Art mit uns selber und anderen umzugehen zu beleuchten und in etwas Neuartiges hineinzuführen. Auch der Kampf (oft sogar Krieg), der zwischen den Geschlechtern entfacht wurde, möchte sich endlich erlösen dürfen.
Einige schon weiter entwickelte Dualseelenpaare werden diesen Weg gemeinsam jetzt beschreiten und ihre neuen Aufgaben diesbezüglich annehmen.
Die Dualseelen/Zwillingsseelen-Beziehung ist die schonungslose Variante. Hier trifft die eine Seelenhälfte ihre andere Seelenhälfte (während bei Seelenpartnern sich zwei verwandte Seele treffen). Diese Konstellation duldet keine Ausflüchte, keine Verweigerung, keine Verdrängung, da ihr Licht – das durch das GemeinsamSein der wieder verneinten Seele, so richtig zu strahlen beginnt. Richtiggehende stark energetische Lichtblitze werden, von den beiden ausgehend, in die Welt geschickt. Diese erhellen alles, jedes noch so dunkle Ecklein wird geflutet. Sie machen uns alles sichtbar, alles spürbar was noch verdrängt ist und sich vor unserer Wahrnehmung drückt/e.

Nun stellt 2016 wohl den Auftakt zu einer wahren Geburt dieser Seelenliebe dar
Bisher gab es nur wenige, die in eine Beziehung gehen konnten und dies war auch oft mit Herausforderungen, mit dem überwinden zahlreicher Hindernisse und schwierigen Phasen verbunden. Es wird nicht alles gleich verschwunden sein und wirklich einfach wird es gewiss nicht. Doch es wird etwas leichter, diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Sie geben sich schneller zu erkennen und können auch schneller als bisher aufgelöst werden. Dennoch bleibt es Arbeit, denn noch ist der Weg nicht ganz frei. 
Schon weiter entwickelte Paare können nun leichter ihren gemeinsamen Weg und so manches gemeinsame Projekt starten. 

Wir alle dürfen mehr und mehr lernen: 
Uns selber zu leben, zu lieben, zu atmen – den anderen nicht mehr zu brauchen (=benutzen), in dem Sinne, wie dies so lange der Fall war.
Die männliche Kraft ist bereits wieder viel stärker. Sie wird noch weiter heilen, sofern der Mann erkennt, wie wichtig seine innere weibliche Kraft und die seiner Partnerin ist! Männer, die den Weg der Heilung gehen, werden wieder lernen, was in unserer Zeit beinahe schon vergessen war: wie Sanftheit und Stärke, welche als scheinbarer Widerspruch unvereinbar schienen, doch wieder vereint werden können. Sie tun dies, indem sie ihre Herzen heilen und wieder zulassen, dass die Liebe sie durchdringen darf und alle Mauern und Masken zerfallen.
Auch die weibliche Kraft heilt mehr und mehr. Sie löst sich schrittweise von der alten, so lange aufrecht erhaltenen Opferhaltung. Sie entfaltet ihr Potenzial mehr und mehr. Sie findet dabei auch zunehmend männliche Unterstützung – welche sie auch wieder annehmen lernen wird. Gewiss ist da und dort noch Argwohn mit im Spiel. Denn es gibt viele verdrehte, der weiblichen Kraft entfremdete Männer. Diese triggern noch immer die wunden Punkte und alten Schmerzen (auch jene des Kollektivs) an. Es ist wichtig für alle Frauen, eine gute Unterscheidungsfähigkeit zu entwickeln, welcher Mann es wirklich gut mit ihr und ihrer Seele meint und wer nicht!
Es ist noch immer Heilungsarbeit auf beiden Seiten notwendig. Doch mit genug Wissen, Achtsamkeit, Respekt und Freiraum, stellt dies keine unüberwindliche Hürde mehr dar. Es kommt mehr Leichtigkeit auf und ist längst nicht mehr so problembehaftet und schwer, wie es sich in der Vergangenheit anfühlte, als noch Verständnis, für sich und den anderen, auf beiden Seiten fehlte.

Zudem wäre meine Empfehlung für dich, dich immer wieder mit deinen Ahnen zu verbinden. Es ist für alle Partnerschaften, die eine freie Liebe leben wollen (egal ob Dualseele oder Seelenpartner) entscheidend, dass alle schädlichen Strukturen, belasteten und verkorksten Beziehungsgefüge, in den Ahnengeschichten erlöst werden. Befreist du dich davon, musst du diese nicht selber länger weiter tragen! Die Kraft der Ahnen wird noch immer stark unterschätzt! Sie SIND mit uns und mit ihnen bleibt auch alles, was unerlöst ist.
Wir haben meist nicht die schwierigen Beziehungsmuster erfunden, welche wir in solch einer heilenden Beziehung erst einmal bewusst gemacht bekommen. Diese wurden über viele Generationen bereits weiter gegeben und übernommen. Werden sie nicht bewusst erlöst, dann blockieren sie eine solche Liebe, die nur gedeihen kann, wenn der Nährboden fruchtbar ist und nicht von altem Gift und Schutt belastet ist! Auf Hass, unterdrückter Wut, mangelndem Respekt, Neid usw kann niemand etwas dauerhaft Nährendes aufbauen. Darum heißt es auch immer wieder graben, ausgraben und hervorholen, was sich dort unten in der Tiefe verbirgt.

Falls du meine Bücher noch nicht kennst, möchte ich sie dir sehr ans Herz legen. Sie enthalten viele wichtige Informationen zur Befreiung deiner Seelenkräfte, zum Erkennen und sich Lösen aus schädlichen Strukturen. Sie machen vieles sichtbar, was vor uns verborgen gehalten wurde/ wird, damit wir verstrickt bleiben, anstatt in unsere Kraft zu kommen und die immense Kraft der Liebe auf diese Erde bringen. Denn wahrlich die Liebe hat ganz enormes Potenzial für die Heilung dieser Erde und es ist Zeit, dass dies erkannt und gewürdigt wird!

 

Ich wünsche dir ein sehr bereicherndes, erfüllendes und befreiendes Jahr!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
 

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

 

 

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2016/01/energien-fur-dualseelenzwillingsseelen.html

Seelenpartnerschaft: Bewusste Beziehung auf Augenhöhe

Quelle: http://www.gehvoran.com/2015/08/seelenpartnerschaft-bewusste-beziehung-auf-augenhoehe/

SeelenpartnerschaftNach jahrzehntelanger Suche zu sich selbst, fühlt man sich nach der Zusammenkunft mit seinem Seelenpartner endlich angekommen. Der erste Blick in die Augen des Anderen ist der Blick in die eigenen Augen. Die fehlende Hälfte dockt sich an, jede Berührung ist magisch und heilend zugleich. Die Wächter der Seelentore gewähren ihnen Eintritt, so als hätten sie das halbe Leben auf diesen Augenblick gewartet. Eine einzigartige, noch nie dagewesene Energie durchströmt beide Körper und man ist selbst auf große Distanz stark verbunden. Die Energien, die bei der Begegnung von zwei Seelenpartnern (oder Dualseelen) aufeinanderprallen sind gigantisch.

Im Gewitter stehen bleiben und lernen, im Regen zu tanzen

Miteinander am Tisch sitzen und speisen wie es normale Menschen tun, ist undenkbar. Die Kehlen sind wie zugeschnürt. Jetzt ist nicht die Zeit zum Reden, nicht die Zeit zum Speisen, nein, den Seelen dürstet es nach mehr. Viel mehr. Widerstand ist zwecklos, die Herzen regieren und dirigieren, geben den Takt vor. Das Ego tritt in den Hintergrund und verstummt, wird still, kniet sich in stiller Demut hin, schliesst die Augen.

Keiner der beiden ist unerfahren, man hatte schon tolle Partnerschaften. Doch etwas ist anders. Es sind diese zu Beginn fast nicht aushaltbaren Energien, die den Atem rauben. Anstrengend und entspannend zugleich, heilend und aufwühlend, aufbauend und zerstörend. Wenn sie nach langer Zeit die Worte wieder gefunden haben, bemerken sie, dass die Gespräche anders verlaufen als gewohnt. Beide sind sich des Spiegelgesetzes mitsamt all den Projektionen voll bewusst. Beide stehen sie als Beobachter seiner selbst neben sich. Keiner kann besser beim anderen die wunden Punkte freilegen. Lachen, weinen, wegrennen und wieder antanzen. Im Gewitter stehen bleiben, lernen, im Regen tanzen, bis die Sonne wieder scheint und gestärkt daraus hervorgehen, wäre das Ziel, wenn es eins geben würde.

So kommt man vor allem am Anfang dieser Art von besonderer Beziehung schnell an seine körperlichen Grenzen, was sich durch Appetitlosigkeit und dem Bedürfnis nach Erholung und Nichtstun bemerkbar macht, wenn man viele Stunden zusammen verbringt. Nach einiger Zeit erkennen beide Partner, dass diese neu “ent-wickelte” Energie sehr machtvoll und schöpferisch wirkt. Schöpferisch im Sinne von gemeinsamen Ideen und Visionen, für die gemeinsame Gegenwart und Zukunft, als auch für die Menschheit im Kollektiv. Man ist nun auch in der Lage, sich gegenseitig aufzuladen, wie durch einen Akku, wenn man sich gemeinsam genügend Erholungszeiten gönnt. Gemeinsame Aktivitäten sind zweitranging. Ein intensiver Waldspaziergang wird als wesentlich angenehmer und auch wichtiger empfunden als beispielsweise ein anstrengender Städtetrip. Nachdem man den magischen Zauber und die schöpferische Kraft dieser Liebesenergie angenommen und integriert hat, beginnt die eigentliche Arbeit an der Beziehung.

Sein Gesicht verlierenSein Gesicht verlieren

Um überhaupt zu diesem Punkt zu gelangen, also mit dem Seelenpartner (oder der Dualseele) zusammen zu kommen und eine Beziehung zu führen, ist ein hohes Mass an Bewusstheit erforderlich. Bewusstheit lernt man aus Erfahrungen des Lebens und der Fähigkeit, diese objektiv aus der Ferne zu beobachten und zu reflektieren. Wenn man den Karren an die Wand gefahren hat und den Meeresboden geküsst hat, muss man zwangsläufig wieder aufstehen. Aus dieser Erkenntnis heraus lässt sich eine Beziehung mit dem Seelenpartner recht gut beschreiben, denn nicht selten kommt man in Phasen, in denen man sich am Boden wähnt und die Beziehung am liebsten beenden würde – und dies vielleicht auch tut. Denn die Kraft und die Energie, die anfällt, um sein Gesicht zu wahren, ist enorm. Aber eben diese Fassade, die wir im Leben automatisch aufsetzen, so wie wir von der Welt gerne gesehen werden wollen, insbesondere von unserer/unserem Liebsten, bröckelt, wenn unser Seelenpartner in unser Leben tritt. Es ist Segen und Fluch zugleich, jedoch nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick eröffnet uns diese Art von Beziehung die schonungslose Innenschau auf uns selbst. Zwei Seelen transformieren, ohne es zu wollen, unaufhörlich. Wie Kriminalbeamte stöbern sie sich gegenseitig die Schatten auf, kämpfen mit den Drachen, befreien die Prinzessin aus dem Turm oder dem dunklen Verlies.

Der Seelenpartner ist die geschickteste menschliche Gestalt auf Erden, um die eigenen Schwächen und Abgründe aufzuspüren und zu entlarven

Denn wer will schon die Hosen herunterlassen und nackt dastehen? So beginnt kurz nach der der ersten Verliebtheitsphase ein aufregendes Such- und Versteckspiel. Der, der zuerst sein Gesicht verliert, hat verloren, so scheint es. Das Geheimnis jedoch ist, dass man sein Gesicht zwingend verlieren MUSS, um eine Beziehung auf Augenhöhe erleben zu dürfen, und damit große Schritte zur eigenen Bewusstwerdung und zum Glücklichsein.

Crashkurs Liebesbeziehung

In einer Seelenpartnerschaft auf Augenhöhe, d.h. wenn beide Partner ähnlich bewusst und reflektierend sind, werden die fünf Phasen einer Liebesbeziehung wie in einem Crashkurs absolviert. D.h. alle fünf Phasen vergehen weitaus schneller, als in einer „normalen“ Beziehung. Sie ist daher sehr nervenaufreibend und spannend, aber auch heilend und bietet enorme Chancen und Potenziale, wie wir im Nachfolgenden feststellen werden. Die fünf Schritte einer Liebesbeziehung: (http://www.forschung-und-wissen.de/magazin/mensch-gesellschaft/die-5-phasen-der-liebe-in-einer-beziehung-13372118)

1. Die Verliebtheitsphase

Die Phase, in der wir auf Wolke Sieben schweben, die rosarote Brille aufhaben und Schmetterlinge im Bauch, Dauer ca. 3 bis 18 Monate. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass rauschartige Hormone im Körper freigesetzt werden, um den Zusammenhalt der beiden Partner zu stärken.

2. Das Verliebtheitsgefühl verschwindet

In der zweiten Beziehungsphase sehen wir plötzlich Eigenschaften und Verhaltensmuster, die wir zuvor an unserer Partnerin bzw. unserem Partner nicht wahrgenommen haben. Nicht alles gefällt uns. In dieser Phase trennen sich die meisten Paare. Die Beziehung kann jetzt nur noch Bestand haben, wenn sich beide bewusst machen und akzeptieren, dass es die Schmetterlinge im Bauch nie mehr geben wird. Aber erst wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist, beginnt die wahre Liebe.

3. Gegensätze werden bekämpft

Man verstrickt sich immer wieder in Macht-, Revier- und Konkurrenzkämpfe. Keiner von beiden will klein beigeben und jeder will in dieser Phase das letzte Wort haben. Beide überlegen, ob eine Trennung nicht vielleicht das Beste wäre. Am Ende dieser Beziehungsphase wartet jedoch auf beide etwas ganz wunderbares und elementar wichtiges für die zukünftige Beziehung: Beide können den Partner so akzeptieren, wie er ist. Nicht nur mit seinen Stärken – auch mit seinen Schwächen.

4. Das Ich, Du und Wir

Spätestens in der vierten Phase der Beziehung weiß man genau, wie der Andere beschaffen ist und wie er tickt. Die Machtkämpfe sind vorbei und man setzt nun die Energie für die eigene Persönlichkeitsentwicklung ein. In dieser Beziehungsphase sieht man sich zwar als Paar, man versucht aber auch genug Raum für sich selbst zu finden ohne dabei den Zusammenhalt aus dem Auge zu verlieren. In dieser Beziehungsphase wächst auch wieder das Interesse an dem Partner und man lernt viele Seiten seines Gegenübers neu kennen. Hier fördert man zudem die Eigenentwicklung des Partners – er ist eigenständig, gehört aber trotzdem zu mir.

5. Du bist mein Zuhause

Diese Phase, die fünfte und letzte Phase der Liebe, ist die schönste, tiefste und vertrauteste Beziehungsphase. Wer hier angekommen ist, kann ohne Masken, Projektionen und Täuschungen von wahrer Liebe sprechen. Leider wird diese wunderschöne Phase heute immer seltener erreicht. In dieser Phase hat die Beziehung bereits alle Höhen und Tiefen durchlebt. Man hat nicht nur die Stärken und Schwächen des Partners kennengelernt, sondern weiß auch damit richtig umzugehen. Man fühlt sich bei seinem Partner Zuhause. Da jetzt alle Kämpfe beendet sind, kann die Partnerschaft verstärkt nach außen dringen. Man setzt sich beispielsweise gemeinsam für Dinge ein, findet neue gemeinsame Ziele und schenkt der Partnerschaft einen tieferen Sinn.

jeronimo sanz flickr ccIn die Kindheit zurück gebeamt

Wie ein unsichtbares Band, geführt vom Universum, verbinden sich die beiden Seelen, die zu großer Schöpferkraft in der Lage sind, wenn sie sich ihrer enormen Liebesenergie bewusst sind und nicht an sich selbst scheitern. Die eigenen Schwächen und Abgründe zu erkennen, anzunehmen und an ihnen weiter zu forschen, ist die größte Herausforderung einer Seelenpartnerschaft, um zu Phase 5 zu gelangen. Unser inneres Kind wird hier genauso angesprochen wie unsere wahren Wünsche vom Leben. Längst verdrängte und vergessene Verletzungen werden aufgespürt und wollen erlöst werden. Unser Seelenpartner triggert uns in den einen oder anderen Augenblicken und Situationen an, um uns in die Kindheit zurück zu beamen, was wir dann als sehr unangenehm empfinden. Aber genau so soll es sein. Unser Schwächen und Ängste resultieren nicht selten aus verdrängten Kindheitserlebnissen. Wenn wir unseren Frieden mit unseren Eltern und Ahnen machen, die es damals einfach nicht besser wussten, machen wir Frieden mit uns selbst. Unser Seelenpartner führt uns gemeinsam mit dem Plan unserer Seele liebevoll dorthin. Dahin, wo es oft schmerzt und wehtut. Aber jede ehrliche, reflektierte Auseinandersetzung mit uns selbst, bereitet den Boden für Frieden in uns und Frieden in der Welt.

Hingabe und Vertrauen

Sich bedingungslos auf einen Menschen einzulassen, setzt eine hohe Schwingung frei, und damit umzugehen, erfordert viel Kraft und Mut. Wenn Hingabe und Vertrauen fehlt, kann eine Liebesbeziehung auf Dauer nicht bestehen. Leider sucht man dann förmlich nach äußeren Gründen, sich nicht auf den anderen einlassen zu müssen. So entscheidet immernoch zu oft unser Verstand statt unser Herz. Es kommt nun also darauf an, ob wir (wieder) vertrauen können, obwohl wir doch so oft betrogen wurden, vom Leben, von Partnern oder (gefühlt) von unseren Eltern und vom System. Lernen loszulassen und dem Ruf des Lebens zu folgen. Unsere selbst mühsam errichteten Herzmauern müssen wir einreissen, was eine gehörige Portion an Mut erfordert. Wir werden aufgefordert, nicht nur die schönen Dinge einer Liebesbeziehung mitzunehmen, sondern auch die unschönen Dinge, die uns der Partner spiegelt und die Herausforderung, der wir ausgesetzt sind. Unser Verständnis von Sicherheit wird genauso überprüft wie unsere Bereitschaft von Hingabe und Dankbarkeit. Sind wir wirklich bereit, unser Bedürfnis nach Sicherheit (was im Leben ist schon sicher?) und unsere Fähigkeit der Hingabe an den Partner und der Fähigkeit zur dankbaren Annahme des Partners zu hinterfragen?

Herz auf Mauer GraffittiWenn wir unsere Herzmauern lieber behalten wollen, wird die Beziehung scheitern, vielleicht wie so oft zuvor. Wenn wir mutig sind und sie einreissen, wir offen sind und dabei unser Gesicht verlieren, bietet sich eine großartige Chance. Ein unsichtbarer Faden wird dafür sorgen, dass die Beziehung bestehen bleibt. Zwar wird man oft die Beziehung hinschmeissen wollen und sich auch kurzfristig tatsächlich trennen, aber die Sehnsucht nach dem fehlenden Teil ist einfach zu groß. Und so wird man nicht umhin kommen, als seinen Schatten zu überwinden.

Das Ergebnis kann dann eine wundervolle und von gegenseitigem Respekt geprägte Seelenpartnerschaft auf Augenhöhe sein

Ein Partner, dem wir vertrauen können, der uns Halt und Geborgenheit schenkt, und dem wir ebenfalls mit spielerischer Leichtigkeit Vertrauen und Geborgenheit schenken dürfen, beschützt und getragen von einer unsichtbaren Energie. Der Mann kommt in seine männliche Kraft, die Frau in ihre weibliche. Es kann die schönste, schöpferische Liebesbeziehung sein, wenn wir uns auf uns selbst einlassen und wir uns unseren Schwächen und Abgründen stellen. Kaum ein Paar, denn zweier Seelenpartner, hat in der heutigen Zeit solche visionären Fähigkeiten und Möglichkeiten zusammen, als Team und als Partnerschaft. Feingefühl, Sensibilität, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Sanftheit und gegenseitige Fürsorge. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe, bei der sich der eine in den anderen hineinversetzen und verständnisvoll reagieren kann. In der man sich auch seine Fehler und Schwächen selbst und gegenseitig offen eingesteht, verzeiht und man den Partner/In in gewisser Weise freigibt.

Kosmische Verbindung

„Unsere Vereinigung, unser Wiedererkennen war so unglaublich intensiv, das Worte eher nicht für solch ein Erlebnis reichen. Die erste Zeit durchströmten uns bei jeder Berührung Energien, die wir kaum aushalten konnten. Die empfundene Liebe hat nichts, was als irdisch beschrieben werden könnte. Nach und nach wurde uns die Größe unserer vereinigten Liebeskraft bewusst. Es war wundervoll und erschreckend zugleich. Es dauerte Wochen, bis wir diese, uns durchströmenden Energien einigermaßen ausgleichen konnten. Die Folgejahre waren geprägt durch ständiges Wachstum. Meine geliebte Frau und Freundin ist ohne Zweifel ein Engel in Menschengestalt. Eine Frau, die sich ihre Freiheit erobert hat. Durch sie und durch die Prozesse, durch die wir gemeinsam gegangen sind, habe ich Stück für Stück zu mir gefunden und mich erinnert, wer ich bin. Mit unserer Verbindung haben sich in der Tat alle meine früheren Sehnsüchte und Herzschmerzen langsam zurückgezogen. Schon in jungen Jahren wusste ich, dass es so eine Verbindung gibt und ich habe viele Irrwege und gebrochene Herzen verursacht. Am meisten mein eigenes. Ich habe Heilung erfahren und sie ist immer noch nicht ganz abgeschlossen. Heute kann ich das Glück unserer Verbindung genießen und brauche nicht mehr den Gegenbeweis liefern. Ich wünschte mir, das noch mehr Menschen ähnliche Erfahrungen machen bzw. sich darauf einlassen können. Die Liebe wird gründlich missverstanden und sie ist so viel mehr, als dass uns gelehrt wird. Sie ist wahrlich eine alles verändernde Kraft. Vor allem aus der Sicht eines Mannes. (Danke an Leser JensSimon)“

Und irgendwann ist es mit dem Tanz der Energien, Schwingungen und Frequenzen genug! Dann will man einfach mal was Normales tun! Wie wäre es mit Tischtennis spielen oder F….? ;)

Copyright: © http://www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild), David Simmonds flickr cc (Bild Mitte: Kaputzenshirt s/w), jeronimo sanz flickr cc (Bild Mitte: Mädchen im Universum), Peter O’Connor aka anemoneprojectors flickr cc (Bild Unten: Herz/Mauer)

Buch-Empfehlung zum Thema

zum Buch: Das Mysterium der Dualseelen und Zwillingsseelen

Quelle: http://www.gehvoran.com/2015/08/seelenpartnerschaft-bewusste-beziehung-auf-augenhoehe/

Energien für November 2015

 

Dieser November wird mit Schwung und Bewegung aufwarten lassen.  Erleichterung und Rückenwind wird es einerseits geben, für diejenigen, die sich nicht gescheut haben ihre eigenen Schattenanteile und Resonanzen ernsthaft zu beleuchten. Andererseits kommt auch an vielen Stellen zu Zusammenbrüchen und teilweise komplettem Reset im individuellen Leben. All das bleibt abhängig von der eigenen Einstellung zu Veränderung und davon, in welcher Beziehung wir zu uns selber eigentlich stehen.

Wer nicht wirklich ehrlich in sich hinspüren will, hält sein wahres Sein durch sein Ego klein. Das individuelle Leben gibt dir immer Antwort durch entsprechenden „Unanehmlichkeiten“ bis hin zu enormen Herausforderungen. 
Noch immer werden in vielen unterschiedlichen Lebensbereichen (im individuellen wie im globalen) Spielchen gespielt. 
Wie kannst du dir so ein Spielchen vorstellen? 
Jemand sieht sich/setzt sich selber in bestimmte Positionen. So lange diese Positionen nur erdacht oder erträumt sind, sind sie nicht echt und wahr. Alles was nicht echt und wahr ist, benötigt Energie von außen. Üblicherweise sollen dann andere dafür herhalten, die erdachte Struktur zu unterstützen. Nicht selten wird dann auch mit Nachdruck oder verhohlenen Drohungen dafür gesorgt, dass keiner der „Untergebenen“ ausschert. Gleichzeitig soll verhindert werden, dass der Manipulierte das Spielchen durchschaut. Die Esoterik-Szene bildet dabei keineswegs eine Ausnahme. 

Entscheidend und wichtig bist nur du, was du selber tust oder lässt. Du kannst mehr und mehr aus allen angezettelten Spielchen auszusteigen. Dafür sollten wir uns den ganz typische Novemberthemen stellen. 
Der November betont immer die Wichtigkeit von Innenschau und ehrlicher Selbstreflexion: 
Wer bin ich noch, wenn mir niemand mehr zuhört, wenn ich niemanden darum bitten kann, mir unter die Arme zu greifen. Was ist, wenn mir niemand mehr erzählt, was ich gerne hören will? Was ist noch übrig, wenn ich wirklich nur noch mit mir alleine bin – verfalle ich in Hektik? Ertrage ich die Stille auch mehrere Tage oder Wochen? Muss ich mir wieder etwas ausdenken, brauche ich andere wie in einer Sucht? Oder kann ich mich einfach nur spüren wie ich bin, ohne etwas erzeugen oder erzwingen zu wollen? Bin ich mir selber genug? Wie gehe ich mit mir und meinen Gefühlen um?
Hilfe für Selbstreflexion findest du in meinem Buch „Das Geschenk der Liebe…“ insbesondere in den Kapiteln: Der Umgang mit den Gefühlen, Was du bist, Herzebene, Selbstliebe, die Macht der Vergebung – zum Buch

Nichts was du tust ist egal! Alles ist Ausdruck von Energie, diese nährt und verstärkt entweder gewisse Strukturen oder sorgt dafür, dass durch dich etwas Neues in diese Welt geboren werden kann!
Mir liegt es fern, das „Spielchenspielen“ zu verurteilen. Es ist momentan (noch) Teil dieser Lebensrealität. Ich möchte aber dringend darauf hinweisen, dass jeder, der sich selber nur eine gefällige oder bewunderswerte Position erdenkt oder erträumt, weit davon entfernt ist, sich seiner wahren Größe und seines wahren Kernes bewusst zu sein. Träumen, Meinen oder Glauben ist niemals dasselbe wie Wissen! Jeder der spielen muss, tarnt sich, um sich selber und andere zu täuschen. Die Wahrheit ist, dass er/sie sich innerlich schrecklich klein fühlt und dieses innere Gefühl loswerden will, anstatt es zu heilen. Das Leben will aber, dass du wieder erkennst, wie strahlend und groß du tatsächlich bist – völlig unverstellt, völlig authentisch.

Was an dieser Stelle wirklich hilfreich zu wissen ist:
Dir wird in deinem Leben ausschließlich das widerfahren, was für dich genau passend ist, um dir etwas über dich und über das Leben mitzuteilen. Wofür also andere verurteilen? Setze deine Kraft und Energie dafür ein, DEINE Zeichen zu lesen und DEINE Antworten in Form von Handlungen oder Beendungen (je nachdem worum es gerade geht) an das Leben zu geben. Das Leben möchte in einen lebendigen Austausch mit dir kommen. Damit es das kann, braucht es die Wertschätzung und Anerkennung deiner wirklichen, tiefen Gefühle, welche unersetzbare, wertvolle Hinweise für dich sind. Tief in dir weißt du ganz genau wie du dich fühlst, was du willst und was du nicht willst. 

Jetzt ist die Zeit, in welcher sich echte Gefühlen und unsere Authentizität den Raum und die Wichtigkeit zurückholen, nach welchen sie verlangen. Dein Herz wird es dir danken. Nur dann kann es auch heilen und sich endlich entspannen. Sobald du deine individuellen Herausforderungen erkennst und annimmst, kann sich deine Neugeburt auch vollziehen. 

Zu Beginn schrieb ich über Erleichterung und Rückenwind für jene, die den authentischen Weg bereits seit längerer Zeit beschreiten. Für sie wird es einfacher. Da kann sich der November in manchen individuellen Bereichen sogar frühlingshaft, sprießend und freudvoll gestalten. So wie ich es momentan fühle, wird bald die große Zeit der Zwillingsflammen/Dualseelen anbrechen. Dazu werde ich mehr schreiben, wenn ich nähere Einblicke diesbezüglich erhalten habe.

Geschenketipp:
Vielleicht möchtest du Herz- und Seelennahrung 
in Form meine Bücher zu Weihnachten verschenken?
Bestellinfos/links zu meinen Büchern findest du HIER


Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni



Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

 

Energien für Dualseelen – Ende Juli 15

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2015/07/energien-fur-dualseelen-ende-juli-15.html

 

Donnerstag, 23. Juli 2015

Energien für Dualseelen – Ende Juli 15

Nach der Annäherung im Juni und auch bis Anfang Juli, findet seit wenigen Wochen eine (vorübergehende) scheinbare Umkehrung dieser vorherigen Anziehung statt.
Wie dies auf der äußerlichen Ebene zustande kam/kommt, ist unterschiedlich. Manche erlebten eine schmerzhafte Situation mit Trennung oder Abwendung, oder bekamen schlechte Nachrichten, andere brauchen vielleicht nicht mehr den großen Knall, damit sie loslassen. Sie spüren, wenn es Zeit ist langsamer zu machen, geben sich und dem anderen Raum. Das individuelle Leben hat auf das, was für die persönliche Entwicklung gerade entscheidend ist, immer die passende Antwort.

Im Prozess des Loslassens geht es grundsätzlich um das Loslassen von falschen Ideen, Identifikationen und künstlichen Beziehungsstrukturen. Es geht um das Erlösen von Abhängigkeiten und den dahinter stehenden Mangelenergien. Und es geht insbesondere um das Erlernen von Geschehen-Lassen. 
Noch immer spielen viele Paare ein seltsames Spiel – Frauen rennen Männern hinterher, versuchen sie zu halten oder zu ziehen, zu manipulieren. Sie biegen sich zurecht, damit sie attraktiv und begehrenswerter wirken. Manche verfolgen ihre Männer regelrecht. Männer reagieren darauf verständlicherweise irritiert. Sie wissen es meist nicht besser und entfernen sich dann instinktiv. Doch das verschärft die Sache. (Manchmal ist es umgekehrt – die Frau rennt und der Mann hechelt hinterher.)
Es ist wichtig zu verstehen, dass das Verhalten beider in einer Wechselwirkung steht. Daher geschehen oft sehr schmerzhafte Situationen, damit diese Dynamik durchbrochen wird und in die Heilung kommt. Diese Dynamik hat sich im Laufe vieler Generationen verschärft und findet wohl heute einen gewissen Höhepunkt. Sie hat mit der Verbannung wahrer Liebe und echter, tiefer Nähe und Hingabe zu tun, welche über Jahrhunderte hinweg die Lebensrealität vieler Menschen prägte. Es geht daher auch nicht darum, eine Seite zu verurteilen. Es ist nicht einfach, diese Dynamischen Prozesse, welche sich oftmals zu verselbständigen scheinen, zu durchbrechen. Doch letztlich bleibt uns keine Wahl. Unsere Seele drängt uns dazu – ob wir wollen oder nicht.

Nur wenn du den tiefen Schmerz in dir fühlst, beginnst du zu heilen. Wie gut du diesen Prozess deiner Heil-Werdung (=Ganz-Werdung) momentan annehmen und respektieren kannst, entscheidet dann darüber, wie tief du deine Heilung jetzt zulassen kannst. Ein späteres Mal wirst du wieder tiefer hinein geführt. So wird deine Heilung Schicht um Schicht alles alte hinfort schmelzen, was nicht wahrhaft zu dir gehört und was dieser tiefen Liebe niemals dienen kann. 

Wir können diese Liebe in keine niedere Schwingung zwingen, sie nicht in Käfige zwängen. Aber an Käfige haben wir uns so sehr gewöhnt, dass wir jeden einzelnen Gitterstab für wichtig zu halten begonnen haben. Mehr noch, wir halten sie oft krampfhaft fest und wollen nicht glauben, dass an ihnen etwas falsch sein könnte. Aber, sie vergiften uns, weil wir uns so klein machen müssen und uns verbiegen, damit wir in diesem Käfig überhaupt Platz finden können. Der Käfig scheint uns trotzdem so etwas wie Schutz zu versprechen. Doch glauben wir dies nur, weil man uns mit Angst, Zwang und Drohung dorthin gezwungen hat. Waren wir dann endlich dort, hat man uns endlich in Ruhe gelassen – damals. Die Gitterstäbe scheinen uns bis heute zu versprechen: „Wenn du hier bleibst, dann lassen wir dich in Ruhe!“ 
Aber das ist nicht wahr! Der Zwang, welcher mit diesen Gitterstäben zusammen hängt, kann nicht unser ganzes Leben bestimmen (auch wenn es so scheint). Die Seele hat etwas völlig Anders mit uns vor. Sie möchte sich und uns befreien. Sie will genau das Gegenteil: Weg mit den Gitterstäben! Das bedeutet aber auch immer: Her mit der Konfrontation mit der Angst, der Drohung, dem Druck, den Verboten. Sie erzwingt sozusagen die Konfrontation mit allen viel zu engen Konzepten, mit allen Verdrehungen etc. 
Unsere Gitterstäbe mögen unser Leben in bestimmten engen Bahnen für uns erfahrbar gemacht haben, doch ist diese Zeit abgelaufen!

Momentan befinden wir uns wieder in einer tiefen Reinigung, welche mehr unsere inneren Konzepte und alten Ideen betrifft. Ruhig ist es nicht – eher auffordernd und reibend. Ausmisten und die Befreiung von Ballast ist eine wichtige Sache – für jeden einzelnen. Dafür brauchen wir auch Zeit für uns allein. 
Was haben wir bislang sogar verhätschelt, welchen Gitterstab wollen wir nicht auslassen? Plötzlich merken wir, dass es uns ja gar nicht dient. Es kann sein, dass wir mit einem Male nicht mehr verstehen, wieso wir etwas so lange bei uns behalten haben (vielleicht fällt dir auch ein Gegenstand in die Hände, und du weißt heute gar nicht mehr, wozu du den noch behalten hast).

Wir sind kurz davor, wieder einen Sprung nach vorne zu machen – bald auch in der äußeren Welt. Wir befinden uns in der Position ähnlich einer Katze, die auf den rechten Moment wartet, aus ihrem Versteckt hoch zu springen. 
Es bleibt turbulent und wird gewiss noch herausfordernder – die Zeit ist reif für enorme Heilungswellen, wie wir sie bisher in ihrem Ausmaß so noch nicht erfahren haben.

Mein Lesetipp, wenn du dich gerade in einem schmerzhaften Heilungsprozess befindest, oder du dich mit all den umherschwirrenden Energien momentan etwas schwer zurecht findest: link

Meine Tipps für dich zur Befreiung und Stärkung deines Herzens und deiner Seele findest du: HIER
Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!

   

 

 


Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2015/07/energien-fur-dualseelen-ende-juli-15.html