Tag-Archiv | Dualität

Tagessatz vom 9. Juni 2015

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

 

Tagessatz vom 9. Juni 2015


Dieser Tagessatz wurde von Maha Cohan überbracht:
meine allerliebste Familie,

heute werden Energien von Maha Chohan überbracht.

Für das Menschenbewusstsein bedeutet das,

jeder Mensch und jedes Lebewesen besitzt einen natürlichen Schutz in der Dualität, die Abgrenzung.

Man braucht diese Abgrenzung um sich selbst tiefer spüren zu können

und um eine gewisse Entwicklung des eigenen Bewusstsein zu erlangen.

Doch Abgrenzung bewerten sehr viele Menschen als etwas egoistisches

und tragen deshalb oftmals so viele Lasten auf ihren Schultern,

die gar nicht zu ihnen gehören.

Das JA Sagen und gutes tun wollen ist sehr tief verwurzelt und wird leider oft mißverstanden.

Eine natürliche Abgrenzung lässt dich sehr viel tiefer spüren,

was deine Seele dir sagen möchte.

Erdung und inneres Gleichgewicht sind die Folge von natürlicher Abgrenzung.

Nutze die Kristalle TAN’ATARANUBIELOO und ELEXIER.

~~~~~

Worte des Tages

Meine Essenz ist Licht und Liebe

Sabine – Sangitar

~~~~~

Tagessatz vom 2. Juni 2015

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

 

Tagessatz vom 2. Juni 2015


Dieser Tagessatz wurde von Noah überbracht:


Meine allerliebste Familie,

heute werden Energieströme von Noah überbracht.

Für das Menschenbewusstsein bedeutet das,

diese Energieströme können Ausgewogenheit und Gleichklang schenken.

Es ist für viele Menschen schwer in der Dualität mit sich EINS zu sein

und die Verwirrungen sind manchmal groß.

Noah hilft dir dich selbst tiefer zu spüren und wirkt mit seiner Energie auf allen Ebenen.

Was immer auch eine Erdung mit sich bringt

und dadurch die Lichtkörpersymptome weniger werden.

Nutze diese Tagesenergie und verwende die Kristalle PRADNASOL’A’VANAAVATARA und MOHA’RA

~~~~~

Worte des Tages

Ich beginne den Tag mit Dankbarkeit

Sabine – Sangitar

~~~~~

DIE RÜCKKEHR DES LICHTS

Quelle: http://spiritgate.de/docs/rdl-11-seelenfamilien.php#teil2

Enthüllungen von Schöpfergott Horus – Von Elora Gabriel und Karen Kirschbaum

Übersetzung: Gerhard Hübgen

Horus, Hieroglyphe, Hieroglyphen, Auge, Ägyptische

Kapitel 11

Seelenfamilien

 

„Kein Mensch ist eine Insel, in sich selbst vollständig“, schrieb John Donne. Und keiner von uns ist ohne Seelenfamilie, tiefgreifende Verbindungen, die von der tiefsten Ebene der Schöpfung unseres Seins stammen. Während das Thema der Zwillingsflammen gut bekannt ist (jedoch oft missverstanden), ist das Konzept der kosmischen Ahnen vor diesem Text der Menschheit meines Wissens nicht vorgestellt worden. Diese Themen sind sowohl faszinierend als auch nützlich. Die Verbindung mit seiner Zwillingsflamme ist ein kraftvolles evolutionäres Ereignis, von dem es, wie Heru sagt, kein Zurück gibt. Mit den jetzigen Ereignissen in unserem Universum, glaube ich, dass die meisten Lichtarbeiter erwarten können, dass dies in relativ naher Zukunft passiert. Was die kosmischen Ahnen angeht, kann ich die Tatsache bestätigen, dass die Arbeit mit ihnen ein lebensverändernder Prozess ist. Als Schöpfergötter von hoher Rangordnung sind die Ahnen extrem machtvoll, weit mehr als die Wesen, die normalerweise als spirituelle Berater [Guides] bekannt sind. Deshalb sind Weisheit, Schutz, Einsicht und Liebe, die sie in jemandes Leben bringen können, unübertroffen. Für mich ist es gewesen, als ob ein Licht angeht und war auch eine tiefe Wiederverbindung mit meiner Seelenfamilie.

 

Teil 1 – Kosmische Eltern und Ahnen

[…]

Und jetzt kehren wir zu unseren Diskussionen mit Heru zurück. Wir fragten: Heru, definiere bitte den Ausdruck „Kosmischer Ahne“.

Heru: Kosmische Ahnen sind eine spezialisierte Gruppe von Schöpfergöttern, die die Fähigkeit haben, Seelen zu erschaffen.
Elora: Ist es eine seltene Fähigkeit, Seelen erschaffen zu können? Gibt es relativ wenige Schöpfergötter, die das tun können?
Heru: Das ist korrekt. Ich würde sagen, dass es im Allgemeinen in jedem Universum vielleicht zwei Dutzend oder so Schöpfergötter gibt, die diese Fähigkeit haben. Und es gibt vielleicht mehrere Hundert Schöpfergötter in jedem Universum. Die Schöpfergötter wurden von Urschöpfer in einer anderen Schöpfung, diejenige unmittelbar vor dieser, erschaffen.

Elora: Wenn du den Ausdruck „Seele“ benutzt, was meinst du genau damit?
Heru: Es ist sicher, dass nicht alle Wesen Seelen sind, denn viele sind einfach Gedankenformen oder einige andere so ein Treibgut. Eine Seele ist ein sehr heiliger Teil von Urschöpfer1. Wenn sie bereit sind, eine Seele zu erschaffen, gehen die Schöpfergötter zu Urschöpfer und erbitten ein Ei. In diesem Ei sind alle göttlichen Strukturen und Muster, die in Urschöpfer enthalten sind, gerade so wie eine Mutter ein menschliches Ei erzeugt und ihre DNA darin ist. Die Schöpfergötter sind die Einzigen, die in der Lage sind, dieses Ersuchen zu stellen und es durchzuführen. Dieses Ei wird dann durch ihre Liebe und manchmal durch die Liebe der kosmischen Eltern befruchtet und aktiviert, sodass es ein eigenes Leben bekommen kann und dieser mächtige Baum wird, von dem wir in unseren verschiedenen Analogien gesprochen haben..

Elora: Wie sehen diese Eier aus?
Heru: Ich sehe diese Formen tatsächlich nicht so sehr wie Eier, vielmehr als sehr kristallin in der Struktur. Interessanterweise, gerade so wie eine Frau keine Kontrolle über den genetischen Aufbau des jeweiligen freigesetzten Eis hat, haben wir in gewissem Sinn keine Kontrolle über diese kristallinen Diamantformen, die wir aus der Quelle herausziehen. Deshalb ist es für uns mit jeder Seele, die wir erschaffen, eine wunderbare Überraschung. Die kristallinen Strukturen haben eine Einzigartigkeit, die für uns jedes Mal neu und unerwartet ist. Und diese kristallinen Formen können durch Absicht und Liebe und Gebet zu individuellen Seelen erschaffen werden, oder du kannst auf diese Weise ganze Universen entstehen lassen. Ein ganzes Universum zu machen, würde im Allgemeinen mehr als zwei Schöpfergötter erfordern. Es würde einen Kreis von Wesen erfordern, die eine dieser Strukturen hervorziehen und ein Universum damit erschaffen.

 

Elora: In esoterischen Schriften wird gesagt, dass die Monade die erste individuierte Manifestation außerhalb der Quelle ist. Wenn die kosmischen Ahnen eine Seele erschaffen, ist es dann eigentlich die Monade, die sie erschaffen?
Heru: Ja. Und sie erschaffen Monaden als einzelne oder Zwillingsmonaden.

 

Elora: Wie kann die Monade nur einen Schritt von der Quelle entfernt sein, wenn sie von den Ahnen erschaffen wird?
Heru: Weil sie nicht vom Schöpfer getrennt ist, bevor sie erbeten und aus dem Schöpfer gezogen wird. Es ist der Akt, sie in die Membrane zu ziehen, der verursacht, dass sie von der Quelle getrennt wird.

 

Elora: Werden die Monaden direkt aus der Leere erschaffen?
Heru: Sie werden in der Leere erschaffen, aber nicht von der Leere. Die Schöpfergötter ziehen etwas von der kreativen Urenergie des Schöpfers in die Leere und verkapseln sie in einer Membrane. Innerhalb dieser Membrane sind alle Signaturen, die persönlichen Signaturen für dieses Wesen. Und dann fügen sie hinzu und imprägnieren sie wieder dieselben Signaturen, ganz so, wie ein Ei in einem Menschen befruchtet wird. Das wird in der Leere getan. Die Energie, die sie herausziehen, ist ungeformtes Lichtplasma, die Substanz, aus der alle Schöpfung geformt wird.

 

Elora: Lass uns zu dem Thema der kosmischen Ahnen zurückkommen. Die kosmischen Ahnen erschaffen die Monaden und die Monaden sind die originalen, individuierten Wesen, die Seelen.
Heru: Ja.
Elora: Haben alle Seelen Ahnen?
Heru: Ja, das haben sie.
Elora: Erschaffen Ahnen andere Seelen als Monaden?
Heru: Ich weiß von keinen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht passiert.

 

Elora: Du hast auch von „kosmischen Eltern“ gesprochen. Gibt es einen Unterschied zwischen kosmischen Eltern und Ahnen?
Heru: Ja. Manchmal hat eine Seele sowohl kosmische Eltern als auch Ahnen, aber sonst sind die Eltern und die Ahnen dieselben Wesen. Wenn es sowohl kosmische Eltern als auch Ahnen gibt, arbeiten die Ahnen bei der Erschaffung einer Seele durch die Eltern. In Karens Fall sind die kosmischen Eltern die Wesen, die die Sonne in diesem System und einen der Sterne in den Plejaden beseelen. Ihre Eltern sind in diesem Universum, aber ihre Ahnen blieben im Heimatuniversum. Sie sind wundervolle, herrliche Wesen.
Elora: Wie ist es bei mir?
Heru: Durga/Sekhmet und ich sind deine kosmischen Eltern wie auch deine Ahnen.

 

Elora: Definiere bitte den Ausdruck „kosmische Eltern“ und erkläre genau, was sie tun, und auf welche Weise sie Eltern sind.
Heru: Wir haben die Unterscheidung gemacht, dass für einige Leute, die kosmischen Eltern und Ahnen dieselben sind, während sie in anderen Fällen getrennt sind. Im Fall, dass sie getrennt sind, ist es deswegen, weil die kosmischen Ahnen selbst keine Zwillingsflammen sind. Und deshalb ist es notwendig, einen Vermittler zu haben, um die Verkupplung, wie ihr sagen würdet, durchzuführen, um eine Seele zu generieren.
Elora: Also, im Wesentlichen machen die Eltern Liebe?
Heru: Ja.
Elora: Und verbinden sich bei der Erschaffung der Seele oder der Seelen mit den Ahnen.
Heru: Ja.
Elora: Mit anderen Worten, manchmal könnten sich selbst Schöpfergötter, die Zwillingsflammen sind, mit anderen Schöpfergöttern vereinen, um Seelen hervorzubringen.
Heru: Ja; und wir haben das gemacht. Interessanterweise gibt es oft den Wunsch für das, was ihr Fremdbefruchtung nennen könntet, wegen einer größeren Vielfalt des Materials.
Elora: Und kosmische Eltern brauchen auch nicht notwendigerweise Zwillingsflammen zu sein?
Heru: Korrekt. Der Wunsch nach Vielfalt ist unstillbar und treibt eine Menge von dem an, was passiert.
Elora: Sind kosmische Eltern und kosmische Ahnen im Allgemeinen verwandt?
Heru: Oft ist das der Fall, aber noch öfter ist ein Elternteil aus einer anderen Abstammungslinie. Und wieder ist der Wunsch nach Vielfalt unauslöschbar. Deshalb vermischen sich die Abstammungslinien meistens.
Elora: Wenn Eltern und Ahnen verschieden sind, agieren sie beide als Wächter, Mentoren und Lehrer?
Heru: Sie tragen beide einige dieser Qualitäten; nur bei den Ahnen in einem höheren Maße. Während die Bindungen sowohl zu Eltern als auch Ahnen sehr stark sind, gibt eine Differenz in der Stärke zwischen beiden, in dem Sinn, dass die Eltern etwa von derselben Größe und Macht und Potenz sind wie die Nachkommen, aber die Ahnen haben ein gesteigertes Ausmaß von Größe.
Elora: Wer kann ein kosmischer Elternteil werden? Nur die Monaden oder können die Aspekte kosmische Eltern werden?
Heru: Es sind die Monaden, die kosmische Eltern werden. Die Aspekte können sich an dem Prozess der Erschaffung beteiligen und das passiert auch.

 

Elora: Haben allle Menschen Ahnen, einschließlich Menschen, die in diesem Universum ihren Ursprung haben?
Heru: Ja, alle Menschen haben Eltern und Ahnen, und in einigen Fällen sind das dieselben Wesen. Öfter sind sie jedoch unterschiedlich.

 

Elora: Du hast gesagt, dass viele Menschen in Wirklichkeit ETs sind oder in einigen Fällen Engel. Haben diese auch Eltern und Ahnen?
Heru: Sie würden eine Art von Eltern haben, solange sie nicht von außerhalb dieser Schöpfung sind. Dann ist es eine etwas andere Struktur. Aber angenommen, dass sie innerhalb dieser Schöpfung erschaffen wurden, dann würde es Eltern geben. Im Pflanzenreich und im Deva-Reich, das das Pflanzenreich regiert, gibt es eine Kombination von elterlicher und vegetativer Fortpflanzung.
Elora: Aber allgemein haben Wesen in dieser Schöpfung Eltern?
Heru: Ja.

 

Elora: Hat dann jeder von uns eine kosmische Abstammungslinie, die wie ein Familienbaum ist?
Heru: Es gibt eine Abstammungslinie, ja. Jedoch möchte ich das Folgende hinzufügen. Die kosmischen Ahnen erschaffen Wesen (Monaden), die dann im weiteren Verlauf Eltern werden. Aber wenn diese Monaden sich fortpflanzen wollen, verbinden sie sich dann direkt mit den Ahnen, statt mit den Eltern. Deshalb verläuft die Abstammungslinie nicht wie ein Familienbaum. Die Wesen, die an der Erschaffung beteiligt sind, werden jedes Mal direkt mit den kosmischen Ahnen arbeiten, nicht notwendigerweise mit denselben, aber immer mit kosmischen Ahnen.
Elora: Und kosmische Ahnen sind immer Schöpfergötter?
Heru: Ja, und manchmal sind mehr als zwei bei der Erschaffung einer Seele beteiligt.

 

Elora: Wenn die Monaden sich fortpflanzen, was erschaffen sie?
Heru: Wenn sie eine Seele erschaffen wollen, können sie das mit der Unterstützung ihrer kosmischen Ahnen tun. Sie würden ihre eigenen Ahnen anrufen und durch ihren unvorstellbaren Ausdruck von Liebe würde eine neue Seele entstehen.
Elora: Kannst du die Erfahrung, Kinder zu erschaffen, beschreiben?
Heru: Was erschaffen wird, ist Liebe. Wenn du dir vorstellen kannst, dass Durga/Sekhmet und ich beisammen stehen und unsere ganze Liebe aufeinander fokussieren, dann beginnt sich in der Mitte ein drittes Wesen oder – im Fall der Erschaffung einer Zwillingsseele – Zwillinge zu materialisieren. Deshalb ist dein Ausdruck ‚Liebe machen‘ sehr angemessen.

 

Elora: Wenn hier auf der Erde ein Mann und eine Frau Liebe machen, erschaffen sie einen Embryo. Ein Geist kommt in diesen Körper, aber der Geist kommt von woanders her. Kannst du das mit der Erschaffung von Wesen durch die kosmischen Ahnen vergleichen?
Heru: Das ist der Unterschied, wenn Wesen in solch einem abgestiegenen Zustand sind, wie auf der Erde, gibt es viele Körper, die auf alle möglichen Arten geschaffen werden – mit Liebe, ohne Liebe, mit trunkener Leidenschaft, auf irgendeiner Stufe der Schöpfung. Diese Körper werden dann mit existierenden Seelen beseelt. Die Arbeit der kosmischen Ahnen ist sehr verschieden davon. Es ist die tatsächliche Schöpfung eines neuen Wesens, durch Liebe. Schöpfer wie Durga/Sekhmet und ich können durch Absicht beseelte Wesen erschaffen, solche wie dich, oder können sich entscheiden, mehr Welten zu erschaffen. Und es ist immer eine Wahl, welche Art von Wesen erschaffen werden soll.

 

Elora: Heru, vorhin sagtest du, dass die Schöpfergötter zu Urschöpfer gehen müssen, um diese kristallinen Strukturen oder „Eier“ zu empfangen. Als einige Schöpfergötter fielen, erschufen sie gefallene Rassen, wie die dunklen Reptiloidenrassen in diesem Universum, wie wir wissen. Warum gibt Urschöpfer den gefallenen Schöpfergöttern „Eier“, die diese heilige Seelenmaterie enthalten?
Heru: Weil sie Schöpfergötter waren. Auch wenn sie gefallen waren, hatten sie immer noch das Recht, diese Eiern zu erbitten.
Elora: Hatte Urschöpfer nicht das Recht, das zu verweigern?
Heru: Offensichtlich nicht, und das ist sicherlich ein Problem gewesen – genauso wie Urschöpfer die gefallenen Schöpfergötter nicht zerstörte, und sicherlich hatte der Schöpfer die Fähigkeit, das zu tun.

Teil 2 – Zwillingsflammen

Elora: Bitte definiere den Ausdruck „Zwillingsflamme“.
Heru: Zwillingsflammen werden geboren, wenn die Schöpfergötter und die kosmischen Eltern entscheiden, ein Wesen als Zwillinge zu erschaffen. In menschlichen Körpern gibt es manchmal Zwillinge, die zweieiig sind, und manchmal Zwillinge, die eineiig sind, also beide von demselben Ei. Das ist [auch] der Fall bei Zwillingsseelen. Sie werden durch Teilung der originalen Form des Eis erschaffen. Das geschieht durch Absicht; es wird mit großer Liebe und Ehrerbietung getan; und es wird getan, um die Macht der Schöpfung zu vergrößern. Wie ich neulich Karen enthüllte, ist der Mechanismus, Macht zu generieren, der bei Zwillingsseelen passiert, einer der wirksamsten Generatoren in der ganzen Schöpfung. Es ist ein schwer zu beschreibender Mechanismus. Sie hat dir erzählt, was sie konnte; ich weiß keine bessere Beschreibung als diese.
[Elora]: Karen wurde ein Bild von zwei Zügen gezeigt, die sich in einer Art Achterfigur bewegen. Sie kommen am Bahnhof zusammen, verbinden sich und trennen sich wieder. Wenn sie den am weitesten entfernten Teil der Achterfigur erreichen, beginnen sie dann beide zum Bahnhof zurückzukehren, wo sie verschmelzen oder einander durchfließen.

 

Elora: Bitte diskutiere den machterzeugenden Aspekt von Zwillingsflammen.
Heru: Diese Hin- und Herbewegung, die Trennung und die Rückkehr – das ist die Macht. Die Tiefen der Sehnsucht der Seele zu ihrem Zwilling zurückzukehren – das ist der Treibstoff. Wenn das Zusammenkommen stattfindet, wird eine überwältigender Energiestoß erzeugt, der die ganze Schöpfung erhellt und inspiriert. Diese Freude, die Schönheit dieser Verbindung werden auf einer subatomaren Ebene mit der gesamten Schöpfung geteilt. Die spezifischen Ereignisse werden nicht mitgeteilt, aber es gibt eine qualitative Summe des Austausches zwischen den Zwillingsseelen, fast wie eine Summe dieser Vereinigung. Die Tiefe, die Breite und die Kraft dieser Synthese erreicht die ganze Schöpfung.

 

Elora: Verbringen Zwillingsflammen mehr Zeit getrennt als zusammen?
Heru: Zeit – nun, du kennst Zeit. Vielleicht. Und du musst verstehen, dass der Schmerz der Trennung bei Zwillingsflammen nur in den gefallenen Universen existiert. In den ungefallenen Universen ist dieser Prozess nicht schmerzhaft. Er ist tatsächlich sehr freudebringend, wie ein Tanz, wobei die Partner nahe beieinander sind, sich festhalten und dann ausschwingen, diesen beglückenden Schwung fühlen, der sie dann wieder zueinander zurückholt. Dieser Hin- und Herschwung ist ein ausgezeichneter Mechanismus.

 

Elora: Geschieht dieses Zusammenkommen und Auseinanderstreben ewig oder gibt es einen Punkt, an dem sie vereint sind und sich nicht mehr trennen? Trennen sich sogar du und Dirga/Sekhmet zeitweise?
Heru: Ja, das tun wir. Es ist ein ewiger Prozess. Der Tanz geht weiter.
Elora: Gibt es in den Perioden der Trennung ein Zusammenkommen mit anderen Partnern?
Heru: Ja. Und du musst auch verstehen, dass es einen Teil des Zwillingsflammengebildes gibt, fast wie eine Hara-Linie [eine energetische Linie, die senkrecht durch die Mitte des Körpers verläuft, die die energetische Achse ist, auf der der Körper manifestiert ist.], eine Linie, die niemals getrennt wird.

 

Elora: In diesem Universum wird es allgemein für das Beste gehalten, wenn Zwillingsflammen sich nicht wieder vereinen, bis sie beide spirituell reif und bereit sind aufzusteigen. Ist das auch in den Lichtuniversen der Fall?
Heru: Nein, das nicht. Das hat nur in einem gefallenen Universum einen Zweck. Und wie grausam diese fehlausgerichteten Verbindungen sein können!

 

Elora: Du erwähntest, dass Menschen sowohl zweieiige als auch eineiige Zwillinge haben können. Gibt es für die zweieiigen Zwillinge eine Entsprechung bei Zwillingsseelen?
Heru: Dieser Teil der Analogie hat keine Entsprechung. Eine Zwillingsseele ist entweder eineiig oder es wird keine. Anders als bei Menschen, wird die männlich-weibliche Polarität eingebracht, wenn die Zwillingsseele erschaffen wird.
Elora: Und das bleibt bestehen?
Heru: Oft wird es umgekehrt, wobei jede Seele für eine Inkarnation das entgegengesetzte Geschlecht annimmt, aber das fundamentale Geschlecht kehrt immer zu dem Original zurück.

 

Elora: In welchem Sinn sind Zwillingsseelen identisch? Sie scheinen ähnlich, aber verschieden zu sein.
Heru: Ja, und die Differenz ist der unterschiedliche Weg, den jeder genommen hat, und die unterschiedlichen Entscheidungen, die beim Sammlen der Lebenserfahrungen gemacht worden sind. Jedes Mal jedoch, wenn das Zusammentreffen an der Bahnhofstation stattfindet, sozusagen, werden alle diese Erfahrungen die Erfahrungen beider Seelen. Es gibt eine Trennung, wo Erfahrungen gesammelt werden und eine Wiedervereinigung, wo Erfahrungen geteilt und verschmolzen werden, wieder eine Trennung, wo Erfahrungen gesammelt werden und so weiter, hin und her.

 

Elora: Sind die Original-Zwillingsflammen die Monaden, indem eine Monade als Zwilling erschaffen werden kann?
Heru: Ja.
Elora: Sind die Zwillingsflammen immer von entgegengesetztem Geschlecht, sogar auf der Ebene der Monaden? Es wird gesagt, dass es auf der Ebene der Monaden kein Geschlecht gibt.
Heru: Es ist schwer zu beschreiben, weil es komplexer ist, als bloß ein sexuelles Geschlecht. Ich bin mir nicht sicher, dass ich es beschreiben kann.
Elora: Also, wenn wir an Zwillingsflammen denken, dann sind diese wirklich Aspekte von Zwillingsmonaden, richtig?
Heru: Ja.

 

Elora: Werden diese Zwillingsaspekte gewöhnlich in denselben Dimensionen erschaffen? Würden zum Beispiel beide Zwillingsmonaden sich entscheiden, Aspekte in der dritten, fünften, achten und zehnten Dimension zu erschaffen, sodass jeder Aspekt seinen Zwilling hat?
Heru: Das ist vor allem eine individuelle Entscheidung, und es würde von dem Inkarnationspfad abhängen, den die Zwillingsmonade einschlagen will. Es gibt eine ganze Menge individueller Variation in den Geschichten der Inkarnationspfade. Natürlich sind die Inkarnationspfade in den gefallenen Universen in hohem Maße deformiert, und das führt zu vielen Desastern und ungeplanten Ereignissen, die Durcheinander erzeugen und die Dinge verändern. In einem Lichtuniversum würden die Zwillingsmonaden im Allgemeinen die Dinge koordinieren, um Aspekte auf denselben Sprossen der Leiter zu haben, damit der Tanz mit ihrem Partner ausgelebt werden kann. Aber das ist keine Regel und manchmal gibt es bei der Suche nach kreativem Ausdruck aus irgendeinem Grund Ausnahmen.

 

Elora: Du hast vorher gesagt, dass einige Wesen Zwillingsflammen haben und andere nicht. Bitte erkläre wie und warum das so ist.
Heru: Das Wie ist sehr einfach. Um zu der Analogie der menschlichen Geburt zurückzukommen, einige Seelen werden als Einzelseelen erschaffen und einige als Zwillinge. Die Prozentanteile sind jedoch verschieden. Ich würde sagen, ungefähr 60% der Seelen werden als Zwillinge erschaffen. Es gibt eine kleine Gruppe von vielleicht 6% der Seelen, die als Gruppenseele erschaffen werden, zu der mehrere Seelen gehören, die genau genommen eineiige Zwillinge sind.
Elora: Wie eine Frau, die Sechslinge hat.
Heru: Ja. Es ist seltener, aber es passiert.
Zu dem Warum, es ist einfach eine Wahl. Der Pfad der Einzelseele ist nicht geringer als der Pfad der Zwillingsseele. Es gibt Dynamiken und Mechanismen, Wege des Erwachens und der Erleuchtung, die bei einer Einzelseele passieren und bei der Zwillingsseele nicht. Vielleicht könnte man sagen, dass die Dynamik der Trennung und Rückkehr bei der Einzelseele nicht mit einem Zwilling ausgeführt wird, sondern mit Urschöpfer oder mit den Schöpfergöttern oder den kosmischen Ahnen. Es ist ein gleichermaßen wunderbarer Pfad, eben bloß ein anderer Pfad.

 

Elora: Für diejenigen, die Zwillingsseelen haben, ersetzt die Verbindung mit der Zwillingsseele die Verbindung mit Urschöpfer?
Heru: Es ist fast so, als ob diese Mechanismus die Union mit Urschöpfer ist, so wird es ausgedrückt. Gott wird durch diese Union erkannt.

 

Elora: Was ist der Zweck beim Erschaffen mehrfacher Zwillinge über einzelne oder doppelte Zwillinge? Ist es wieder die Vielfalt, die diese Schöpfung antreibt?
Heru: Ja. Ich weiß nicht, ob es eine spezifische lineare Phrase gibt, die du benutzen könntest, um es zu erklären. Es ist einfach einer der Aspekte der kreativen Freude.
Elora: In Bezug auf die Verbindung mit einem Zwilling, wenn man viele davon hat: Wie wird es entschieden, mit welchem Zwilling man sich verbindet, und kann man sich mit mehr als einem Zwilling gleichzeitig verbinden?
Heru: Es scheint nicht möglich zu sein, sich gleichzeitig mit mehr als einem Zwilling zu verbinden. In Bezug auf Wie wird bestimmt, mit welchem Zwilling man sich verbindet: Lass mich zu der Tanzanalogie mit einem Partner zurückkehren, die ich vorher benutzt habe. Statt eines Tangos mit einer Zwillingsseele, werden solche mit mehreren Zwillingen mehr etwas, wie einen Squaredance mit vier Partnergruppen machen. Du hast dann das Aufeinandertreffen und das Tanzen und das Wirbeln jedes Paares. Und dann an einer bestimmten Stelle in der Musik gehen die Allemande-Partner auseinander und zum nächsten Partner und immer weiter so.
Elora: Also eine Art von Reihenfolge.
Heru: Ja. Es gibt noch mehr Variationen. Und vielleicht werden darin sogar ein paar Swings durch den Raum mit Partnern, die keine Zwillingsseelen sind, eingebaut. Man könnte einen sehr komplexen Tanz gestalten, der Familien, Cousins und so weiter einschließt.
Elora: Ist die Verantwortung füreinander größer, wenn es viele Zwillinge gibt? Zum Beispiel, mit einem Zwilling brauchen wir uns nur um die Hilfe für dieses eine Individuum zu sorgen, wenn Hilfe nötig ist. Aber bei mehreren Zwillingen, was ist, wenn mehrere ernsthaft geschädigt werden oder sich der Dunkelheit zuwenden – fühlen wir die Wirkungen von jedem Zwilling, der Probleme hat?
Heru: Ja, natürlich. Und denke daran, dass das Originalmuster für diese Schöpfung in einem Lichtuniversum ohne Gedanken an Probleme dieser Art erschaffen wurde. Mit dem was passiert ist, gibt es vielleicht ein etwas größeres Risiko, aber auch größere Gelegenheiten zur Rettung.

 

Elora: Wenn du den Ausdruck „Zwillingsseele“ benutzst, ist das dasselbe wie „Zwillingsflamme“? Oder gibt es da einen Unterschied?
Heru: Das ist dasselbe. Etwas anderes ist jedoch ein „Seelenpartner“. Um diesen Ausdruck zu definieren, nehmen wir ein Beispiel von dir. Deine Seelenkameraden wären mehr wie deine Brüder und Schwestern, die von Durga/Sekhmet und mir ungefähr zur selben Zeit erschaffen wurden. Deshalb würden sie dir sehr nahe stehen und in einem gewissen Sinn würdet ihr vielleicht eine Entwicklungszeit zusammen verbracht haben.
Elora: Dann gibt es auch die Kategorie, die du „alte Freunde“ nennst. Das sind Leute, die wir gekannt und bei vielen Gelegenheiten geliebt haben.
Heru: Ja.

 

Elora: Also haben wir Zwillingsflammen, die auch als Zwillingsseelen bekannt sind, und wir haben Seelenkameraden. Gibt es noch andere Ebenen von Beziehungen? Ich habe einige ganz komplizierte schematische Darstellungen gesehen, die verschiedene Ebenen enthielten.
Heru: Die andere Ebene, die ich hinzufügen möchte, wäre Seelenfamilie – Cousins und Geschwister, die in einer anderen Zeitperiode erschaffen wurden, und wo es diese gemeinsame Entwicklungszeit nicht gibt.
Elora: Werden enge Beziehungen oft mit der Seelenfamilie und mit Seelenkameraden gebildet?
Heru: Ganz genau, ja.

 

Elora: Wie wichtig ist es für einen Menschen in dreidimensionaler Inkarnation, von der Zwillingsflamme zu wissen und mit ihr verbunden zu sein?
Heru: Es ist lebensverändernd, ein sehr tief lebensveränderndes Ereignis. Im Allgemeinen werden Zwillingsseelen vor einem Leben entscheiden, ob sie in Kontakt kommen oder nicht. Sobald ein Kontakt entweder auf der inneren oder der dreidimensionalen Ebene gemacht ist, gibt es wirklich kein Zurück. Denn es gibt wirklich nichts, was ein Vergessen erzeugt, welches eine Person das Gefühl des Kontakts mit ihrem Zwilling vergessen lässt.
Elora: Solch ein Kontakt ist ein Beschleuniger für den eigenen evolutionären Prozess? Er beflügelt die Evolution des Individuums?
Heru: Ja, ganz genau das.

 

Elora: Was ist mit dem Gefühl der Leere oder von Verlust?
Heru: Vor diesem Kontakt ist der Gedächtnisverlust da, und das Gefühl, seinen Zwilling verloren zu haben, wäre vielleicht nur das vageste der Gefühle. Nach dem Kontakt ist Vergessen unmöglich.

 

Elora: Das Sehnen nach einem wahren Partner, ist es in das Menschsein eingebaut oder ist es Erinnerung?
Heru: Beides. Wer keine Zwillingsseele ist, sehnt sich auch nach Einheit, die als Wunsch nach einem Partner Ausdruck findet. Und das ist auch im Bauplan enthalten, aber ihre ultimative Wiedervereinigung wird mit Urschöpfer sein.

 

Elora: Wie wichtig ist die Zwillingsflamme für die Entwicklung des höherdimensionalen Aspekts eines Menschen? Ist das mehr oder weniger dasselbe?
Heru: Ja. In anderen Dimensionen ist die Trennung allgemein nicht so schmerzhaft wie in diesem gefallenen Universum, deshalb gibt es gewöhnlich weniger Probleme in den höheren Dimensionen.

 

Elora: Ist dieses Universum auf dem Prinzip der Polarität aufgebaut und welchen Bezug hat das für die Existenz der Zwillingsflammen?
Heru: Ja. Dieses Universum wurde weitgehend in derselben Weise wie menschliche Seelen erschaffen. Es wurde als Zwilling erschaffen, und dies ist die weibliche Hälfte des Zwilling-Universum-Systems. Lass uns die Metapher nehmen, dass die Schöpfung wie eine riesige Blume ist, mit der Reihe der Universen als die Blütenblätter rund um Urschöpfer. Du würdest sehen, dass viele dieser Blütenblätter als Doppelblatt entworfen sind, statt als Einzelblatt. Viele Universen werden als Zwillinge kreiert.

 

Elora: Ist die Schöpfung selbst auf dem Prinzip der Polarität gegründet?
Heru: Das ist eines der fundamentalen Prinzipien, ja. Wenn du dir das Yin-Yang-Symbol anschaust, diese Polarität ist ein primärer Baustein, durch den die Schöpfung dynamisch wird. Wenn du dir die atomare Struktur anschaust und was die Elektronen festhält und sie an ein Atom bindet, das ist alles ein Polaritätsmechanismus.

 

Elora: In metaphysischen Kreisen wird viel von Dualität geredet und dass das Leben auf diesen niederen Ebenen auf jeden Fall dualitätsbasiert ist. Ist Dualität eine Deformation der Polarität und ein Ergebnis des gefallenen Zustands der Universen?
Heru: Ja. Es gibt keine Dualität in einem ungefallenen Universum.

________________________________________

1 AdÜ: vermutlich entspricht der Begriff Urschöpfer, der hier verwendet wird, dem der Quelle (Vater und Mutter) bei Kathryn May.

Quelle: http://spiritgate.de/docs/rdl-11-seelenfamilien.php#teil2

Tagessatz vom 22. Mai 2015

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

 

Tagessatz vom 22. Mai 2015


Dieser Tagessatz wurde von Sternensaat überbracht:

Meine allerliebste Familie,

heute werden Energien von der Sternensaat überbracht.

Für das Menschenbewusstsein bedeutet das,

diese Energieströme sind Träger von sehr liebevollen und intensiven Energien.

Sie lassen dich fühlen, dass du eins bist mit den Wesen des Universums.

Ihre Gesänge berühren ganz besonders tief deine Seele.

Sie erwecken Sehnsucht nach spirituellen Wachstum und bedingungsloser Liebe im Menschen.

Vielleicht bist du heute etwas sensitiver und nimmst die Dualität stärker wahr als sonst.

Rufe Maha Cohan und bitte um Energien der Abgrenzung und reinige dich am Abend von Kollektiven Energien.

Nutze die Kristalle MOHA’RAANA’LOTUSELTA und verbinde dich mit dem Heiligen Gral der Liebe.

~~~~~

Worte des Tages

Alles was ich brauche liegt in mir

Sabine – Sangitar

~~~~~

Kristalle als PDF Datei incl. kurzer Erklärung auf meiner Homepage: HIER!

Tagessatz 15.05.15

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

Bild mit freundlicher Genehmigung von KeRstin Aurora

~~~~~

Tagessatz vom 15. Mai 2015
Dieser Tagessatz wurde von Eleua Energie überbracht:

Meine allerliebste Familie,

heute werden Energieströme von Shan’Shija auf die Erde gebracht.

Diese Energieströme sind Trägerenergien und beruhigen die emotionale Ebene.

Vieles in der Dualität belastet die Menschen und manchmal ist es schwierig

so richtige Freude am Leben zu empfinden.

Vieles im Alltag belastet und schränkt das wahre Empfinden ein.

Eleuaenergie ist die himmlische Freude und diese Energie lässt dich fühlen,

wie wertvoll du bist.

Welches Geschenk jeder Mensch auf Erden ist.

Verbinde dich heute mit deiner inneren Familie und spüre dabei deine Emotionen.

Verbinde dich auch mit Shan’Shija und genieße den Tag.

Nutze die Kristalle MOHA’RAESCHA’TA und ELEXIER

~~~~~

Worte des Tages

Das Leben ist schön

Sabine – Sangitar

~~~~~

Unser Weg ist unser Weg … aber wir haben Hilfe

Von Wes Annac, Waking Times;  übersetzt von Taygeta

Manche Menschen denken, dass wir uns nicht an die von erleuchteten Lehrern angebotene Führung heften sollten, und dass wir unseren eigenen Weg durch das irdische Wirrwarr finden sollten, anstatt uns allein nach externen Ratschlägen auszurichten.

Das ergibt sehr viel Sinn, und endlos nur auf die Führung einer erleuchteten Person abzustellen kann entmündigend sein.

Ich denke, dass wir dazu geschaffen sind, unseren eigenen Weg zu finden und zu gehen, aber meiner Meinung nach es ist nichts Falsches daran die Ratschläge von Menschen zu empfangen, die einen höheren Bewusstseinsstand erreicht haben und uns deswegen etwas Wertvolles zu bieten haben.

Vielleicht können wir die Art ändern, wie wir spirituelle Lehrer sehen. Statt sie wie erhabene Meister zu behandeln, nur weil einige von ihnen Erleuchtung erfahren haben (was zugegebenermaßen ein guter Grund ist um ihnen Aufmerksamkeit zu schenken), können wir sie als Brüder betrachten, die uns helfen, unser Bewusstsein zu erweitern – so wie sie es getan haben.

Einige spirituelle Lehrer tendieren dazu, sich etwas herrisch und autoritär zu geben, was aber nicht heißt, dass wir sie wie geistliche Autoritäten behandeln müssen. Wir brauchen nicht jedem ihrer Befehle zu folgen, und es ist nichts Falsches daran mit ihnen nicht einverstanden zu sein.

Aber ich glaube auch nicht, dass wir alle ihre Ratschläge verwerfen sollten, denn ein großer Teil davon ist wertvoll. Ich habe von den Worten von spirituellen Lehrern viel lernen können, und wenn wir ihre Unterweisungen betrachten ohne sie umfassend abzulehnen, oder umfassend anzunehmen, können wir einige sehr wichtige Dinge über den spirituellen Weg lernen.

Weg1

Das Problem mit vielen älteren Materialien zum Thema Erleuchtung besteht darin, dass sie für die heutige Zeit nicht mehr relevant sind – denn wie ich schon gesagt habe, ist der Schleier heute viel dünner als er früher war.

Das Finden und die Verankerung von höheren Wahrnehmungen ist heute einfacher, als es in der Zeit war, als viele spirituelle Lehrer in ihren besten Jahren waren, und wir müssen nicht alle die strickten Regeln befolgen, die sie aufgestellt hatten, als die Erhöhung des Bewusstseins noch viel schwieriger war.

In den meisten Fällen ist es möglich unseren eigenen Weg zu finden und dabei genau jene Werkzeuge verwenden, die uns helfen unseren Geist zu erweitern und unser Zugang zu unserem Herz zu finden. Meditation ist so hilfreich wie es immer war, aber wir müssen nicht ständig meditieren, um unser Bewusstsein zu erweitern oder die Schwingung unserer Umgebung zu erhöhen.

Wir können uns für Dinge wie Kreativität und Selbstausdruck begeistern, und wenn wir darin erstarken, werden sie nach und nach uns (sogar direkt) helfen können, unsere Schwingung zu erhöhen und anderen helfen die ihrige ebenfalls zu erhöhen. Ich empfehlen in jedem Fall zu meditieren, aber im Unterschied zu früher müssen wir das, wenn wir unsere Schwingung verbessern wollen, nicht zwingend tun.

Ebenso wenig sind wir verpflichtet, stur all das zu befolgen, was ein spiritueller Lehrer sagt. Aber wir verstärken die gleiche Dualität, wenn wir ihre Lehren rundweg ablehnen oder wir uns weigern, einen positiven Wert in ihnen zu finden. Ich denke, dass die Mehrheit der Mitteilungen, die wir zum Thema Erleuchtung erhalten haben, sehr hilfreich ist, wenn wir diese mit einem offenen Geist annehmen und sie in entspannter Weise studieren können.

Wir können “unseren eigenen Weg gehen”, um Fleetwood Mac zu zitieren, während wir in unserem Bemühen, unsere Schwingung zu erhöhen, einige der uns gegebenen Ratschläge integrieren. Gleich von welcher externen Quelle wir unsere Informationen erhalten – von einem erleuchteten Lehrer, einem spirituellen Autor oder sogar einem gechannelten Wesen – wir können in ihren Mitteilungen immer ein Körnchen Wahrheit finden.

Weg 2

Ich denke, wir brauchen mehr Selbstbefähigung und Selbstbestimmung in einer bewussten Gemeinschaft. Es gibt zwar schon viel mehr Selbstverwirklichung (als früher), aber einigen von uns fehlt noch etwas davon. Ich kann nicht für alle sprechen, aber einige von uns neigen dazu, eine geistige oder emotionale Leere zu spüren, von der wir nicht wissen, wie damit umzugehen oder wie sie zu überwinden ist. Dies könnte eine Folge einer zu geringen Selbstermächtigung (Self-Empowerment) sein.

Eine solche Selbstverwirklichung muss nicht egoistisch zu sein, und ohne unserer physischen Identität zu viel Gewicht zu verleihen können wir erkennen, dass wir starke, kraftvolle, spirituelle Wesen sind, die ihre Spiritualität dazu verwenden können, um das Leben in verschiedenster Weise und in erstaunlichem Maß verbessern können.

Wir können erkennen, dass wir hier sind, um unser Bewusstsein (und das Bewusstsein des Rests der Welt) mit Kreativität, Meditation oder irgend einer anderen, für uns wirksamen Methode anzuheben, und wir können mit offenem Herzen die Hinweise entgegennehmen, die uns auf unserem Weg gegeben werden – ohne diese abzulehnen oder auf sie zu schwören.

Wir können in unserer Selbstbestimmung einen Mittelweg gehen, auf dem wir unserer Kreativität Raum geben, und dabei die Balance halten, die wir benötigen, um unseren Weg im Alltag zu gehen. Zum Beispiel – diejenigen von uns die gerne schreiben können über die Tipps von spirituellen Lehrern schreiben und dabei, wenn sie nicht in allen Punkten gleicher Meinung sind, auch durchaus ihre eigene Meinung vertreten.

Mit etwas nicht einverstanden sein ist nicht von Natur aus negativ. Wie wir mit unseren Meinungsverschiedenheiten umgehen, das zählt. Wir können der Person (oder den Personen), mit denen wir nicht einverstanden sind, mit Respektlosigkeit gegenüber treten, oder wir können uns weigern, weitere Ratschläge von ihnen entgegen zu nehmen. Oder wir können erkennen, dass wir alle dabei sind einen evolutionären Prozess zu erleben und dass das, was für die eine Person gut funktioniert möglicherweise für eine andere nicht geeignet ist.

Wir werden alle auf unseren eigenen Wege zur Erleuchtung finden, und während bestimmte Straßen für einige spirituelle Lehrer sehr gut funktionierten, als der Schleier noch war dicker, ist nun das Spirituelle einfacher erreichbar als je zuvor, und wie diese Lehrer es damals auch taten, müssen wir für uns selbst herausfinden, was für uns am besten geht.

Wir müssen uns zu jener Methode verpflichten, die uns hilft, unser Bewusstsein zu erweitern, und unabhängig davon, wie wir es tun, wenn der kontinuierliche spirituelle Fortschritt unser Ziel ist, dann werden wir uns zu der Methode verpflichten, die es uns erlaubt unsere Schwingung zu erhöhen. Fühle dich frei zu widersprechen, wenn dir dieser Rat nicht passt, denn nochmals, wir alle werden unseren eigenen Weg gehen müssen.

Aufstieg und kreatives Engagement sind definitiv meine Ziele, aber ich realisiere, dass das Bestreben aufzusteigen nicht als Vorwand verwendet werden kann, um die negativen Dinge im Leben zu ignorieren oder zu vermeiden. Wir können kontinuierlich aufsteigen ohne die Negativitäten, welche bloßgestellt und geheilt werden müssen, einfach auszublenden. Das ist eine Sache, die ich von spirituellen Lehrern gelernt habe.

Ich denke, wir können Kreativität, Meditation und andere Werkzeuge verwenden, um die Dualität vollständig zu überwinden. Ich werde hierzu ein weiteres Beispiel geben. Musik erhebt uns in einer Weise, die über gewöhnliche Freude oder Anhebung unserer Stimmung hinausgehen kann, und wenn wir spielen, dann bestimmt in der Regel unsere Einstellung, was dabei herauskommt.

Musik setzt eine transzendentale Kraft in uns frei, und das gleiche kann über das Schreiben oder die Meditation gesagt werden. Wenn wir es tun, nur weil wir gewöhnliche Freude erfahren wollen, dann ist das auch alles, was wir erhalten werden, aber dann fragen wir uns vielleicht, warum uns die Musik ein gewisses Wohlgefühl gibt, aber sich doch irgendwie hohl oder spirituell leer anfühlt.

Wenn wir sie aber mit dem Ziel der Erhöhung unseres Bewusstseins praktizieren, dann wird das uns nicht einfach nur “glücklich” machen, sondern es kann uns mit einem unbeschreiblichen Gefühl der Glückseligkeit erfüllen, das nur als ‚von höherer Schwingung’ beschrieben werden kann.

Weg 3

Manche Leute denken vielleicht, dass Kreativität (oder besonders Musik) nur wenig mehr ist als die Erzeugung eines Komfortgefühls, das uns in die Falle eines dualistischen Glücks bringt – wie vieles andere auch. Aber ich denke, dass sie mehr Kredit verdient.

Dies ist eine Sache, die mich wahrscheinlich unterscheidet von vielen spirituellen Lehrern, die uns ermutigen alles, was auch nur die geringste Verbindung mit der physischen Welt hat, zu überwinden. Aber aus meiner Sicht überbrückt die Kreativität die Lücke zwischen der physischen und spirituellen Welt in einer ähnlicher Weise wie die Meditation. Es wird uns dies also genauso hilfreich sein wie Meditation oder irgend etwas anderes, das uns hilft ausgerichtet zu sein, und wenn wir unsere Kreativität kontinuierlich fließen lassen können ohne Blockaden und Hindernisse, dann können wir so beginnen, die Lücke in einer reinen, unerwarteten Weise zu schließen.

Wir werden es nie wissen, wenn wir es nicht versuchen, und das ist es auch, warum es so wichtig ist unseren eigenen Weg zu finden.

Es wird uns nicht gelingen, uns zu fordern oder unsere Kreativität zu erweitern, wenn einfach wir den Rat befolgen, den uns so viele spirituelle Lehrer gegeben haben, nämlich dass wir vollkommen auf das Weltliche verzichten sollen (welches die Kreativität einschließen kann) und uns nur der Mediation anheimgeben sollen. Wir haben uns dem hinzugeben, was für uns am besten funktioniert, auch wenn gewisse Ratschläge das Gegenteil beinhalten sollten.

Wir können immer noch kleine Einheiten von Empfehlungen annehmen, welche unser Wissen erweitern und uns helfen, auf dem Weg voranzukommen. Aber mit allem, was wir lernen, wollen wir immer einen offenen, urteilsfähigen Geist bewahren und ein Herz, das bereit ist, auf seinem eigenen Weg zu reisen, auch wenn es uns abgrenzt von der Welt oder der bewussten Gemeinschaft.

Unser Bewusstsein müssen wir selbst definieren und unseren evolutionären Prozess müssen wir selbst durchlaufen – so wie es eben für uns am besten geht. Wir können tatsächlich Dinge wie Schreiben und Musik nutzen, um unsere Schwingung zu erhöhen und um uns schließlich zur Erleuchtung zu führen, und ich möchte das Meditieren empfehlen, um unsere spirituelle Empfänglichkeit weiter zu steigern.

Egal, was wir tun, lasst uns engagiert bleiben und dankbar sein für die Menge an Ratschlägen, die wir von Menschen erhalten, die ihren eigenen Weg erfolgreich durchschritten haben, und zurückgekommen sind um mit der Welt das zu teilen, was sie gelernt haben.

So ziemlich jedes geistige Material ist wertvoll, aber es liegt an uns herauszufinden, was für uns funktioniert – und dabei zu bleiben.

 Quelle: http://transinformation.net/unser-weg-ist-unser-weg-aber-wir-haben-hilfe/

Melek Metatron & Jesus Christus: Anpassungsphase

Quelle: http://www.jesusschule.de/channelings/channelings-2014/metatron-jesus-anpassungsphase/

Melek Metatron & Jesus Christus- Channeling / Botschaft: Dezember 2014

Ich bin das Auge Gottes, Melek Metatron. Aus den Bereichen von El’Shaddei grüße ich dich mein lieber OM TAT SATT mit den Worten der Elohim OMAR TA SATT.

Mein Licht hält für dich ganz persönlich sehr wertvolle Energien bereit. Ich bin die erste Projektion der Quelle selbst. Ich trage das Licht. Ich bin das Licht und ich durchflute deine Seele mit diesem Licht, das dich erhellt und dich fühlen und spüren lässt, dass du mehr bist als nur Mensch.

Dieses Licht hüllt dich nun ein, trägt Anteile deiner Seele davon, die während diesen Channelings einer speziellen Schulung folgen werden. Einer Schulung, die in der Computerwelt als Update bezeichnet würde. Es werden dabei sehr viele energetische Muster freigegeben, die in dieser Zeit für dich wirken und durch dich hindurch wirken dürfen.

Die Bundeslade wurde geöffnet, 12 Heilige Grale, die Kristalle der Wirklichkeit freigegeben, Excalibur und die Erbe Gottes. All das trägt wesentlich zum Wandel auf dem Planeten bei. Und so ist für euch die  Zeit gekommen, die Energie in eine höhere Ebene zu führen, die wir als Anpassungsphase bezeichnen.

Viele von euch haben in der Nacht energetische Schulungen durchlaufen. Viele sind spirituellen Wegen gefolgt. Viele haben auch bei den Schritten sehr viele energetische Muster aufgenomnen, die teilweise noch nicht freigegeben worden sind.

In diesem Channeling werden spezielle Energien in deine Aspekte eingebettet und einige werden freigegeben, die du längst bei den Schritten, oder bei deinem spirituellen Weg aufgenommen hast, so dass deine Seele spüren und fühlen kann, dass die Neue Zeit längst begonnen hat.

Es wird sich Vieles auf dem Planeten verändern, denn die männlichen und weiblichen Energien werden wieder in ihre natürlichen Bahnen gelenkt. Sie führen in die Verschmelzung und der Wandel der Zeit wird nun für immer mehr Menschen wahrgenommen. Immer mehr werden fühlen, worum es geht.

Immer mehr werden wissen was zu tun ist. Immer mehr werden erkennen, wer sie sind. Immer mehr Menschen werden spirituelle Beratungen und Schulungen in Anspruch nehmen.

Immer mehr Menschen werden sich öffnen, ausdehnen, neue Wege suchen. Die männlichen und weiblichen Energien wenn sie verschmolzen sind, führen in die Erfüllung der Seele und damit wird es den Menschen möglich ihr Licht zu fühlen und zu spüren. Der Zweifel wird sich transformieren und die Neue Zeit wird sich intensiver den Weg suchen, so dass bald kein Mensch mehr wegschauen kann.

Ich bin Melek Metatron und nehme deine Aspekte mit auf eine Reise und während ich das tue, ist es Jesus Christus, der zu dir sprechen möchte und so übergebe ich das Wort an den Sohn und sage dir AN’ANASHA. Du bist das Licht auf Erden.

Ich bin, der ich bin, immer war, immer sein werde. Ich bin Jesus Christus, Gottes Sohn, der auf Erden ist. EL’ACHAI. (Gemeint ist, dass die Energie von Jesus bereits in der Lichtsäule in Israel Einzug genommen hat. Er ist nicht inkarniert!)

Mein liebes Licht. Die Wortschwingung von OMAR TA SATT hebt dich an, führt dich in das Geschehenlassen und so hülle ich dich zusätzlich zu Melek Metatron ein; mit der Tonfolge OMAR TA SATT.

Das Neue Zeitalter hat begonnen. Die höchsten Energien haben wir euch gesendet. Viele Menschen gehen in das Erwachen, durch so viele Wege. Dies hat das Licht auf dem Planeten sehr weit ausgedehnt. So weit ausgedehnt, dass es möglich war die Grale zu entzünden, die Bundeslade zu öffnen und das neue Zeitalter einzuleiten.

Ein Zeitalter wird nicht plötzlich geschlossen und ein Neues geöffnet, denn es gibt immer eine Übergangszeit. Doch jetzt ist die Anpassungsphase eingeleitet. Dies wird die Energie auf dem Planeten verändern. Dies wird deinen persönlichen Blick auf das Erdgeschehen verändern. Dies wird verändern, wie du deinen Weg siehst, wie du deine Seele siehst, wie du dich im Spiegel anblickst.

Es ist so Vieles auf dem Planeten geschehen, das es nicht leicht ist die richtigen Worte zu wählen, die in diese Zeitenergie passen und alle wichtigen Informationen zu euch zu tragen. Es ist kein Zufall, dass ich heute zu dir spreche, denn vielen von euch möchte ich ein AN’ANASHA überbringen, für die Lichtarbeit die ihr geleistet habt und jeden Tag leistet.

Viele von euch hören Channelings an und hören Schritte und haben das Gefühl, sie würden ja gar nichts machen. Doch ihr seid die Lichtträger auf dem Planeten. Natürlich ist es so: Je mehr sich das Licht ausdehnt und den Weg sucht, desto selbstverständlicher wird es das Licht zu leben. Doch mit jedem Channeling, das du vollziehst und anhörst, mit jeder Meditation, mit jedem Gefühl und guten Gedanken hast du das Licht auf Erden manifestiert und so konnte das Neue Zeitalter sich den Weg suchen, bis es jetzt eingeläutet worden ist.

Erkenne an, dass du einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet hast, dass es dein Licht und deine Wahrheit ist, dass sich den Weg sucht – mit jedem deiner Atemzüge. Wenn du zurückschaust auf die vielen Channelings, die du gehört hast, den Weg der hinter dir liegt, dann wirst du feststellen können, dass deine Gedanken, Worte und Werke sich durch diesen Weg sehr stark verändert haben und du insgesamt liebevoller geworden bist, ein ausgedehnteres Bewusstsein trägst, neue Entscheidungen getroffen hast (im Kleinen oder vielleicht auch im Großen). All das hat wesentlich zum Wandel auf dem Planeten beigetragen.

Ihr Menschen neigt dazu, weil ihr den Schleier tragt, zu unterschätzen wie wichtig ihr als Kanal für Lady Gaia, die Menschen und eure Seele seid. Natürlich ist es so, dass nicht jede Energie sich durch dein Menschsein in direkter Weise den Weg gesucht hat. Doch auf der anderen Seite ist es so, dass jede Energie von deinem Lichtkörper aufgenommen worden ist, und das Licht erhellt hat.

Wenn wir Lichter zu euch blicken, dann blicken wir in eure Lichtkörper – in die höchste Energie. Wir sehen es leuchten, funkeln, sehen die Farben, die vielen Energien, die verbundenen Aspekte und vieles mehr. Das ist das was wir als Licht wahrnehmen. Ihr Menschen aber seht aber nur das als Licht an, was ihr im Außen leistet, was sich im Außen zeigt.

Doch ist es so und das ist die Energie dieser Zeit, dass jede Energie erst in euren Lichtkörper getragen wird und sich dann in eurem Menschsein manifestieren kann – aber nicht muss. Wenn ihr Menschen aufhören würdet dies zu bewerten und das Licht anzunehmen und zu sehen was ihr in euch tragt und um euch herum, dann wäre es euch viel leichter möglich die Schleier aufzulösen und die Energien tatsächlich in der Dualität zu leben. So würde es für euch fühlbarer und es würde eine natürliche Öffnung für diese Energien auf dem Planeten geben.

Wir Lichter im Universum senden euch unermesslich viel Energie. Immer wieder bringen wir euch die Geschenke. Viele, viele Geschenke hast du angenommen. Einige hast du draußen stehen lassen. Dies führt dich manchmal dazu zu zweifeln, dich zu verurteilen und dein Licht unter den Scheffel zu stellen.

Doch wir blicken aus einer höheren Sicht zu euch und diese Sicht ist nunmal, dass ihr das Licht auf Erden tragt und es sich durch euch manifestiert. Auch wenn ihr es häufig nicht fühlt ist es doch so, dass dieses Licht zu Gaia fließt und einen kollektiven Erwachensprozess ausgelöst hat und auslösen wird. Dies ist für euch sehr technisch beschrieben. Aber wenn ihr diese Worte mit eurer Seele annehmt – und ich sehe in eurem Lichtkörper, dass eure Seele dies versteht, dann wird sich diese Energie den Weg in euren Lichtkörper und eure Aura suchen – spürbarer durch dich selbst!

Ihr Menschen glaubt nur wenn ihr es tief in euch fühlt. Doch eure Lichtarbeit geht weit darüber hinaus. Denn wenn du z. B. erwacht bist und eine Ausdehnung von 88 % in deinen Lichtkörper trägst, dann ist jeder einzelne Atemzug Lichtarbeit. Du bist das Licht auf Erden und als erwachter Mensch trägst du das Licht. Natürlich ist es so, dass du als Mensch eine andere Vorstellung von Lichtarbeit hast, nämlich diese in deinem Leben auszudrücken.

Dazu möchte ich dir ein paar Beispiele geben, die dir helfen dich selbst und dein Licht besser zu verstehen. Wenn du für Menschen fühlbar wirkst, dann erhältst du in erster Linie Dankbarkeit. Diese Dankbarkeit erfüllt das Feld deiner Seele. Dies ist für dich sehr motivierend und wichtig.

Doch wenn du einmal davon absiehst, kurzfristige Dankbarkeit zu bekommen: Glaube mir, ich habe viele Entscheidungen getroffen, die die Menschen nicht gerade dankbar zu mir blicken ließen – als ich inkarniert war. Denn wenn ich die Wahrheit gesagt habe – voll der Liebe, spürten manche Menschen ihre Verletzungen – den tiefsten Schmerz in ihrer Seele. Dies war mein Weg, eine Brücke zur Wirklichkeit zu bauen und die Menschen heilen zu lassen.

Doch war es naturgegebenermaßen nicht so, dass jeder Mensch mir dafür dankbar war. Doch ich habe aus einer höheren Sicht auf die Dinge geschaut. Ich wusste, dass es manchmal wichtig ist einen Schmerz zu fühlen, um dann eine Öffnung zu erzielen, in der die Wirklichkeitsenergie eindringen kann und Heilung geschehen kann.

Ihr Menschen müsst lernen aus einer höheren Sicht auf die Dinge zu blicken. Ihr müsst lernen euer Bewusstsein zu verlagern. Dies wird euch helfen euer Licht zu bündeln, zu transportieren und dann auch in eurem Menschsein zu leben. Viele Menschen waren mir ja dankbar. Sie erkannten, was ich tatsächlich für sie getan habe, wenn ich wirkte – oder einfach nur war.

Auch du kannst dies lernen. Auch du kannst dies verstehen, wenn du deinen Verstand beiseitelegst und mit dem Herzen fühlst und spürst was ich dir sage.

Ihr seid meine Familie. Viele von euch sind mit mir den Weg gegangen. Viele haben mich wirken gesehen. Viele haben die Reaktionen der Menschen darauf erlebt. Doch das du hier sitzt ist der lebendige Beweis, dass die Wahrheit sich den Weg sucht.

Ihr seid der Beweis dafür, dass ich recht behalten habe, wenn ich auch einmal zu euch gesagt habe: Ich muss diese Ansprache halten, auch wenn sie polarisiert. In euch ist der Same längst aufgegangen. Ihr habt mein Erbe weiter getragen – bis heute. Ihr habt durch euch mein Licht wirken lassen.

Ihr seid – viele von euch – sind den Weg des Erwachens gegangen. Viele sind noch auf diesem Weg und noch viel mehr werden diesen Weg gehen. All das, weil es Menschen gab die mit mir den Weg gegangen sind, bereit die Spuren zu setzen. Auch ich habe Spuren gesetzt, Samen gesäht, und dieser Same ist – wie ich schon sagte – in dir ganz persönlich aufgegangen.

Wenn du aufhörst dich als Mensch anzusehen. Als Mensch in der Weise wie du den Filter darauf legst, was du als Mensch von dir erwartest, alles richtig zu machen, alles besonders gut, etwas beweisen zu müssen. Wenn du aufhörst zu bewerten was Lichtarbeit ist, und anerkennst, dass das was du seit jeher tust die reinste Lichtarbeit ist, das nur allein die Absicht in deiner Seele dich weiter zu entwickeln so viel Licht in sich trägt, dass es in der menschlichen Sprache keine Worte dafür gibt, wie viel Liebe diese Absicht und dieses tun, dieses weitergehen tatsächlich beinhaltet.

Ich habe euch einst gesagt, dass ihr den Weg fortsetzen werdet. Ich habe euch einst gesagt, dass ihr mein Werk vollenden werdet und einige von euch können sich erinnern. An die Gedanken, ob das wirklich stimmt, ob es wirklich stimmen kann, dass durch deine Hand mein Werk vollendet wird. Erinnere dich, dass es so war, denn dann erkennst du an, dass ich Recht behalten habe.

Dann wirst du erkennen, dass ich recht behalten habe, denn du hast mein Werk längst vollendet – durch die Entzündung des Kristalls Mona’Oha in Israel.

Die Wirklichkeitsenergien suchen sich immer intensiver den Weg in die Dualität. Dies führt zu immer intensiveren Prozessen. Prozesse, die manchmal nicht leicht sind. Prozesse, die dich manchmal außer Atem bringen. Prozesse, die dir dienlich sind.

So wie ich so oft zu den Menschen etwas gesagt habe – weil ich wusste, dass es ihrer Seele dienlich ist – auch wenn es manchmal weh tat; so sage ich dir, dass deine Prozesse auch dann dienlich waren, wenn sie schwierig für dich waren. Du bist am Ende doch an ihnen gewachsen und hast erkannt, dass sich die Wirklichkeit den Weg sucht.

Der Grund warum ich dir das sage ist, dass sich die Energie der Bundeslade den Weg sucht. Die weibliche Energie trifft auf die männliche Energie und das wird im Kollektiv zu Anspannungen führen. Natürlich führt es letzten Endes zum Frieden und der Verschmelzung der Energien und auch dazu, dass ihr die höchsten Töne der Engel hören und sehen könnt. Doch erst einmal sind es viele Transformationen, die ihr durchlaufen werdet.

Und wie das mit Transformationen manchmal so ist, wirst du nicht jede in dem Moment als solches anerkennen. Dann wirst du sagen: Hilfe, mein Geld ist weniger wert als gestern. Hilfe, ich fühle mich ohnmächtig weil mein Freund/Freundin mich verlassen hat …

In diesen Momenten ist es manchmal so, dass du dich ganz alleine fühlst. Verlassen, von den Energien der Wirklichkeit.

Doch das Gegenteil ist der Fall:

In diesen Momenten werden wir doppelt so laut für dich singen, werden wir mit noch größerer Absicht für dich wirken, werden wir die Hand auf dein Herz legen und sagen EL’ACHAI – ich bin hier, Frieden für dich und die Völker der Erde.

Doch wenn du dich einmal daran erinnerst, wie das so ist als Mensch, hast du dennoch Transformationen erlebt, wo du alles andere im Kopf hattest als Liebe und Wirklichkeit. Doch die Zeiten ändern sich und die Zeiten ändern dich und wenn demnächst Transformationen anstehen, wird es dir immer schneller möglich sein, die Energie der Wirklichkeit darin zu erkennen.

Doch ist es wichtig, dass du gerade dann vertraust, den Mächten keinen Raum gibst, deinen Fokus setzt und ganz bei dir selbst bleibst. Du bist die Göttlichkeit auf Erden und diese Göttlichkeit drückt sich durch dich aus. Durch deine Entscheidungen, die du triffst – auch wenn Transformationen kommen.

Und so erlaube den niedrigschwingenden Energien nicht länger solche Macht über dich zu haben, sondern blicke aus der Perspektive der Wirklichkeit. Sieh dein Licht, dein Leuchten in deiner Seele und dann werden dir die Transformationen leichter fallen, wirst du dich schneller daran erinnern, wofür sie gut sind und wirst leichter anerkennen wofür sie gut sind und das Wohl deiner Seele vorziehen.

Ihr lieben Lichter. Ihr seid mein Gefolge. Viele von euch haben die Einweihung in das Christuslicht bereits empfangen. Viele werden folgen.

Euer Licht leuchet lichterloh und es erhellt den Planeten mit jedem Tag eures seins. Und wenn ihr nun in diese Zeit eintaucht, insbesondere in die vor euch liegenden Tage des Jahreswechsels, der Feierlichkeit meiner Geburt, dann werdet ihr spüren wie viel sich bereits verändert hat. Ihr werdet fühlen, dass sich das Prosonodolicht in dieser Zeit vermehrt den Weg sucht. Ihr werdet wissen: Das ist die Wirklichkeit.

Und wenn ihr seht, wie die Kinder auf das Christkind warten, dann werdet ihr tief in euch spüren, dass das die Wirklichkeit ist. Dieses Vertrauen, diese Freude, diese Leichtigkeit der Kinder, das Funkeln in ihren Augen manifestiert meine Energie in so intensiver Strahlkraft in dieser Zeit. Die Vorfreude auf den großen Tag. All das ist Lichtarbeit, ist Hingabe, ist Sein.

Die Kinder fragen sich nicht: Was kommt morgen? Wie kann ich mein Licht zum Ausdruck bringen? Wem kann ich als nächstes beweisen, wie toll ich bin?

Ein Kind ist in der Seele noch sehr rein. Viele Schleier konnten sich noch nicht zeigen. Muster aus anderen Inkarnationen kommen noch nicht zum Tragen. So oft habe ich euch gesagt: Werdet wie die Kinder. Beobachtet sie. Schaut ihnen in die Augen und ihr seht das Licht der Wirklichkeit.

Gerade in dieser Zeit sind diese Lichtträger so wichtig für euch und den Planeten und wenn ihr ihnen etwas schenkt, dann spürt ihr wie viel ihr zurück bekommt. Darum schenkt ihr den Kindern so gerne etwas.

Die Kinder werden nun nach und nach ihren Platz einnehmen. Sie werden euch zeigen, was es heißt im Moment zu sein, was es heißt zu lieben, was es heißt zu leben.

Ihr alle, ob klein oder groß, alt oder jung, seid das Licht der Wirklichkeit. So sei einfach im Moment, wie ein kleines Kind. Nimm die Dinge an, die dir schwerfallen und mit denen du nicht zufrieden bist und nimm die Dinge an, in denen du die Gnade Gottes fühlst und die dir leicht fallen.

Wenn du all diese Dinge angenommen hast, wirst du spüren können, dass du richtig und gut bist wie du bist.

Und wenn du nun Weihnachten feierst, dann lasse dein Licht in besonderer Strahlkraft für mich leuchten, denn längst bin ich mitten unter euch. EL’ACHAI.

Gesegnet und gepriesen sei dein Licht und so kehren die Aspekte nun in deinen Lichtkörper zurück. Wisse: Es ist vollbracht.

(Es werden Worte der Wirklichkeit überbracht)

Und so lasse diese Worte tief in dir wirken. Spüre mein Licht in dir.

Du bist ich. Ich bin du.

AN‘ANASHA

Wochenausblick vom 10.11.14 – 16.11.14

gern auch zum teilen 🙂

Das Saturnjahr neigt sich dem Enge und die Rückkehr der Weiblichkeit vollzieht sich immer mehr in uns.

Diese Woche unterstützen uns viele Lichtwesen, auf das wir uns erinnern…..

Verbinden wir uns über Sherin mit der Venus…

und gleichen den die männliche und weibliche Energie in unserem Sein aus!

Unsere Ahnen unterstützen uns dabei.

So sind wir vollendes in unserem Sein und finden mehr und mehr in die Selbstliebe!

Was kommt in dieser Woche auf uns zu?
Worauf sollen wir achten?
Welche Energien wirken auf uns ein?

Ein Ausblick unter dem Aspekt verschiedener Sternenkonstellationen und den Botschaften der Engel.

http://seelen-schule.com

Webinare und mehr:
https://www.sofengo.de/academy/Seelen

Die verwendeten Kartendecks:

1. Engel Karten: 44 Lichtbotschaften
http://astore.amazon.de/seelenliebe05

2. Kartendeck: Seelen-Medizin von Lisa Biritz
http://astore.amazon.de/seelenliebe05

3. Kartendeck: Aufstellungen mit Engeln von Renate Baumeister und Susanne Hühn
http://astore.amazon.de/seelenliebe05

4. Kartendeck: Das Orakel des Goldenen Zeitalters
http://astore.amazon.de/seelenliebe05

Kristalle der Wirklichkeit zum download:
http://www.seelen-schule.com/kristalle/

Wochenausblick vom 11.08.14 – 17.08.14

Diese Woche zeigt:

Die eigenen Gedanken überprüfen, in Demut die eigene Göttlichkeit annehmen und integrieren,

damit wir alle die bedingungslose Liebe leben und verbreiten können.

Diese Woche stehen uns wunderbare Engel zur Seite,

die uns Mut und Kraft geben, unser SEIN zu leben!

Gern auch zum teilen:

https://www.youtube.com/channel/UCpgSZdNvP0uMS4sFY7IuQJA

Sternenfeld Kassiopeia

Kassiopeia

Am 29.07.14 um 20 Uhr:

Sternenfeld Kassiopeia
Hallo meine Lieben,

am 29.07.14 widmen wir uns der Energie des Sternenfeldes KASSIOPEIA, Hüter und Bewahrer der Schöpfungsenergie,

Entwicklung der NEUEN MEDIZIN, positiv für die Psyche und Lösung von Disharmonien

Wer gern dabei sein mag kann sich gerne anmelden. Solltet ihr zeitlich verhindert sein – es gibt selbstverständlich eine Aufzeichnung 🙂

Ich freue mich auf euch

~~~~~

Sternensaaten – Energie- und Lichtdusche durch verschiedene

Sternenfelder, Sternenstaub, Sternenwesen, Sternenlicht

Sind wir alle Sternenwesen?

Ja, denn der fünfdimensionale Mensch ist ein Sternengeborener!

Es gehört in dieser Zeit zu unseren Aufgaben des Mensch-Seins ein neues Miteinander auf Erden zu gestalten und Differenzen in der Dualität in Heilung und Einklang zu bringen.

Das die Astrologie und die Sterne einiges über uns als Mensch aussagen, das ist längst bekannt, doch es geht ja im Aufstiegsprozess darum, sich seines eigenen Seins bewusst zu werden.
Dazu nutzen wir die Verbindung zu den verschiedensten Sternenfeldern.

Wir werden uns in diesem Webinar, welches ich in regelmäßigen Abständen anbieten werde, jeweils einem besonderen Sternenfeld widmen und die Botschaft der Sternengeschwister vernehmen.

In jedem Termin habt ihr im Anschluss die Möglichkeit, euer eigenes Sternenfeld zu erstellen 🙂

Zur Anmeldung:
https://www.edudip.com/webinar/Heilung-durch-Sternenfelder-Sternensaaten—Energie–und-Lichtdusche-durch-verschiedene-Sternenfelder/79416#description