Tag-Archiv | Druck ausüben

Energietankstelle wegen Eigenbedarf geschlossen….

….. diesen Satz verwende ich in letzter Zeit häufig währen meiner Beratungsgespräche. Wieder mal ein Zeichen für mich, genauer hin zu sehen 🙂

Was sagen diese 4 Worte denn aus?

Im Grunde ist damit erstmal klar, das jemand selbst an seiner Energie bedarf hat und nichts davon abgeben kann oder will. Viele, denen ich diesen Satz „um die Ohren haue“, sind erstmal ganz erschrocken, wenn ich sie damit auf ihr eigenes Verhalten hinweise. Meine Klienten haben dann in ihrem Alltag nicht gemerkt, das sie immer nur geben und geben und oft über ihre Grenzen hinaus gegangen sind und somit alle ihre Energiereserven für andere verbraucht haben. Oft herrscht erstmal am anderen Ende der Leitung dann erschrockene Stille…… und dann kommen zaghaft Worte wie: „Ja, aber….“…..

Nein, nichts aber! Denn ein jeder Mensch hat durchaus das Recht dazu auch mal an sich zu denken! Die eigenen Reserven wieder aufzutanken und dazu gehört eben auch mal, das man den anderen ein Nein gibt, und das bitte sehr ohne schlechtes Gewissen! Das hat absolut nichts mit ungesundem Egoismus zu tun – ganz im Gegenteil: Eine Portion gesunder Egoismus steht uns allen durchaus mal zu und gut!

Was zeigen uns denn solche Situationen?

Menschen haben sich oft durch unbewusste Muster ausnutzen lassen, oder sie hoffen, das, wenn sie den anderen immer alles abnehmen, bei ihm/ihr ans „Ziel“ kommen, bei was auch immer…..
Jemanden ausnutzen hat immer etwas mit Macht zu tun, jedoch gibt es dabei immer einen der etwas tut und einen, der etwas mit sich machen lässt….. Manches geschieht durch Berechnung und manches dadurch, das man etwas zu seinen Gunsten erzwingen will.

Energetische Leitungen kappen

Meinen Anrufern sage ich diesen Satz oftmals in folgendem Zusammenhang: Sie hängen energetisch auch an jemanden und dieser Jemand hängt umgekehrt auch energetisch an ihnen. Ungesunde Verbindungen, wo etwas durch moralische Erpressung oder ungelöste Konflikte, Erwartungen oder ähnliches 2 oder mehr Menschen energetisch miteinander verbindet, hinterlassen durchaus das Gefühl regelrecht ausgesaugt zu werden. Es sei mal dahingestellt, ob dieses „AUSSAUGEN“ bewusst oder unbewusst erfolgt….. eine Energieleitung funktioniert immer in 2 Richtungen. Da genügt allein schon ein Gedankenimpuls an einen Menschen und schwupps….. ist die Leitung „sendebereit“.

Wer sich angegriffen oder ausgelaugt fühlt, sollte erstmalfür sich überprüfen, ob solch eine ungesunde Verbindung existiert und dann Prioritäten setzen. Dazu gehört auch, wie oben schon erwähnt, mal NEIN zu sagen. Allerdings sollten wir alle auch lernen, wie wir uns und unseren Energiekörper schützen können, so das sogenannte Energieräuber oder Energievampire keine Chance mehr haben, ungefragt unsere Energie anzuzapfen.

Wie also kann ich eine bestehende Energieleitung kappen? Nun, meiner Meinung nach kann man eine bestehende Energieverbindung zwischen 2 Menschen nicht für immer unterbrechen, denn Energie folgt der Aufmerksamkeit und wenn der andere an mich denkt, oder ich an ihn – schwupps – ist die Leitung wieder da…..

Was also tun?

Wichtig ist, das wir uns täglich in einer Schutzblase, die wir uns visualisieren, sehen und einhüllen. Diese Blase wird mit jedem Tag, den wir uns darin sehen, stärker und stärker. All das, was wir zu geben bereit sind, kann ungehindert zu den anderen fließen, aber das, was uns schadet, oder abgezapft werden soll, kann nicht mehr durch die Hülle an uns und unsere Energie ungefragt heran. Wer dazu eine nähere Anleitung möchte, kann sich gern per Mail an mich wenden.

Was geschieht mit den Energievampiren?

Wenn sie nicht mehr „andocken“ können, wissen sie erstmal natürlich nicht, was da los ist. Sie spüren nur, irgend etwas ist anders, etwas klappt nun ganz und gar nicht mehr. Doch ist das „unser“ Problem? NEIN! Denn jeder Mensch trägt nun mal die Verantwortung für sich selbst. Wir genau so wie jeder andere Mensch auch. Es kann also gut sein, das dieser Energieräuber für seine Umwelt sich sehr agressiv oder unleidlich darstellt. Mit sich selbst nicht klar kommt und natürlich versucht, andere für seinen Zustand verantwortlich zu machen. Doch das ist SEINE/IHRE Lernaufgabe, nicht unsere!

Ihr erkennt euch selbst in diesen Zeilen? Ihr möchtet wissen, wie ihr lernen könnt NEIN zu sagen und es auch so zu meinen? Ich möchtet lernen Eigenverantwortung zu übernehmen? Gut! Der erste Schritt ist getan……

Wenn du Hilfe brauchst, ich bin gern für dich da!

Du erreichst mich fast täglich bei Questico oder auch
gern für einen privaten (telefonischen) Termin unter sabine.hahner@arcor.de
oder über meinen Shop (hier klicken)

Herzliche Grüße

eure Sabine