Tag-Archiv | Dieter Broers

Der Glückscode: Die kosmischen Quellen für Selbsterkenntnis. Liebe und Partnerschaft

zum Buch: HIER!

Der Glückscode: Die kosmischen Quellen für Selbsterkenntnis. Liebe und Partnerschaft

von Dieter Broers

Dieter Broers forscht seit den 1980er-Jahren als Biophysiker auf dem Gebiet der Frequenz- und Regulationstherapie. Seine Arbeiten führten zu 113 internationalen Patenten, v. a. im Bereich der medizinischen Therapie und Forschung. Seit 1997 arbeitet Broers als Direktor für Biophysik am International Council for Scientific Development (ICSD), dem u. a. 100 Nobelpreisträger aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen angehören, und wirkt im Committee for International Research Centers.

Verstandesparasiten der Menschheit: Toxoplasma gondii

Quelle: http://transinformation.net/verstandesparasiten-der-menschheit-toxoplasma-gondii/

von Dieter Broers, gepostet auf seiner Webseite dieter-broers.de
Mit der Erlaubnis von Dieter Broers geben wir hier diese wichtigen Informationen weiter.

Liebe Freu(n)de, heute möchte ich Euch ein paar Neuigkeiten zum Thema Toxoplasma gondii übermitteln. Die Zahl der Artikel über diese „Verstandesparasiten“ – wie sie in Fachkreisen gern genannt werden – nimmt in letzter Zeit auffällig zu. Als Wissenschaftler nehme ich jede Publikation, gerade die neueren Veröffentlichungen über dieses Thema genauer unter die Lupe. Was besonders für die Sekundärinformationen der Tagespresse zutrifft, weshalb ich mir die Ergebnisse gerade der Studien noch aufmerksamer anschaue, auf die sich die Tagesmedien beziehen.

unsere-goettlichkeit

Hier eine kompakte Zusammenfassung:

Zunehmend mehr Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Parasit „Toxoplasma gondii“ sehr viele Menschen infiziert und gar nicht so harmlos ist, wie bisher angenommen wurde. Das Jahr 2013 scheint hierbei eine besondere Rolle zu spielen. 2013 fand Professor Jaroslav Flegr von der Karlsuniversität in Prag heraus, dass dieses Protozoon die Persönlichkeit von Menschen gravierend verändert. Bis zu diesem Zeitpunkt tauchte das Thema zwar immer wieder in den öffentlichen Medien auf, doch wurde die tatsächliche Brisanz dieser Thematik erheblich abgeschwächt. Man präsentierte die Forschungsergebnisse überwiegend als Vermutungen und Möglichkeiten. Mit den handfesten Veröffentlichungen von Professor Flegr wurde offenbar ein Schwellenwert überschritten, seitdem melden sich zunehmend mehr seiner weltweit forschenden Kollegen mit konkreteren Ergebnissen zu Wort. Die neuesten Untersuchungen von US-Wissenschaftlern haben aber noch weitreichendere Symptome entdeckt. Sie wiesen nämlich nach, dass mit Toxoplasma gondii infizierte Kinder sogar dümmer zu werden scheinen. Das Lesen und Schreiben erlernen sie nur mit viel größeren Schwierigkeiten und Ihre Schul- und Gedächtnisleistungen sind viel schlechter.

Aus meiner gegenwärtigen Sicht scheint mir das Thema Toxoplasma gondii von höchster Priorität zu sein. Was nützen alle anderen Forschungsergebnisse, wenn sie von Menschen interpretiert und möglicherweise genutzt werden, die von einem Verstandesparasiten besessen sind. Man könnte sogar noch einen Schritt weitergehen. Unsere auf dem Verstand aufgebaute Suche nach Lösungen aus unseren Konflikten ist ja theoretisch genauso von den Auswirkungen des Befalls unseres Denkapparates mit diesem Parasiten bedroht. In solchen Fällen wären die Handlungen zumindest eingefärbt bzw. fremdbestimmt. Andererseits unterliegt ein reines Verstandesdenken der Führung „unseres“ Egos. Und ist aus diesem Grunde ungeeignet, um Konflikte auf nachhaltige Weise zu beenden. In einem ganzheitlichen Kosmos sind isolierte Anteile (= Ego) Fremdkörper, die naturgemäß in den Grundzustand überführt werden. Diese Überführungen erfahren wir als Konflikte und Schmerz (wie beispielsweise eine Krebszelle, die – wodurch auch immer – zu einem egoistisch agierenden Zellkörper mutiert).

Toxoplasma_gondii-600x600

Toxoplasma gondii – Bildrechte: Ke Hu und John Murray

Oberflächlich gesehen hätten wir hier nun zwei Baustellen, den möglichen Befall von Parasiten – wie Toxoplasmen – und die verstandesdominierte Egostruktur. Bei genauerer Betrachtung haben beide Baustellen eine Gemeinsamkeit. Wer auch immer den Verstand unter Kontrolle hat, ob ein dominierendes Ego oder ein Parasit, wird kaum aus seinen Konflikten befreit werden. Eine nachhaltige Schließung der Baustellen kann nur durch unsere wahrhaftige Selbst-Erkenntnis erfolgen. In diesem Zustand nutzen wir unseren Verstand aus dem Herzen.

Sollten die uns zugänglichen Informationen über diese „Verstandesparasiten“ wirklich zutreffen, dann haben wir es wahrhaftig mit einer ganz besonderen Herausforderung zu tun. Aus diesem Grund habe ich eine kleine Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern gebildet. Alles „handverlesene“ Spezialisten im Fachbereich der Parasitologie und Kenner von Toxoplasma gondii. Das Ergänzungskapitel meines Buches „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ war für mich der Einstieg in die Parasitologie. Zuvor war mir das eigentliche Ausmaß der Toxoplasmose nicht bewusst. Aus heutiger Sicht ist das Thema der „Verstandesparasiten“ eine der größten Herausforderungen an die Menschheit.

Erfreulicherweise stehen wir dieser (finalen?) Herausforderung nicht hilflos gegenüber. Wir selber tragen den Schlüssel zur Befreiung in uns.

Diese Parasiten mögen zwar Macht über unseren Verstand ausüben können, doch bleibt für sie der Bereich unseres Herzens unerreichbar. Die Spezialität dieser „Wesen“ ist es, über unseren Denkapparat zu agieren – mit der wir unsere Realität generieren. So geht es also darum, diesen scheinbaren Teufelskreis zu durchbrechen. Hierfür ist die Aufklärung und eine hiermit verbundene (Selbst-)Erkenntnis von entscheidender Bedeutung. Die Lösung zur Befreiung – nicht nur von dem Einfluss der Parasiten – ist sehr einfach. Der Weg zu ihr offenbar nicht. Die Lösung besteht in der wahrhaftigen Freude – sie ist meiner Überzeugung nach „Liebe in Aktion“. Diese Freude steht im Zusammenhang mit unserer Selbst-Erkenntnis. Im Zustand wahrer Freude produziert u.a. unsere Zirbeldrüse eine Substanz, die erwiesenermaßen sämtliche Toxoplasmen unschädlich macht.

Wie meine Erfahrung jedoch zeigt, ist das allerdings leichter gesagt als getan. Immer wieder erreichen mich Fragen darüber, wie man in diesen erlösenden Freudenzustand kommt, um die Parasiten loszuwerden. Aus diesem Grund habe ich das Projekt „Rückkehr nach Eden“ gestartet. Zum Einstieg habe ich in meiner Live-TV Sendung (1) über die Bedeutung und Macht der Zirbeldrüse berichtet. Und auch meine beiden letzten Artikel über die Vergebung sind ein aktueller Beitrag hierfür. Meiner Ansicht nach erreichen wir diese ersehnte Freudenzustände am ehesten durch eine bedingungslose Vergebung. Die Bedingungslosigkeit ist die Voraussetzung, um in den Zustand der wahren Liebe zu kommen. Diese Liebe ist der ewige Grundzustand des Seins. Um sie zu erreichen, brauchen wir uns „einfach nur“ von unserer Verstandes-Dominanz zu befreien. Nur geschieht diese Befreiung in den allerseltensten Fällen spontan, sie unterliegt einer Art Reifungsprozess, der aus einer Aneinanderreihung von mehreren kleineren Selbst-Erkenntnis-Erfahrungen erwächst. In meinen nächsten Artikeln werde ich hierauf näher eingehen. Heute möchte ich Euch auf einige aktuelle Artikel über die „Verhinderer“ – wie diese Verstandesparasiten auch genannt werden – hinweisen.

Am 13. Juni erreichte mich in Wien ein Artikel aus der „Kronenzeitung“ (mit einer Auflage von 800.000) mit der Überschrift: US-Studie zeigt: Katzenbesitzer erkranken öfter an Schizophrenie (2). Zu diesem Zeitpunkt befasste ich mich gerade mit einer Recherche eines Artikels, den „Focus online“ am 2. Juni 2015 ins Internet stellte. „Focus online“ stellte seinen Vortrag über die Toxoplasmen mit dem Titel vor: „Parasit verursacht Lernschwierigkeiten – Machen Katzen Kinder dumm?“ (3). Da ich in meinem Zusatzkapitel des Buches bereits näher auf die nachgewiesenen Zusammenhänge zwischen Schizophrenie und Toxoplasmose eingegangen bin, werde ich jetzt kurz über die angeblich nachgewiesenen Auswirkungen auf die Intelligenz von Kindern äußern. Der Bericht im „Focus online“ basiert auf Studien von zwei Universitäten: „US-Forscher der Universitäten Iowa und Florida kommen in einer neuen Studie zu dem Schluss, dass der von Katzen übertragene Parasit Toxoplasma gondii womöglich die kognitiven Fähigkeiten von Schulkindern beeinträchtigen könnte. Demnach leiden Kinder, die mit diesem Parasit infiziert waren, an einem schlechteren Erinnerungsvermögen und einer eingeschränkten Lesefähigkeit, wodurch sie schlechtere Leistungen in der Schule erzielen.“

Ein sehr ähnlicher Artikel von „The Telegraph“ erschien am 6. Juli 2015 (4). Diese Veröffentlichung trägt die einleitenden Zeilen: „Parasite in cats linked to learning difficulties in children – Researchers find parasite that grows in guts of cats is linked to reduced memory and reading skills in children.“ Diese Veröffentlichung basiert – wie der Focus online Artikel – auf einer Studie des „National Institute of Health“. Im Mai 2015 wurden diese Forschungsergebnisse veröffenlticht („Toxoplasma gondii seropositivity and cognitive functions in school-aged children.“ (5))

In dieser Studie werden die Ergebnisse von mit Toxoplasma infizierten Schulkindern und ihre kognitiven Funktionen dargelegt. Die Ergebnisse weisen eindeutige Einschränkungen der kognitiven Eigenschaften bei mit Toxoplasma infizierten Kindern nach. Die hier veröffentlichten Ergebnisse sind von größerer Tragweite als die Überschrift auf den ersten Blick erscheinen lässt. Wenn also die kognitiven Funktionen durch Toxoplasmen beeinflusst werden, sollten wir uns klar machen, was der Begriff „kognitive Funktionen“ umfasst. Mit Kognition ist die von einem verhaltenssteuernden System ausgeführte Informations­Umgestaltung gemeint. Es geht also einmal grundsätzlich darum, wie Informationen verarbeitet werden. Meistens ist mit „Kognition“ das Denken in einem umfassenden Sinne gemeint. Zu den kognitiven Fähigkeiten eines Menschen zählen u. a. die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit, die Erinnerung, das Lernen, das Problemlösen, die Kreativität, das Planen, die Orientierung, die Imagination, die Argumentation, die Introspektion, der Wille, das Glauben usw. Auch Emotionen haben einen wesentlichen kognitiven Anteil.

All diese aufgelisteten Attribute zählen zu den Basisfertigkeiten eines Menschen. Eine Reduktion dieser Grundeigenschaften würde zu einer entsprechenden Verminderung der Ausdrucksform des betroffenen Menschen führen. All die von mir recherchierten Forschungsergebnisse zum Thema der Verstandesparasiten machten mir deutlich, dass wir angesichts dieser Erkenntnis keine andere Wahl haben, als uns auf die göttliche Natur unseres Wesens zu besinnen. Im Grunde genommen liegt es bei uns, ob und in wieweit wir uns von parasitären Systemen manipulieren lassen oder nicht.
 Wie ich im Ergänzungskapitel vom „Verratenen Himmel“ bereits schrieb, hätte ich mich sicherlich nicht auf das Thema der Toxoplasma gondii eingelassen, wenn ich nicht auch einen möglichen Lösungsweg entdeckt hätte. Es klingt fast zu einfach: Im Zustand der Freude produziert bzw. ergreift unser Körper die erforderlichen Substanzen und Maßnahmen zur Befreiung von diesen Parasiten. Freude auf der Grundlage von Liebe und wahrer Selbsterkenntnis erlöst und befreit uns von allem Übel.

Sie erhebt uns in unsere Göttlichkeit.

Me Agape
Dieter Broers

 

Ein Videogespräch zwischen Dieter Broers und Sabine Helmbold zu diesem Thema gibt es auf Youtube:

Zum neuesten, sehr empfehlenswerten Buch von Dieter Broers ‚Der verratene Himmel’ noch folgender Hinweis:

Der verratene Himmel„Auch wenn sie bereits mehr wissen als die meisten Menschen, werden Ihnen verschiedene ’Lichter’ aufgehen, um zu verstehen, was wirklich auf diesem Planeten gespielt wird. Broers zeigt in ‘Der verratene Himmel’ auf, welche Kräfte dafür verantwortlich sind und wie wir mit diesen Kräften umgehen können, um uns ihrer Macht zu entziehen und endlich zu den freien Menschen werden, die wir sein können, wenn wir unser Denken an der Intelligenz unserer Herzen ausrichten.

 

Quelle: http://transinformation.net/verstandesparasiten-der-menschheit-toxoplasma-gondii/

Aktueller Realitätenwandel – Die Abnahme des Erdmagnetfeldes und ihre Folgen

Gefunden bei http://dieter-broers.de

realitaetenwandel-dieter-broersWenn das magnetische Feld abgesenkt wird, sehen wir eine gesteigerte Fähigkeit die Reserven und die Kapazität des menschlichen Gehirns zu nutzen, und das ist gut.“

Unter Ausschluss (Abschirmung) von äußeren elektromagnetischen Feldern haben wir einen Zugriff auf ein Energiefeld, dass unserer Realität unterlegt ist, das, sobald eine Person diesen Zustand einmal erreicht hat, sein Bewusstsein so ausgedehnt bleibt.

Probanden, die unter dem Einfluss des abgeschirmten Erdmagnetfeldes standen, wiesen folgende Eigenschaften auf: signifikante Steigerung der intellektuellen Fähigkeiten,

höhere Inspirationen (kreative Fähigkeiten),

sowie Steigerung der telepathischen Fähigkeiten. Diese Eigenschaften sind in der Genexpression der Genmarker B1 und D4 nachweisbar.

Dr. Alexander V. Trofimov, MD, ist der Generaldirektor des »International Scientific Research Institute for Cosmic Anthropo-Ecology«,

ESA berichtete am 19. Juni 2014:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.403 weitere Wörter

Sonne, Erde, Magnetfelder und wir

Quelle: http://removetheveil.net/2015/10/09/sonne-erde-magnetfelder-und-wir/

Für alle, die sich fragen, wieso an manchen Tagen viele Menschen extrem reizbar sind, wie z.B. während der letzten Tage. Nun, negative emotionale Zustände können sich bei schweren geomagnetischen Stürmen verstärken. Hier im Diagramm unten an den roten Balken erkennbar.

satellite-env

Mehr hierzu in Dieter Broers Artikel “Die nachweislichen Wirkungen der Sonne auf Psyche und Bewusstsein” im Anschluss an einige Erklärungen von Dipl. Ing Thomas Bauer über Magnetsmog und unser Erdmagnetfeld.

Schwankungen im Erdmagnetfeld können durch starken Sonnenwind ausgelöst werden. Es gibt aber noch etwas, das unser Magnetfeld beeinflusst, und zwar auf eine zerstörerische Art und Weise: CERN

Was ist Magnetsmog?  “Magnetsmog” ist ein von mir geprägtes Wort.

Magnetsmog ist die Beeinflussung unseres Erdmagnetfeldes durch die Umwelt.

Das Erdmagnetfeld wird durch die von CERN verursachte Remanenz zersetzt.

Diese Erdmagnetfeld Devastation zerstört somit den Schutz des Lebens auf der Erde.

Das Erdmagnetfeld ist das Magnetfeld, das die Erde umgibt.
Das magnetische Erdfeld besteht aus mehreren Anteilen, von denen der größte das Dipolfeld ist.
Das Dipolfeld beruht auf elektrischen Strömen im flüssigen Erdinneren.

Dieses Magnetfeld der Erde wird durch die Bewegung gewaltiger Mengen flüssigen Eisens im äußeren Erdkern erzeugt.
Magnetsmog_5_350pix
Die Achse des Erdmagnetfeldes ist gegen die Rotationsachse der Erde um ca. 11,5°geneigt.

Da die Bewegung durch die Drehung der Erde beeinflußt wird, sprechen Wissenschaftler auch vom Geodynamo.

Das Erdmagnetfeld schützt die Lebewesen auf der Erde vor den radioaktiven Sonnenstrahlen.
magnetsmog_400pixel_Magnetosphere
Je öfter im LHC Cern das starke Magnetfeld eingeschaltet wird, desto größer ist der Magnetsmog.

Das Erdmagnetfeld liegt im Bereich von 30 – 60 µT (Mikrotesla).

Zum Vergleich:
Der Magnetsmog der Cern Spule, wie sie im LHC Cern verwendet wird, hat eine Stärke von

ca. 4.000.000,0 µT = 4 T.

Es ist 100.000 mal stärker, als das Erdmagnetfeld.

Das Erdmagnetfeld wird diffus umgepolt .
Magmetsmog_450Pixel
Bei dieser Zersetzung wird das Magnetfeld unwiederbringlich zerstört.

Das wird der Erde nun bevorstehen.
Die Stärke des Erdmagnetfeldes hat im letzten Jahrhundert um ca. 6% abgenommen.
Dann trifft der Sonnenwind, der Strom geladener Teilchen unseres Zentralgestirns, auf die Lebewesen, die Erde und die Atmosphäre der Erde.

Das gefährdet die Lebewesen auf der Erde.
magnetsmog_2_350_S_d-Nord_
Das CERN Magnetfeld ist etwa 100.000 mal stärker als das Magnetfeld der Erde.

Der gesamte CERN Magnet Detektor ist 21m lang und je 15m hoch und breit.
magnetsmog3

Die wissenschaftlichen Beiträge dieser Seite stammen von Dipl.-Ing Thomas Bauer Quelle: http://www.erdende.de/html/magnetsmog.html

Quelle: http://removetheveil.net/2015/10/09/sonne-erde-magnetfelder-und-wir/

 

Die nachweislichen Wirkungen der Sonne auf Psyche und Bewusstsein

von Dieter Broers – veröffentlicht am 1/10/2015 – Quelle: pravda-tv.com

sonne-bewusstsein

Liebe Freu(n)de,

zum besseren Verständnis über die biologischen Wirkungen der kosmischen Felder möchte ich Euch diesen kleinen Bericht von mir anbieten. Die themenrelevanten biologischen Wirkungen beziehen sich auf unseren Geist (Psyche/Bewusstsein) und unseren materiellen Körper. Um einen möglichst optimalen Einstieg in dieses Thema zu erhalten, ist es nützlich zu wissen, dass unser biologischer Körper selber ein Sender unterschiedlichster Felder ist (also elektromagnetische Felder, elektrische- und magnetische Felder). Dieser (messbare) Fakt ist die Voraussetzung für eine Resonanz (Resonare: Widerhall). Über Resonanzen werden Energien und Informationen übertragen.

Das in den vergangenen dreißig Jahren entstandene Wissen um die körpereigenen – also endogenen – Drogen leitete eine Revolution in der Medizin ein. „Der Mensch ist sein eigener Drogenproduzent; er muss nur wieder lernen, wie er bedarfs- und wunschgerecht seine körpereigenen Drogen stimulieren kann.“ Heißt es in dem Buch „Körpereigene Drogen“ von Dr. Josef Zehntbauer1. Jede geistige und auch körperliche Funktion entsteht durch das fein abgestimmte Zusammenspiel verschiedener Botenstoffe. Diese Botenstoffe werden in der Biochemie als Neurotransmitter und Hormone bezeichnet.

„Die Funktionen unserer endogenen (körpereigenen) Drogen lassen sich besser verstehen, wenn man – paradoxerweise – von den Wirkungen der künstlich hergestellten Drogen ausgeht. Die moderne Biochemie hat gezeigt, dass im Körper des Menschen ein unvorstellbar vielfältiges und ideenreiches Laboratorium wirkt, in den pharmaka- und drogenanaloge Substanzen (endogene Drogen) selbstständig hergestellt werden.

Je ähnlicher eine künstliche Droge ist, desto stärker sind ihre Effekte. Eine solche künstliche Droge ahmt die Wirkungen der körpereigenen Drogen nach (wie das Beispiel der Endorphine zeigt) oder blockiert körpereigene Botenstoffe (Neuroleptika hemmen z.B. das körpereigene Dopamin.“(1)

Während die meisten Botenstoffe dem Tagesrhythmus – also dem Zyklus der Sonne – folgen, orientieren sich beispielsweise die wichtigen Sexualhormone am Zyklus des Mondes. (so entsteht die meist 28tägige Menstruationsperiodik).

Bei uns Menschen kann man etwa 10 „Grund-Stimmungen“ unterscheiden, die alle durch ein jeweils anderes Zusammenspiel verschiedener Neurotransmitter generiert werden.

Hierzu möchte ich nur ein Beispiel herausstellen: Die emotionalen Zustände Freudig, glücklich bis euphorisch, Erotik fühlend, hilfsbereit, liebend, bilden sich durch einen Cocktail aus: Dopamin, Noradrenalin, Endorphine, Acetylcholin, Oxytocin, weibliche Sexualhormone.

Die LSD- und DMT-induzierten Bewusstseinszustände werden nicht von Drogen künstlich erschaffen, sondern sind unbewusste Teile der Persönlichkeit, die außerhalb unseres künstlichen Selbst – dem Ego – stehen.

Der Psychotherapeut Prof. Stanislaw Grof (2) betonte nach seinen über 4000 Sitzungen, bei denen LSD verabreicht wurde, dass es besonders wichtig sein, das jede Erfahrung die unter LSD wahrgenommen wird, auch ohne LSD möglich ist. Er hob hervor: „LSD ist ein Katalysator, es ist keine Drogenerfahrung, sondern ist eine Erfahrung des Selbst…“

(Holotropes Atmen: Ausflüge des Bewusstseins (Videos))

So existieren also zwei Hauptebenen des Bewusstseins. In der einen nehmen wir uns als biologische – maschinenähnliches – Wesen war. In dieser Ebene unterliegen wir der Täuschung der getrennten Objekte. In der anderen Ebene des Seins nehmen wir uns selbst im Kosmos als ein einheitliches Geflecht von Bewusstseinsereignissen war. Wie ich in meinem neuen Buch „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ (3) ausführlich herleite, ist ein Selbst bewusstes Zusammenspiel von beiden Ebenen ein Weg zur geistigen Befreiung.

Da sämtliche Stimmungen und Bewusstseinsebenen durch entsprechende Botenstoffe (Neurotransmitter) hervorgerufen werden, können sie durch äußere (exogene) Magnetfelder beeinflusst werden, indem beispielsweise eine Resonanz zwischen den Botenstoffen und der angebotenen elektromagnetischen Frequenz hergestellt wird. In diesem Artikel möchte ich ein Modell anbieten, welches die gut dokumentierten Korrelationen zwischen den Schwankungen des Erdmagnetfeldes und den Stimmungs- und Bewusstseinslagen erklärt.

Bekanntlich kann ein magnetischer Sturm immer dann auftreten, wenn es aufgrund von Eruptionen auf der Sonne zu einer deutlichen Verstärkung der Sonnenwindenergie in Richtung unserer Erde kommt. Wenn dieser erhöhte Sonnenwind dann mit dem Magnetfeld der Erde wechselwirkt, messen wir entsprechend starke Schwankungen des Erdmagnetfeldes. Die Stärke der durch die Sonnenaktivität erzeugten Magnetfeldschwankungen wird durch eine Kennziffer, den Kp-Index (4, 5), beschrieben.

Die allgemein geltende Ansicht der Korrelationen zwischen Sonnenaktivitäten und psychischen Auffälligkeiten basiert auf statistischen Werten. Auch wenn diese Korrelationen mit unschlagbarer Signifikanz zu dieser zwischenzeitlich akzeptierten Meinung geführt hat, bleiben die physikalischen Zusammenhänge bislang doch ungeklärt.(Polsprung: Umkehrung des Erdmagnetfeldes schneller möglich als bisher gedacht (Videos))

Obwohl die Biophysik mittlerweile die Wechselwirkungen zwischen magnetischen, elektrischen und elektromagnetischen Feldern gründlich nachweisen kann, kam es immer wieder vor, dass es bei Wiederholungen der Versuche zu Fehlversuchen kam. Unter gleichen (eben nicht denselben) Versuchsbedingungen konnten erbrachte Ergebnisse nicht immer verifiziert werden. Dies ist sicher für viele Naturwissenschaftler Grund genug die biologischen Wirkungen von schwachen Magnetfeldern immer noch für Unsinn halten. Ich selber war oft Zeuge dieses Phänomens als wir unsere Versuchsreihen statistisch absichern wollten. Eindeutige Ergebnisse ließen sich oft bereits am nächsten Tag nicht wiederholt nachvollziehen. Wie sich später herausstellte, spielte auch die Örtlichkeit eine entscheidende Rolle. Gleiche Versuchsreihen, die an unterschiedlichen Orten am selben Tag durchgeführt wurden, zeigten unterschiedliche Ergebnisse.

Wirklich alles Sonnenklar?

Dass unser Gehirn in der Lage ist, auf Magnetfelder zu reagieren, zeigen uns zahlreiche Forschungsergebnisse, die mit sehr schwachen Intensitäten (Feldstärken im nano-Tesla-Berich, nT*) erzielt wurden. So ist es selbst für viele Wissenschaftler immer wieder erstaunlich, dass Schwankungen des Erdmagnetfeldes (Kp6-, Ap7– und Dst8-Index) von 30 bis 100 nT bereits pathologische Veränderungen bei Tier und Mensch hervorrufen (9).

Bemerkenswert ist auch, dass es sich hierbei sehr oft immer um die gleichen Symptome handelt. Eine der zahlreichen klinischen Studien zeigte, dass durch veränderte Magnetfelder Wahrnehmung, Lernen und Gedächtnisleistungen beeinflusst (!) werden (10) (Seyal et al. 1992).

Eine ältere veröffentlichte klinische Studie berichtet sogar über die nachgewiesene therapeutische Wirksamkeit von verändernden Magnetfeldern (TMS) bei psychischen Störungen und berichteten über positive Stimmungseffekte bei einzelnen Probanden (Bickford 1987) (11)

Die für mich komplexesten Forschungsergebnisse habe ich einer 2005 veröffentlichten Studie gefunden. Der Titel „Geomagnetische Stürme und ihr Einfluss auf das menschliche Gehirn und seinen Funktionszustand“ (Geomagnetic Storms and their Influence on the Human Brain Functional State) (12) weist bereits auf die Zusammenhänge zwischen Schwankungen des Erdmagnetfeldes und die sich daraus ergebenen Veränderungen im menschlichen Gehirn hin. Die beiden Forscher Elchin S. Babayev, vom Shamakhy Astrophysical Observatory (Azerbaijan National Academy of Sciences), und Aysel A. Allahverdiyeva, vom Institute of Physiology (Azerbaijan National Academy of Sciences), untersuchten die Wirkungen geomagnetischer Stürme und ihre unterschiedlichen gesundheitlichen Wirkungen auf Menschen. (Die vergessene Zivilisation: Bedeutung der Sonnenaktivität in Vergangenheit und Zukunft (Videos))

„Es wurde experimentell nachgewiesen, dass schwache und gemäßigte geomagnetische Stürme keine signifikanten Veränderungen in der bioelektrischen Aktivität des Gehirns verursachen und nur stimulierende Einflüssen ausüben, während sich schwere geomagnetische Störungen negativ auswirken, bzw. die Funktionalität des Gehirns ernstlich beeinträchtigen. Es wird festgestellt, dass geomagnetische Störungen vor allem die emotionalen und vegetativen Prozesse beeinflussen. Ebenso wurden bei den schweren geomagnetischen Stürmen festgestellt, dass sich negative emotionale Zustände verstärken können.“

Die aufgeführten Experimente wurden unter Berücksichtigung der Solarstürme und der geomagnetischen Schwankungen während der Versuchsreihen durchgeführt. Als die am häufigsten verwendeten Parameter der geomagnetischen Aktivität für die gefundenen biomedizinischen Störungen waren die Ap-Index und Dst-Index Werte. Während der Experimente wurden deutliche und spitze Alpha- und Thetawellen-Impulse mit einem Schwerpunkt auf der rechten Gehirnhälfte (Stress) gemessen.

Typische Darstellungen sind in den Abbildungen 1. und 2. enthalten. Die Ergebnisse zeigten eine Verstärkung der Alpha- und Theta-Rhythmen, wobei deren Amplituden erhöht wurden.

bild22

Literatur:

Der verratene Himmel: Rückkehr nach Eden von Dieter Broers

Körpereigene Drogen – Garantiert ohne Nebenwirkung von Josef Zehentbauer

Solar Revolution

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz) von Doc Childre

Verweise:

F. J. Ayuala and J. A. Kiger, Jr. (1984), Modern Genetics, Benjamin Cummings.

Barton et al. Science (1997), vol. 275, 7. March 1997. An article about the work of Barton et al giving support for the ability of DNA to act as a conductor.

Blackman (1994)] C. F. Blackman (1994), „Effect of Electrical and Magnetic Fields on the Nervous System“ in The Vulnerable Brain and Enviromental Risks, Vol. 3, Toxins in Air and Water (eds. R. L. Isaacson and K. F. Jensen). Plenum Press, New York, pp. 331-355.

S. Comorosan(1975), On a possible biological spectroscopy, Bull. of Math. Biol., Vol 37, p. 419.

Comorosan et al] S. Comorosan, M.Hristea, P. Murogoki (1980), On a new symmetry in biological systems, Bull. of Math. Biol., Vol 42, p. 107

B. DePalma (1995), Notes on Faraday disc. http://www.depalma.pair.com.

John Mini (1999), Feet on the ground, head in the clouds, http://www.remyc.com/ELZ4.html.

M. Pitkänen (1990) Topological Geometrodynamics Internal Report HU-TFT-IR-90-4 (Helsinki University).

M. Pitkänen (1995) Topological Geometrodynamics and p-Adic Numbers. Internal Report HU-TFTIR-95-5 (Helsinki University).

V. Poponin (1996), DNA PHANTOM EFFECT: Direct Measurement of a New Field in the Vacuum Substructure,http://www.webcom/~hrtmath/IHM/ResearchPapers/DNAPhantom/DNAPhantom.html

P. Tewari, Patent application for the space power generator of P. Tewari.

http://www.depalma.pair.com.

A. T. Winfree (1980), The Geometry of Biological Time, Springer, New York.

D. Yarrow (1990), Spin the tale of the dragon, review article on biomagnetism,

Geraskin, S. A., Dikarev, V. G., Zyablitskaya, Ye. Ya., Oudalova, A. A., Spirin, Ye. V., and Alexakhin, R. M. (2003) Genetic consequences of radioactive contamination by the Chernobyl fallout to agricultural crops. Journal of Environmental Radioactivity66, 155-169.

Giudice E. Del, Fleischmann M., Preparata G., and Talpo G. (2002), On the „Unreasonable“ Effects of ELF Magnetic Fields Upon a system of ions. Bioelectromagnetics. 23, 522-530.

Hollosy, F. (2003) Effects of ultraviolet radiation on plant cells. Micron 33, 179-197.

Jajte, Jolanta, Zmyslony, Marek, and Rajkowska, Elzbieta (2003). Protective effect of melatonin and vitamin E against pro-oxidative action of iron ions and a static magnetic field. Medycyna Pracy 54, 23-28.

Kirschvink J. L. (1989), Magnetite biomineralization and geomagnetic sensitivity in higher animals: an update and recommendations for future study. Bioelectromagnetics 10, 239-59.

Liboff, A. R., Rozek, R. J., Sherman, M. L., McLeod, B. R., and Smith, S. D. (1987), Calcium-45 ion cyclotron resonance in human lymphocytes. J. Bioelectr. 6, 13-22.

Maus S., Rother M., Lühr H., und Haak V. (2002), Kartierung des Magnetfeldes der Lithosphäre mit CHAMP (in German). Zweijahresbericht GFZ Potsdam, 1-10.

Pazur A. (2001), Electric relaxation processes in lipid-bilayers after exposure to weak magnetic pulses. Z. Naturforsch. (C), 56, 831-837.

Pazur A. (2003), Effects of a Switched Weak Magnetic Field on Lecithin Liposomes,Investigated by Nonlinear Dielectric Spectroscopy . Z. Naturforsch. 58, 386-95.

Pazur A. (2004), Characterisation of weak magnetic field effects in an aqueous glutamic acid solution by nonlinear dielectric spectroscopy and voltammetry, BioMagnetic Research and Technology 2:8.

Ponomarev, O. A. and Fesenko, E. E. (2000), The properties of liquid water in electric and magnetic fields. Biofizika 45, 389-398.

Rassadina V.V., Lejneva L.A., Yaronskaya E.B., Taran S.F., Averina N.G (2001) Biogenesis of photosynthetic apparatus and the activity of the chlorophyll biosynthesis in the chlorophyll-deficient plastome mutant of sunflower (Helianthus annuus). Russian J. Plant Physiol. 48, 148-154.

Wiltschko R., Wiltschko W., and Munro U. (2000), Light-dependent magnetoreception in birds: the effect of intensity of 565-nm green light, Naturwissenschaften 87, 366-369.

Woodward, A. M., Davies, E. A., Denyer, S., Olliff, C., and Kell, D. B. (2000), Non-linear dielectric spectroscopy: antifouling and stabilization of electrodes by a polymer coating. Bioelectrochemistry 51, 13-20.

Zhadin, M. N. and Fesenko, E. E. (1990), Ionic cyclotron resonance in biomolecules. Biomedical Science (London) 1, 245-50.

Zhadin M. N. (2001), Review of Russian literature on biological action of DC and low-frequency AC magnetic fields. Bioelectromagnetics 22. 27-45.

Zmyslony, Marek and Pawlaczyk-Luszczynska, Malgorzata. (2003), Reactive Oxygen Species Produced by Physical Agents. Comments on Toxicology 9, 49-57

7 Ap-Index und ist ein globaler ganztägige geomagnetischen Sturm Intensität Index, genannt planetarische Gleichwertigkeit Tag Amplitude. Ebenso nannte jeder Kp wieder in einem gewissen Ausmaß ap, planetarischen Äquivalent von drei Stunden Amplitude, auch bekannt ɑp index.

8 Dst-Index. Die zweite Kategorie geomagnetische Index-Konzept: gewidmet beschreibt die Intensität der magnetischen Störung bestimmter Index.

9 Die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität München (Ludwig- Maximilians-Universität zu München) veröffentlichte im Jahre 2003 eine Dissertation * mit der Überschrift: „Veränderung der Stimmungslage und der Befindlichkeit durch niederfrequente repetitive transkranielle Magnetstimulation: Untersuchungen zur Hemisphärenlateralisation bei gesunden Probanden am präfrontalen Kortex“ Dissertation von Daniel Hermelink, unter der Leitung von Prof. Dr. med. H.-J. Möller

10 Seyal M, Masuoka LM, Browne JK (1992): Suppression of cutaneous perception by magnetic pulse stimulation of the human brain. Electroencephalogr Clin Neurophysiol 85:397-401.

11 Bickford RG (1987): Magnetic stimulation of human peripheral nerve and brain: Response enhancement by combined magnetoelectrical technique. Neurosurgery 20:110-116.

12 Elchin S. Babayev and Aysel A. Allahverdiyeva (2005): Geomagnetic Storms and their Influence on the Human Brain Functional State Revista CENIC Ciencias Biológicas, Vol. 36, No. Especial, 2005.http://www.researchgate.net/publication/228762769_Geomagnetic_storms_and_their_influence_on_the_human_brain_functional_state

13 Alphawellen (14 – 8 Hz) treten in gelöster, entspannter Grundhaltung, beim Tagträumen und Visualisieren auf (wobei hier alle Sinnesqualitäten gemeint sind). Alphawellen sind das Tor zur Meditation, sie sind als Brücke notwendig, damit Informationen aus dem Theta-Bereich in unser Wachbewusstsein gelangen können. Wenn so tief meditieren, dass wir nur noch Theta- und Deltawellen, aber keine Alphawellen mehr produzieren, werden wir uns an die Inhalte der Meditation nicht erinnern können. Alpha ist deshalb besonders inKombination mit anderen Hirnwellen bedeutsam.

Theta (7 – 4 Hz) sind die Wellen des Unterbewussten. Sie kommen besonders im Traum (REM-Schlaf), in der Meditation, und während kreativer Zustände vor. Im Theta-Bereich finden sich unsere unbewussten oder unterdrückten seelischen Anteile, aber auch unsere Kreativität und Spiritualität. Bilder aus dem Theta-Bereich sind oft weniger farbig, manchmal bläulich getönt, vermitteln uns aber meist ein tieferes Gefühl von persönlicher Bedeutung als die lebendigen, bunten Bilder der Alphawellen. Thetawellen allein bleiben unbewusst; erst wenn auch Alphawellen dazukommen, können wir ihre Inhalte bewusst wahrnehmen oder erinnern. http://www.hirnwellen-und-bewusstsein.de/hirnwellen_1.html

14 Die rechte Gehirnhälfte steuert also mehr die Intuition, Kreativität, Symbole und Gefühle. Quelle: Stangls Psychologie Newshttp://psychologie-news.stangl.eu/512/rechte-vs-linke-gehirnhalfte

Quelle: dieter-broers.de

Quelle:  http://www.pravda-tv.com/2015/10/die-nachweislichen-wirkungen-der-sonne-auf-psyche-und-bewusstsein/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=facebook&utm_source=socialnetwork

 

Die Beschleunigung des Entwicklungsprozesses der Menschheit – von Dieter Broers

Quelle: http://dieter-broers.de/die-beschleunigung-des-entwicklungsprozesses-der-menschheit/

 

Bildschirmfoto 2015-08-31 um 19.24.25

Liebe Freunde,

wir alle fühlen, dass gerade irgendetwas „ziemlich Großes“ auf uns zukommt. Jeder von uns nimmt es auf andere Weise wahr, dass momentan eine Beschleunigung unseres Entwicklungsprozesses stattfindet. Ich habe in diesem Zusammenhang oft von einer Zunahme der Ereignisdichte gesprochen, die sich um uns herum entfaltet und eine Fülle von „Angeboten“ mit sich bringt, von dem jedes einzelne ausreicht, um uns, trivial formuliert, aus der Kurve zu tragen. Bitte bleibt in diesen stürmischen Zeiten bei EUCH. Seid in mitfühlender Anteilnahme mit den Ereignissen in der Außenwelt, aber versucht, in keinem Moment zu vergessen, dass Ihr selbst es seid, die Eure Wirklichkeit in jedem Moment erschafft oder zulässt und dass es Eure Wahl ist, an welcher der vielen parallelen Wirklichkeiten Ihr teilnehmen wollt. Das ist kein esoterischer Quatsch und kein Hirngespinnst von ein paar durchgeknallten Köpfen, es ist wahr und real und wird zunehmend mehr auch von Physikern für sehr wahrscheinlich gehalten, dass wir wirklich in einem holografischen multidimensionalen Universum leben, dass nach quantenphysikalischen Prinzipien (Stichwort Beobachtereffekt) funktioniert. Auch wenn das Wissen darum selbst mir im täglichen Alltag manches mal aus dem Fokus meiner Aufmerksamkeit entweicht ist mir klar, dass ich mich mehrmals am Tag daran erinnern muss, das es so ist. Das ist unsere Aufgabe. Gleichzeitig in der (scheinbar) physisch realen Welt zu leben, zu wirken, zu interagieren und zur selben Zeit immer zu wissen, dass WIR SELBST – durch den bewussten Auswahlprozess oder durch ein aktives Neuerschaffen – die Drehbuchautoren, Regisseure, Produzenten und Hauptdarsteller dieser Wirklichkeit sind – ob durch bewusste Gestaltung unter Nutzung unseres freien Willens oder durch unser passives Zulassen der unentwegten Fortsetzung von Programmen, die automatisch weiterlaufen, solange wir nicht eingreifen. Die Zeit ist gekommen, bewusst einzugreifen. JETZT.

Der „Zufall“ wollte es, dass mit ein Buch in die Hand fiel, das ich nach seinem Erscheinen vor 22 Jahren „zufällig“ von meinem Mitarbeiter meiner Stammbuchhandlung in die Hand gedrückt bekam. Es war Barbara Marciniaks erstes in Deutsch erschienenes Buch mit dem Titel „Boten des neuen Morgen“*, zu dem sie 1988 in Athen inspiriert wurde – übrigens im Hotel Byron, in dem ich seit 1989 regelmäßig übernachte, wenn ich in Athen bin. Das Buch von Barbara Marciniak hat mich damals tief beeindruckt, aber ich habe es seitdem nie mehr aufgeschlagen, bis ich vor ein paar Tagen aus meinem Mittagsschlaf aufwachte und auf den Buchrücken in meinem Regal starrte, das Buch herauszog und aufschlug. Hier die Stelle die ich „zufällig“ las:

„Wenn ihr Beschleunigung wollt, seid klar und seid dafür offen, die Hinweise zu erkennen, wenn sie zu euch kommen. Wenn ein Buch aus einem Regal fällt, lest es. Wenn sich die Möglichkeit bietet, irgendwohin zu reisen, sagt nicht: »Tut mir leid – das kann ich mir nicht leisten.« Tut es. Wenn ein Mensch euren Weg kreuzt, und ihr gesagt habt, daß ihr eine Beziehung wollt, aber diese Person hat nicht ganz die richtige Verpackung – tut es. Ihr handelt nicht aus dem Verstand heraus, und vielleicht sind diese Dinge die Art, wie euch die Welt des Geistes dazu bringt, eure gewohnten Muster zu brechen. Wenn ihr klar seid und in jeder Situation kommuniziert, könnt ihr große Fortschritte machen. Ihr denkt alle viel zu viel darüber nach, wie die Dinge zu­stande kommen werden und wie die Verpackung aussehen wird. Es ist wichtig, dies zu erkennen. Wenn ihr also um Be­schleunigung bittet, seid bereit, Risiken einzugehen, über die euer logischer Verstand laut aufschreit. Der logische Verstand wird sich wegen dieser Dinge fürchterlich anstellen, weil er Angst hat. Werdet hellhörig, wann immer ihr Sätze sagt wie »Ich kann das nicht tun« oder »Das ergibt keinen Sinn«. Das sind Schlüsselwörter. Sagt einfach: »Ich bin göttlich geleitet. Ich beabsichtige eine Beschleunigung. Ich beabsichtige, daß ich mit einer erhebenden Fähigkeit arbeite, und ich werde das Risiko auf mich nehmen. Es fühlt sich richtig an, auch wenn es keinen Sinn macht, also werde ich es tun.« Wenn es sich jedoch nicht richtig anfühlt und keinen Sinn ergibt, tut es nicht. Vertraut euren Gefühlen.“

„Das Bewußtsein muß sich ändern. Dies ist Teil des Göttlichen Planes, und diese Gelegenheit und diese Umstände werden nicht ungenutzt bleiben. Die materielle Welt wurde viel zu wichtig genommen, und es fehlte völlig an Verständnis für die nicht-physische Welt, die euch umgibt. Es wird also zu einer Neuordnung der Prioritäten kommen, um zu bestim­men, was im Leben am wichtigsten ist. Wenn sie erst einmal alles verloren haben, werden sich Menschen erheben, die nie daran dachten, sich zu erheben, als sie noch alles besaßen. Die Menschen werden ihr unglaubliches Potential erkennen. In den nächsten Jahren wird in diesem Land Verbun­denheit und gemeinsame Zusammenarbeit um sich greifen, so daß ihr euch nicht mehr wegen politischer Ideologien spalten werdet. Die gegenwärtige Spaltung war geplant. Im­mer wenn ein Volk gespalten ist und sich auf Unterschiede konzentriert, ist das ein perfektes Mittel, um es von der Ent­deckung der Gemeinsamkeiten abzuhalten. Diese Trennung hält die Menschen davon ab, sich zu verbünden und sehr stark zu werden.

Viele politische Schachzüge, besonders in den Vereinigten Staaten, zielen darauf ab, euch zu entzweien. Schaut euch die New-Age-Bewegung an. Seht ihr, wie sie gespalten wird? Alle möglichen Dinge werden gesagt, damit ihr das Gemeinsame nicht erkennt. Wenn die Menschen dies entdecken, werden sie zornig werden. Je mehr von den Methoden der Kontrolle und Spaltung offenbar wird, desto mehr wird sich der Zorn in den Vereinigten Staaten aufbauen. Es werden Ereignisse stattfinden, die den Eindruck erwecken, als ob das Land auseinanderfallen würde, aber sie werden dazu dienen, die Menschen zusammenzubringen. Neuer Stolz und ein neues Verständnis von Einheit werden wachsen, denn dies ist für diese Zeit vorgesehen.

Die moderne Technik ist eine der größten Waffen der Frequenzkontrolle. Man hat euch Geräte für Unterhaltung und Annehmlichkeit verkauft, und sie haben alle etwas mit Frequenzkontrolle zu tun. Wir legen euch sehr nahe, eure Fernsehgeräte abzuschaffen. Sie sind das Hauptinstrument zur tagtäglichen Manipulation eures Bewußtseins. Dieses Experiment ist so raffiniert, daß ihr via Fernsehen unterbewußt auf Signa­le der Krankheit ansprecht. So bringt sich eine ganze Genera­tion durch Fernsehen um – und unterstützt dabei den Ärzte­stand.

Einige neue Erfindungen werden in den neunziger Jahren auftreten – alternative Erfindungen, die nie Patente erhalten werden, um auf dem Markt verkauft zu werden. Es wird eine wahre Schattenwirtschaft geben, die auf Tauschhandel basiert, und bestimmte Erfindungen werden auf diese Weise zwischen den Leuten gehandelt werden. Es wird Technologi­en geben, die der Frequenzkontrolle stark entgegenwirken können: Diese Technologien können die Qualität eurer Luft und eures Wassers verändern, und sie können euer Heim ab­schirmen und energetisch versiegeln, so daß ihr ein geschlos­senes System seid und euch nichts mehr von außen bombar­dieren kann. Es gibt Technologien, die großartige Dinge tun können. Versteht ihr, wie die Technik gegen euch verwendet wird? Sie wird nicht zu eurem Nutzen angewendet. Fernsehen an sich ist nicht schlecht, aber es wird mißbraucht. An der Technik ist nichts Böses. Wie die Technik verwendet wird, darauf kommt es letztlich an. Das macht den Unterschied.

Das Erziehungs- und Bildungswesen ist ein weiterer Be­reich, in dem ihr gesteuert werdet. Das meiste, was ihr lernt, ist Quatsch. Ihr arbeitet hart, nehmt Kredite auf und zahlt Geld, um etwas zu lernen, das bereits veraltet ist, bevor ihr damit überhaupt anfangt, besonders im Bereich der Natur­wissenschaft, Mathematik, Psychologie und Medizin.

Manchmal wird Information gesendet, die der Befreiung dient – vielleicht sogar eine New-Age-Sendung. Ihr seht euch so eine Fernsehsendung an, in der gezeigt wird, wie spirituell und grenzenlos ihr sein könnt, während ihr jedoch unter­schwellig von einer Frequenz getroffen werdet, die euch von selbständigem Denken abhält. Diese unterschwellige Botschaft macht euch unbeweglich und hält euch in einer Gesellschaft fest, in der es immer nur heißt: »Überlebe! Mach Karriere! Sei pünktlich! Sei still! Geh arbeiten!« Fernsehen unterstützt auch die Trägheit und ein passives Leben, von dem ihr nur überge­wichtig werdet. Seht euch um. Wacht auf, Menschen!

Die meisten unterschwelligen Beeinflussungen im Fernse­hen werden mit Technologien durchgeführt die gemeinsam mit außerplanetarischen Wesen entwickelt wurden. Die Verwendung von unterschwelligen Botschaften, um das mensch­liche Bewußtsein aus dem Gleichgewicht zu bringen, ist zu einem weltweiten Programm geworden. Wenn ihr an die Haushalte mit zwei, drei und vier Fernsehgeräten denkt, müßt ihr zugeben, daß dieses Marketingprogramm sehr erfolgreich war. Einige Menschen, die über die unterschwellige Beeinflus­sung durch das Fernsehen Bescheid wissen, glauben, dagegen immun zu sein. Aber wie klar ihr auch immer sein wollt, die Auswirkungen des Fernsehens sind so tiefgreifend, daß ihr nicht ausgleichen könnt, was die Technologie eurer Schwin­gungsfrequenz antut.

Wir haben bereits gesagt, daß es Wesenheiten gibt, die sich von euren Emotionalkörpern ernähren. Bedenkt, was für ein schlaues Werkzeug das Fernsehen für sie ist. Auf der ganzen Welt setzen Milliarden Menschen emotionelle Säfte in die At­mosphäre frei, je nachdem, was sie gerade in der Glotze se­hen. Sie brauchen keine Kriege mehr, um euch alle aufzuregen – sie machen einfach Filme!

Leute, die fernsehen müssen, nutzen die Fülle von In­formationen nicht, die sie in ihrer Seele und überall um sich herum finden können. Wenn ihr euch wirklich entwickeln wollt, lest keine Zeitungen, hört nicht Radio und seht nicht fern. Wenn ihr eine Zeitlang ohne Massenmedien lebt und euch loslöst von der Frequenz von Chaos, Angst, Streß, all dem Hin und Her, den Versuchungen aller Art, die ihr nicht braucht, so werdet ihr langsam klar. Ihr beginnt zu hören, was in euch vorgeht, beginnt „in der Welt zu leben, ohne notwen­digerweise darin verloren zu sein. Ihr werdet klar.

Wir können dies nicht genug betonen! Elektrogeräte bringen eure Frequenz ebenfalls durcheinander. Auch wenn sie nicht speziell dafür entworfen wurden, tritt manchmal eine Interfe­renz zwischen eurer und einer anderen elektrischen Frequenz auf. Und, wie gesagt, viele Geräte sind darauf angelegt, Stö­rungen zu erzeugen, damit ihr immer in einer bestimmten Schwingungsrate bleibt, die euch zu sicherem, harmlosem, trägem, produktivem Herdenvieh macht.

Wie steht es mit Computern? Das zweitwichtigste Gerät in den Vereinigten Staaten ist der Computer. Wie viele von euch arbeiten am Computer und bekommen Kopfschmer­zen, besonders wenn sie für große Unternehmen arbeiten und an deren Zentralrechner angeschlossen sind? Große Unter­nehmen wenden Methoden der Bewußtseinskontrolle an; sie verwenden euren Geist, um Energie zu erzeugen, mit der sie etwas für sich erreichen wollen. Personalcomputer sind nicht so wirkungsvoll.

Und doch sind diese Wesen ein Spiegel, der euch eure ei­gene Welt vor Augen führt: worin ihr einwilligt und was ihr eure Führer überall auf der Welt tun laßt. Ist eure stillschwei­gende Zustimmung zu der Regierung und den Medien, zu der Art, wie sie euch benutzen, sehr verschieden vom Verhal­ten einer Kuh, die von einem Außerirdischen verstümmelt wird? Diese Wesen, die hierher kommen, tun nichts anderes als eure eigene Spezies.

Die Massen erlauben den Führern, in ihrem Namen alles zu tun, weil sie nicht aufstehen und sagen: »He, damit bin ich nicht einverstanden!« Es herrscht zu viel Passivität auf der Erde. Die allgemeine Einstellung ist die: »Mach du es für mich. Ich möchte nicht verantwortlich sein. Werde du mein Regierungsvertreter, mein Lehrer, mein Chef. Jemand soll mir sagen, was ich tun muß.«

Dieser Planet braucht ganz dringend engagierte We­senheiten, die auf der Suche nach dem erhöhten Selbst sind. Die Beständigkeit, von der wir gesprochen haben – die ihr in euer Leben bringen müßt –, sie bedeutet, in jedem Augen­blick zu wissen, daß ihr entschlossen seid, diese Erhöhung zu entdecken. Diese Erhöhung kann mit den Begriffen Frequenz, Gefühlswelle oder Schwingung ausgedrückt werden. Ihr alle versteht Schwingung, wenn es um Licht und Schall geht. Schwingungen sind ein ständiger Prozeß – sie enthalten und übermitteln Formen von Intelligenz. Wenn ihr euch betrachtet und nicht vergeßt, daß ihr auf diesem Weg seid – und euch ständig selbst daran erinnert, Licht in euren Körper zu ziehen, die Frequenz eures physischen Seins anzuheben, den Gesetzen der Menschheit zu trotzen und die Frequenz auf diesem Pla­neten zu verändern –, dann erzeugt ihr eine Art von Kontinui­tät, die mehr ausrichten kann, als alle Bücher und Tonbänder dieser Welt.

Es gibt nichts Stärkeres als eure Verpflichtung gegenüber dem erhöhten Selbst. Vor allem anderen: Lebt euer „Licht“. Lebt dieses „Licht“ in euch mutig. Lebt nicht im stillen Kämmerlein – lebt es. Sagt, was ihr wißt, ohne auf ein Podest zu steigen und wie ein Fanatiker mit den Armen zu fuchteln. Stellt einfach fest: »Das glaube ich. Das lebe ich.« Zum Beispiel könnte jemand sagen: »Paß auf, daß du dich nicht erkältest.« Ihr könnt erwidern: »Ich glaube nicht an Erkältungen. Ich benutze meinen Körper nicht für Krankheiten.« Wenn ihr solche Dinge sagt, bringt ihr andere zum Aufwachen. Sprecht über euer Wissen in allge­meinen Gesprächen mit Familienmitgliedern und Freunden.

Wenn ihr euch selbst und die Erde liebt und wißt, daß ihr hier seid, um die Grenzen der Menschheit neu zu definieren, neu zu gestalten und zu durchbrechen, dann strahlt ihr das auch aus. Ihr lebt euer Leben in dieser Verpflichtung. Wenn ihr uns fragt, wieviel Zeit ihr dem widmen müßt, werden wir sagen: »Es ist einfach: die ganze Zeit.« Alle Zeit. Es ist nicht etwas, worüber ihr grübelt, es ist etwas, das ihr einfach seid. Ihr lebt es – es ist eure Göttlichkeit. Wenn ihr euer Licht lebt, werdet ihr herausfinden, daß ihr andere an euch zieht, die auch sehr daran interessiert sind, ihr Leben auf gleiche Weise zu leben, und eure Zahl wird immer mehr anwachsen.“

 

Liebe Freunde,

ich kann dem nichts hinzufügen, außer vielleicht nur noch dieser weiteren persönlichen Anmerkung: Barbara Marciniak hat den Inhalt ihrer Bücher zu einer Zeit medial empfangen, als Botschaften wie diese noch den Anschein hatten, als kämen sie aus einer anderen Welt. Ich finde es ungemein bemerkenswert, wie präzise sich ihre Aussagen bewahrheitet haben. Aber wie sonst kann Bewusstsein überhaupt entstehen und sich verbreiten, als über eine Handvoll von Menschen, die den anderen mit ihrem Wissen ein Stück voraus sind und es aussprechen, aufschreiben und verfügbar machen? Jeder von Euch verfügt über die Intuition, die es Euch ermöglicht, SELBST zu formulieren, welche Wirklichkeit IHR hinter den Kulissen der Matrix erkennt. Intuition ist die Wahrnehmung außerhalb des konditionierten Verstandes….

Me Agape

Dieter Broers

*Barbara Marciniak, „Boten des neuen Morgens“, Verlag Hermann Bauer Freiburg, 1995

zum Buch: HIER KLICKEN!

 

Quelle: http://dieter-broers.de/die-beschleunigung-des-entwicklungsprozesses-der-menschheit/