Tag-Archiv | Depressionen

Lieben was ist. Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können Lieben was ist.

zum Buch: HIER!

 

Lieben was ist. Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können Lieben was ist.

von Katie Byron

Jahrelang litt Byron Katie unter Depressionen, hatte massive Essstörungen, Zornausbrüche und war Alkoholikerin. Mit 44 Jahren schien ihr Leben ziemlich ausweglos. Ein Erleuchtungserlebnis änderte ihr Leben dramatisch. In der Folge entwickelte sie ein ebenso einfaches wie wirkungsvolles Selbsterkenntnis-System. Es erwies sich als dermaßen effektiv, dass es sich wie ein Lauffeuer verbreitete. Mit seiner Hilfe gelingt es dem Einzelnen, seinen Schatten zu integrieren, bewusst Verantwortung für die eigenen Probleme zu übernehmen und sie zu lösen. Zusammen mit Stephen Mitchell erzählt Byron Katie erstmals von ihrem Leben, stellt die Entwicklung ihrer Selbstfindungs-Technik dar und illustriert anhand zahlreicher Beispiele, wie sie funktioniert und wie wir davon profitieren.

Du bist das Placebo – Bewusstsein wird Materie

zum Buch: HIER!

Du bist das Placebo – Bewusstsein wird Materie

von Dr. Joe Dispenza

Können wir uns allein mit der Kraft der Gedanken heilen, ganz ohne Medikamente und Operationen? Zahlreiche dokumentierte Fälle beweisen: Krebspatienten haben ihre Erkrankung zum Verschwinden gebracht; Menschen, die unter Herzfunktionsstörungen, Depressionen, Arthritis oder Parkinson litten, wurden gesund – indem sie auf ein Placebo vertrauten! Andererseits wurden Menschen krank und starben sogar, weil sie sich als Opfer eines Fluchs oder Voodoo-Zaubers fühlten oder an eine fatale medizinische Fehldiagnose glaubten.
Dr. Joe Dispenza widmet sich der Geschichte und Physiologie des Placebo-Effekts und stellt die entscheidende Frage: Ist es möglich, die Prinzipien des Placebos zu vermitteln und ohne Zuhilfenahme einer äußeren Substanz dieselben inneren Veränderungen zu bewirken?
In seinen Workshops lehrt der Neurowissenschaftler und Chiropraktiker ein Modell persönlicher Transformation sowie praktische Anwendungen des Placebo-Effekts. Die wissenschaftlich nachweisbaren Heilungen, die sich dort ereignen, zeigen: Ja, das vermeintlich Unmögliche ist schlicht und ergreifend möglich!

 

Du bist das Placebo – Bewusstsein wird Materie

zum Buch: HIER!

Du bist das Placebo – Bewusstsein wird Materie

von Dr. Joe Dispenza

Können wir uns allein mit der Kraft der Gedanken heilen, ganz ohne Medikamente und Operationen? Zahlreiche dokumentierte Fälle beweisen: Krebspatienten haben ihre Erkrankung zum Verschwinden gebracht; Menschen, die unter Herzfunktionsstörungen, Depressionen, Arthritis oder Parkinson litten, wurden gesund – indem sie auf ein Placebo vertrauten! Andererseits wurden Menschen krank und starben sogar, weil sie sich als Opfer eines Fluchs oder Voodoo-Zaubers fühlten oder an eine fatale medizinische Fehldiagnose glaubten.
Dr. Joe Dispenza widmet sich der Geschichte und Physiologie des Placebo-Effekts und stellt die entscheidende Frage: Ist es möglich, die Prinzipien des Placebos zu vermitteln und ohne Zuhilfenahme einer äußeren Substanz dieselben inneren Veränderungen zu bewirken?
In seinen Workshops lehrt der Neurowissenschaftler und Chiropraktiker ein Modell persönlicher Transformation sowie praktische Anwendungen des Placebo-Effekts. Die wissenschaftlich nachweisbaren Heilungen, die sich dort ereignen, zeigen: Ja, das vermeintlich Unmögliche ist schlicht und ergreifend möglich!

 

Die höchste Stufe des Bewusstseins…

Die höchste Stufe des Bewusstseins…

…oder wie du zu dem Menschen wirst, als der du geboren wurdest…liebemich-2

Lass uns heute über dich sprechen…dem wichtigsten Menschen in deinem Leben.
Lass uns über deine Freude sprechen, die du empfindest, wenn du frei und ungebunden lachst und liebst.

Lass uns über deinen Schmerz sprechen, diese Art von Schmerz, der schon sehr alt ist, so alt, dass du nicht mal mehr weißt, wer oder was ihn dir zugefügt hat.
Lass uns über deine Vision sprechen, diese inneren Bilder, die sich dir zeigen, wenn du erlaubst, in den Zauber des Lebens einzutauchen.
Lass uns über deine Angst sprechen, die an der Tür deiner Seele klopft und dich daran erinnern möchte, wie stark und mutig du sein kannst…

Ich habe das Privileg, Menschen in den unterschiedlichsten Ebenen ihrer Entwicklung zu begleiten und ich habe ein ganz deutliches Muster erkannt:

Wenn wir nicht bereit sind, den Makel und das Unschöne an anderen Menschen zu lieben, lieben wir in Wirklichkeit gar nicht.
Wenn wir nicht bereit sind die schwierigen Momente des Lebens dankbar als Wachstumsschübe anzunehmen, unterbinden wir den Fluss unserer inneren Kräfte der Selbstentfaltung.
Beides verhindert, dass wir auf das nächste Level unseres Bewusstseins aufsteigen und mehr zu diesem Ausdruck der Schönheit der Quelle werden, als welcher wir alle geboren wurden.

Als du dich für dieses Leben als Seele entschieden hast, hat niemand gesagt, dass es einfach sein würde. Aber du hast dich dennoch dafür entschieden. Das einzige, was ich von dir will, ist, dass du dich jetzt entsprechend dieser Entscheidung verhältst und das Beste gibst, um aus diesem Leben ein Meisterwerk werden zu lassen. Die schönsten Meisterwerke sind nicht die, die makellos sind, sondern die, die „unschöne“ Stellen beherbergen, durch die das Licht unentdeckter magischer Welten durchdringen kann.

Ich möchte dir 3 Stategien an die Hand geben, die dir helfen können, dieses Muster, das ich oben beschrieben habe, zu durchbrechen.

1. Niemand ist perfekt. Du bist es nicht. Ich bin es nicht. Niemand. Also wieso forderst du von dir oder von anderen ein, dass sie keine Fehler machen? Ich weiß, meist passiert das unbewusst, was aber nicht heißt, dass du diese innere Haltung nicht ändern kannst. Beginne ab sofort zu erkennen, dass die Schatten und die Fehler, die du in deinem Leben oder in anderen Menschen siehst, wichtiger Teil des Plan sind. Ohne all das, würdest du dich nicht weiterentwickeln.

2. Sei nicht so streng. Weder zu dir noch zu anderen. Und geh bitte nicht davon aus, dass sich alles um dich dreht. Manchmal geschehen Dinge oder andere Menschen verletzen dich, nicht weil sie das wollen, sondern weil sie einfach aus Angst oder Unwissenheit nicht anders können. Entscheide dich jetzt, einzusehen, dass auch du deinen Schmerz hast, dass auch du schon einmal jemanden verletzt hast, wissend oder unwissend, und trete ein in den Ozean des Mitgefühls.

3. Sei dankbar. Für alles und für jeden Menschen in deinem Leben. Dankbarkeit ist kein mentaler Trick. Dankbarkeit ist eine emotionale Welle, die giftige und alte Informationen aus deinem System wegschwemmt.

Zum Schluss, bitte gib nicht auf und hör niemals auf, daran zu glauben, dass Wunder auf dich warten und dass in jedem Menschen etwas Unberührtes, Kostbares und Wertvolles liegt, für das es sich lohnt, zu leben, zu geben und zu lieben. Sei das Wunder, das Licht und die Liebe, auch dann, wenn du aufgehört hattest, an all das zu glauben…

Von Herz zu Herz …. Quelle: baharyilmaz-blog

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel mit deinen Freunden und deiner Familie teilst..Lass uns eine Welle in Gang setzen, die uns sehen und fühlen lässt, um was es im Leben wirklich geht…Ich danke dir!

 


Blaupausen für ein Goldenes Zeitalter – verbindet in einer überwältigenden und faszinierenden Gesamtschau uraltes Wissen, aufsehenerregende Prophezeiungen und bislang geheim gehaltene wissenschaftliche Forschungen zu einem großen Ganzen. Dabei wirft es ein strahlendes Licht auf zahlreiche große Rätsel… hier weiter


Verführe Mit Persönlichkeit – Warum Du bislang bei Frauen scheiterst und wie Du das Herz einer Frau wirklich eroberst … hier weiter


Liebe und Sinnlichkeit – Wer den Reiz verhaltener Sinnlichkeit verstehen will, muss Tanizaki lesen…hier weiter


LoveRevolution – Erfahre deine bestehenden Beziehungen auf einem neuen Niveau von Lebendigkeit, Achtsamkeit und Stärke. Oder öffne dich für neue Wunschpartnerschaften. hier weiter


Und tausend Atemzüge später – Eine Reise ins eigene Innere. Der Weg um sich von seiner Angst zu befreien…hier weiter


DAS LEBEN IST HIER UND JETZT . . . Bist du schon aufgewacht und hast gecheckt, dass da ein neues Leben auf dich wartet, neue Träume, die gelebt werden wollen… eine neue Zukunft, die erobert werden will? Oder schläfst du noch? Hier weiter


Die Gesetze der ewigen Jugend –  Die Umkehrung des Alterungsprozesses
Die Enthüllung des Geheimnisses der Alterslosen -Richtig angewandte unumgängliche sichtbare Verjüngung erfahren Sie hier >>>


Jeden Moment bewusst erleben – Der Klassiker der westlichen Zen-Literatur – Zen als Weg, um mit Alltagsproblemen gut zu Rande zu kommen. Zen als Einstellung, die uns bei Beziehungen, bei der Arbeit, bei unseren Ängsten und Leiden hilft… hier weiter


Der Mensch ist eine Seele, die einen Körper hat – Übersinnliche Fähigkeiten entdecken und trainieren. Feinfühligkeit, Intuition, Hören innerer Stimmen, Hellsehen, Aurasehen und Selbstheilung. Die Welt der inneren Weisheit ist real, und jeder kann ein Teil von ihr sein…hier weiter


KREBS mag Weizen, liebt Zucker und knutscht Milch: Wie Ernährung Krebs auslöst..! hier weiterlesen…


Böser Weizen – kranker Darm – Sie wollen herausfinden, was bei Ihnen Sache ist?
hier weiterlesen…


Wie der Weizen uns vergiftet – für all jene, denen Weizen nicht gut tut…
hier weiterlesen


Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Eine Aussage, die vermutlich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten zutrifft, die einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Doch die rasant zunehmende Vergiftung durch Umwelt, Industrie und denaturierte Nahrung ist kein klassisches, kein akzeptiertes Krankheitsbild und wird daher von der Schulmedizin weitgehend ignoriert. hier weiter

 

Entnommen von: http://marialourdesblog.com/die-hochste-stufe-des-bewusstseins/

Ein neuer Mensch entsteht – Die eigene Innere Welt entdecken – Eva-Maria Eleni

Ein neuer Mensch entsteht – Die eigene Innere Welt entdecken

Wie du in meinen letzten beiden Beträgen, der vergangenen 2 Tage vielleicht bereits gelesen hast, stehen wir einmal mehr vor Herausforderungen, die uns zwingen unser bisheriges Verhalten zu verändern.
Einerseits, weil die Kontrolle, durch die wir lange Zeit Sicherheit erfahren konnten nicht mehr funktioniert, andererseits, weil wir in etwas Neues, Schöneres hineinwachsen.
Und seinen wir doch mal ehrlich, wir sind ein wenig faul und auch ängstlich was Veränderungen betrifft. Wir neigen häufig dazu den bequemeren, für uns sicherer anmutenden Weg zu gehen.
Viele Glaubensmuster haben wir auf diesem vermeintlich „sicheren“ Weg übernommen. Doch gleichzeitig haben wir damit unser Gefängnis erbaut. Ein Gefängnis, aus dem wir uns oft nicht hinauswagen, obwohl die Tür nur angelehnt ist, aus Angst davor, was uns erwarten könnte. Aus Angst vor dem was uns da womöglich bedroht.

Doch nun ist die Zeit einfach da, ob wir nun wollen oder nicht, dass das Alte nun nicht mehr funktioniert.
Wir erkennen unser Gefängnis und es gefällt uns nicht, doch oft fehlt der Mut den Schritt hinaus zu wagen.
Viele Ängste liegen nach wie vor in der Luft, vielleicht mehr denn je, aus dem einen Grund:
Sie werden nun wahrgenommen, erkannt.
Sie sind nicht plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht. Sie sind lediglich aus dem nicht erfühlbaren, erfolgreich ignorierten Untergrund aufgetaucht!

Hab Mut, du muss nicht so tun, als hättest du keine Angst, denn darum geht es nicht.
Das ist ein falsches Bild von „harten“ Jungs und auch Mädels, die nie vor etwas Angst haben. In der Tat sind sie stumpf und gefühllos. Doch Menschen sind nicht so, und zunehmend müssen wir das erkennen.
Vergiss das alte Rollenmuster, in denen Männer, die Gefühle zeigten als „Weicheier“ beschimpft wurden. In Wahrheit sind sie viel mutiger, weil sie es zulassen können, schwach zu sein und auch hilflos. Diese so genannten „harten“, unverwundbaren, als toll und super dargestellten Eigenschaften, in einer Gesellschaft in der nur die Ellbogentechnik als Gradmesser für Erfolg als erstrebenswert erwachtet wird. Das hat natürlich auch vor Frauen nicht halt gemacht. So sind die meisten – im gesellschaftlichen Sinne – erfolgreichen Frauen ebenso von diesem maskulinen Rollenbild geprägt.

In diesen momentanen Zeiten tun wir uns nun immer schwerer damit, die Reste dieses in Schule, Job, Sport,… angestrebten, antrainierten und tausendfach vorgelebten überalteten Musters aufrechtzuerhalten. Ein Muster das uns Sicherheit, Unangreifbarkeit, Unerschütterlichkeit und Erfolg versprechen wollte.
Tatsächlich hat es zu einer inneren Abstumpfung, Gefühllosigkeit anderen und vor allem uns selber gegenüber geführt (je nachdem wie weit wir individuell in der Lage waren, diesen Paradigmen zu folgen). Diejenigen, die nicht in der Lage waren, diesem Bild nachzueifern, fühlten sich oft als Versager, nicht ausreichend und waren daher auch wenig erfolgreich. Beides sind Ursachen für zahllose Krankheiten, Depressionen, Burn-Out, u.s.w.

Über lange Zeit sollten wir ein Leben, weit weg vom eigenen Inneren Erleben führen. Ein Leben, wo wir jeden Kontakt zu uns selbst verloren.
Wer sich selbst, und sein eigenes Inneres verloren hat, verliert automatisch den Zugang zu Mitmenschen, zur Natur, zu allem was natürlichen, lebendigen Ursprungs ist.

Doch endlich und zum Glück bleibt uns nun keine Wahl mehr. Es geht nun in eine andere Richtung. Der Mensch „funktioniert“ so nicht mehr, auch Kinder „funktionieren“ (zum Glück) so nicht mehr und fordern von uns gleichermaßen, wieder zu uns selber zurück zu kehren. Wie Kinder alles hinterfragen, so beginnen nun auch wir wieder zu hinterfragen. Wie Kinder sehr emotional sind, werden auch wir wieder emotionaler.

Das ist der Mut, der eingefordert wird:
Wieder du selbst zu werden und zu sein, mit allem was sich in dir regt. Damit du dich selber immer mehr spüren kannst. Damit du allmählich erkennen kannst, dass die Welt eben doch nicht untergeht, wenn du Gefühle zeigst und zugeben kannst.
Fordere dein Recht ein, du selbst sein zu dürfen!
Lass nicht zu, dass man weiterhin von dir verlangt, deine Gefühle, deine Wahrnehmungen, deine Wut, Trauer, dein ureigenes Gefühl von richtig und falsch (das nicht selten dem antrainierten „richtig“ und „falsch“ widerspricht) zu unterdrücken.
Wenn du das zulässt, wird sich dein Körper bemerkbar machen. Es ist einfach nicht gesund sich gegen sein Inneres Wissen, seine Inneren Empfindungen anzukämpfen, oder sie auf irgendeine Art zum Schweigen zu bringen. Es klappt sowieso nicht mehr. Dein Umfeld wird dich testen, es muss dich testen, damit du wachsen kannst!

Ein neuer Mensch wird geboren. Und wie jede Geburt ist das mit Schmerzen verbunden. Unsicherheiten kommen zutage:
Wie wir das neue Leben denn sein? Wie soll ich mich denn zurechtfinden, wenn das woran ich immer geglaubt habe, wie ein Kartenhaus zusammenbricht?
Es ist völlig normal diese Gedanken, Befürchtungen und Ängste zu haben. Es gehört dazu, ist unumgänglich und entgegen mancher Theorien auch völlig ungefährlich.
Es ist nichts Gefährliches daran, sich unwohl und unsicher zu fühlen. Du musst auch jetzt nicht wissen wohin dein Weg dich führen wird.
Hingabe ist das, was wir jetzt lernen. Hingabe an das Leben selbst. loslassen und vertrauen.

Blick in dich, dort ist das Leben, dort beginnt es und dort endet es nie.
Das Äußere vergeht! Gerade jetzt können wir das eindrucksvoll erkennen, ohne dabei den physischen Tod erleben zu müssen. Doch du verschwindest nicht, egal wie viele Ängste du hast.

Manchmal können wir sie schon spüren, die Euphorie eines neuen Lebens, weit weg von den Mauern aus Ängsten und Vorstellungen, die wir um uns erbaut haben. Der Duft der Freiheit umgibt uns schon und manchmal sind wir in der Lange ihn zu atmen. Genieße es!
Manchmal gibt es aber auch düstere, verzweifelte Stunden. Da wird unser altes Glaubenssystem ins Wanken gebracht, denn es muss zerfallen, die Ängste treten hervor und drohen uns mit sich zu reißen. Doch das haben sie bisher nicht getan, du bist noch immer hier! Du musst auch gar nichts tun. Aufhalten kannst du es ebensowenig. Nimm es einfach an wie es ist und es verschwindet wieder.

Lerne dich gut um dich selber zu kümmern, Lerne DICH kennen, wer bist du tief in dir? Dort gibt es so viel zu entdecken, weil du immer mehr erkennst wer und was du NICHT bist. Lerne zu erkennen was dir gut tut, was dich stärkt, was dir Entspannung oder Kraft schenkt. Was nährt deine Seele?

in Liebe
Eva-Maria Eleni

Ihr dürft sehr gerne meine Beiträge teilen
 Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann bitte nur mit der folgenden Quellenangabe
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):
 Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du einen Blick in meine Bücher werfen möchtest, darin kannst du viel Seelennahrung für dich finden, wenn du magst!!
Es geht nicht nur um das Sprengen der alten Konzepte,
sondern und vor allem um die Seele, deine Seele!

Metamedizin. Jedes Symptom ist eine Botschaft

Metamedizin. Jedes Symptom ist eine Botschaft

zum Buch: HIER!

Kurzbeschreibung
Wer heute mit einer Krankheit konfrontiert ist, stellt sich notwendigerweise die Frage nach dem tieferen Sinn seiner Krankheit. Die kanadische Mikrobiologin und Psychotherapeutin Claudia Rainville hatte persönlich mit verschiedenen Krankheiten zu tun – Krebs, Rückenschmerzen, Depressionen usw. – und hat alle bis zur vollständigen Selbstheilung überwunden. Ihre dabei gewonnene Erkenntnis, dass es eine Beziehung gibt zwischen dem Krankheitssymptom und der tiefen Ursache der Erkrankung, führte dann zur Gründung des Ansatzes der Metamedizin, einer radikal Neuen Medizin. Dieses revolutionäre Buch weist einen Weg zu den grundlegenden Ursachen der Krankheiten und kann einen echten Selbstheilungsprozess in Gang setzen.

Über den Autor
Claudia Rainville, Mikrobiologin und Psychotherapeutin, ist Begründerin der Metamedizin. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Konferenzen, Seminaren, TV-Sendungen und Büchern bei allen Personen, die auf der Suche nach einem umfassenderen Wohlbefinden sind, zu einer größeren Bewusstseinserweckung beizutragen. Ihr Tätigkeitsfeld erstreckt sich über Europa und Kanada, wo sie auch lebt.

Energetische Monatsvorhersage Jänner 2013 – von Eva Maria Eleni

Dienstag, 1. Januar 2013

Energetische Monatsvorhersage Jänner 2013

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.de/2013/01/energetische-monatsvorhersage-janner.html?spref=fb

Meine Lieben Leser,
zu allererst möchte ich euch gutes neues Jahr wünschen!
Das Jahr 2012 war wirklich turbulent, geprägt von vielen Veränderungsprozessen – sei es nun, dass Liebesbeziehungen so nicht mehr weitergeführt werden konnten, oder das Berufliche sich veränderte.
Auf der zwischenmenschlichen Ebene baute sich vieles um und dahingehend ist auch noch kein Ende in Sicht.
Die gute Nachricht ist, und das ist auch unbedingt ein Grund zum Feiern: Wir haben es geschafft!
Es war oft schwierig, es gab große Herausforderungen. Es gab vieles das in Frage gestellt wurde und doch, wir haben bis hierher geschafft!
2012 liegt nun hinter uns, doch ist der Übergang natürlich fließend und nicht abrupt.

2013 wir ein Mut-Jahr
Jänner: Kapitel 1 – Mut zum Vertrauen

Themen: Altes weggebrochen – Gedanken-Karussell versus Herzebene – Unsicherheit – Erwartungen und Hoffnungen – Vertrauen üben – Verpuppung – Schöne Momente genießen

Vieles was uns zuvor Stabilität verliehen hat, wackelt nun wirklich. Ich habe bereits ähnliche Worte benutzt in meinen vorherigen Vorhersagen, doch jetzt ist die Qualität eine andere.
Es ist nämlich nun nicht nur mehr so, dass ein Zusammenbruch seinen Schatten voraus wirft und viele Ängste hochgespült werden (so wie das in 2012 der Fall war). Was nun anders ist, ist dass tatsächlich etwas weggebrochen ist.
Wir können das im Inneren manchmal (oder auch häufig, das hängt von der individuellen Sensibilität, aber auch vom Umgang mit diesen Dingen ab) spüren.
Das äußert sich zum Beispiel, dass wir ein Gefühl haben, als ob wir auf einmal gar nichts mehr wüssten.
Es kann sich auch recht dramatisch anfühlen und Depressionen und Angstzustände auslösen.
Meistens ist es der Fall, dass wir diese Gefühle aber nur relativ kurz bei uns haben und wenige Stunden später ist es ganz anders.
Was nämlich ebenfalls zu bemerken ist, ist ein viel tieferer Frieden und eine sehr viel stärker Liebe.
Ein Tipp hierzu:
Noch fällt uns der Unterschied zu „vorher“ auf. Vielleicht machst du dir dazu Notizen, schreibst etwas darüber, damit du nicht in ein paar Monaten denkst, dass nichts gewesen ist. Wir gewöhnen uns so schnell an Neues, und in der Rückschau wissen wir oft nicht mehr, wie wir das gefühlt haben – damals.
Versuch nur einmal daran zu denken, wie du dich vor einem Jahr gefühlt hast. Kannst du dich daran noch erinnern? Je schneller wir uns innerlich verändern, umso schneller vergessen wir. Das Vergessen ist natürlich gut, denn es bedeutet auch, dass sich etwas aufgelöst hat, wir etwas loslassen konnten.
Das Aufschreiben soll natürlich nicht dazu dienen, dass du diese Gefühle in dir konservieren sollst (das geht auch gar nicht) sondern es kann dir später einmal dienlich sein, wenn dir deine Gedanken einen Streich spielen wollen und dir erzählen, dass sich sowieso nie etwas geändert hat.

Da etwas Wesentliches weggebrochen scheint, wir aber nicht wirklich erkennen können, was das denn nun eigentlich ist, verunsichert uns das. Wir fühlen es, doch wir sehen es nicht wirklich – nur in manchem Momenten haben wir das Gefühl, dass wir ein kleines bisschen davon erkennen können.

Unser Gehirn kann sich da manchmal sehr deutlich in der Vordergrund zu drängen versuchen und macht uns Angst vor der Zukunft.
„Was ist denn wenn….“, geht´s da los.
Das hilft uns aber nicht weiter!
Unser Verstand ist wie eine Computerfestplatte, die gespeichert wurde und mit jeder Menge Konditionierungen und Verhaltensregel, altem Gedankengut, alten Glaubenssätzen gefüttert wurde.
Wie also will unser Verstand sich in so einer Situation zurechtfinden?
Das kann er nicht und das verunsichert den Verstand und macht uns Angst.
Es macht also nicht viel Sinn hier nach einer Lösung zu suchen!
Mach dir das immer wieder bewusst, dass es kein Wunder ist, wenn du dich dann überfordert fühlst!

Natürlich ist aber unser Verstand nicht unser Feind und Gedanken sind nichts Böses!
Ich würde also dringend abraten, an den Gedanken selbst etwas verändern zu wollen oder dich dazu zu zwingen etwas Anderes zu denken.
Alles was wir loszuwerden versuchen klebt erst recht an uns und wird nur größer.
Daher gebe ich an dieser Stelle gerne einen anderen Tipp:
1. Lass die Gedanken sein wie sie sind, aber du musst ihnen weder glauben, noch dich auf sie konzentrieren. Nimm sie nicht so wichtig!
2. Da wir nun schon viel mehr Liebe und Frieden spüren können, bietet es sich wunderbar an in dein Herz zu spüren. Zu fühlen was dort ist.
Zum Beispiel kannst du deinen Verstand auch gleich eine neue Aufgabe geben, indem du ihn als Beobachter deiner Herzgefühle einsetzt.
Das ist übrigens sowieso eine Aufgabe, der er sich mehr und mehr zuwenden wird!
Wir brauchen den Verstand, aber nicht als Lösungssucher, sondern als Beobachter und Übersetzer.
Er soll und will uns dienen, aber er darf nicht bestimmen und unser Leben diktieren!

Wir erleben nun also eine Zeit, wo etwas zusammengebrochen ist und wir in gewisser Hinsicht auf etwas warten.
Etwas, das wir nicht sehen können, wie wird es wohl aussehen? Ungewissheit macht sich breit.
(* Anmerkung: Inzwischen gibt es bereits gewisse äußere symbolische Anzeichen dafür, dass etwas anders ist!)
Das kann man wunderbar mit der Natur vergleichen. Der Jänner ist eine Zeit der Ruhephase einerseits, da sich im außen nichts von neuer Blüte zeigt. Doch unter der Erde, verborgen, dort wo wir es nicht sehen können, da tut sich einiges! All die Samen die bereits über Jahre hinweg gesät wurde, bereiten sich vor, sammeln Kraft, geben sich Raum und Zeit um kräftig genug zu werden für eine neue wunderschöne Blüte.
Doch ist es eine große Herausforderung warten zu müssen, insbesondere, wenn wir zusätzlich die alte Stabilität verloren haben. Wir fühlen uns oft verunsichert.
(wobei ich genauer formulieren muss, dass es sich nie um eine wahre echte Stabilität gehandelt hat und genau das zeigt sich nun. Wir haben uns auf einen Schein gestützt und oft genug hat sich uns das immer wieder präsentiert)

Ich würde nicht dazu raten, alles zu unternehmen um diese Verunsicherung wegzubekommen.
Sie gehört nun mal gerade dazu, denn was wir dabei lernen dürfen ist Vertrauen ins Leben zu entwickeln.
Man könnte auch ein weiteres Beispiel aus der Natur heranziehen, das sehr passend ist:
Über eine lange Zeit waren wir „Raupen“. Wir dachte auch, wir wären wohl dazu bestimmt Raupen zu bleiben, obwohl etwas tief in uns dachte, dass das nicht alles gewesen sein kann.
Was denkt die Raupe wohl über sich?
Bin ich im falschen Körper geboren?
Habe ich etwas falsch gemacht?
Habe ich vielleicht das Falsche gegessen?
(Wir, die wir Raupen beobachten können und wissen, dass solche Fragen komplett unsinnig sind und nichts daran ändern, was mit der Raupe passiert!)

Und dann, plötzlich ist alles anders und wir sind nun keine Raupen mehr. Wir haben uns verpuppt.
Ich würde den momentanen Zeitpunkt unserer Entwicklung mit den Verpuppungsstadium der Raupe bezeichnen:
Das alte Raupenleben ist fort und wir befinden uns ein bisschen wie in einer Starre.
Etwas wird geschehen, aber was soll das sein?
Wie wird sich alles verändern?
Es ist eine Art Ruhestadium von außen betrachtet, aber im Inneren tut sich Gewaltiges.
Das macht nun mal Angst und ist nicht einfach. Es kann aber auch nicht anders geschehen als so.

Tipp: Vertrauen üben geht am leichtesten, indem wir
ins Herz fühlen, uns auf das Atmen konzentrieren. Das sind gute Ratgeber in den schwierigen Momenten.

In den schönen Momenten – von denen uns viele geschenkt werden – kannst du bereits eine viel tiefer Freude erleben! Erlaube dir diese Momente zu genießen! 
Sie nähren dich und deine Seele!
Finde heraus was dir gut tut (falls auch hier deine bisherigen Maßnahmen nicht mehr so gut funktionieren), vielleicht magst du nun mehr Gemeinschaft, vielleicht aber mehr Rückzug. Vielleicht brauchst du nun andere Bücher, andere Musik, andere Filme, machst sanfteren oder mehr Sport.

Mit Vorsätzen fürs Neue Jahr halte ich mich generell sehr zurück.
Sie setzen meist nur unter Druck und sind ebenfalls vom Hirn gesteuert – somit Sammlungen alter Vorstellungen. Lass dich nicht unter Druck setzen und bau deinen eigenen inneren Leistungsdruck dir selbst gegenüber etwas ab!
Das wird die eher dienlich sein durch solche Zeiten zu kommen, als Druck aufzubauen!

Ich wünsche euch einen sehr schönen Jänner!

Hinweis: In den nächsten Tagen, werde ich für alle, die es interessiert, die Jahresprognose für 2013 on-line stellen!

copyright Eva-Maria Eleni

In meinen Büchern kannst du viel Seelennahrung
für dich finden. Sie wurden für diese Zeiten geschrieben
in denen alles in Frage gestellt wird und eine neue Art gefunden werden muss
mit sich selbst und dem Leben umzugehen.
Erhältlich überall im Buchhandel/on-line Buchhandel
Z. B.: bei Amazon, dort treffen immer wieder einige Exemplare ein!
bestellen:
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 „Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/*Anmerkung: Diese Vorhersage wurde vor einigen Tagen verfasst, der Teil der Anmerkung ist eine Ergänzung vom 1.1.2013