Tag-Archiv | dankbar

Dankbar

Dankbar  (Quelle: Mein anderer Blog!)

Hallo ihr Lieben,

da bin ich heute schon wieder mit einem neuen Post. Diesmal zum Thema DANKBARKEIT 🙂

Warum ausgerechnet DANKBARKEIT?

Nun, ich durfte heute wieder etwas sehr wertvolles lernen und habe gesehen (und erlebt), wie das Universum für mich arbeitet, wenn ich frei von Erwartungen bin 🙂 Einfach genial einfach!

Was ist passiert?
Vor einigen Tagen hatte ich auf meinem alten Blog einen Beitrag mit dem Namen Stoffwechseln verfasst, mit der Möglichkeit, das mich Menschen die mit diesem Artikel in Resonanz gehen, ein 15 minütiges Telefonat mit mir verabreden können. Einige haben Termine gebucht und dann doch wieder storniert, doch dieser hier von heute Vormittag blieb bestehen und ich freute mich sehr darüber.
Als ich wählte, dachte ich noch: „Na hoffentlich ist sie auch da!“, doch ich wurde sofort ganz lieb und freudig begrüßt. Meine Gesprächspartnerin muß wohl auch solche Gedanken gehabt haben, ob denn SOETWAS überhaupt klappt….. was für eine Synchronizität!!! hahaha

Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und sie berichtete mir, das sie schon lange meinen Blog verfolgt, bereits vieles für sich als Anregung daraus entnehmen konnte und täglich Ausschau nach meinen Beiträgen dort hält. Also packte sie diese Chance beim Schopfe (ja nur durch das TUN kommen wir ans Ziel!) um mit mir einmal persönlich zu sprechen 🙂

Schnell stellte sich heraus, das sie meine Hintergrundinformation zum Stoffwechseln bereits kannte und selbst schon damit sehr erfolgreich war! Wieder eine Synchronizität 🙂

Also unterhielten wir uns über dies und das…. die Zeit verging und eigentlich waren die anberaumten 15 Minuten längst um…. doch auflegen mochte ich nicht…. unser Gespräch war sehr faszinierend und ich hatte noch ein offenes Zeitfenster 🙂

So berichtete ich auch von meinen Lernthemen und wie ich in den letzten Wochen endlich wieder durch mein Stoffwechseln 😉 und einige andere Dinge wieder im Alltag Fuß fassen konnte.

Irgendwann fiel das Wort Zahlencodes und sie wurde neugierig…. wie wunderbar, wenn sich Menschen auf Augenhöhe begegnen, offen sind für Neues und sich einfach verstehen, weil es eben so geführt wurde!

Die Zahlencodes, die ich vor wenigen Tagen begann auf meiner FB Seite zu veröffentlichen, konnte sie nicht lesen, denn sie ist nicht auf FB angemeldet…. so kam mir also durch unser Gespräch der Impuls: Nimm die Zahlenreiehn und Codes doch einfach mit auf deinen Blog…. denn jahrelang hab ich ja Beiträge von meinem Blog auf meine FB Seite weiter geteilt…. nur eben nicht anders herum…

Was musste ich über mich selbst lachen…. die einfachsten Ideen…. da kommt man mitunter gar nicht drauf… da braucht es Impulse von Außen. Dafür bin ich sehr dankbar!

Göttlich geführte Synchronizitäten (manche nennen dies auch Zu-Fall!) sind so WERT- und WUNDERvoll, für alle, die bereit sind diese als das zu erkennen, was sie sind: Begegnungen, die von langer Hand hinter den Kulissen (geistige Welt) geführte Handlungen, damit Seelen sich im Mensch sein begegnen können! 

 
Innerhalb dieses Gespräches habe ich für mich selbst viele Erkenntnisse und AHA-Erlebnisse gehabt, es war einfach toll und schön!  So bin ich auch sehr dankbar, durch die Weiten des www immer wieder auf wundervolle Menschen zu treffen, die sich zwar (noch) nicht im realen Leben begegnet sind, doch trotzdem miteinander kommunizieren, als würden sie sich bereits seit Urzeiten kennen 🙂

Durch solche Gespräche kommen natürlich auch wieder viele Trigger zu meinen eigenen Themen an die Oberfläche, doch eines ist mal ganz sicher:

Durch die gefühlte und in mir fließende Dankbarkeit wurde ich gleich auf ein höheres Energielevel gehoben!  

Herzensgrüße an M., ich freue mich auf unser nächstes Gespräch!

Sabine Shana`Shanti

Nachtrag: Wenn du auch zu dem ein oder anderen Thema die Chance nutzen magst um mit mir kurz zu sprechen, nutze die Gelegenheit und wähle einen freien Termin aus meinem Kalender!
Da ich privat „viel um die Ohren“ habe, kann ich immer nur kurzzeitig Termine frei geben, die ich dann aber von Herzen gern wahrnehme! Beachte dann auch bitte bei der Buchung den Begleittext zur Info!

Energetischer Wochenausblick 30.11.15 – 06.12.15, incl Monatsenergie Dezember 2015

~~~~~

Schwingungszahlen: 4; 13/4

Zahlencode: 3133/10/1

~~~~~

Der Dezember steht vor der Tür

– eine Zeit wo sich die Menschen nach Ruhe und Besinnlichkeit sehnen!

Doch es gibt noch viel zu tun – für jeden EINZELNEN von uns und auch das Kollektiv!

Der Kristallenengel erinnert uns daran,

das wir uns an unsere Aufgaben und Kräfte besinnen,

uns und unsere Seele lieben und die Waagschale von Geben und Nehmen im Gleichgewicht ist.

Überprüfe, wo du dich zu sehr verausgabst….

Unser Krafttier der Woche macht es uns vor:

mit Konzentration kommen wir in unsere eigene Kraft.

Nutze deine Fähigkeiten mit Begeisterung und entbinde dich

von überholten Glaubensstrukturen und Mustern.

Nimm DANKBAR an was ist und lebe dein wahres SEIN in Ruhe und aus dem Herzen heraus!

~~~~~

Was kommt in dieser Woche auf uns zu?
Worauf sollen wir achten?
Welche Energien wirken auf uns ein?

Ein Ausblick unter dem Aspekt verschiedener Sternenkonstellationen und den Botschaften der Engel.
~~~~~
Arbeiten mit Schwingungszahlen:
https://seelenliebe.wordpress.com/2015/10/19/arbeiten-mit-schwingungszahlen-und-zahlencodes/

~~~~~

Affirmation Krafttier Kranich:

„Ich finde mein inneres Gleichgewicht, alles kommt ins Lot – JETZT! Alles ist gut. Danke.“
~~~~~

Begeisterung, Interesse, Gleichgültigkeit – Affirmation:

„Ich lasse das Alte gehen und öffne mich dem Neuen“.
~~~~~
Die verwendeten Kartendecks:

1. Engel Karten: 44 Lichtbotschaften
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3793421503

2. Kartendeck: Seelen-Medizin von Lisa Biritz
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3843490422

3. Kartendeck: Aufstellungen mit Engeln von Renate Baumeister und Susanne Hühn
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3843490260

4. Kartendeck: Das Orakel des Goldenen Zeitalters
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3955310116

5. Das Krafttier-Orakel
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3843490031

Kristalle der Wirklichkeit zum download:
http://www.seelen-schule.com/news/kristalle-der-wirklichkeit/

Buchtipp: Dieter Broers: Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden
http://astore.amazon.de/seelenliebe05-21/detail/3950381406

Orgonit: http://www.regenbogenwirbler.de/orgonit/rwo/

~~~~~

zu ALGIZ – die umgekehrte Rune: http://www.germanen-magazin.de/2015/11/22/umgekehrte-algiz-rune-der-irrtum-mit-dem-friedenssymbol/

Veränderung geschieht zum Besten

Bild: S.Hahner

Bild: S.Hahner

~~~~~

Veränderung geschieht zum Besten

auch wenn dies nicht gleich erkennbar ist!

Jede Veränderung ebnet MIR den Lebensweg

den MEINE Seele einst wählte

– zum erkennen MEINES eigenen Selbstes und SEIN!

Dankbar nehme ICH jede Veränderung an!

~~~~~

S. Hahner

Loben und Anerkennen

rose

~~~~~

Loben und Anerkennen

all dessen was gerade ist!

Frage DICH:

Wann warst DU zuletzt dankbar?

Wann hast DU DICH zuletzt für etwas bedankt?

Wofür fühlst DU Dankbarkeit und Freude?

Anerkenne das SEIN der anderen

Lobe deren gute Taten

und drücke dieses auch aus!

Doch vergiss DICH selbst nicht darüber hinaus,

denn auch DU und DEIN SEIN möchten

von DIR gelobt und anerkannt sein!

~~~~~

S. Hahner

Glaube und Vertrauen

~~~~~

MEIN Glaube und Vertrauen

in den Fluss des Lebens sagt MIR,

das ALLES gut und richtig ist

wie es ist!

Jede Situation, alles was je geschah

war immer gut und richtig für MICH!

ICH erkenne dankbar die Lektionen,

nehme sie an und weiß:

Alles geschieht zum höchten Wohle!

Auch, wenn ICH den Sinn nicht gleich zu erkennen vermag.

© Sabine Hahner

~~~~~

3. Schriftrolle der Essener

Inhalt der dritten Schriftrolle, die von den Essenern in vorchristlicher Zeit
aufgezeichnet und in einer Felsspalte am Toten Meer aufgefunden wurden

Für alle meine Gedanken und Handlungen gibt es einen Grund, nämlich die Erwartung eines für mich günstigen Ergebnisses. Wenn ich Tagträume, erwarte ich vielleicht, der Langeweile zu entgehen oder zu erleben, dass meine Vorstellung Wirklichkeit wird. Vielleicht erwarte ich tieferes Wissen, Bewusstsein oder gesteigertes Denkvermögen. Oder ich mache mir Sorgen, um mich davon zu überzeugen, dass ich ein verantwortungsbewusster Mensch bin. Es gibt die verschiedensten Wünsche und Erwartungen, sogar solche, die ich nicht gerne eingestehen möchte.

Manchmal bin ich getrieben vom Wunsche nach Geld und Besitz; dann sind meine Gedanken und Handlungen darauf gerichtet.
Ich mag getrieben sein durch ein Bedürfnis nach Applaus und Zustimmung.
Ich möchte den anderen gefallen.
Oft bin ich durch den Drang motiviert, recht zu haben. Ich mag es gar nicht, dass meine Ansichten und Handlungen als falsch eingestuft werden.

Manchmal ist der Wunsch nach Vergnügen die Triebfeder; das Leben soll mir etwas bieten und mich befriedigen. Doch der stärkste Antrieb für meine Gedanken und Handlungen ist meine Sehnsucht nach Liebe.

Wenn ich mich geliebt weiß, habe ich wenig Verwendung für Geld. Manchmal gibt es mir zwar ein Gefühl der Sicherheit, aber nicht entfernt so nachhaltig wie es die Liebe vermag.

Wenn ich mich geliebt weiß, brauche ich Applaus und Zustimmung nicht; Liebe ist an sich schon Beifall und Zustimmung.

Wenn ich mich geliebt weiß, brauche ich nicht recht zu haben. In Gegenwart eines Menschen, der mir seine Liebe schenkt, brauche ich mich meiner Fehler nicht zu schämen; ich schätze es sogar, wenn er mich liebevoll auf sie aufmerksam macht.

Wenn ich mich geliebt weiß, gibt es für mich kein größeres Vergnügen; andere Vergnügen sind fade oder lediglich ein Mittel, meiner Liebe Ausdruck zu verleihen und Liebe zu erleben.

Nichts befriedigt tiefer als Liebe. Wenn ich mich geliebt weiß, so bin ich zufrieden, jedoch nicht selbstgefällig. Ich werde weiterhin zu Gedanken und Handlungen angetrieben, habe Ziele, Ideale, sogar Ehrgeiz. Aber meine Ziele und mein Ehrgeiz sind nicht mehr Ausdruck der Unsicherheit; ich brauche niemandem mehr etwas zu beweisen.

Wenn ich mich geliebt weiß, sehe ich mich zu liebevollem Handeln veranlasst. Ziele und Ehrgeiz sind Ausdruck meines Bedürfnisses, Freude zu geben und zu teilen.

Liebe ist eine Überlebensfrage. Ich brauche Liebe oder einen Liebesersatz, buchstäblich um überleben zu können. Viel zu viele Menschen sind aus Mangel an Liebe gestorben. Für Liebe gibt es mannigfaltigen Ersatz: Macht, Geld, materiellen Besitz, Popularität und Ruhm. Sogar Abscheu und Hass sind Liebesersatz. Jede Form markanter Beachtung kann als Liebesersatz dienen.

Liebesersatz befriedigt indessen nicht wirklich. Bestenfalls bietet er nur zeitweilige Betäubung und ruft wie ein Rauschgift nach Steigerung. Ist Macht mein Liebesersatz, so brauche ich heute mehr davon als gestern. Das gleiche gilt für Geld, Hass, Mitleid und alle anderen Formen markanter Beachtung, mit Ausnahme der Liebe.

 Alle Menschen wollen das Gefühl haben „es macht etwas aus, dass ich lebe.“ Deshalb halten wir alle Ausschau nach Bestätigungen und Zeichen, aus denen wir schließen können, dass „es etwas ausmacht, dass ich existiere.“ Jede zugefügte Unbill, jeder Streit und jeder Krieg ist Ausfluss des Hungers nach Anerkennung der Tatsache, „dass ich etwas ausmache.“ Jedes jemals begangene Verbrechen ist die Folge dieser Lebensnotwendigkeit. Der Verbrecher sagt sich im innersten Herzen, „ich mache etwas aus, und wenn mir diese Gewissheit nicht gütlich zuteil wird, so werde ich euch zeigen, dass man mit mir zu rechnen hat.“ Selbst Völker hegen diesen gemeinsamen Gedanken: „Mit uns hat man zu rechnen. Und wenn eure Worte und Handlungen dies nicht zum Ausdruck bringen, so töten wir eure jungen Männer, wie wenn es auf sie nicht ankäme, und das wird euch veranlassen zu erkennen, dass man mit uns zu rechnen hat.“

 Dieses Bedürfnis nach Anerkennung der Tatsache, dass ich wichtig bin, ist nichts anderes als der Wunsch, geliebt zu werden. Wenn ich geliebt werde, so weiß ich, dass ich von Bedeutung bin, dass meine Existenz für den oder die Menschen, die mich lieben, wichtig ist. Ich brauche keinen anderen Beweis. Ich werde geliebt, das genügt.

Ich habe einen Körper, eine Persönlichkeit, Verstand und Geist. Ein kleines Kind wohnt in mir; es ist der kindliche verwundbare Teil meiner selbst. Alle diese „Teile“ bedürfen der Liebe, um gesund zu bleiben und zu überleben. Ich bin für sie verantwortlich. Vielleicht empfange ich Liebe von anderen, vielleicht auch nicht. Die anderen werden mein Wesen nicht immer billigen oder mir zustimmen. Oft werden sie mir sogar zu verstehen geben, dass sie mich für völlig bedeutungslos halten. Jedoch dieses eine weiß ich:

ICH WERDE GELIEBT.

0b ich mich geliebt weiß, ist mein Entscheid und meine Verantwortung. Ich akzeptiere die Verantwortung, all das zu lieben, was ICH BIN. Jeden Tag will ich mehrmals daran denken, dass ich geliebt bin. Ich selber liebe mich. Ich bin mir selber wichtig, ganz gleichgültig, ob es anderen von Bedeutung scheint oder nicht, dass ich lebe, und das genügt.

Ich möchte gewiss von anderen geliebt werden; wenn mich aber auf der ganzen Welt niemand liebt, bin, ich doch goldrichtig. So habe ich beschlossen: ICH WERDE GELIEBT. Ich will die anderen lieben und selber geliebt werden. Ich liebe die anderen, ob sie mich lieben oder nicht. Es gibt keinen Grund, irgend jemanden meiner Liebe zu berauben. Ich anerkenne aus freien Stücken, wie wichtig es ist. „dass Du lebst.“ Ich möchte das den anderen so deutlich zu verstehen geben, dass sich niemand veranlasst fühlt, seine Wichtigkeit durch bösartige Handlungen unter Beweis zu stellen.

Der empfindlichste Mangel in der Welt ist der Mangel an Liebe. Der Hunger nach Liebe ist die Wurzel aller Verbrechen, auch der Grund aller Schmerzen und Leiden. Mangel an Liebe und Anerkennung ist auch der tiefere Grund aller Kriege. Hunger, Armut und Misstrauen sind die Folgen von Liebesersatz und schreien nach wahrer Liebe.

Liebe vermag Jedes Übel in der Welt zu ändern, den Krieg zu verhindern und Frieden zu bringen. Liebe ist der geheime Weg, eine Gesellschaft ohne Verbrechen herbeizuführen. Liebe kann eine ausgeglichene Verteilung der Güter dieser Erde bewirken und allen zu einem menschenwürdigen Dasein verhelfen. Da wo die Wohlhabenden die Habenichtse lieben, gibt es keine Armut.

 Heute mache ich die Liebe zu meiner Pflicht. Ich will mithelfen, die Erde zu verändern. Ich kann schon heute im Himmelreich leben. Es ist dies ein Bewusstseinszustand, in welchem ich mich geliebt weiß und andere vorbehaltlos liebe. Von heute an liebe ich mich selbst.

Ich liebe, was ICH BIN. Ich liebe nicht all das, was ich getan habe. Ich Liebe meine Fehler nicht, aber ich würdige das, was ich aus ihnen gelernt habe, und Liebe mich, auch wenn ich Fehler mache.

 Ich vergebe all denen, die mich nicht lieben und vielleicht nicht lieben können. Ich liebe sie trotzdem.

 Heute entlasse ich meine Familie, meine Freunde und meinen Ehepartner aus der Tyrannei meines Hungers nach Liebe. Nicht länger werde ich ihnen durch Worte oder mein Verhalten zu verstehen geben: „Ich brauche Deine Liebe; ich bin verletzt und werde böse, wenn Du mich nicht liebst.“

Von heute an liebe ich mich selbst.

ICH LIEBE MICH.

ICH BIN GELIEBT

ICH BIN GELIEBT UND ES IST WUNDERBAR.

WEIL ICH MICH LIEBE, BIN ICH FREI, DICH ZU LIEBEN.

ICH BIN GELIEBT UND ICH BIN DANKBAR.

Quelle: The Paul Solomon Foundation