Tag-Archiv | Brunnen

Der Weg zum Himmel

gefunden auf Facebook

 

Mann und Pferd

 

Ein Mann, sein Pferd und sein Hund wanderten eine Straße entlang. Als sie
nahe an einem riesigen Baum vorbeikamen, erschlug sie ein Blitz, alle drei.
Doch der Mann bemerkte nicht, dass sie diese Welt bereits verlassen hatten,
und wanderte mit seinen beiden Tieren weiter.
Manchmal brauchen die Toten etwas Zeit, bis sie sich ihrer neuen Lage bewusst werden…“
Die Wanderung war sehr weit, führte bergauf und bergab, die Sonne brannte, und sie waren verschwitzt und durstig. An einer Wegbiegung sahen sie ein wunderschönes marmornes Tor, das zu einem mit Gold gepflasterten Platz führte, mit einem Brunnen in der Mitte, aus dem kristallklares Wasser floss.
Der Wanderer wandte sich an den Mann, der das Tor bewachte.
„Guten Tag.“
„Guten Tag“, entgegnete der Wächter.
„Ein wunderschöner Ort ist das hier, wie heißt er?“
„Hier ist der Himmel.“
„Wie gut, dass wir im Himmel angekommen sind, denn wir haben großen Durst.“
„Sie können gern hereinkommen und soviel Wasser trinken, wie Sie wollen“,
sagte der Wächter und wies auf den Brunnen.
„Mein Pferd und mein Hund haben auch Durst.“
„Tut mir leid“, sagte der Wächter. „Tieren ist der Zutritt verboten.“
Der Mann war enttäuscht, weil sein Durst groß war, aber er wollte nicht
allein trinken. Er dankte dem Wächter und zog weiter. Nachdem sie lange
bergauf gewandert waren, kamen sie an einen Ort mit einem alten Gatter, das
auf einen mit Bäumen gesäumten Weg aus gestampfter Erde ging. Im Schatten
eines der Bäume lag ein Mann, den Hut in die Stirn gedrückt, und schien zu
schlafen.
„Guten Tag“, sagte der Wanderer.
Der Mann nickte.
„Wir haben großen Durst, mein Pferd, mein Hund und ich.“
„Dort zwischen den Steinen ist eine Quelle“, sagte der Mann und wies auf die
Stelle. „Ihr könnt nach Lust und Laune trinken.“
Der Mann, das Pferd und der Hund gingen zur Quelle und stillten ihren Durst.
Der Wanderer dankte abermals.
„Kommt wieder, wann ihr wollt“, antwortete der Mann.
„Wie heißt übrigens dieser Ort?“
„Himmel.“
„Himmel? Aber der Wächter am Marmortor hat mir gesagt, dass dort der Himmel sei.“
„Das war nicht der Himmel, das war die Hölle.“
Der Wanderer war verwirrt. „Ihr solltet verbieten, dass sie euren Namen
benutzen! Diese falsche Auskunft wird viel Durcheinander stiften!“
„Auf gar keinen Fall. In Wahrheit tun die uns einen großen Gefallen. Denn
dort bleiben alle, die es fertig bringen, ihre besten Freunde im Stich zu
lassen.“

Autor Unbekannt

… doch erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist…

… dann sind die meisten Menschen bereit etwas in ihrem Leben eigenverantwortlich (für sich) zu verändern! ODER????

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: pixabuy

Was bedeutet das eigentlich?

Nun, angeregt durch viele intensive Erfahrungen auf meinem Lebensweg, durfte ich erkennen – durch mich selbst und auch durch viele inspirierende Gespräche und Schulungen – das wir Menschen sehr oft dazu neigen, uns selbst und vor allem unsere eigene Gesundheit, das eigene Wohlbefinden mitunter sträflich zu vernachlässigen. Gesetzte Ziele zur „gesünderen Lebensweise und Ernährung“ fallen oft und schnell dem Stress des Alltags anheim….

Unser menschlicher Körper ist zum einen nichts anderes, als ein „Zellhaufen“ 😉 und doch zum anderen ein „Wunderwerk„! Jede einzelne Zelle in unserem Körper hat eine eigene Aufgabe, Zellen fügen sich zu Organen zusammen, die gemeinsam „schaffen“. Sie beziehen ihre Kraft und ihren Antrieb aus dem, was wir unserem Körper selbst tagtäglich dafür zur Verfügung stellen. Ich möchte hier nicht weiter die einzelnen Abläufe der Körperfunktionen vertiefen, sondern hier anregen, sich selbst mal etwas tiefer mit der Materie „UNSERE ERNÄHRUNG IST FÜR DIE EIGENE GESUNDHEIT EIN MACHTVOLLES INSTRUMENT“ zu befassen 🙂

Betrübt habe ich feststellen müssen, das viele Menschen auch heute noch glauben, dass, wenn ihnen etwas „fehlt„, der Gang zum Arzt die gewünschte Korrektur bringt…. ja, ohne Ärzte geht es nicht… jedoch ist ja auch jeder selbst für sich und seinen Körper verantwortlich… und vieles lässt sich schon – ehe überhaupt ein Ungleichgewicht entsteht – positiv beeinflussen. Klar, genetische Veranlagungen (die Epigenetik – auch die Familiären kollektive Erfahrungen) spielen natürlich eine Rolle… doch auch nur bis zu einem gewissen Grad: Bis zu dem Punkt, in dem wir uns – jeder für sich – des eigenen BEWUSSTEN SEIN – bewusst wird!

Wir sind eben mehr als nur ein Körper!

Körper, Geist und Seele spielen hier IMMER in einem Orchestra zusammen – nur eben mal mehr mal weniger harmonisch! (Anmerkung aus eigener Erfahrung: viele Ärzte sind „nur“ auf 1 Gebiet spezialisiert, sehen kaum den Menschen als GANZE EINHEIT!)

Sicher kennt ihr das alle… Stress, Stress und nochmal Stress in der ein oder anderen Variante lässt uns schlecht fühlen… schlechte Laune wird erzeugt… und das kostet immense Kraft… unser Leistungsniveau fällt ab, wir fühlen uns nicht (mehr) belastbar und doch (müssen) wir funktionieren… unser Körper unterdessen versucht weiter „normale“ Leistung zu vollbringen. Was sicher auch eine gewisse Zeit so funktioniert, aber eben nicht lange!

Dahin sind die guten Vorsätze für eine gesündere Lebensweise…. Viele kommen bereits hier an einem Punkt, wo sie nicht weiter wissen…. nicht (mehr) auf die innere Stimme hören, denn der gesellschaftliche Druck und die Erwartungshaltung an uns ist immens! (… wenn wir es denn zulassen und in diese Opferhaltung einsteigen!)

Was dann folgt ist meist das: VERSCHIEDENE BEFINDLICHKEITEN UND KRANKHEIT

Was also tun? Ab zum Arzt… Symptome werden behandelt…. und die URSACHE DAFÜR? Bleibt meist auf der Strecke, wird weggedrückt…. und so hängt man schnell im Teufelskreis der Behandlungen und oft folgt eine Odyssee von Arzt zu Arzt! Anmerkung: OHNE Ärzte geht es nicht (immer)…. die medizinische Entwicklung und Forschung hat im letzten Jahrhundert ganz viele bahnbrechende Erfolge gefeiert… doch nicht ALLES davon (und die Art und Weise, WIE etwas erforscht wurde, z. B. Tierversuche, die NICHT auf den menschlichen Körper übertragbar sind) ist dem menschlichen Körper dienlich oder hilfreich…. Wie viele Medikamente wurde auf den Markt gebracht und dann wegen extremer Nebenwirkungen doch wieder vom Markt genommen??? Eine Statistik darüber habe ich leider nirgends gefunden…. doch schaut einfach mal auf die Unmengen an verschiedensten Medikamenten….. ob DIE ALLE sinnvoll sind, sei an dieser Stelle einfach mal so dahin gestellt…..

Vor allem…. Thema ANTIBIOTIKA… ANTI ist immer etwas GEGEN.BIO – das LEBEN.… (einfach nur mal zum Nachdenken!) Welcher Arzt empfiehlt denn nach Einnahme eines Antibiotikums eine (in meinen Augen immer) erforderliche Darmsanierung??? Die wenigsten, oder? In unserem Darm sitzt nun mal das Immunsystem…. Ist der Darm gesund, ist es auch der Mensch…. doch Stress, Stress und nochmal Stress kann die empfindlichen Darmwände „durchlöchern“, die Folgen? Darmbeschwerden zum einen, zum anderen gelangen durch diese „Schlupflöcher“ Bestandteile der aufgenommenen Nahrung… z.T. giftige Stoffe (z.B.: aus Umweltgiften, die in unserer täglichen Nahrung längst Bestandteil sind, oder die wir – da unsichtbar – einatmen!), die sich dann widerum an Zellen und Organe hängen und weitere Befindlichkeiten auslösen können (Autoimmunerkrankungen – der Körper greift sich selbst an). Gesund??? WOHL KAUM!!!

Zudem bemerke ich, im eigenen Umfeld und auch durch die sozialen Netzwerke, das sich an den „Krankheits-bildern“ (was genau bildet denn eine Krankheit aus? Zuerst ist da nur ein Ungleichgewicht!) etwas verändert…. waren es – wenn man in der Geschichte zurück schaut – das Eindämmen und verhindern von Seuchen, so klagen in der heutigen Zeit die Menschen über Chronische-, Autoimmun- und psychische Erkrankungen, auch scheint Krebs in allen Arten und Formen von der Menschheit Besitz zu ergreifen 😦 Krebs auch bei unseren Haustieren scheint immer weiter um sich zu greifen…. Gerade zum Thema Krebs befürchte ich, das wir da erst am Anfang stehen…. dies kann durchaus die „neue“ Seuche der Menschheit werden…. denn jeder trägt die Veranlagung dazu in sich…. doch wir haben es auch hier bereits im Vorfeld in der Hand, alles erforderliche PRO – also für uns und unseren Körper – zu tun!

Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ („Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.“)

 

 

 

Was also tun?

Für mich gibt es da nur EINS: STELL DICH DIR SELBST und übernimm EIGENVERANTWORTUNG für dich und dein Wohlbefinden!

Wie denn?

  • Sorge gut für dich! Lerne auch mal NEIN zu sagen, wenn dir etwas (oder jemand) zuviel ist! Ein Nein zu jemanden sagen ist ein klares JA FÜR dich selbst! Meditiere, singe, höre Musik… kauf dir selbst mal einen Blumenstrauß! Triff dich mit Freunden! All das tut gut!
  • Umgib dich mit Menschen die dir gut tun – ein gut funktionierendes soziales Umfeld schafft positive Erfahrungen, die Auswirkungen auf unseren seelischen (und somit auch körperlichen) Zustand!
  • Vermeide Gifte – Umweltgifte sind leider überall, und viele davon sind bereits IN UNS…. Es gibt ca. 80.000 zugelassene Chemikalien, die z.B. in der Landwirtschaft eingesetzt werden, ausgelaugte Äcker, Überdüngung und und und…. die Liste ist lang…. und selbst BIO heißt nicht immer gleich: NUR REIN UND GESUND…. also ist es ziemlich unvermeidbar, das wir Gifte zu uns nehmen… daher wichtig, den Körper bestmöglich zu unterstützen wie z.B.: durch Vermeidung von Industriezucker, Getreide (Hinweis: ketonische Ernährung, zum Buchtipp: Krebszellen lieben Zucker), besonders Weizen. Vor allem 1x – besser 2x im Jahr den Körper entgiften und entschlacken! Dazu ausgewählte Vital- und Mikronährstoffe, um die Entgiftungsorgane (Leber, Niere, Lymphe, Haut, Lungen, Darm, Blut)  bestmöglich zu unterstützen!
  • Ausreichende Bewegung – pro Tag sollten wir es uns angewöhnen, unseren Körper Bewegung zu verschaffen. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten, die sich schnell und leicht in den mitunter sehr vollen Alltags- und Terminkalender integrieren lassen! Sei kreativ – nimm die Treppe statt den Lift… geh spazieren, ganz egal was… TU ES!

Ich selbst durfte am eigenen Leib erfahren, was es heißt, durch Stress und emotionale Belastungen diverse körperliche Befindlichkeiten zu haben. Dazu zählen Gelenk- und Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Heißhunger (Sucht nach Süßem – Zucker! Kann zur Abhängigkeit führen, denn immer wieder bekommt man ja Heißhungerattaken!), Depression, Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben, nicht belastbar und noch einiges mehr! Daher bin ich mehr als dankbar, das mir eine Lösung angeboten wurde…. und wie so oft im Leben: Die wirklich wichtigen und richtigen Dinge gibt es nur auf Empfehlung!

Mein Körper schrie ja förmlich nach ETWAS… dieses ETWAS war lange nicht wirklich greifbar für mich….. und erst, als ich selbst ausprobierte, was mir da empfohlen wurde, spürte ich, das meine Körperzellen lange – viel zu lange – nicht optimal versorgt wurden und im Mangel waren! Dankbar saugten sie – nicht lachen, ich konnte dies tatsächlich so fühlen!) die nun angebotenen Vital- und Nährstoffe auf….. Mein Körper konnte richtig aufatmen…. und so fühle ich mich heute einfach wunderbar! Ich bin Leistungsfähiger, belastbarer, verfüge über mehr Lebensfreude, meine Schlafstörungen sind weg, die Gelenke sind schmerzfrei, der Kopf ist klar…. Lebensqualität pur – gewonnen durch Entgiftung und Entschlackung – unbezahlbar!!!

Hier an dieser Stelle habe ich nun eine Idee, die ich gern umsetzen möchte 🙂

Was soll das sein? Nun, mir war es schon immer ein besonderes Bedürfnis, meinen Mitmenschen Gutes zu tun 🙂  Daher schwebt mir vor, für all jene, die für sich selbst etwas in Richtung Gesundheit und Wohlbefinden tun wollen, eine Challenge zu veranstalten! Ich lade dich ein, dich wieder wohl zu fühlen in deiner Haut!

Warum? Damit das Kind (die eigene Gesundheit) gar nicht erst in den Brunnen fällt….

Wie lange dauert das? Minimum 21 Tage gemeinsam (quasi die soziale Komponente), in der wir gemeinsam entgiften und entschlacken!

Was musst du dafür tun? Im Grunde erstmal eine Ent-SCHEIDUNG treffen – Pro – FÜR DICH! und bereit sein, in dich zu investieren! (etwas Zeit und natürlich auch in die Produkte, die ich dir gern persönlich vorstelle und empfehle).

Für die kommende Woche gebe ich von Herzen gern wieder einige Termine (nur für Challenge Interessenten!) in meinem Kalender frei, wenn du dich für diese tolle Challenge – die im Obktober startet – bewerben möchtest. Selbstverständlich ist es durchaus für dich möglich, bereits vorher deinem Körper und somit deinem ganzen Sein etwas Gutes zu tun!

Der/die einzige, der dich davon abhalten kann, bist du ganz allein selbst 😉

Ich freue mich auf dich!

Sabine

Anmerkung: Dieser Text ist aus meinem eigenen Empfinden und aus meiner Wahrnehmung heraus entstanden!

Märchen von Mutter Erde

zum Buch: HIER!

 

Märchen von Mutter Erde

Zum Erzählen und Vorlesen

von Barbara Stamer

Barbara Stamer ist eine profunde Kennerin von Märchen, Mythen und Symbolkunde und hat zu diesen Themen bereits zahlreiche Publikationen herausgegeben. Als geheime Urkraft wurde die Erde einst als heilig verehrt. Die archaische Muttergottheit, die ‚Große Göttin‘ oder ‚Mutter Erde‘ gab es bei allen Völkern auf der Welt. In Mythen und Märchen findet sich dieser Glaube auch heute noch in Gestalt von Hexen und weisen Frauen, Schicksalsgöttinnen und z. B. der bekannten Märchenfigur Frau Holle. Von diesem Aspekt handeln die Märchen im ersten Teil des Buches. Weitere Themenbereiche sind die Erde als heilende (Kräuter, Brunnen), verderbenbringende oder schützende Kraft, Erdgeister (Zwerge, Erdmännlein) und Erdtiere (Kuh, Kröte, Schlange, Spinne).In ihrem Nachwort geht die Herausgeberin auf die vielfältigen Bezüge zwischen Mythen und Märchen ein.

 

… doch erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist…

… dann sind die meisten Menschen bereit etwas in ihrem Leben eigenverantwortlich (für sich) zu verändern! ODER????

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: pixabuy

Was bedeutet das eigentlich?

Nun, angeregt durch viele intensive Erfahrungen auf meinem Lebensweg, durfte ich erkennen – durch mich selbst und auch durch viele inspirierende Gespräche und Schulungen – das wir Menschen sehr oft dazu neigen, uns selbst und vor allem unsere eigene Gesundheit, das eigene Wohlbefinden mitunter sträflich zu vernachlässigen. Gesetzte Ziele zur „gesünderen Lebensweise und Ernährung“ fallen oft und schnell dem Stress des Alltags anheim….

Unser menschlicher Körper ist zum einen nichts anderes, als ein „Zellhaufen“ 😉 und doch zum anderen ein „Wunderwerk„! Jede einzelne Zelle in unserem Körper hat eine eigene Aufgabe, Zellen fügen sich zu Organen zusammen, die gemeinsam „schaffen“. Sie beziehen ihre Kraft und ihren Antrieb aus dem, was wir unserem Körper selbst tagtäglich dafür zur Verfügung stellen. Ich möchte hier nicht weiter die einzelnen Abläufe der Körperfunktionen vertiefen, sondern hier anregen, sich selbst mal etwas tiefer mit der Materie „UNSERE ERNÄHRUNG IST FÜR DIE EIGENE GESUNDHEIT EIN MACHTVOLLES INSTRUMENT“ zu befassen 🙂

Betrübt habe ich feststellen müssen, das viele Menschen auch heute noch glauben, dass, wenn ihnen etwas „fehlt„, der Gang zum Arzt die gewünschte Korrektur bringt…. ja, ohne Ärzte geht es nicht… jedoch ist ja auch jeder selbst für sich und seinen Körper verantwortlich… und vieles lässt sich schon – ehe überhaupt ein Ungleichgewicht entsteht – positiv beeinflussen. Klar, genetische Veranlagungen (die Epigenetik – auch die Familiären kollektive Erfahrungen) spielen natürlich eine Rolle… doch auch nur bis zu einem gewissen Grad: Bis zu dem Punkt, in dem wir uns – jeder für sich – des eigenen BEWUSSTEN SEIN – bewusst wird!

Wir sind eben mehr als nur ein Körper!

Körper, Geist und Seele spielen hier IMMER in einem Orchestra zusammen – nur eben mal mehr mal weniger harmonisch! (Anmerkung aus eigener Erfahrung: viele Ärzte sind „nur“ auf 1 Gebiet spezialisiert, sehen kaum den Menschen als GANZE EINHEIT!)

Sicher kennt ihr das alle… Stress, Stress und nochmal Stress in der ein oder anderen Variante lässt uns schlecht fühlen… schlechte Laune wird erzeugt… und das kostet immense Kraft… unser Leistungsniveau fällt ab, wir fühlen uns nicht (mehr) belastbar und doch (müssen) wir funktionieren… unser Körper unterdessen versucht weiter „normale“ Leistung zu vollbringen. Was sicher auch eine gewisse Zeit so funktioniert, aber eben nicht lange!

Dahin sind die guten Vorsätze für eine gesündere Lebensweise…. Viele kommen bereits hier an einem Punkt, wo sie nicht weiter wissen…. nicht (mehr) auf die innere Stimme hören, denn der gesellschaftliche Druck und die Erwartungshaltung an uns ist immens! (… wenn wir es denn zulassen und in diese Opferhaltung einsteigen!)

Was dann folgt ist meist das: VERSCHIEDENE BEFINDLICHKEITEN UND KRANKHEIT

Was also tun? Ab zum Arzt… Symptome werden behandelt…. und die URSACHE DAFÜR? Bleibt meist auf der Strecke, wird weggedrückt…. und so hängt man schnell im Teufelskreis der Behandlungen und oft folgt eine Odyssee von Arzt zu Arzt! Anmerkung: OHNE Ärzte geht es nicht (immer)…. die medizinische Entwicklung und Forschung hat im letzten Jahrhundert ganz viele bahnbrechende Erfolge gefeiert… doch nicht ALLES davon (und die Art und Weise, WIE etwas erforscht wurde, z. B. Tierversuche, die NICHT auf den menschlichen Körper übertragbar sind) ist dem menschlichen Körper dienlich oder hilfreich…. Wie viele Medikamente wurde auf den Markt gebracht und dann wegen extremer Nebenwirkungen doch wieder vom Markt genommen??? Eine Statistik darüber habe ich leider nirgends gefunden…. doch schaut einfach mal auf die Unmengen an verschiedensten Medikamenten….. ob DIE ALLE sinnvoll sind, sei an dieser Stelle einfach mal so dahin gestellt…..

Vor allem…. Thema ANTIBIOTIKA… ANTI ist immer etwas GEGEN.BIO – das LEBEN.… (einfach nur mal zum Nachdenken!) Welcher Arzt empfiehlt denn nach Einnahme eines Antibiotikums eine (in meinen Augen immer) erforderliche Darmsanierung??? Die wenigsten, oder? In unserem Darm sitzt nun mal das Immunsystem…. Ist der Darm gesund, ist es auch der Mensch…. doch Stress, Stress und nochmal Stress kann die empfindlichen Darmwände „durchlöchern“, die Folgen? Darmbeschwerden zum einen, zum anderen gelangen durch diese „Schlupflöcher“ Bestandteile der aufgenommenen Nahrung… z.T. giftige Stoffe (z.B.: aus Umweltgiften, die in unserer täglichen Nahrung längst Bestandteil sind, oder die wir – da unsichtbar – einatmen!), die sich dann widerum an Zellen und Organe hängen und weitere Befindlichkeiten auslösen können (Autoimmunerkrankungen – der Körper greift sich selbst an). Gesund??? WOHL KAUM!!!

Zudem bemerke ich, im eigenen Umfeld und auch durch die sozialen Netzwerke, das sich an den „Krankheits-bildern“ (was genau bildet denn eine Krankheit aus? Zuerst ist da nur ein Ungleichgewicht!) etwas verändert…. waren es – wenn man in der Geschichte zurück schaut – das Eindämmen und verhindern von Seuchen, so klagen in der heutigen Zeit die Menschen über Chronische-, Autoimmun- und psychische Erkrankungen, auch scheint Krebs in allen Arten und Formen von der Menschheit Besitz zu ergreifen 😦 Krebs auch bei unseren Haustieren scheint immer weiter um sich zu greifen…. Gerade zum Thema Krebs befürchte ich, das wir da erst am Anfang stehen…. dies kann durchaus die „neue“ Seuche der Menschheit werden…. denn jeder trägt die Veranlagung dazu in sich…. doch wir haben es auch hier bereits im Vorfeld in der Hand, alles erforderliche PRO – also für uns und unseren Körper – zu tun!

Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ („Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.“)

 

 

 

Was also tun?

Für mich gibt es da nur EINS: STELL DICH DIR SELBST und übernimm EIGENVERANTWORTUNG für dich und dein Wohlbefinden!

Wie denn?

  • Sorge gut für dich! Lerne auch mal NEIN zu sagen, wenn dir etwas (oder jemand) zuviel ist! Ein Nein zu jemanden sagen ist ein klares JA FÜR dich selbst! Meditiere, singe, höre Musik… kauf dir selbst mal einen Blumenstrauß! Triff dich mit Freunden! All das tut gut!
  • Umgib dich mit Menschen die dir gut tun – ein gut funktionierendes soziales Umfeld schafft positive Erfahrungen, die Auswirkungen auf unseren seelischen (und somit auch körperlichen) Zustand!
  • Vermeide Gifte – Umweltgifte sind leider überall, und viele davon sind bereits IN UNS…. Es gibt ca. 80.000 zugelassene Chemikalien, die z.B. in der Landwirtschaft eingesetzt werden, ausgelaugte Äcker, Überdüngung und und und…. die Liste ist lang…. und selbst BIO heißt nicht immer gleich: NUR REIN UND GESUND…. also ist es ziemlich unvermeidbar, das wir Gifte zu uns nehmen… daher wichtig, den Körper bestmöglich zu unterstützen wie z.B.: durch Vermeidung von Industriezucker, Getreide (Hinweis: ketonische Ernährung, zum Buchtipp: Krebszellen lieben Zucker), besonders Weizen. Vor allem 1x – besser 2x im Jahr den Körper entgiften und entschlacken! Dazu ausgewählte Vital- und Mikronährstoffe, um die Entgiftungsorgane (Leber, Niere, Lymphe, Haut, Lungen, Darm, Blut)  bestmöglich zu unterstützen!
  • Ausreichende Bewegung – pro Tag sollten wir es uns angewöhnen, unseren Körper Bewegung zu verschaffen. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten, die sich schnell und leicht in den mitunter sehr vollen Alltags- und Terminkalender integrieren lassen! Sei kreativ – nimm die Treppe statt den Lift… geh spazieren, ganz egal was… TU ES!

Ich selbst durfte am eigenen Leib erfahren, was es heißt, durch Stress und emotionale Belastungen diverse körperliche Befindlichkeiten zu haben. Dazu zählen Gelenk- und Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Heißhunger (Sucht nach Süßem – Zucker! Kann zur Abhängigkeit führen, denn immer wieder bekommt man ja Heißhungerattaken!), Depression, Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben, nicht belastbar und noch einiges mehr! Daher bin ich mehr als dankbar, das mir eine Lösung angeboten wurde…. und wie so oft im Leben: Die wirklich wichtigen und richtigen Dinge gibt es nur auf Empfehlung!

Mein Körper schrie ja förmlich nach ETWAS… dieses ETWAS war lange nicht wirklich greifbar für mich….. und erst, als ich selbst ausprobierte, was mir da empfohlen wurde, spürte ich, das meine Körperzellen lange – viel zu lange – nicht optimal versorgt wurden und im Mangel waren! Dankbar saugten sie – nicht lachen, ich konnte dies tatsächlich so fühlen!) die nun angebotenen Vital- und Nährstoffe auf….. Mein Körper konnte richtig aufatmen…. und so fühle ich mich heute einfach wunderbar! Ich bin Leistungsfähiger, belastbarer, verfüge über mehr Lebensfreude, meine Schlafstörungen sind weg, die Gelenke sind schmerzfrei, der Kopf ist klar…. Lebensqualität pur – gewonnen durch Entgiftung und Entschlackung – unbezahlbar!!!

Hier an dieser Stelle habe ich nun eine Idee, die ich gern umsetzen möchte 🙂

Was soll das sein? Nun, mir war es schon immer ein besonderes Bedürfnis, meinen Mitmenschen Gutes zu tun 🙂  Daher schwebt mir vor, für all jene, die für sich selbst etwas in Richtung Gesundheit und Wohlbefinden tun wollen, eine Challenge zu veranstalten! Ich lade dich ein, dich wieder wohl zu fühlen in deiner Haut!

Warum? Damit das Kind (die eigene Gesundheit) gar nicht erst in den Brunnen fällt….

Wie lange dauert das? Minimum 21 Tage gemeinsam (quasi die soziale Komponente), in der wir gemeinsam entgiften und entschlacken!

Was musst du dafür tun? Im Grunde erstmal eine Ent-SCHEIDUNG treffen – Pro – FÜR DICH! und bereit sein, in dich zu investieren! (etwas Zeit und natürlich auch in die Produkte, die ich dir gern persönlich vorstelle und empfehle).

Für die kommende Woche gebe ich von Herzen gern wieder einige Termine (nur für Challenge Interessenten!) in meinem Kalender frei, wenn du dich für diese tolle Challenge – die Anfang November startet – bewerben möchtest. Selbstverständlich ist es durchaus für dich möglich, bereits vorher deinem Körper und somit deinem ganzen Sein etwas Gutes zu tun!

Der/die einzige, der dich davon abhalten kann, bist du ganz allein selbst 😉

Ich freue mich auf dich!

Sabine

Anmerkung: Dieser Text ist aus meinem eigenen Empfinden und aus meiner Wahrnehmung heraus entstanden!

Der Weg zum Himmel

gefunden auf Facebook

 

Mann und Pferd

 

Ein Mann, sein Pferd und sein Hund wanderten eine Straße entlang. Als sie
nahe an einem riesigen Baum vorbeikamen, erschlug sie ein Blitz, alle drei.
Doch der Mann bemerkte nicht, dass sie diese Welt bereits verlassen hatten,
und wanderte mit seinen beiden Tieren weiter.
Manchmal brauchen die Toten etwas Zeit, bis sie sich ihrer neuen Lage bewusst werden…“
Die Wanderung war sehr weit, führte bergauf und bergab, die Sonne brannte, und sie waren verschwitzt und durstig. An einer Wegbiegung sahen sie ein wunderschönes marmornes Tor, das zu einem mit Gold gepflasterten Platz führte, mit einem Brunnen in der Mitte, aus dem kristallklares Wasser floss.
Der Wanderer wandte sich an den Mann, der das Tor bewachte.
„Guten Tag.“
„Guten Tag“, entgegnete der Wächter.
„Ein wunderschöner Ort ist das hier, wie heißt er?“
„Hier ist der Himmel.“
„Wie gut, dass wir im Himmel angekommen sind, denn wir haben großen Durst.“
„Sie können gern hereinkommen und soviel Wasser trinken, wie Sie wollen“,
sagte der Wächter und wies auf den Brunnen.
„Mein Pferd und mein Hund haben auch Durst.“
„Tut mir leid“, sagte der Wächter. „Tieren ist der Zutritt verboten.“
Der Mann war enttäuscht, weil sein Durst groß war, aber er wollte nicht
allein trinken. Er dankte dem Wächter und zog weiter. Nachdem sie lange
bergauf gewandert waren, kamen sie an einen Ort mit einem alten Gatter, das
auf einen mit Bäumen gesäumten Weg aus gestampfter Erde ging. Im Schatten
eines der Bäume lag ein Mann, den Hut in die Stirn gedrückt, und schien zu
schlafen.
„Guten Tag“, sagte der Wanderer.
Der Mann nickte.
„Wir haben großen Durst, mein Pferd, mein Hund und ich.“
„Dort zwischen den Steinen ist eine Quelle“, sagte der Mann und wies auf die
Stelle. „Ihr könnt nach Lust und Laune trinken.“
Der Mann, das Pferd und der Hund gingen zur Quelle und stillten ihren Durst.
Der Wanderer dankte abermals.
„Kommt wieder, wann ihr wollt“, antwortete der Mann.
„Wie heißt übrigens dieser Ort?“
„Himmel.“
„Himmel? Aber der Wächter am Marmortor hat mir gesagt, dass dort der Himmel sei.“
„Das war nicht der Himmel, das war die Hölle.“
Der Wanderer war verwirrt. „Ihr solltet verbieten, dass sie euren Namen
benutzen! Diese falsche Auskunft wird viel Durcheinander stiften!“
„Auf gar keinen Fall. In Wahrheit tun die uns einen großen Gefallen. Denn
dort bleiben alle, die es fertig bringen, ihre besten Freunde im Stich zu
lassen.“

Autor Unbekannt