Tag-Archiv | blühende Fantasie

Von Baumgeistern, Sturmopfern, Wahrnehmungen und mehr….

Hallo allerseits 🥰 (Achtung, könnte länger werden!)
 
Ich hoffe es geht euch allen gut und 🌬 „Sturm Sabine“ 💨 hat bei euch keinen großen Schaden hinterlassen.
 
Meine Frage , die ich mir heute stelle ist: Mit welchem Gewahrsein nehmen wir im Alltag unsere Umwelt wahr
 
Viel zu oft sind wir mit unseren Gedanken ganz woanders…. wir planen unseren Tag, gehen im Kopf Einkaufslisten durch, sehen uns im 👻Geiste 👻 wenn wir bei ungemütlichem Wetter draußen unterwegs sind warm eingekuschelt auf der Couch liegen… wir hasten so oft durch den Tag und nehmen gar nicht wahr, was alles um uns herum so ist und geschieht.
 
Heute habe ich mich dabei „erwischt“ – beim Gassigang durch den Volkspark. Ich schaute mich um, wo überall Zweige, Äste und leider auch Müll herumlag und noch flog… doch eigentlich wollte ich gerade am liebsten schon wieder zu Hause sein. Mir war kalt – durch den Wind… und berhaupt… Dieses Wetter finde ich nun gerade nicht ganz so rickelnd. Nun ja… also weiter ging es Richtung Brücke über die Elmstrasse… links lagen (neue) lange Holzstücke – unverkennbar von einem gefällten oder gestürzten Baum. Im Grunde nicht wirklich etwas Neues, da in den letzten Wochen dort einige Bäume gefällt wurden. Doch dieses hier war NEU!
 
„Also doch ein Opfer vom SabineSturm„, dachte ich mir noch und schaute mich dabei nach meinem Hund um, der irgendwo noch schnüffelte… Dabei sah ich dann aus den Augenwinkeln diesen Baumstumpf und ging erst weiter, doch ein Gefühl ließ mich nochmal umkehren um genauer hin zu schauen.
 
Wahnsinn 👻👻 dachte ich mir…. so ein schöner Geist…. und bin noch näher ran. Ich musste richtig breit grinsen, als ich die Umrisse ganz klar erkennen konnte. Mir ist bewusst, dass das was ich sehe, nicht jeder sehen kann oder mag, oder eben etwas gänzlich anderes wahrgenommen wird. Doch wisst ihr was? Das ist mir total schnurzpiepegal 🤣🥳
 
Ich zückte also mein Handy und machte einen Schnappschuß… machte mich dann glücklich auf den Heimweg… und hielt Zwiesprache mit diesem 👻 „Baumgeist auf der Flucht“ 👻
 
Er „erzählte“ mir, das er versuchte den Baum zu halten, doch der Wind war zu stark, der Boden zu aufgeweicht und dann kam die Schieflage… es hat ganz schön geknirscht, als die Wurzeln zum Teil rissen und der Baum in Bewegung kam. Er hätte nicht mehr viel Zeit gehabt, nur das nötigste geschnappt (ja ich sehe sogar (s)ein „Haustier“ auf seinem rechten Arm, den linken in die Höhe gehoben, an der eine Tasche baumelt… und dann ist er einfach gelaufen… seine feinstofflichen Haare (oben auf dem Kopf sieht es aus wie ein wehender Zopf) 🤭
 
Ja, so ist meine Wahrnehmung…. und nein – ich nehme weder Drogen, noch bin ich in einer Sekte oder ähnlichem.
Diese Wahrnehmung erinnert mich an vieles in meiner Kindheit. Da war es für mich „normal“, mich mit Geistwesen (Entitäten) zu unterhalten.
Mein Umfeld – bis auf meine ältere Schwester – hat dies leider zu oft als blühende Fantasie und Schwachsinn abgetan. „Hör auf dir sowas auszudenken, das ist doch nicht normal!“, war einer der häufigsten Sätze meiner Eltern und meiner Oma…. oh was hab ich mich verbogen, klein gemacht, mich gezwungen, nicht mehr hinzuschauen, hinzusehen, weil ich einfach nur „normal“ sein wollte – bloß nicht auffallen, anders sein… Ich wollte so sein, wie sie mich haben wollten…. artig, bescheiden, unauffällig, still, ordentlich gekämmt und dergleichen mehr…. Was habe ich mich für meine Wahrnehmungen (heute sage ich meine Gabe) falsch gemacht! Sie abgelehnt, verweigert!!! Rückblickend fühlt es sich an wie „amputiert“, denn ich war nicht GANZ!
 
Da jedoch genau diese Gabe in meinem Seelenplan verankert ist, kam ich irgendwann an einen Punkt in meinem Leben an, der dieses verweigern einfach nicht mehr zuließ! Und hey, ja…. das waren keine sonderlich erfreulichen Situationen, die man gern freiwillig er- bzw. durchleben möchte! Da mag ich hier und heute nicht wirklich ins Detail gehen… doch es fing wieder an sich Bahn zu brechen, als meine Kinder noch klein waren, mein Lieblingsonkel an Krebs litt und ich eines Abends im Februar 1994 den Tisch abräumte, die Kühlschranktür öffnete um etwas hineinzustellen und ich im gleichen Augenblick eine Berührung auf meiner rechten Schulter spürte und den Satz hörte: ICH WARTE AUF IHN!“ KREISCH…. Schockstarre!!! Alles was ich noch in den Händen hielt, viel runter und mein damaliger Mann kam angestürzt um zu schauen was ist…. ich sagte nur: „Ich muß sofort zu meinem Onkel“, ließ alles stehen und liegen und führ los…. Es war das letzte mal das ich ihn lebend sah. Er war schon mehr drüben als noch hier und ich saß an seinem Bett und hielt seine Hand.
Dann murmelte er, das er etwas trinken wolle und ich hielt ihm seine Flasche Wasser mit Strohalm an den Mund. Er trank 2 Schlucke und nahm dann – auf einmal völlig klar bei sich – meine Hände und bedankte sich bei mir. „Bine, pass gut auf dich auf und höre auf dein Gefühl, es ist richtig!“ Er stöhnte leise auf, seine Augen kippten nach hinten und er dämmerte wieder etwas weg…
 
In dieser Nacht wechselte er die Dimensionen. Ich wusste es sofort, als ich beim Gassigang bei meinen Eltern am Haus das Licht brennen sah… Also bin ich wieder hin… er sollte gerade vom Bestatter abgeholt werden… doch er nahm den Sargdeckel nocheinmal für mich ab… und ich erschrak! Dort lag NICHT der kranke und ausgezehrte grauhaarige Mann von gestern, sondern ein gesund aussehender junger Mann (er starb mit 50!) und schwarzen Haaren, der einen so friedlichen, fast glücklichen Gesichtsausdruck trug! Es war unglaublich….
 
… und doch habe ich dann nochmals alles wieder in mir „verschlossen“, kurz bevor meine Oma 2001 im Krankenhaus verstarb. Doch das ist dann eine andere Geschichte… magst du die auch hören/lesen?
 
Hast du ähnliche Erfahrungen und dich nicht getraut darüber zu sprechen? Wie geht es dir damit?
 
Ich gehe nun wieder „offenen“ durch den Tag und es ist mir egal, ob mich jemand als „ver-rückt“ bezeichnet. Hey, bitte sehr… Ich bewerte es nicht!
 
Habt einen wundervollen Tag mit vielen wundersamen Begegnungen ❤
Was ist hier wohl noch alles möglich?????

Entitäten…. meine Erfahrung!

Hui… was für eine Zeit!! Sooo vieles will gesehen und anerkannt werden! Und Nein!!! Ich spreche bzw. schreibe hier nicht von den Dingen, die im Außen um uns herum geschehen, sondern von tiefen inneren Prozessen!!!

Wir befinden uns im Augenblick in einer mega fruchtbaren Energie, die es uns ermöglicht, ENDLICH(!) unseren wahren Seelenkern – und Weg zu entdecken, um diesen weiter zu erforschen!

Die Zeit der Ausreden ist vorbei!!! Wegschauen wird unmöglich – oder mega anstrengend!!!

Ich selbst habe in den ergangenen Tagen wertvolle erkennen und lernen dürfen… das hat mit unserem Ausflug nach Dresden zu tun und meiner vorherigen Inkarnation dort. Ebenso wie, das ich bereits als Kind mega sensitiv war, was „die andere Seite“ – oder das Jenseits – betraf. Ich konnte „sehen“, wenn andere Seelen warteten, wenn sich hier ein geliebter Mensch auf den Weg nach Hause machte (Übrigens…. die Seele verweilt im Jenseits länger als hier in der menschlichen Inkarnation!).

Meine Familie hat dies immer als „blühende Fantasie“ abgetan – alle – außer meiner ältesten Schwester! Sie ließ mich berichten von den Bildern und dem was mir von „drüben“ mitgeteilt wurde….

Heute weiß ich, das dies bereits „Gespräche mit Entitäten“ waren… nicht immer einfach… und ich habe mich dafür, das ich dieses so deutlich wahrnehmen „musste“ (heute sage ich darf bzw. damals durfte!) soooo falsch gefühlt!!!

Wenn du magst, lies in meiner Gruppe Sabine Hahner – Deine Seele will frei sein weiter!
https://www.facebook.com/groups/379628619545956/

Fotos dienen zur Aufmerksamkeit…. Bildqulle: pixabuy