Tag-Archiv | angetriggert

AQS Tageskarten 15.02.17

15-02-17

Zur Wochenmitte bitten uns diese Engel um Aufmerksamkeit:

links: EE ZOPHIELWiderstände überwinden – Heute können sich durch die vilene Transformationsprozesse nochmals einige Widerstände in uns zeigen. Schau und spüre genau hin und erkenne, was da noch angetriggert wird, was sich noch lösen und verabschieden möchte. Lass es zu!

mitte: EE ZADKIELVergebung – Erkenne, wo es noch deiner aufrichtigen Vergebung bedarf! Vergebung tief aus dem Herzen heraus, gefühlt mit dem Wunsch frei und glücklich zu sein – voller Liebe! (hiermit meinen die Engel NICHT das oberflächliche VERZEIHEN…. denn das tut man meist mal eben so… und „grummelt“ anschließend oft noch am anderen wegen seiner Tagen herum). Vergib auch dir – ganz besonders dir selbst, für alles wo du anderen bewusst oder unbewusst Schmerz und Schaden zugefügt hast, aber auch,, wo du zugelassen hast, das jemand dir Schmerz bereitet oder geschadet hat!

rechts: EE GABRIELFreiheit & Unabhängigkeit -Kannst du es fühlen? Es wird bereits für viele Menschen, die in den letzten Tagen und Wochen hart an sich und ihren Themen gearbeitet haben mehr und mehr greifbar! Das Gefühl der Veränderung, das Streben nach innerer und äußerer Freiheit und Unabhängigkeit! Lausche, was EE Gabriel dir dazu weiter zuflüstern wird! ❤

„Imperfekt!“ von Christine Stark

Quelle: http://christine-stark.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=3&Itemid=30

Schattenkind

Liebe Leserin, lieber Leser,
immer wenn ich mich nicht wohl fühlte und es inner – seelischen „Klärungsbedarf“ gab, habe ich mich früher mit meinem Tagebuch unterhalten. Schriftlich, natürlich. Das ist auch heute noch eines meiner liebsten „Erste  Hilfe“ – Werkzeuge, um  all das  mentalen und emotionale Durcheinander  aufzuräumen und das Seelenleben wieder neu zu ordnen und auszurichten.

In gewisser Weise war es ein gutes Training für mein Blog Schreiben, – und oft, wenn gerade etwas ganz quer sitzt, schubst mich meine „Obere (redaktionelle)  Leitstelle“ an den Laptop.

Sie wissen ganz genau, was auch ich inzwischen gelernt habe: Wenn etwas  für mich sehr anstrengend und frustrierend ist, oder wenn es mal wieder  besonders dringend ist, die Seele baumeln lassen  und auf  „Augen zu – ich bin ja gar nicht da!“ zu schalten, geht  es bestimmt 100 000 anderen Seelenverwandten genauso!

Heute ist wieder so ein Tag, wo es gilt, dem kleinen verschreckten „Inneren Kind“ von damals seine ganze  liebevolle Aufmerksamkeit zuzuwenden und  ihm genau den Kakao und das Butterbrötchen zu gönnen, das es früher so gerne hatte.

Oder  eine Ladung „Badewanne“ mit  „Seehundsfütterung“.  Das war damals immer ein kleiner Teller mit  Butterbrot Häppchen, die mir meine Oma dann in den Mund steckte, während das kleine Mädchen in der Wanne planschte.

Oder „Engelbett“:  Wenn das Bett frisch mit der damals üblichen  weißen Bettwäsche bezogen worden war und das kleine Mädchen hinein schlüpfte und sich unter die so neu und frisch duftende Bettdecke kuschelte, um eine Gute Nacht Geschichte  erzählt zu bekommen.

Eigentlich wollte ich Ihnen das alles gar nicht erzählen – aber es scheint wichtig zu sein, sich auf das zu besinnen, was dem kleinen Inneren Kind damals gut getan hat, und womit es sich früher glücklich, geliebt und geborgen gefühlt hat!

Für viele, – eigentlich für die meisten von uns – war wohl die Kindheit eine schwierige, herausfordernde Zeit, in der sehr viele uralte Verletzungen aus früheren Leben wieder angetriggert wurden, um noch einmal aktiviert zu werden.

Sie hat viele von uns in Verhaltensweisen und emotionale – mentale Reaktionsmuster gebracht, die es jetzt endlich und endgültig abzulegen gilt!  „Imperfekt“ – meine Überschrift des heutigen Blogs, war sofort da. Ohne lange zu überlegen, wusste ich, wie der heutige Text heißen wollte.  („Imperfekt“ bedeutet „Vergangenheit“! )

Dabei war es geradezu genial, welche „Denkschleife“ mich meine himmlische Redaktion dabei führte: Ich dachte nämlich zu dem Zeitpunkt gerade daran, dass es im Augenblick darum geht, sich verstärkt seinen „un – perfekten“   Anteilen, Verhaltensweisen und Seelenanteilen zu widmen.

Seinen Verletzlichkeiten und Verletztheiten also, und den „Schattenseiten“ der eigenen Entwicklung. Den Leben, in denen man nicht immer der „Superheld“ oder die „große Heilerin“ war…

Wir alle haben unsere  Erfahrungen gemacht mit „Leben“ und  „Gelebt werden“  (Danke, meine kleinen Clown Engelchen! – Ein seltsames Wort habt Ihr mir da gerade gegeben! Eigentlich gibt es das gar nicht!)

Ich kenne  nur die Kombination „Lieben und Geliebt werden…!“  Aber vielleicht meinen meine beiden klugen kleinen Flatterfreundchen genau das:  Dass in den damaligen  Inkarnationen, die wir heute gerne Seelen – technisch in den Schattenbereich unsere Erinnerung verdrängen, eben etwas Entscheidendes fehlte, das den Unterschied bewirkt:

Die Liebe und das Mitgefühl! Genau das macht den Unterschied aus, zwischen einem Leben, das wir  gerne akzeptieren in unserer Erinnerung, und dem Leben, in dem wir „gelebt“ wurden, weil das aktiv beseelende Element, die LIEBE, fehlte!

Zwischen LEBEN und LIEBEN ist ein Unterschied! Und erst die LIEBE sorgt dafür, dass wir es als erfülltes Leben akzeptieren und achten.

Aber das ist ungerecht! Denn genau die Inkarnationen und  Verhaltensweisen, die wir bei anderen ablehnen und am liebsten nicht wahrhaben möchten – haben uns zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind: Zu einem  Wesen voller Mitgefühl für andere, dem wir unsere Aufmerksamkeit schenken, wenn es in Not ist!

So wie eine Leserin gestern, die mich  angeschrieben hat, ich möge doch bitte in meinem Blog zur Unterstützung von GAIA aufrufen, weil es in der Nähe von Tschernobyl zu verheerenden Waldbränden gekommen war, die das alte Atomkraftwerk bedrohten.

Erst abends hatte  ich  Gelegenheit, meine  Mails  anzuschauen – aber da war die Gefahr wohl schon gebannt.  Ich bin mir sicher, dass das Mitgefühl dieser Leserin und ihr Aufruf  (auch ohne einen sichtbaren Text in meinem  Blog)  Sie alle erreicht hat und zum inneren Handeln inspirierte.

Ob Sie von der drohenden Gefahr auf bewusster Ebene informiert waren, oder nicht. Wir sind durch wesentlich feinere „Kanäle“ und  Informationsstrukturen mit einander verbunden als  es mit dem WWW  möglich ist – und sie sind auch wesentlich „sicherer“  und  schneller!

Es ist das Kristall Gitternetz der ERDE, das auf all unsere Liebe  und unser Mitgefühl reagiert, und  Informationen zielgerichtet  besonders dann weiterleitet, wenn es zum Höchsten Wohle von AllemWasIst“ ist.  Auch wenn uns dies alles gar nicht bewusst wird!

Manchmal ahnen wir später etwas davon – aber meist sind wir in mehreren Dimensionen und auf mehreren Frequenzen gleichzeitig  unterwegs, ohne es zu wissen.

Schwierige, herausfordernde Zeiten!  Am schwierigsten und herausforderndsten, sich den eigenen tiefsten Verletzungen zu stellen, und der Einnerung an die Zeiten, in denen auch wir  uns nicht so verhalten haben, wie  wir es heute gerne hätten!

Es gilt, das kleine Innere Kind  liebevoll in den Arm zu nehmen und zu trösten – und es gilt, auch die Verhaltensweisen anzunehmen und zu akzeptieren, in denen wir nicht „perfekt“ sind oder waren – und auch das zu akzeptieren, was in unserem Leben nicht perfekt war. Denn es ist inzwischen Vergangenheit – „Imperfekt“ eben!

Wir können  nur dann frei werden von dem Alten, wenn wir es zuvor liebevoll angeschaut und  als zu uns gehörig akzeptiert haben!  Dann erst kann es in die Heilung gehen und  fruchtbar werden, und erst dann werden wir ganz heil und vollkommen – wenn wir auch diese Anteile von uns  mit dazu nehmen!

Alles hat seinen Sinn, und unser Hohes Selbst, unser Großer Goldener Engel, unser ICH BIN, hatte gute Gründe, diese scheinbar „unvollkommenen“  Inkarnationen in seinen Planungen für unsere Entwicklung  für „unverzichtbar“ zu halten. Erst dadurch wurden wir zu dem, der wir heute sind!

Man kann nicht gleich bei seiner Geburt als „Aufgestiegener Meister vom Himmel fallen“!
Unsere kleinen Clown Engelchen haben es mal wieder auf den Punkt gebracht. Und tröstend fügen sie hinzu: Auch ein Clown Engelchen wird nicht gleich als Erzengel auf die Reise geschickt!

Alles beginnt im Kleinen –  und es gilt das Kleine zu achten und zu lieben, damit es wachsen und reifen kann! Auch das kleine Innere Kind!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30. April 2015

PS:  Das Engelorakel der LIEBE  auf Youtube ist wieder sehr empfehlenswert! Und ebenso die neuen Hinweise von Heike – Atlantica zum Thema Arbeitslosigkeit etc.   http://radio-love-heaven-and-earth.webnode.at/blog/

 

Quelle: http://christine-stark.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=3&Itemid=30