Mein Weg – der Berufung und Lebensaufgabe

Ihr Lieben,

gestern habe ich einen neuen Podcast zum oben genannten Thema – also über mich – eingesprochen. Wer mag, kann sich diesen gern direkt auf Youtube anhören, oder hier lesen 😉

Mein Weg – der Berufung und Lebensaufgabe

Hey ihr Lieben, ich habe heute nach langer Zeit mal wieder einen Podcast aufgenommen 🥰

Wer lieber lesen mag – bitte sehr:

Hallo ihr lieben ich grüße Euch ganz herzlich.

JA, ich möchte Euch heute etwas erzählen und zwar wie ich auf den Weg gekommen bin meine Berufung zu leben, also im Grunde wusste ich das ja schon immer, als ganz ganz kleines Kind, das da mehr ist. Ich konnte es nur halt nicht definieren, weil das in meinem häuslichen Umfeld nicht Gang und Gäbe war, das man eben andere Dinge noch wahrnimmt.

Das also nicht nur der Körper existiert, sondern eben halt eine Seele dahintersteht mit einem Auftrag und ich wurde als kleines Mädchen dafür schon – Ja ich möchte sagen gemaßregelt.

Das ist jetzt das richtige Wort dafür!

Ich soll mir nicht den Unsinn ausdenken... und: wer erzählt denn so was?... und: wo hast du das denn aufgeschnappt und überlege mal ob das so richtig ist?… und: du spinnst! und alles sowas!

Also hab ich erstmal meine ganzen natürlichen angebotenen Fähigkeiten weggedrückt.

Ja dann hat sich das geäußert in – als ich dann eine ganz junge Mutti war – mit 3 kleinen Kindern, das ich ganz ganz schwere Allergien bekommen habe.

Ja, die hab ich mir also echt schon manifestiert und die Frage dahinter ist der, oder der Grund dahinter, ist ja:

Gegen wen bist du allergisch und du leugnest deine eigene Kraft.

Ja da auf diesem Weg es mir dann schon Louise L. Hay über den Weg gelaufen, besser gesagt, ihre Bücher und ich war fasziniert!!!

Das hat sich dann bei mir mit meiner Erkrankung noch insofern verstärkt, weil ich ein chronisches Asthma hatte mit einer spastischen Lunge.

Nicht lustig kann ich euch sagen!!

Das erinnert mich jetzt ein bisschen auch an die Geschichten, die gerade so im außen los sind – hat auch mit der Lunge zu tun…so dieses und:

hach ja, die Menschen haben Angst und und Angst ist immer – das ist kein guter Ratgeber!

Ja Asthma, dass steht zum Beispiel als wahrscheinlicher Grund bei Louise L. Hay: Erstickende liebe. Unfähigkeit für sich selbst zu atmen, fühlt sich erdrückt und unterdrücktes Weinen!

Und das stimmt! Das ist 1:1 bei mir voll richtig ins Schwarze getroffen!

Meine Omi, also ich hab sie wahnsinnig lieb, auch heute noch, auch wenn sie schon 20 Jahre nicht mehr hier ist.

Aber sie hat halt durch ihre Geschichte, mit Flucht, mit kleinen Kindern, alles verloren und und… und sie wollte halt immer dass es uns gut geht!

Den Kindern gut geht, ihren Kindern gut geht und den Enkelkindern.

Ich bin das älteste Enkelkind gewesen und da war ich so ein bisschen die Prinzessin.. dann kamen immer so dieser Aussagen, wenn Familientreffen war, als ich muss doch mal Pferdeschwanz tragen oder die Haare hinten zusammengebunden:

Ich hätte ja so niedliche kleine Ohren, die müsste man zeigen! Ich habe es gehasst!!!

Das muss ich mal ganz ehrlich sagen und dann natürlich diese Erziehung:

Rede nicht dazwischen wenn Erwachsene sich unterhalten!

Beim Essen schließt man den Mund und kaut, schluckt runter!

Keiner verlässt den Tisch und ehe nicht der letzte aufgegessen hat und erlaubt wird, aufzustehen – also für Kinder gruselig!

Und da… also da gibt noch viele viele Geschichten.

Und das erinnert mich….also es hat mich klein gemacht, eng gemacht, ich hab mein Wahres Sein und wahre Selbst weggesperrt!

Ich fühlte mich so falsch… so so so so falsch!!

Ja und dann ist es also gemündet in dieser Erkrankung mit spastische Lunge.

Das heißt also 3 Jahre Desensibilisierung, kaum noch Lungenvolumen, also es war schwierig, meine Kinderkarre mit meinem jüngsten Kind und 2 Kindergartenkindern an der Hand – wir haben am Berg gewohnt… kann man schon sagen… hier bei uns auf dem platten Land so zusagen, dass ein bisschen hügelig, Harzer Vorland, Höhenzug bei Braunschweig – der Elm. Also, da gehts dann Berg auf… Da bin ich so aus der Puste bekommen. Ich hab kaum Luft gekriegt! Man atmet und atmet ,aber es kommt nichts an. Und das schnürrt noch mal zusätzlich ab.

Ja die 3 Jahre dieser Desensibilisierung haben nichts gebracht. Beim Arzt, beim Hausarzt, im Gegenteil! Das war sogar noch fahrlässig von mir, weil ich da unbedingt den Erfolg wollte.

Ich hab nie gesagt, wenn ich irgendwelche Nebenwirkungen hatte und es wurde nicht besser. So hab ich mich selbst auf die Suche gemacht, weil ich wusste – ein innerer Antrieb war da – das kann es nicht sein bis zum Ende meines Lebens!!!

Ich war jung, ich war Mitte 20 und konnte meinen Kindern noch nicht mal einen Apfel schälen, wenn sie den mitnehmen wollten in die Schule, oder in den Kindergarten.

Ja, Jahre später, also ich habe dann für mich einen Weg gefunden, eine ganz ganz alte Heilpflanze, die extrahiert wurde mit einem Gel, also das war echt fantastisch!

Ich habs geliebt! Sogar meine Kinder, sogar unser Hund damals hat es übers Futter bekommen. Sie ist übrigens über 14 geworden… ganz toll!

Und mit einmal, ja also wenn es einem besser geht, nimmt man das ja gar nicht so wahr. Unserer Augenmerk liegt immer auf dem, was wir nicht haben also, Gesundheit, das heißt, die Krankheit! Also die Krankheit tritt in den Vordergrund, aber wenn es dann besser wird… ich hab es gemerkt als mein Papa mich im Frühsommer angesprochen hat und sagt: Hey, du hast ja gar keine Sonnenbrille auf du hast noch gar nicht niesen müssen und deine Augen sind auch trocken!

Ich hatte so fürchterlich tränende Augen so wenn im Frühling das alles los ging. Da hab ich gedacht: Ah ja cool! Das kommt genau daher…

Und dann habe ich weitergemacht, hab mir da auch schon ein kleines Business damals aufgebaut und ich hatte mir irgendwo unbewusst auf die Fahne geschrieben:

Ich will sie alle retten!!!!

Aber man kann nur retten, wer sich retten lassen möchte !

Mein Ex-mann, der Vater meiner Kinder, wollte es nicht. Lag vielleicht auch ein bisschen mit daran, das er sich bevormundet gefühlt hat.

Jetzt so rückblickend – und ja – lange Rede, kurzer Sinn – also meinen Weg der Spiritualität setzte sich dann fort, nachdem dann mein Papa im Jahr 2002 verstorben ist, ganz plötzlich von jetzt auf gleich, plötzlicher Herztod nach einer Herz-Op die im Jahr, ich glaub 4 Jahre, knapp 4 Jahre, zurücklag und ich wusste immer – ich wußte immer! Er geht! Er wird nicht alt!

Ich wusste es, aber ich konnte es nicht greifen, also das war immer irgendwie meinem Feld und ja, schon ein Jahr vorher, als meine Oma starb.

Ich wusste, ich sehe sie nicht mehr, aber irgendwas hat mich gehindert, tatsächlich meinem Drang nachzugehen.

Ja, sowas macht man nicht, nur einfach ins Krankenhaus fahren. Ist ja schon so spät Abends…

Na ja, das ist vertane Chancen und ja, das war dann der weitere Weg und 2005 kam dann die Trennung von meinem Ex-mann, der inzwischen auch nicht mehr lebt.

Er hat sich auch selbst aus dem Leben genommen im Jahr 2009.

Die Trennung war ganz schlimm.. ich bin meiner Mama wie son Zombie hinterhergelaufen… sie hatte vieles für mich geregelt und gemacht, was mir auch nicht wirklich gefallen hat.

Ich hätte mir andere Unterstützung gewünscht, ich wäre gerne mit meinen Kindern im Haus geblieben und es hätte eine Möglichkeiten Optionen gegeben.

Aber das wollte meine Mutter nicht.. also da habe ich – bin auch von der Lebenszahl 3 – ist auch Mutter Thema. Also ganz ganz spannend.

Also für mich fügt sich jetzt in dieser Zeit ein Puzzle Stück ans andere, denn ich habe nicht aufgehört, weiter zu suchen nach Lösungen.

Ich habe so viel kennengelernt, so viele Ausbildung letztendlich auch gemacht, die mich so beflügelt haben… und ich hab immer noch gemerkt: Poa….das kann doch nicht alles gewesen sein!

Heute weiß ich, auch vom Human Design her, Manifestin Generator 1/3, also riesen Wissens-Datenbank, die ich mit mir rumtrage, aber jetzt kann ichs verknüpfen – ja und Dank meiner wundervoll geliebten Lichtmoleküle und ich kenne viele Produkte als Nahrungsergänzungsmittel, aber das ist es eben nicht! Das ist also dann noch mal, auch von dem Spirituellen her betrachtet, das Runde, das Ganze.

Und so ist mir – ich bin also eine alte Heiler Seele – das weis ich – darf ich meinem Weg jetzt befolgen – den darf ich gehen und auf ein Repertoire zurückgreifen, wo ich wirklich in jeden Menschen die auf mich zu kommt, und eine Befindlichkeit hat, oder etwas für sein Bewusstsein tun möchte, wie auch immer – ganz breit gefächert – dem kann ich, wenn gewünscht, unter die Arme greifen.

Sie unterstützen, begleiten, Wandeln, ja Bewusstsein erzeugen, die Menschen dort hinführen, dass er bewußt ist und auch die Problematiken die Herausforderungen, die sich dann dadurch wandeln.

Und das find ich so grandios, gerade jetzt in dieser Zeit, braucht dass Menschen die in ihrer Kraft sind, die Stark sind, die dem Druck standhalten, die auf ihre Gesundheit achten, ihr Immunsystem achten, die das Ganzheitliche sehen. Körper, Geist und Seele – das gehörte für mich schon immer zusammen, und ich hab halt auch die Gabe, das hab ich in einem Satz erfahren in einer Akasha Reise, dass ich über Dimensionen und Zeitlinien und Zeitalter hinweg Zusammenhänge erfasse, um sie kurz und knapp und bündig – quasi auf diesen Menschen runterbrechen kann – also Zusammenhänge, wenn Befindlichkeiten sind, die aus einem alten Leben stammen seiner alten Inkarnation, die aber in diesem Leben getriggert werden, dann ist das uns gar nicht gewusst, dass das aus alten Leben kommt. Und wer bereit ist, da auch mal hinzuschauen…. ja da kommen so krasse Dinge mitunter ans Tageslicht und wenn der Mensch sagt: Hey…Wow, genau jetzt spüre ich Erleichterung. Ja, mir gehts gut – vom Körper vom Geist, vom Mindset und vor allem von der Seele.

Die Seele fühlt sich wohl, sie darf ihre Aufgabe hier durch das Mensch sein, oder im Menschen sein, ja Leben! Ja, ihre Erfahrung machen… ja und darum geht es… und wenn wir mal schauen was sich da im außen so alles herauskristallisiert hat, wo wir stehen im Kollektiv, als Menschheit, ist das für mich ein ganz klares Zeichen, dass die Menschen sich selbst verloren haben, den Zugang zu ihrer Seele verloren haben, sie ihrem Lebensplan – Seelenweg verloren haben.

Das können wir aber korrigieren, wenn wir bereit dazu sind. Das ist auch Arbeit.

Das ist NICHT so, daß man einmal telefoniert, man darf es natürlich auch umsetzen darauf kommt es an!

Und das ist etwas, wobei ich den Menschen ebend unterstützend zur Seite stehe, was wirklich meine Lebensaufgabe ist, Heilung in allen Bereichen anregen und die Menschen die Selbstheilung führe. Alte Zöpfe Quasi ablösen, abschneiden und da gehören noch ganz ganz viele Dinge mit, die aus der Familie kommen!

Ahnen, Ahnenthemen und so weiter…

Ja, es ist spannend und wenn du Fragen hast, melde dich gern. 🥰

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.