Trauerarbeit

Trauerarbeit

Der Tod gehört zum Leben dazu wie die Geburt. Hierzulande wird eine Geburt bejubelt und ein Tod beweint. Natürlich ist es schwer, einen geliebten Menschen gehen lassen zu müssen, in der Gewissheit, diesen hier auf Erden nie wieder zu sehen, nie wieder mit ihm/ihr zu frühstücken, zu reden, zu spielen, zu streiten, zu lieben u.v.m.

Doch versuchen Sie bitte, wenn auch nur für eine Weile, mal Ihre vorgefasste Meinung zum Thema Tod, beiseite zu schieben und eine andere Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

Wie ich oben schon schrieb, eine Geburt wird bejubelt und der Tod beweint. Setzen wir einmal voraus, eine Seele inkarniert mehr als einmal auf dieser Welt, dann verlässt sie mit dem Zeitpunkt der weltlichen Geburt eine andere Heimat, einen anderen Raum und wenn diese Seele ihre Aufgabe hier erfolgreich beendet hat, kehrt sie wieder dorthin zurück.

Also ein kurzer Vergleich:

Eine Geburt hier wird freudig begrüßt und drüben? Wird dort geweint? Der Tod hier wird betrauert und drüben? Wird er freudig begrüßt?

Dieser Gedanke hat für mich etwas Tröstliches an sich.

Ich selbst habe schon sterbende

Menschen begleitet, gespürt als die Seele

den Körper verließ, wie sie empfangen

wurde von anderen Seelen, die diese

eine Seele buchstäblich „abholten“, um sie wieder nach Hause zu begleiteten.

Der Tod an sich ist nichts wovor man sich fürchten muss, im Gegenteil.

Man betritt einen neuen Raum, durchschreitet eine Tür und ist wieder eins mit seiner Seelenfamilie, kehrt Heim!

Für die Hinterbliebenen bleibt die Trauer, der Verlust, der Schmerz, doch darin liegt auch

eine Gewissheit, dass es dem „Vorangegangenen“ gut geht, befreit von der Last des Körpers,

der Schmerzen, der Pein. Sicher, ein

schwacher Trost, doch  ich bin mir sicher,

wir werden uns alle wieder sehen!

Gedanken zum Thema Tod

Denk Dir ein Bild:

Ein weites Meer – ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die See.

Du siehst wie es kleiner und kleiner wird.

Wo Wasser und Himmel sich berühren verschwindet es.

Da sagt jemand: „Nun ist es gegangen!”

Ein anderer aber sagt:

„Es kommt!“

Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont

ist nichts anderes als die Grenze unseres

Sehens.

Wenn wir um einen Menschen trauern

freuen sich andere, die ihn hinter dieser

Grenze wieder sehen.

-Otto Streiff-

Solltest DU Hilfe benötigen, weil DU um einen geliebten Menschen trauerst, so schau bitte unter „meine Angebote“. ICH bin gern für dich da!

4 Kommentare zu “Trauerarbeit

  1. bitte sammle doch einmal erfahrungsberichte von menschen ein die schon „klinisch“tot waren und,und wieder zurück durften.die liebe mit der du umhüllt wirst wenn du „rüberwechselst“ist unbeschreiblich.ich kam mir vor wie ein vertrockneter schwamm der plötzlich vollgesogen von dieser liebe war………. anders verhält es sich bei selbstmord,dann sollten wir für diese seele besser beten was das zeug hergibt…denn sie kommen erst vor „GERICHT“.ihre seele friert…ich weiss nicht wie lange das dauert,denn ich durfte zurück weil menschen unten nicht aufgehört haben mich wiederzubeleben….

    Liken

    • Liebe Gina,

      zum sammeln solcher Berichte habe ich leider keine Zeit, es sei denn, das sich Menschen finden, die mir unaufgefordert ihre Berichte zusenden. Ich kann dazu gern mal hier und auf FB einen Aufruf starten.

      Ich kenne dieses Licht und diese überquellende, alles durchdringende Liebe auch und ich bin mir sicher, das diejenigen, die freiwillig, aus welchen Gründen auch immer, selbst aus dem Leben scheiden, nicht von „Gott“ oder dem Schöpfer verurteilt werden. Denn das ist die „Hölle“, die uns die Institution Kirche versucht hat, über Jahrhunderte zu vermitteln. Manche glauben es, manche nicht….. doch vielleicht ist ein Suizid etwas, was der Seele als „Erfahrung“ fehlte……

      Die Liebe ist allumfassend und wenn sich jemand zum freiwilligen Ausstieg entscheidet, dann gibt es in meinen Augen höchstens sowas wie eine „Ehrenrunde“ in der Erdenschule, sofern die gewählte Lebensaufgabe damit nicht erreicht wurde.

      Ich bin mir sicher, die Quelle, aus der wir alle, jeder einzelne Mensch, stammen, urteilt nicht, denn diese Quelle ist reine Liebe. Liebe urteilt nicht, fordert nicht – sie ist einfach!

      LG und vielen Dank für deine Sichtweise und deinen Kommentar,
      Sabine

      Liken

  2. ich glaube ja auch nicht an die HÖLLE wie sie uns immer beigebracht wurde und so habe ich es gar nicht empfunden….ich denke eher das wir noch mal eine ehrenrunde leben dürfen.aber die zehn gebote sollten eingehalten werden,darunter das gebot:,du sollst nicht töten das schliesst das eigene leben mit ein,und das hatte ich gebrochen…

    Liken

Schreibe eine Antwort zu gina Bengus Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.